Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Schneestern

unregistriert

1

Mittwoch, 26. Mai 2004, 12:00

Hilfe, meine Fische sterben ! ! !

Hallo an alle, ich brauch dringend Rat:

Ich habe mir zu meinem Becken (54 L) noch ein Baby-Becken dazugestellt. Das faßt ca 10-20 L. Hab eine Heizung drin, die steht auf 26° und nen Filter, den ich aber nicht angeschaltet habe, da die Strömung doch meiner Meinung etwas zu stark ist. In diesem Becken habe ich etwa 30 -35 Molly-Babies drin, die sind alle höchstens n halben Zentimeter groß.

Und die sterben mir jetzt nach und nach weg. Jeden Tag finde ich wieder 1-2 tote Babies. Woran liegt das???

Ich bin total verzweifelt *heul*

Gruß Schneestern!!!!

2

Mittwoch, 26. Mai 2004, 12:06

Ich geh mal davon aus, das du nicht so oft Wasser wechselst.

Mach den Filter an und wechsel erstmal so schnell wie möglich das Wasser! am besten 75-85%.
Und das ganze dann erstmal jeden Tag... Am besten so für 3 Tage.
Dann jeden 2ten Tag 50-70%, so das der Filter einlaufen kann. Nach 2 Wochen ungefähr kannste dann den interwall fürs wechseln auf 2 mal die Woche erhöhen.
Aber da Nitrit messen!!!

Mit der Strömung kommen die Fische klar. Das is kein Problem. Aber mit dem Nitrit (Mollys können extrem gut kacken und pinkeln) gehts nicht gut!

Also Filter an!

3

Mittwoch, 26. Mai 2004, 12:13

Hallo Schneestern,

ich würde den Filter ebenfalls anschalten. Er hat ja eine wichtige Funktion. Um die Strömung zu reduzieren, kannst Du den Auslauf gegen eine Glasscheibe lenken, dann wird er abgeschwächt.

In einem so kleinen Becken mußt Du tatsächlich häufiger das Wasser wechseln. Kleine Wassermengen sind sehr instabil und "kippen" leicht um. Außerdem leben ja eine ganze Menge Fischbabys darin... die Leichen mußt Du sofort entfernen, weil sie das Wasser zusätzlich belasten und Keimherde sind.

Hast Du Pflanzen im Babybecken? Diese entziehen dem Wasser zusätzlich Nährstoffe und bieten den Jungfischen Versteckmöglichkeiten.

Gruß,
Amazonas

Schneestern

unregistriert

4

Mittwoch, 26. Mai 2004, 12:14

Bist Du sicher? Ich habe die Babies beobachtet, als ich den Filter angemacht habe. Die sind nur so durch das Wasser geflogen, durch die Strömung!!

Den Filter hab ich vorher im anderen Becken laufen gehabt. Hab ihn einfach ins Baby-Becken gesetzt. Der war nicht nagelneu.

Das Becken steht erst seit 2 Wochen. Woran könnte das denn sonst noch liegen?? Oder ist das der einzige Grund, daß die Babies sterben???


Gruß Schneestern

5

Mittwoch, 26. Mai 2004, 12:17

Wenn die Babys so durcheinanderwirbeln, ist der Filter zu stark für das Becken - oder besser gesagt: das Becken ist eindeutig zu klein!!

BananaJoe hat schon angedeutet, dass Wasserwechsel wichtig sind. Fütterst Du auch ausreichend? Junge Fische müssen fast "im Futter stehen", das bedeutet mehrmals täglich kleine Fütterungen mit fein zerriebenem Flockenfutter und Artemia (Zuchtansatz im Zoogeschäft erhältlich). Und gleichzeitig müssen Futterreste schnell aus dem Becken entfernt werden (durch Absaugen und Einsetzen von Schnecken).

Gruß,
Amazonas

6

Mittwoch, 26. Mai 2004, 12:30

Momentan hab ich für die Guppybabies ein (nich hauen) 8-Liter Becken.
Da is ein kleiner Schaumstoff-filter von Aqua-El drin.
Der Powerhead von dem Teil macht locker 350 Liter die Stunde. Und selbst bei Vollgas wirbeln die kleinen Guppies nicht umher!!!
Und momentan sind da auch noch 3 Mollybabys mit drin!
Auch die haben kein Problem mit der Strömung.

