Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 31. Mai 2013, 23:07

Mein Becken

Hi,
so sieht mein Becken aus. Bewohnt wird es von:


- 1 Kampffisch
- 2 Welse
- 5 Garnelen
- 7 Diamant Regenbogenfische
- 12 Neon
- diverse Schnecken
- Algen?

an Pflanzen sind drinnen:

- 2x Vallisneria Gigantes
- Micranthernum Umbrosum
- Lobelia cardinalis "mini"
- Echinodorus Bleheri/ Paniculatus

Die Pflanzen machen leider nicht das was sie sollen. Aber ich hab die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass ich das noch in den Griff bekomme :)
Den Kampf gegen die Algen hab ich auch noch nicht aufgegeben. Mal sehen, wer den längeren Atem hat.

Ich weiß, dass die Deko nicht jedermanns Sache ist, aber wir wollten diverse Geschmäcker zufrieden stellen und ich denke das sich alle Bewohner wohlfühlen. :)
»Line81« hat folgendes Bild angehängt:
  • IMAG0411 - Kopie.jpg

2

Samstag, 1. Juni 2013, 09:44

Hallo,

die Deko in einem Aquarium ist geschmackssache solange sie keine für die Fische giftigen Oder schädlichen Stoffe abgibt. Den Fischen ist es egal...

Nicht so richtig ideal ist der Kampffisch im Gesellschaftsaquarium. Das sind eher ruheliebende Fische die gerne in einem sehr ruhigen, verkrauteten Aquarium leben. Ideal ist ein kleines Becken das ausschliesslich vom Kampffisch bewohnt wird.

Zitat

Die Pflanzen machen leider nicht das was sie sollen. Aber ich hab die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass ich das noch in den Griff bekomme
Was sollen sie den tun? Wachsen vermutlich? Was tust Du dafür damit sie wachsen?

Zitat

Den Kampf gegen die Algen hab ich auch noch nicht aufgegeben. Mal sehen, wer den längeren Atem hat.
Kümmer Dich nicht um die Algen, kümmer Dich um die Pflanzen. Wenn die Pflanzen gut wachsen, dann haben die Algen keine Chance. Mit regelmässigem Algenabsammeln wirst Du den Kampf nicht gewinnen, Du wirst nur irgendwann die Lust verlieren, Algen haben da einen längeren Atem.

Deshalb, wenn Du Interesse hast können wir schauen was Du den Pflanzen gutes tun kannst.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

3

Samstag, 1. Juni 2013, 12:28

Hi,

danke für deine Reaktion.

Als Anfänger kann ich natürlich nur darauf vertrauen was mir im Geschäft gesagt wird. Da haben die nicht gesagt, dass der Kampffisch nichts für mein Becken ist. Die wussten was wir für einen Besatz haben. Das was ich im Netz gelesen hab, klang jetzt auch nicht so, als ob es gar nicht geht. So weit ich das beurteilen kann, lassen die sich aber in Ruhe. Er ist oft für sich und die ignorieren sich.

Mein Problem mit den Pflanzen ist, das die in meinen Augen nicht richtig wachsen bzw. dichter werden. Die Vallisneria muss ich schon zwischendruch kürzen und die Micranthernum Umbrosum wachsen auch und haben einfach nur lange Stiele bekommen. Alle Pflanzen sehen nicht so richtig grün aus, irgendwie etwas bräunlich. Manches was an neuen Blättern nach wächst ist allerdings richtig schön grün. Das bleibt allerdings nicht durchweg so. An jeder Pflanze ist eine Düngekugel, die laut der Frau im Laden ca. 6 Monate hält und dann erneuert werden muss.
Ansonsten kommt jede Woche S7 ins Wasser und im Wechsel jede Woche E15 und V30. Wobei E15 jetzt leer ist und ggf. nachgekauft werden muss. Wobei ich nicht weiß, ob ich das machen soll oder nicht. Auch hier scheiden sich ja die Geister, ob und was alles ins Wasser muss.


Teilweise haben die Blätter Löcher. Kommt das von den Schnecken? Manche Blätter haben etwas wie einen Film drauf, wobei ich nicht weiß, ob das ein Film ist oder ob es eigentlich das Blatt ist.

