Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 13. Oktober 2012, 19:51

Staubalgen?

Hallo,

1.) Allgemeine Fragen zum Problem:

Bin im Moment echt am verzweifeln. Habe vor 5 Wochen mein Becken komplett neu bepflanzt und nach einer Woche fing das Elend an.

- Wie sehen die Algen aus? (Nach Möglichkeit Foto einstellen!)
- Welche Pflanzen oder Gegenstände sind besonders veralgt?

Auf allen Pflanzen setzen sich diese komischen Algen ab. Hab schon Google bemüht, kann diese Alge aber nicht wirklich ausfindig machen.
Es sind hellbraune Algen, die sich auf den Pflanzen absetzen und überhaupt nicht festsitzen. Die kann man einfach so abschütteln und absaugen. Abschütteln bringt natürlich nicht viel. Dann "staubt" es und es setzt sich alles wieder ab. Mache schon alle 3 Tage 50% Wasserwechsel. Teilweise sogar mehr... Freu mich schon auf die Wasserrechnung.
Bringt nur leider nicht viel. Nach dem Wasserwechsel sieht alles ganz toll aus aber schon am nächsten Tag ist wieder alles voll mit dem Zeug. Am 3. Tag sieht das wieder so schrecklich aus und das Wasser bekommt einen leichten Braunstich und das ganz ohne Torffilterung.
Dann muß ich da wieder mit Wasserwechsel bei. Ich werde dieses Zeug einfach nicht mehr los.

2.) Daten zu deinem Aquarium:
Das Aquarium läuft jetzt seit 2 Jahren.
Faßt 450
Beleuchtet wird das Becken mit 4 mal 54W JBL Solar Ultra T5 Röhren inklusive Reflektoren (1 Color, 2 Natur, 1 Tropic)
Jeden Tag 12 Stunden.

Gefiltert wird über einen Eheim professionell II thermo 2128 zusätzlich ein Eheim Vorfilter im Becken.

Bestückt ist der Filter mit ganz einfachen blaue Filtermatten und ganz oben Filterwatte

Die Durchflussmenge des Filters 1050l


3.) Pflanzenbesatz:

Kann leider kein Foto machen.
Das Becken ist dicht bepflanzt Ca 90% mit Shinnersia, versch. Ludwigien, versch. Limnophila, Myriophyllum Mattogrossense, Heternanthera zosterifolia, Wassernabel, versch. Alternanthera, Pogostemon erectus, Versch. Hygrophila.

4.) Pflege und Wasserwerte:

Temperatur 26,6

Wassertests könnte ich morgen nachreichen. Ich mache sonst jede Woche 50% Wasserwechsel im Moment alle 3 Tage.

Gedüngt wird mit Aqua Rebell Spezial Flowgrow täglich 9ml, Aqua Rebell Spezial N täglich 10ml, Aqua Rebell Estimative Index täglich 10ml
Bodengrunddünger: Tonkugeln NPK und SE von Aquamax.
Co2 Anlage ist vorhanden. Der Lanzeittest ist hellgrün.


Erst dachte ich, das es Mulm ist, was sich da überall absetzt aber der würde doch bei sparsamer Fütterung nicht so schnell wachsen. Ich weiß mir echt keinen Rat mehr. Ich weiß ja noch nicht mal, wie diese Algen heißen. Deshalb kann ich auch nicht rausfinden, wie man sie bekämpft. Das Filtervlies wird jede Woche gewechselt. Das ist aber auch nicht so übermäßig voll. Ich dachte immer, das mein Filter das ja auch wegsaugen müßte aber das macht er nicht. Viel Ströhmung ist auch nicht im Becken. Ganz im Gegenteil. Ich saug jeden 3ten Tag den Mulm, den ich bei der dichten Bepflanzung so finden kann ab. Auch die Pflanzen saug ich ab. Aber alles erwische ich ja auch nicht, weil es beim Wasserwechsel durch das Wasser wirbelt. Nur ist das Wasser am Tag des Wasserwechsels deutlich heller. Nach einem Tag schon bekomme ich zusätzlich einen bräunlichen Stich und eine Kahmhaut. Die schöpfe ich jeden Tag ab. Die Trübung könnte auch eine Algenblüte sein. Das hab ich aber erst seit 2 Wochen.

