Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 22. November 2004, 14:11

Feuerbauchmolche im Aqua-Terrarium

Hallo,


ich weiß es wurde schon einmal über Molche geredet aber ich möchte nochmal genauer auf Feuerbauchmolche eingehen, da ich mir die vielleicht bald anschaffen will.

Die Tiere sollen in ein 54 Liter Becken, (noch Aquarium mit Guppys) dass ich zum Aqua-Terrarium umbauen will. Erst hatte ich vor eine Scheibe als Landteil einzubauen aber bei Interaquaristik.de steht ja das ein Stück Korkrinde reicht (habe denen mal eine Mail geschrieben und gefragt was besser wäre). Was haltet ihr davon und meint ihr das ein 60cm Becken wirklich für 3-5 Tiere reicht? (Bei Interaquaristik steht ja, dass 3-5 Tiere auf 40cm gehen sollen...)

Wer Guppys braucht kann sich bei mir melden! Sind ca. 15-20 Guppys und 15-20 Papageienplatys. Komme aus Grevenbroich (41515). Also wer in der nähe wohnt und die abholen könnte kann mir mal schreiben.

2

Dienstag, 23. November 2004, 03:13

huhu


hab ich mir auch schon überlegt die tierchen :)

die überlegung mit der glasscheibe find ich eher unpraktisch ... is auch zu teuer. 1: glasscheibe genau passend besorgen 2: aquariumgeeignetes silikon besorgen und dann die reinigung ... da tuts nen stück korkrinde auch :) würd durch die rinde nen stück angelschnur machen und sie damit am rand festhalten, so dass die rinde fest steht und die kleinen da problemlus rauf können (so nen 12x12 cm stück sollte wohl reichen denk ich mal)

wasserspiegel würd ich so ca 4-5 cm unter den rand lassen, damit die tierchen nich abhauen :)

guppys würd ich ruhig drin lassen. musst aber drauf achten das du genug pflanzen im becken hast und das die molche auch genug zu futtern kriegen, also nur frost oder lebendfutter (mögen meine beiden guppydamen auch gern, von daher is das kein problem und die freuen sich bestimmt wenns öfters frischfutter kriegen).

würd mir aber noch überlegen, evtl ne daphnien zucht an zu legen. oder wahlweise artemia.

3 tiere und nen paar guppys sollten fürn 60er becken auf jeden fall passen. ströhmung sogut es geht wegnehmen , damit die sich nich so abstrampeln müssen.

bin auch schon am überlegen, ob ich mir nen pärchen holen soll für mein 50er becken ... is atm ja noch nix drin und würd dann da evtl noch die beiden guppydamen reinsetzen, damit die brokat und fafis alleine sind im 60er ...


einziges problem bei den tieren seh ich in der verpackung bis sie eintreffen ... ich hatte zuletzt ja probleme, weil das heitzkissen im karton nich wirklich gut angebracht war und mir 3 garnelen verstorben sind (hab heut endlich jemanden da ans telefon bekommen und auch nen gutschein bekommen) aber wenns nur die tiere sind wird der styroporkarton wohl kleiner sein und somit die wahrscheinlichkeit das die tiere an unterkühlung sterben, weil das heitzkissen verrutscht oder so, eher geringer sein. werd, wenn ich mir nen pärchen bestelle, noch dabeischreiben das die das diesmal ordentlich verpacken sollen
Grüße Anja

3

Dienstag, 23. November 2004, 13:42

Hallo,

danke für deine Antwort... aber...
Wie soll der Wasserstand 4-5cm unterm Rand sein???
Die Korkrinde soll doch als LANDTEIL sein, also muss das an der Luft liegen.
Habe eher gedacht das Becken halb voll zu machen damit man die Tiere auch noch sieht wenn die mal auf der Rinde liegen und nicht halb unter der Lampe hängen. Und deshalb habe ich gedacht ist das auch für die Guppys recht unpraktisch...

