Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sumatrabarbe

unregistriert

1

Sonntag, 26. September 2004, 15:10

Aquaterrarium

He jungs und mädels.
Habe vor mir ein Aquaterrarium einzurichten.
Es soll die Grundmaße 60 x 30 x 30 cm haben und der Wasserteil 30 x 20 x 20 cm
Jetzt ist die Frage was kann ich dadrin pflegen.
Habe an eine Krabbenart gedacht oder so weiß aber nicht welche Land und Wasser bevorzugen.
Am besten wäre ja eine kleine Robbe. :-D Quatsch.
Möchte aber keinen Frosch oder Molch.
Und welche Pflanzen kann man auf dem Landteil anpflanzen die nicht in irgendeiner Art schädlich für die Tiere sind.
Gibt es auch Krabben oder so die kleine Fische fressen?
Naja, ich denke mal das reicht erstmal an Fragen.

Wusste jetzt nicht genau in welches Forum das gehört "Wirbellose" oder "Andere Tiere".

MFG Sumi

2

Sonntag, 26. September 2004, 17:49

Hallo,

Solange du dich nicht entschieden hast, du kanns auf alle fälle mal auf www.wirbellose.de vorbeischaun.

gruß
Domi
Wasserwerte:
pH: 6,3 - GH: 1; KH: 1, NO2: 0 mg/l; NO3: 12,5 - 25 mg/l; Fe: ~ 0,8 mg/l; PO4: ~0.5 mg/l; Temp: ~26 °C

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gammler« (26. September 2004, 17:50)


Jetpower

unregistriert

3

Sonntag, 26. September 2004, 17:56

Hi,


schau dazu einfach mal in die Galerie und dort meinen beitrag über mein Aquaterrarium.... dort steht eigentlich schon fast alles drin ;)

Für die Beckengröße eignen sich eigentlich nur rote Mangrovenkrabben (Sesarma johorensis)....

Aber gleich vorweg... Krabben sind sehr empfindliche Lebewesen und verlangen schon einiges an Erfahrung im bereich der Aquaristik. Sie reagieren auf schwankende Lebensbedingungen sehr schnell und können auch leicht eingehen.


Hier findest du viele Informationen zu den Krabblern:

http://www.rote-mangrovenkrabben.de.vu/


Grüße Domi

Christian Rahm

unregistriert

4

Sonntag, 26. September 2004, 18:56

Hallo Sumatrabarbe,

ich würde die Roten Mangrovenkrabben(Sesarma bidens oder auch johorensis) nicht in einem 60x30x30 Becken halten. Es ist etwas klein, wenn man bedenkt, das dort auch noch ein vernünftiger Landteil, bestehend aus Sand zum buddeln benötigt wird. Wie Domi es schon gesagt hat, sind es sehr empfindliche Tiere. Ich würde Dir eher von der Haltung abraten.

Du kannst eher ein Aquaterrarium mit Zwergflußkrebsen bauen. Diese benötigen zwar nicht unbedingt einen Landteil, können aber kurzfristig auch an Land.

Viele Grüße
Christian

Sumatrabarbe

unregistriert

5

Sonntag, 26. September 2004, 21:33

He.
Danke erstmal.
Aber Gammler ich weiß ja nicht welche ein Aquaterrarium bevorzugen.
Welche Tiere kann ich einsetzen ausser Krabben?

Jetpower

unregistriert

6

Sonntag, 26. September 2004, 22:39

Hi


Zitat

ich würde die Roten Mangrovenkrabben(Sesarma bidens oder auch johorensis) nicht in einem 60x30x30 Becken halten. Es ist etwas klein, wenn man bedenkt, das dort auch noch ein vernünftiger Landteil, bestehend aus Sand zum buddeln benötigt wird



Dem will ich nicht ganz zustimmen ;)

Man kann in einem 60er Becken durchaus 3 Tiere (1m/2w) halten. Das Becken muss nur entsprechend der Anforderungen an Verstecke, Klettermöglichkeiten und Landabteile eingerichtet werden. Durch gute Aufteilung und praktisches Gestalten lässt sich da durchaus genug Freiraum für die Krabbler schaffen.