Ich hoffe mir kann hier irgendjemand auch ohne Foto weiterhelfen.

LG Tanja

2

Samstag, 13. Oktober 2012, 20:01

Hallo Tanja,

da wird es sich um Kieselalgen handeln
http://www.aquamax.de/Algen/AlgenAQ_Kieselalgen.aspx
Liebe Grüße von
Ina

3

Sonntag, 14. Oktober 2012, 10:20

Hallo Tanja,

in Deinem Aquarium sieht alles einwandfrei aus, zumindest nach der Beschreibung, ich tippe auch auf Kieselagen. Also kein Grund zur Sorge.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

4

Sonntag, 14. Oktober 2012, 12:02

Hallo,

An Kieselalgen dachte ich ja auch schon. Nur dachte ich immer, die halten sich nicht lange. Nicht lange sind bei mir 2-3 Wochen. Wie lange muß ich denn noch mit dieser Alge kämpfen?

LG Tanja

5

Sonntag, 14. Oktober 2012, 14:04

Hallo Tanja,

Kieselalgen entstehen durch ein Überangebot an Kieselsäure.

Kieselalgen verschwinden wenn die Pflanzen anfangen zu wachsen. Wie sieht bei Dir das Pflanzenwachstum aus? Wieviel Pflanzenmasse entfernst Du pro Woche?

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

6

Sonntag, 14. Oktober 2012, 19:23

Hallo Sandra,

Als die Algen auftauchten war da noch nicht viel mit Pflanzenwuchs, weil ich viele Pflanzen nur in der emersen Form bekommen habe. In der Umstellungsphase haben dann die Algen zugeschlagen. Im Moment kann ich guten Pflanzenwuchs verzeichnen. Zumindest Shinersia, Heternanthera und Ludwigia Rubin muß ich jede Woche kürzen, weil sie oben angekommen sind. Die Hygrophila stricta soll ja angeblich auch ein schnellwachser sein. Leider wächst sie gar nicht oder nur so minimal, das man es kaum mitbekommt. Myriophyllum wächst auch recht schnell. Leider hab ich ständig Eisenmangel im Becken, obwohl ich jeden Tag Eisen dünge.


LG Tanja

7

Sonntag, 14. Oktober 2012, 21:23

Hallo Tanja,

beobachte das einfach noch eine gewisse Zeit, ich denke das gibt sich mit den Algen mit der Zeit.

Wie sieht der Nitrat- und Phoshatgehalt aus?

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

8

Montag, 15. Oktober 2012, 11:00

Hallo Sandra,

Da meine Tests schon 2 Jahre alt sind und ich nicht genau weiß ob sie noch haltbar sind, habe ich mein Wasser eben in der Zoohandlung testen lassen. Die haben dort mit Tröpfchentests von Tetra gemessen.

PH 7,0
KH 4 dH
GH 6dH
NH3/4 0mg
NO2 0mg
NO3 10mg
PO4 0mg

Hab jetzt nochmal mit meinen JBL Tröpfchentests nachgemessen und habe völlig andere Ergebnisse erhalten. Meine Tests scheinen tatsächlich nicht mehr einwandfrei zu sein...
PH 6,6
KH 6,0 dH
GH 8,0 dH
NH4 0,4 mg
NO2 0,05 mg
NO3 5mg
PO4 0,05mg
Dann hab ich nochmal Eisen versucht zu messen aber das war gar nicht möglich. Das Testergebnis zeigte überhaupt nichts an. Oder meine Pflanzen verbrauchen soviel. Dabei Dünge ich jeden Tag Eisen zu. Trotzdem hab ich Eisenmangel. Pflanzen wachsen zwar gut, sind aber nicht saftig grün sondern eher grün mit gelblichen Spitzen. Hab jetzt erstmal E15 von De...... dazu um den Eisenmangel zu behaben.