Habe da noch eine Frage: Und zwar habe ich so einen Mini Ultraschallnebler. Den kann man super als Luftbefeuchter nehmen (bei den Viehchern soll die Luftfeuchtigkeit ja sehr hoch sein) aber ich weis nicht ob denen die Ultraschallwellen schaden? Aber wenn man den versteckt in einer Ecke unterbringt wird das wohl kein Problem sein.

Also bei Interaquaristik bin ich mir eigentlich sicher, dass die alles dafür tun, dass die Tiere lebend ankommen. Es kann natürlich einmal passieren das einer stirbt aber ich denke das ist eher Ausnahme. (Habe auch schon öfters Garnelen und Krebse geschickt bekommen...)

PS: Hab dich mal in ICQ geadded

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DJ-Pepe« (23. November 2004, 13:45)


4

Dienstag, 23. November 2004, 14:04

Hallo,

ich hatte selbst mal chinesische feuerbauchmolche.
Ein Stück Rinde hat als Landanteil gereicht, sie haben sich eh fast nur im Wasser aufgehalten.
Wichtig ist, das du die Öffnungen in AQ Deckel gut verschliesst, da die Tiere sonst aus dem AQ rausklettern. (Sie können zwar nicht an der Scheibe hoch, aber das Kabel von der Heizung oder Pumpe reicht ihnen als Kletterhilfe völlig.)

Sollte doch mal einer entkommen, einfach einen feuchten Lappen in den Raum legen, Licht aus machen und abwarten, in den meisten Fällen kann man sie nach einigen Stunden wieder ins AQ setzen.

Gruß

Oliver
Es ist besser ein Licht zu entzünden, als über die Dunkelheit zu fluchen !
(Konfuzius)

5

Dienstag, 23. November 2004, 14:35

huhu :)


hab mir heut mal nen pärchen bestellt, zusammen mit noch ner roten cabomba :-D

paar cm untern rand find ich ausreichend. denn so tief steht das aquarium ja hoffendlich net das man sich hinknien muss um sie zu sehen :)

bei mir stehts in knapp 1,20 cm höhe. wollt den wasserspiegel auf ca 8 cm von oberkante absenken und oben nur ne plexiglas scheibe drauflegen, oder evtl sogar ganz offen lassen (prima luftbefeuchter im winter).

das mit dem filter/heitzung isn guter tip. da werd ich mir evtl ne plexiglas scheibe basteln und die genau passend nen stück (so ca 25x15) da drüberlegen, als ne art schürze so dass da keiner der beiden abhauen kann.

was mich jetzt interessiert @ dawn: wie oft fütterst du ? jeden tag ? frost oder lebendfutter ? und wie isses mit der aktivität ? hab da verschiedene sachen gehört, von "graben alle pflanzen aus" bis "schwimmen ruhig umher und dösen aufm boden". und wie groß hast du die korkrinde ?
welches futter mögen sie bei dir besonders gerne ?
Grüße Anja

6

Mittwoch, 8. Dezember 2004, 20:33

huhu :)


so, heut sind meine 2 fbm´s endlich angekommen und sind auch relativ munter gewesen (wasser war, wie bei den garnelen, eiskalt ...). sind inzwischen sehr neugierig durchs becken gekrabbelt/geschwommen und haben auch den landteil dankend angenommen.

bilder gibts hier
Grüße Anja

7

Samstag, 11. Dezember 2004, 13:41

Moin,

hab die Feuerbauchmolche auch auf Interaquaristik.de gesehen und die sehen ganz niedlich aus.

@Bluma

Was hast Du denn ausser denn FBM noch an Fischies im Becken ?


Hab mir überlegt ob ich später nicht auch 2 FBM in mein AQ setze, ist nur die Frage wie es mit anderen Fischies und den Wasserwerten aussieht.

MFG Holger

8

Samstag, 11. Dezember 2004, 15:07

huhu


hab bis jetzt nur die 2 fbm´s drin. werd da auch erstmal nix mehr reinsetzen an fischen, da ich nur knapp 20 L wasser drin hab.

wasserwerte waren vorgestern:

no2: nn
ph: 8,0
gh: 6
kh: 6
Grüße Anja

9

Samstag, 11. Dezember 2004, 17:58

Moin,

ob man die wohl auch in nem 180l Becken zusammen mit Welsen und Co halten kann ?