Ganz im gegenteil. Nach dem Umsetzen einiger Babys ins 60 Liter-Becken, habe ich gemerkt, das die den anderen Guppys locker davonschwimmen können. Die sind wesentlich agiler als die anderen. ;)

Eingerichtet hab ich mit 2 cm Feinstkies und ner menge Pflanzen... Seit kurzem auch noch Javamoos.

Das Wasser ist selbst über eine Woche stabil.

Ich werd allerdings das Ding demnächst wechpacken und ein 25-Liter AQ kaufen... Bessa is das!

Christian Rahm

unregistriert

7

Mittwoch, 26. Mai 2004, 13:08

Hallo Schneestern,

kann mich Amazonas nur anschließen, den Filter solltest Du unbedingt einschalten. Denke mal Du hast in dem 10- 20 l Becken hohe Nitritwerte. Da das Kind aber schon in den Brunnen gefallen ist und die Babys nicht weiter hohen Nitritwerten aussetzen solltest, würde ich es jetzt drauf ankommen lassen und die Babys in 54 l Becken setzen. Erstmal nur ein paar, dann kannst Du sehen, ob die adulten Fische, die Kleinen fressen. Wenn sie die Kleinen in Ruhe lassen würde ich sie alle ins 54 l Becken umsetzen. Dort aber jeden Tag 30 % Wasser wechseln. Ein 10- 20 l Becken eignet sich nicht zur Aufzucht, da die Babys, darin nicht wachsen. Du solltest Dir ein zweites 54 l Becken kaufen, Filter und Heizung hast Du ja schon, das Becken muß ja keine Abdeckung haben. Kosten ca.12,--Euro. Das Becken soltest Du 3-4 Wochen laufen lassen, jeden Tag etwas Futter rein, damit sich wichtige Bakterien bilden können. Dein 10- 20 l Becken kannst Du als Quarantänebecken nutzen, falls mal ein Fisch krank wird.

Viele Grüße
Christian

Jetpower

unregistriert

8

Mittwoch, 26. Mai 2004, 13:16

Hallo,


eine weitere Möglichkeit wäre, das kleine Becken mit in den Wasserkreislauf des anderen koppeln.
Dazu das kleine Becken ein bisschen höher als das andere stellen (am besten gleich daneben) und einen Schlauch vom Filterausgang in das kleine Becken hängen und dann über einenen Überlauf (etwas größerer Schlauch) das wasser vom kleinen Kasten ins normale Becken zurückführen.Über den Schlauch für den Überlauf solltest du einen Würfel aus Filtermatte stecken oder etwas ähnliches, damit die Winzlinge nicht ins große Becken gespült werden.

Dadurch hast du im Babybecken die gleichen Wasserwerte wie im größeren und hast auch immer gefiltertes Wasser bei den Babys.

9

Mittwoch, 26. Mai 2004, 13:19

Schneestern, was hast du für Wasserwerte?

Wie oft wechselst du das Wasser?

10

Donnerstag, 27. Mai 2004, 01:21

Hi,
für ein Becken in dieser Größe währe ein Mattenfilter (mittelgrob) angebracht. Für solch einen Filter, den Du dir selbst bauen kannst, brauchst Du nur eine Matte und einen selbstgebauten Luftheber. Durch diesen Filter hast Du auch eine leichte Wasserbewegung und brauchst auch keinen Sprudelstein und die Backis können ihre Arbeit machen die Du mit Deiner Pumpe zerstöhrst. ;)

:D :D :D Beste Grüße Olaf :D :D :D


Während der westliche Mensch von heute das Pferd, den Hund und die Katze streichelt, den Hirsch und das Reh, weil >>edel<<, liebt; während er auf Huhn, Schwein und Rind die Erkenntnisse ganzer Wissenschaften anwendet, den Regenwurm als Gärtner preist und die Biene als Wunder der Natur; während er Löwe und Elefant zu seinem Urlaubsziel macht und den Adler im Schilde führt, schlägt er ein Tier, das sie allesamt an Exotik der Form und Farbe, an abenteuerlicher Instinktleistung und Verhaltensvielfalt übertrifft, mit dem Ausdruck des Ekels tot: >>>Pfui Spinne!<<< Horst Stern

http://www.terraristikportal.net/

Social Bookmarks