LG Tanja

LG Tanja

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tanja S.« (15. Oktober 2012, 11:50)


9

Montag, 15. Oktober 2012, 16:35

Hallo Tanja,

ich denke nicht das Deinen Pflanzen Eisen fehlt, das düngst Du eigentlich in ausreichendem Mass. Dein Dünger ist auch recht schwach chelatisiert, das Du da nichts misst, ist fast normal.

Vielleicht hilft Dir das weiter:
http://www.heimbiotop.de/pflanzenernaehrung.htm

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

10

Dienstag, 16. Oktober 2012, 08:20

Hallo Sandra,

Vielen Dank für diesen informativen Link. Das hat mich schon um einiges weitergebracht. Allerdings reicht bei mir einmaliges Lesen nicht aus um wirklich alles zu verstehen. Den werde ich noch ein paar mal öfter lesen. Aber da stand schon das eine oder andere drin, was ich noch nicht wußte.

LG Tanja

11

Mittwoch, 17. Oktober 2012, 09:01

Hallo,

Hab gestern mal bei JBL angerufen. Die Wassertests sind 2 Jahre haltbar, Ammoniumtest etwa 1 Jahr. Da meine Tests ca. 2 Jahre als sind kann ich die wohl entsorgen...

LG Tanja

12

Mittwoch, 17. Oktober 2012, 09:50

Hallo Tanja,

2 Jahre sind die auch nur haltbar wenn sie original verpackt sind. Geöffent halten die nur wenige Wochen.

Ist auch das Problem bei Tests beim Händler, da liegen die Tests oft auch viel zu lange rum. Da hilft dann auch der beste Tröpfchentest nichts mehr.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

13

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 09:31

Hallo Sandra,

Aber man kann ja auch nicht alle paar Wochen neue Tests kaufen... Ich teste mein Wasser ja nicht jeden Tag, das sich so etwas lohnen würde.
Wie machst Du das denn so mit den Tests? Gibt es eine gute Alternative?

LG Tanja

14

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 10:14

Hallo Tanja,

ich kenne den Bedarf meines Beckens, bzw. sehe es dem Becken an ob etwas fehlt. Diverse Algen sind da ein sehr guter, wenn auch nerviger, Indikator.

Alle paar Monate (Jahre) kaufe ich dann neue Tests und mache wieder mal ein paar Testreihen.

Testreihen bringen mehr wie im Zufallseffekt alle paar Tage mal zu messen. Gerade der Nitratwert schwankt in einem gut bepflanzten Becken mit Düngung doch gewaltig. Hier ist es sinnvoll, vor dem Wasserwechsel, nach dem Wasserwechsel und wieder nach der Düngung zu messen. Dann nochmal nach z.B. einer Woche, sofern da nicht ohnehin der Wasserwechsel ansteht. Damit erfährst Du dann den Verbrauch des Beckens.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

15

Freitag, 19. Oktober 2012, 10:01

Hallo Sandra,

Aha... Dann hab ich ohnehin immer falsch gemessen. Ich habe eine zeitlang jede Woche mal gemessen und irgendwann hab ich nur noch gemessen, wenn irgendetwas nicht stimmte.

Ich hab jetzt mal diese ganze Wasserwechselei gelassen und habe mir vorgenommen nur noch einmal die Woche 50% oder mehr zu wechseln. Es bringt mir ja gar nichts, wenn ich den Dünger, den ich einbringe immer gleich wieder beim Wasserwechsel abziehe.
Durch den Link von Dir habe ich auch noch einiges lernen dürfen... Bisher dachte ich immer gelbe Blätter = Eisenmangel... usw. Jetzt bin ich schon um einiges schlauer.
Bis jetzt kann ich beobachten, das die Algen dunkler werden und so ein klein wenig verklumpen. Sie lassen sich noch immer abschütteln oder absaugen. Vielleicht hab ich ja Glück und sie sterben ab.