Ich denke das ich die Algen besiege, wenn es meinen Pflanzen besser geht, oder? So mache ich alle paar Tage die Scheibe sauber und schrubbe die Deko unter heißem Wasser ab, damit nicht irgendwann alles nur grün überzogen ist. Wobei ich natürlich nicht weiß, ob es wirklich so weit kommen würde, oder ich das nur meine........ :)


Natürlich kann es auch sein, dass Frau Ungeduld einfach noch etwas warten muss, bis sich alles eingespielt hat. Keine Ahnung. Ansonsten denke ich läuft alles und ich behaupte die Fische wohnen gerne bei mir. :D


Jacqueline

4

Samstag, 1. Juni 2013, 17:30

Hallo Jaqueline,

Fische sind billig und Verkäufer sollen die Bedürfnisse der Kunden erfüllen. Ist ja nicht so das es garnicht geht. Eine Kombination dir eigentlich suboptimal ist, zeichnet sich nicht immer dadurch aus das sich die Fische auffressen oder attackieren. oft ist es einfach so das ruhe liebende Fische einfach ihr normales Verhalten nciht ausleben können und eben dahinkümmern. Der Kampffisch stirbt nicht, er kümmert aber dahin.

Frage an Dich, geht es also einen Kampffisch im Gesellschaftsbecken zu halten der zwar nciht stirbt, aber eben kümmert.

Um gut zu wachsen brauchen Pflanzen Nährstoffe. Düngen nach dem Gieskannenprinzip geht meist schief.

Wie sind den Deine Wasserwerte? Dann kann man davon ausgehen schon ein bischen mehr sagen.

Kurz gefasst, Pflanzen brauchen Mikro-und Makronährstoffe, sowie CO2 und eben Licht. Als erstes sollten wir einmal sehen wieviel Makronährstoffe bei Dir vorhanden sind. Das wäre also Nitrat und Phoshat.

Es gibt keine pauschale Antwort ob man Düngen soll oder nicht. Die Ansprüche an ein Aquarium sind einfach zu verschieden. Es ist auch ein riesen Unterschied ob ein schwachbesetztes Becken vorhanden ist oder ein komplett überbesetztes. Es sind auch immer unterschiedliche Pflanzen vorhanden.

Generell, in stark besetzten Aquarien mit pflegeleichten Pflanzen ist meist keine Düngung vorhanden. Du hast aber kein stark besetztes Aquarium. Sehr oft mangelt es einfach an den Makronährstoffen, in stark besetzten Aquarien dagegen meist nicht.

Es gibt auch Aquarianer die absolut keinen Wert auf Pflanzen legen, die müssen natürlich auch nicht düngen.

Die Algen sind auf jeden Fall besiegt wenn Du ein gutes Pflanzenwachstum in Deinem Becken hast.

Als Konkurrenten für die Algen solltest Du noch einige Pflanzen mehr einsetzen, das wird Dir auch der Kampffisch danken.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Atahualpa« (1. Juni 2013, 17:40)


5

Dienstag, 4. Juni 2013, 15:04

Hi,

hatte die letzten Tage kein Netz....
Hab grad Werte gemessen. Ich habe allerdings "nur" so einen Teststreifen. Weiß nicht, ob das reicht. Sonst fahr ich die Tage mal mit einer Wasserprobe in den Laden. Die messen noch andere Werte.

Cl2 - 0
PH - 7,6
GH - >14
KH - 10
No2 - nichts
No3 - 25

Der No3 Wert ist sonst immer 0-10 gewesen. Irgendetwas dazwischen.
Obwohl ich kein Pflanzenfan bin werde ich noch welche holen. Zum einen, weil der Kampffisch, wie du sagst, sich wohler fühlt, zum anderen gegen die Algen. Hab auch schon überlegt die vorhanden Pflanzen zu entfernen und durch neue zu ersetzen. Vlt hilft das, sie scheinen sich ja bei mir nicht wirklich zu erholen.

Du schreibst ich hab keinen starken Besatz? Kann ich noch aufstocken? Was würde passen?

Jacqueline

6

Dienstag, 4. Juni 2013, 22:52

Hallo Jaqueline,

Teststreifen sind solange in Ordnung, solange sie frisch sind. Sie verderben sehr schnell sobald die Packung geöffnet ist. Dann misst Du Werte die nicht stimmen ohne es zu merken. Tropfentests sind deshalb eigentlich besser, aber auch die verderben mit der Zeit.

Wie oft wechselst Du wieviel Wasser? 25 mg/l Nitrat ist nicht direkt bedenktlich, der Anstieg ist aber eher ungünstig. Das Nitrat steigt wenn die Ausscheidungen der Fische zu Nitrit und dann Nitrat umgewandelt werden und dann nicht durch Wasserwechsel entfernt werden. Algen freuen sich über Nitrat.

Zitat

Du schreibst ich hab keinen starken Besatz? Kann ich noch aufstocken? Was würde passen?
Das ist nicht unbedingt ein erstrebenswertes Ziel. In stark besetzten Becken steigt oft der Nitratwert an, das dient den Pflanzen als Makronährstoff, kann aber auch zu Algen führen.