Sand ist auch kein geeignetes Bodensubstrat, da auf dem Landabteil auch emerse Pflanzen wachsen sollten. Auch gefällt den Krabben normale feine Blumenerde mit sehr feuchter Konsistenz wesentlich besser, da diese schön klebrig ist was wiederum für den Wohnhöhlenbau sehr wichtig ist.
Im Wasser ist Sand allerdings die richtige Wahl ;)



Aber Ich betone lieber nochmal dass diese Tiere wirklich nur etwas für den erfahrenen "Freak" sind und man sehr diszipliniert alles verfolgen und pflegen muss damit man länger Freude an den Tieren hat.


Grüße Domi

Christian Rahm

unregistriert

7

Sonntag, 26. September 2004, 22:54

Hallo Domi,

Zitat

Original von Jetpower
Sand ist auch kein geeignetes Bodensubstrat, da auf dem Landabteil auch emerse Pflanzen wachsen sollten. Auch gefällt den Krabben normale feine Blumenerde mit sehr feuchter Konsistenz wesentlich besser, da diese schön klebrig ist was wiederum für den Wohnhöhlenbau sehr wichtig ist.


ich muß Dir zustimmen, Problem ist aber dabei, das die Erde nicht ins Wasser sollte, was in einem 60x30x30 Becken schwierig sein dürfte.

Ich weiß, jetzt kommt wieder ein guter Basteltipp. ;)

Meine Freundin hatte auch Rote Mangrovenkrabben, Sand auf dem Landteil, sie haben im Wasser und auch ausserhalb ohne Ende gebuddelt . Aber ich fand den Platz für die Krabben schon ziemlich beengt. Optimal find ich die Beckengröße nicht, machbar ist es aber.

Viele Grüße
Christian

Jetpower

unregistriert

8

Sonntag, 26. September 2004, 22:58

Hi,


Zitat

Ich weiß, jetzt kommt wieder ein guter Basteltipp.



Nö, den spar ich mir diesmal.... die Krabbler sind denke ich eh schon von Sumis Wunschliste gestrichen ;)



Grüße Domi

Sumatrabarbe

unregistriert

9

Sonntag, 26. September 2004, 23:02

He.
Genau deswegen warte ich ja auch auf andere Artenvorschläge.
MFG sumi

Florian82

unregistriert

10

Montag, 27. September 2004, 11:53

Dazu fallen mir ganz spontan Europäische Bachflohkrebse ein.
http://www.wasserschildkroete.info/futter.htm
(ein wenig nach unten scrollen)

edit:
Die werden so 1-2 cm und sind sehr bewegungsfrohe Racker.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Florian82« (27. September 2004, 11:55)


Sumatrabarbe

unregistriert

11

Montag, 27. September 2004, 15:22

He.
Die europäischen mag ich nicht so sehr höchstens die mexikanischen Bachflohkrebse.
Gibt es keine Garnelenart die man einsetzen kann.
MFG Jonas Kawa

Sumatrabarbe

unregistriert

12

Dienstag, 28. September 2004, 16:10

He.
Kann man auch Zwergflusskrebse oder Amerikanische Flußkrebse einsetzen???
Oder brauchen sie ein reines Aquarium?
Gibt es jetzt irgendeine Garnelenart die auch mal aufs Land geht solange es vorhanden ist?
MFG Sumi

13

Montag, 4. Oktober 2004, 14:51

Hallo,

Wie CRahm schon sagt, die brauchen kein Land ehen aber Zeitweise dorthin.......

gruß
Domi

Wasserwerte:
pH: 6,3 - GH: 1; KH: 1, NO2: 0 mg/l; NO3: 12,5 - 25 mg/l; Fe: ~ 0,8 mg/l; PO4: ~0.5 mg/l; Temp: ~26 °C

Social Bookmarks