LG Tanja

16

Samstag, 20. Oktober 2012, 08:39

Hallo Tanja,

wenn Du den pH wert misst, dann ist es durchaus OK z.B. einmal die Woche die messen. Nur, der Nitratwert ändert sich, da bringt es wenig einmal die Woche zu messen, das Ergebnis wäre verfälscht.

Es ist eben immer fraglich wie variable der Wert ist.

Ein Wasserwechel einmal die Woche ist ideal, mehr wäre wirklich eher kontraproduktiv.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

17

Montag, 22. Oktober 2012, 13:28

Hallo,

Das ist doch zum auswachsen... Das kann doch nicht wahr sein...
Gestern hab ich nach einer Woche einen 70%igen Wasserwechsel gemacht.
Das Wasser sah wieder schön hell aus und nicht so gelb/braun. Die Pflanten alle algenfrei. Waren zwar noch ein paar Schwebstoffe drin, bzw. dieses Algenzeugs, was ich nicht los werde aber es sah schon recht gut aus.
Heute als das Licht anging hatte sich schon wieder einiges abgesetzt. Und man kann schon wieder stündlich zuschauen, wie das wächst... und das Wasser dunkler wird. Was ist das nur für eine Pest in meinem Becken... Bin gerade echt niedergeschlagen...
LG Tanja

18

Montag, 22. Oktober 2012, 13:33

Hallo Tanja,

stell doch bitte mal ein aktuelles Foto ein. Muss kein gutes sein, ein Handy-Foto reicht.
Was machen den aktuell die Pflanzen, wachsen die? In Deinem erste Beitrag hast Du genügend schnellwachsende Arten erwähnt, sind die immer noch da in ausreichender Menge?

Die schnellwachsenden Arten müssen auch schnell wachsen, schnell wachsen tun Pflanzen bei denen Du wöchentlich Grünzeug entfernen musst.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

19

Montag, 22. Oktober 2012, 21:24

Hallo Sandra,

Bilder hab ich geknipst. Allerdings bekomme ich sie nicht eingestellt, weil ich sie erst umwandeln muß und das kann ich nicht selbst. Die 2. Möglichkeit, die es im Forum gibt funktioniert bei mir auch nicht. Ich kann durchsuchen und beim Hochladen kommt keine 2. Seite sondern immer nur "not Found".
Schade. Jetzt muß ich warten, bis mir mein Mann morgen die Bilder auf JPG oder etwas anderes umgewandelt hat, damit ich die Bilder einstellen kann.

So richtig schnell wächst leider nur Hetenanthera zosterifolia, Ludwigia Rubin, Shinnersia rivularis und Hygrophila polysperma. Ich habe ja noch andere schnellwüchsige Pflanzen im Becken wie z.b. Hygrophila difformis. Aber die wollen nicht so recht. Die fängt errst jetzt so langsam an einen Schub zu machen. Ist zwar schön grün aber wächst recht langsam. Hygrophila corymbosa stricta wächst eigentlich gar nicht. Die Limnophila hippuroides und die aromatica wachsen aber viel langsamer als ich es kenne. Es ist zwar viel Pflanzenmasse da aber so schnell wachsen wie sie sollten tun nur wenige Arten. Trotz Düngung. Haben aber auch keine erkennbaren Mangelerscheinungen.