Ein Becken stärker zu besetzen damit die Pflanzen besser wachsen ist der falsche Weg.

Wichtige Frage in Deinem Fall ist jetzt, warum der Nitratwert soweit gestiegen ist? Sprich, wieviel Wasserwechsel machst Du? Wieviel Nitrat ist im Leitungswasser vorhanden?

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

7

Mittwoch, 5. Juni 2013, 10:00

Moin,

den Besatz zu erhöhen war auch nicht auf die Algen bezogen, sondern generell, ob und was noch rein kann.
Wie lange halten sich die Teststreifen denn?

Das Wasser wechsel ich so alle 2 Wochen. Tausche dann fast 50 % aus. Der nächste steht am Sam. an.
Im Netz hab ich was zu dem Nitratwert bei mir zu Hause gefunden. Weiß aber nicht, ob es das ist, was du meinst. Da steht "Nitrat mg/l <5 Grenzwert 50". Ist ein Wert aus 2012.

Wenn ich also z. B. die nächste Zeit jede Woche den Wechsel mache, könnte ich auch damit die Algen los werden. Dann kaufe ich noch neue Pflanzen und warte ab was passiert. Meinst du es lohnt die "alten" Pflanzen auszutauschen oder erholen die sich wieder?

Danke übrigens für deine Hilfe und Geduld bei meinem "nicht Wissen".

Jacqueline

8

Mittwoch, 5. Juni 2013, 19:21

Hallo Jaqueline,

Zitat

Wie lange halten sich die Teststreifen denn?
das lässt sich jetzt nicht in einer Zeitdauer ausdrücken. Geschlossen halten sie sich bis zum Mindesthaltbarkeitsdatum. Durch Feuchtigkeit verderben sie. Wenn Du also permanent mit feuchten Fingern reinfasst, dann sind sie innerhalb kürzester Zeit hin. Mit etwas Pech machst Du die Packung auf, nimmst einen Streifen mit nassen Händen raus und kannst den Rest wegwerfen.

Um die Tests zu überpüfen, miss mal das Leitungswasser, das sollte ja dann 5 mg/l Nitrat enthalten. Was misst Dein Test?

Zitat

den Besatz zu erhöhen war auch nicht auf die Algen bezogen, sondern generell, ob und was noch rein kann.
Muss noch etwas rein? Ich würde den Besatz so lassen. Wenn Dir irgendwann mal ein Fisch begegnet der Dir super gefällt, dann überleg ob der rein kann. Wie gross ist das Becken den?

Zitat

Das Wasser wechsel ich so alle 2 Wochen. Tausche dann fast 50 % aus. Der nächste steht am Sam. an.
Dann miss bitter den Nitratwert mal nach dem nächsten Wasserwechsel. Ich würde Dir eher zu 30-50% pro Woche raten, generell sind aber auch die 50 alle 2 Wochen OK. Bleibt aber die Frage wo das Nitrat herkommt. Messfehler?

Zitat

Wenn ich also z. B. die nächste Zeit jede Woche den Wechsel mache, könnte ich auch damit die Algen los werden.
So einfach ist das nicht... Deine Pflanzen wachsen dadurch nicht unbedingt besser.

Vorgehen:
Bestimme bitte den Nitratwert korrekt, ideal wäre es auch den Phoshatwert zu kennen
Ideal wäre ein Nitratwert zwischen 10 und 20 mg/l, Phoshat sollte etwa 1 mg/l vorhanden sein
Nimm einen guten Volldünger, z.B. Profito
CO2 wäre hilfreich

Ich würde Dir durchaus zu weiteren Pflanzen raten, die alten austauschen ist nicht notwendig.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

9

Donnerstag, 6. Juni 2013, 20:54

Bin immer nur mit ganz trockenen Fingern in die Dose gegangen.
Werde morgen das Wasser mit in den Laden nehmen, dann sollen die mal testen und neue Pflanzen holen. Kannst du mir welche empfehlen? Oder such nach "gefällt mir" aus? :)
Das Aq hat 112 Liter.

10

Freitag, 7. Juni 2013, 00:04

Hallo Jaqueline,

feuchte Finger wäre auch worst case, selbst die Luftfeuchtigkeit ist auch nicht zu vernachlässigen.
Gut, der Wert. ist nicht ganz aus der Nom, könnte also passen. Lass aber zur Sicherheit im Laden nochmal messen und teste das Leitungswasser.