Hat da jemand Erfahrung mit ?

MFG Holger

10

Samstag, 11. Dezember 2004, 18:03

Moin,

laut Interaquaristik schon... nur nicht mit Fischen oder anderen Tieren die unter Wasser leben halten, die in den Mund passen. Also ich warte noch auf meine 2 Pärchen die ich am 30.11 bestellt habe... Werde die mir Guppys, Papageienplatys und einem Antennenwels vergesellschaften. Mal schauen obs funst...

11

Samstag, 11. Dezember 2004, 18:07

Moin,

zur Not bekommen die Feuerbauchmolche nen Maulkorb. :-D

@DJ-Pepe

Wenn Du erste Ergebnisse von der FBM mit Fischies Vergesellschaftung hast, wäre es nett wenn Du es uns schildern würdest.

MFG Holger

12

Mittwoch, 22. Dezember 2004, 23:58

Servus,

Ich begnüge mich an dieser Stelle mit einem simplen Zitat von Christopher,
seines Zeichens Mod auf amphibien-forum.de - den kompletten Fred könnt
ihr hier nachlesen.

Zitat

Original von Christopher auf amphibien-forum.de

nochmal wegen den Fischen:
Panzerwelse treiben mit ihrem hyperaktiven Verhalten in Bodennähe die Molche in den Wahnsinn. Außerdem vertragen sich hier die Hautsekrete nicht. Fadenfische können sehr territorial werden , die Molche als Störenfriede ansehen und ausrasten. Glaub mir , habe sowohl Panzerwelse, Fadenfische als auch Kardinalfische und hatte daher genug Gelegenheit zu probieren!

Neben Kardinalfischen eignen sich zur Vergesellschaftung mit Cynops orientalis folgende Tiere:
Guppys
Bitterlingsbarben
einfache Neonsalmler (P innesi)
Apfelschnecken
Schlammschnecken
alle Zwerg und Fächergarnelen
keine roten Neons, die wollen es wärmer!

Folgende Fischarten und andere Tierarten eignen sich nach eigenen Beobachtungen ebenfalls nicht als Gesellschafter für C. orientalis:

Dornaugen (zu lebhaft am Boden)
Antennenwelse (verletzen die Tiere)
Zwerkrallenfrösche ( Hautsekrete /Temperatur)
Prachtbarben (zu groß und zu lebhaft, fressen das Futter weg)
alle Buntbarsche( greifen die Molche an)
Goldfische (fressen das Futter restlos weg)
Platys und Mollys (Temperatur, Territorialverhalten)
Schildkröten (da sag ich nichts weiter zu, diverse male in zoogeschäften gesehen)
große Krallenfrösche (hab ich mal gesehen, total bescheuert)
Bratpfannenwelse ( hier nerven die Molche die verbuddelten Welse, andersherum attakieren große Welse die Molche)
Dornwelse ( Räuber)
Molche der Gattungen Notophtalmus und Triturus (gibt Ausfälle wegen Hautsekreten)
spanische Rippenmolche (hab ich leider schon öfter gesehen, der Rippenmolch ist ein Amphibienjäger und erbeutet Molche bis zur Fadenmolchgröße)
Axolotl ( hab ich auch gesehen, kommt nicht gut)
Elefanten und Nashörner ( hier stimmt das Größenverhältnis nichtmehr)


Die Teilnehmer der Diskussion sind nach einiger Zeit, soweit ich das erkennen
konnte, alle darauf umgestiegen, die Cynops Orientalis in einem Artenbecken
zu halten.

Alle Angaben wie immer ohne Gewehr :O

MfG
kiRo

13

Donnerstag, 23. Dezember 2004, 13:02

Also... habe die Molche jetzt seit Montag mit den Guppys, Platys und dem Antennenwels zusammen im Becken. Funst gut...


Social Bookmarks