Jetzt hab ich nochmal Google bemüht, weil mir das alles nicht so ganz geheuer vorkommt. Da bin ich auf einen Thread eines anderen Forums gestoßen. Die Bilder ähneln meinen Bildern schon . Da steht auch was davon, das sich diese Algen abschütten lassen.
Die schreiben da, das es sich wohl um Cyanobakterien handelt.
Die Angst hatte ich auch schon. Nur dachte ich bisher immer, diese Algen würden stinken, wären schleimig, statt "staubig" und grünblau.
Meine Algen sind ja braun. Wirklich anfassen kann ich sie nicht. Die sind wie Mulm und fallen von der Pflanze wenn man die Pflanze berührt.
Was allerdings dafür spricht ist dieses rasante Wachstum.
Wenn das wirklich Cyanos sind dann gute Nacht...
Dann hilft ja nur die Dunkelkur. Da sind Pflanzen im Wert von fast 400€ im Becken. Wenn die mir jetzt in den 7 Tagen Dunkelkur kaputt gehen fänd ich das echt blöd.
Ich hoffe das ich es morgen endlich hinbekomme, die Bilder einzustellen.

LG Tanja

20

Montag, 22. Oktober 2012, 21:43

Hallo Tanja,

Zitat

Es ist zwar viel Pflanzenmasse da aber so schnell wachsen wie sie sollten tun nur wenige Arten.
Wieviel Pflanzenmasse vorhanden ist, ist zweitrangig, es dreht sich ausschliesslich drum wieviel Pflanzenmasse gebildet wird.

Zitat

So richtig schnell wächst leider nur Hetenanthera zosterifolia, Ludwigia Rubin, Shinnersia rivularis und Hygrophila polysperma.
Das ist doch schon mal garnicht schlecht. Was verstehst Du unter richtig schnell? Manchmal, wenn die Pflanzen nicht recht wachsen, dann ist eine Pflanze die ein wenig wächst plötzlich eine die wuchert. Richtig gut wachsende Pflanzen musst Du wöchentlich schneiden.

Zitat

Wenn das wirklich Cyanos sind dann gute Nacht...
Nein, immer mit der Ruhe...

Zitat

Dann hilft ja nur die Dunkelkur. Da sind Pflanzen im Wert von fast 400€ im Becken. Wenn die mir jetzt in den 7 Tagen Dunkelkur kaputt gehen fänd ich das echt blöd.
Vergiss mal die Algen und irgendwelche Massnahmen gegen die Algen. Wichtig ist das die Pflanzen anfangen zu wachsen.

Stell mal bitte morgen das Foto ein, das ist dann einfacher zu beurteilen.

Interessant wäre der Verbrauch an Makronährstoffen (Nitrat und Phosphat). Kannst Du das mal messen? Als vor dem Wasserwechsel, nach dem Wasserwechsel, nach der Düngung und nach einer Woche.

Zitat

Gedüngt wird mit Aqua Rebell Spezial Flowgrow täglich 9ml, Aqua Rebell Spezial N täglich 10ml, Aqua Rebell Estimative Index täglich 10ml
Ich würde die Makrodünger eher als Stossdüngung einsetzen. Der EI Dünger alleine würde reichen, warum düngst Du zusätzlich N?

Kennst Du den hier:
http://www.flowgrow.de/growcalc.php

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

21

Dienstag, 23. Oktober 2012, 18:53

Hallo Sandra,

Die Pflanzen, die so richtig schnell wachsen muß ich jeden 3. Tag schneiden. Bei allen anderen Pflanzen mußte ich bisher noch gar nicht bei. Leider. Da bin ich ja schon froh, das sie überhaupt anfangen zu wachsen. Bei Hygrophila difformis wundert es mich am meisten, das sie so langsam wächst.

Nitrat und Phosphat kann ich messen, müßte nur neue Tests kaufen, weil meine alten ja abgelaufen sind. Nächsten Sonntag steht ohnehin der nächste Wasserwechsel an dann fang ich mit den Messungen an.

Stoßdüngung heißt doch 1 mal wöchentlich? Dann müßte ich mir das nächste mal den Makro Basic N besorgen, weil der dann ja auch anders chelatisiert sein muß, wobei der EI ja eigentlich auch für Stoßdüngung geeignet sein müßte oder hab ich da jetzt einen Denkfehler? Nur wüßte ich dann wieder nicht, welche Menge ich düngen muß. Einfach die tägliche Dosis mal 7?