An Pflanzen empfehlen sich Hygrophula Arten, Limnophila, Bacopa, Hethernthera, Shinnersia, Ludwigia, usw.
Bei Pflanzen gilt viel hilft viel.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

11

Montag, 10. Juni 2013, 22:29

Guten Abend,

denke das Leitungswasser ist ok.
War auch im Laden, die meinten meine Werte sind ok. Außer der PH-Wert. Dafür hat sie mir was gegeben.
Die eine Pflanze ist wohl so verkrüppelt gewesen, weil ich die Wurzeln beim einpflanzen zu eng gesetzt hab.
Hab diese Pflanze jetzt ausgetauscht und zusätzlich noch 2 neue geholt. Vlt reicht das ja dann jetzt. Werde das mal beobachten.
Ansonsten muss ich noch mehr Pflanzen holen und weiter Ursachenforschung betreiben. :)


Schönen Abend noch.


Jacqueline

Innsmouth

unregistriert

12

Freitag, 28. Juni 2013, 00:28

Hallo Line,

Zuerst möchte ich einmal kurz auf deinen Besatz eingehen.


Asien : Der Kampffisch ( Betta splendens) ist in deinem Aquarium recht ungeeignet. Kampffische sind Ruhe liebende Einzelgänger, die sehr leicht unter enormen Stress geraten und kümmern.
Im Idealfall rechnet man mit ca 30 l Schwimmraum und Einzelhaltung oder vergesellschaftung mit unauffälligen , ruhigen Bodenbewohnern in einem stark bewachsenen Aquarium mit möglichst geringer Strömung und einer Glasabdeckung des Beckens.

Um welche Garnelenart handelt es sich denn?

Zu den Regenbogenfischen ( Melanotaenia praecox ) sollte gesagt sein, dass sie bis zu 10 cm groß werden und in Neuguinea Urwaldflüssen mit sauerstoffreichem Wasser mit hoher Strömung leben. Ziemlich das Gegenteil, was für den Kampffisch gut ist.

Südamerika :Bei den 2 Welsen handelt es sich vermutlich um Antennenwelsen ( Ancistrus spec) nehme ich einmal an , oder ?
Hier ist die Haltung von 2 Stück in einem 112er eher grenzwärtig. Sollte es sich um Männchen und Weibchen handeln, könntest du balds eine Welsepedemie haben.
Wichtig für die Antennenwelse sind Moorkien- oder Mangrovenwurzeln und viele Höhlen.

Handelt es sich bei den Neons um P. axelrodi oder P. Innesi ?
Grundsätzlich lieben Neons eher weiches Wasser mit niedrigem Leitwert ( Klarwasser / Schwarzwasser). Die P. Innesi sind da allerdings robuster, was die Wasserwerte angeht.
Neons sind Fische die im lockeren Schwarmveränden leben und nicht unter 10 Tieren gehalten werden sollten.

Die Schnecken hat du dir wahrscheinlich mit den Pflanzen eingeschleppt. Meist handelt es sich hierbei um Blasen- oder Posthornschnecken.
Beide schaden nicht und sind so etwas wie die Restevertilger deines Aquariums.

Der Besatz ist eindeutig nicht die beste Lösung.

Zu den Pflanzen sei gesagt, dass es für den Kampffisch, die Garnelen und Neons nicht optimal ist.

Ich denke hier solltest du dich entscheiden in welche Richtung du gehen möchtest.
Beispiele wären zum Bsp.:
Strömungsarmes Asienbecken ( Kampffisch, Garnelen ) evtl mit Neons
Strömungsreiches Asienbecken ( Regenbögenfische, Garnelen)

Wegen der Algen, wäre es gut, wenn du weiter Bilder machen könntest in besserer Qualität.
Dann kann man mehr dazu sagen und dementsprechende Tipps geben.

Ich vermute, dass wie oft zu viel gefüttert wird und hierdurch ein Nährstoffungleichgewicht herrscht.
Die Algen freuen sich über so etwas.
Die Algen haben grün e Fäden... ungefähr so ?

http://666kb.com/i/baoa5gznu00qf20ah.jpg

Die Löcher kommen evtl ebenfalls durch das Nährstoffungleichgewicht.
Die meisten Schnecken fressen keine gesunden Pflanzenteile.

Die beste Möglichkeit um Algen zu bekämpfen, sind eine genaue Analyse der Wasserwerte und der Einsatz schnellwachsender Stengelpflanzen oder Schwimmpflanzen.
Vieles dazu hat ja auch schon Sandra schon hierzu gesagt.

Wichtig wären einmal die Werte des Leitungswassers ( gibts oft auf der Website des Betreibers)
und regelmäßige Wasserwerte, ( Phosphat, Nitrat, Spurenelemente)
sowie Beleuchtung und Dauer,
Was für einen Filter Benutzt du im Becken ? Filterleistung?

Einen schönen Abend

Erich Zann




Social Bookmarks