Bevor ich mein Becken komplett neu bepflanzt hatte habe ich nur den AR Flowgrow und den AR Spezial N benutzt. Hab dann im Flowgrow Forum viel darüber gelesen, das da einige diese Kombi, so wie ich sie jetzt benutze erfolgreich einsetzen. Also hab ich mir gedacht, ich probier das mal.
Nur das ich meinen Bedarf nicht kenne. Was die Menge der einzelnen Stoffe angeht hab ich mich einfach an der Beschreibung auf der Rückseite des Düngers gehalten. Der AR Spezial N hat halt zusätzlich Calcium.

Ich hab jetzt mal alle Werte in den Nährstoffrechner eingetragen. Demnach würde ich aber immer noch zuwenig Nitrat und zuwenig Eisen Düngen. Auch die anderen Werte, wie Calcium , Kalium und Magnesium sind noch zu niedrig.
Vielleicht habe ich auch etwas falsch gemacht.
Laut dem Rechner müßte ich ja gut die doppelte bis dreifache Menge düngen, um nur annähernd auf die optimalen Werte zu kommen.Das erscheint mir ganz schön viel. Ist das wirklich richtig so?
Kalium, Calcium und Magnesium wären dann aber noch immer zu wenig. Das müßte ich dann nochmal anders zugeben.

Ich hoffe, das man mit dem Foto etwas anfangen kann.

LG Tanja
»Tanja S.« hat folgendes Bild angehängt:
  • SAM_0511.jpg

22

Dienstag, 23. Oktober 2012, 22:50

Hallo Tanja,

auf dem Foto erkennt man schon etwas, aber mach bitte noch ein Foto vom gesamten Aquarium. Ich möchte sehen wieviele Pflanzen da insgesamt drin sind und welche Arten.

Zitat

ur wüßte ich dann wieder nicht, welche Menge ich düngen muß. Einfach die tägliche Dosis mal 7?
Nein... Bei den Makronährstoffen düngst Du soviel das Du den wöchentlichen Bedarf deckst.

Zitat

Ich hab jetzt mal alle Werte in den Nährstoffrechner eingetragen. Demnach würde ich aber immer noch zuwenig Nitrat und zuwenig Eisen Düngen. Auch die anderen Werte, wie Calcium , Kalium und Magnesium sind noch zu niedrig.
Mir kam Deine Menge an Dünger auch recht wenig vor. Auf der Packung sind meist recht vorsichtig kalkulierte Mengen angegeben.

Zitat

Bei Hygrophila difformis wundert es mich am meisten, das sie so langsam wächst.
Deutet sehr auf einen Mangel irgend eines Nährstoffes hin.

Welche Pflanze wächst den?

http://de.wikipedia.org/wiki/Minimumgesetz
Kennst Du das?

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

23

Dienstag, 23. Oktober 2012, 23:32

Hallo Sandra,

Also das Becken ist wirklich sehr dicht bepflanzt. Bei manchen Pflanzen habe ich eher bedenken, das sie zu dicht stehen.
Hygrophila polysperma, Ludwigia rubin, Hetenanthera zosterifolia, Nymphoides sp. Flipper und Shinnersia rivularis wachsen echt rasant. Da muß ich alle 3- 4 Tage bei, weil sie aus dem Wasser raus oder flutend wachsen.
Wassernabel, Limnophila Hippuroides, Limnophila aromatica, Pogostemon erectus, Myriophyllum mattogrossense, Cryptocoryne wendtii grün,Hygrophila cormymbosa kompakt , Bacopa australis und Hygrophila difformis wachsen so lala. Wächst zwar aber nicht wirklich gut. Vielleicht pro Woche 1-2 cm. Noch langsamer wachsen Alternanthera lilancina, Alternanthera roseafolia, Polygonum sp. Sao Paulo, Ludwigia perennsis und Helanthium bolivianum 'Vesuvius". Gar nicht wächst Hygrophila corymbosa stricta und Microsorum pteropus "Trident", Flammenmoos und Alternanthera reinecki mini .
Zudem ist mein ganzes Becken übersät mit diesem komischen Zeugs.
Foto versuch ich morgen mal ein neues vom kompletten Aquarium zu machen. Hatte ich zwar schon versucht, nur leider kann man dann gar nichts mehr sehen. Also welche Pflanzen darin wachsen sieht man gar nicht. Man sieht nur Aquarium und das es darin grün rot und braun ist.
Die Pflanzenliste ist nun aber komplett und auch so beschrieben, wie schnell sie wachsen.


LG Tanja

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tanja S.« (23. Oktober 2012, 23:38)


24

Donnerstag, 25. Oktober 2012, 10:19

Hallo Sandra,

Hab jetzt nochmal mir dem Nährstoffrechner rumprobiert.

Demnach müßte ich täglich 50ml AR Flowgrow, 50ml AR EI und 50ml AR Spezial N düngen. Wenn ich die Makrostoffe nur wöchentlich zugebe komme ich auf 100 - 130 ml um an die Werte in den Klammern zu kommen. Die tägliche Dosis erscheint mir recht hoch oder ist das so in Ordnung.

Allerdings müßte ich dann den AR Spezial N weglassen und die komplette Dosos vom EI nehmen, das der Spezial N ja nicht so stark chelatisiert ist, wenn ich das richtig verstanden habe.
Allerdings müßte ich dann Calcium und Magnesium extra zugeben.
Obwohl laut Hersteller auch im Flowgrow Magnesium mit drin ist. Das zeit der Nährstoffrechner aber gar nicht an.

LG Tanja

25

Donnerstag, 25. Oktober 2012, 10:37

Hallo Tanja,

zuerste solltest Du den Bedarf Deines Aquariums ermitteln, sonst kannst Du die Düngemenge nicht einstellen.

Bei Deiner Berechnung gehst Du vermutlich davon aus das die Werte in Klammer zugedüngt werden sollen. Es ist aber die Frage wieviel z.B. Nitrat schon vorhanden ist und wieviel Du "nachfüllen" musst.

Sonst sieht Deine Rechnung recht plausibel aus.

Den AR Flowgrow kannst bzw. solltest Du täglich düngen, die Verfügbarkeit ist durch die geringe Chelatisierung nicht besonders lang, Vorteil aber, er wird einfacher aufgenommen.

Dann würde ich nur den AR EI verwenden, ohne Spezial N. Zumindest mal für den Anfang.
Mit diesem Konzept schaust Du mal wie sich das Becken entwickelt, dann kannst Du nach einer gewissen Zeit immer noch geziehlt nachdüngen.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

26

Freitag, 26. Oktober 2012, 13:37

Hallo Sandra,

Klar Logisch... Das habe ich bei meinen Berechnungen gar nicht berücksichtigt. Wie peinlich.

Konntest Du denn jetzt etwas mit den neuen Fotos anfangen? Sind das denn jetzt Kieselalgen?

Mein Dünger geht ohnehin dem Ende zu. Dann werde ich jetzt nur den Flowgrow und den EI nachbestellen.

Ist der Dünger ansich denn gut oder sollte ich mal einen Düngerwechsel vornehmen, damit meine Pflanzen in Schwung kommen?

LG Tanja

27

Sonntag, 28. Oktober 2012, 09:15

Hallo Tanja,

sorry das ich mich jetzt so spät wieder bei Dir melde.

Na Kieselalgen sehen die Algen in Deinem Becken nciht aus. Kieselalgen sind wirklich Beläge ohne Struktur auf den Blättern, die mehr oder weniger leicht abwischbar sind.

Algen anhand von Fotos zu identifizieren ist schwierig, meist muss Du die unter dem Mikroskop anschauen um sie anhand ihrer Struktur zu identifizieren. Es ist aber eignetlich garnicht notwendig die genaue Art zu identifizieren.

Als Massnahme würde ich in Deinem Becken die Pflanzen gut zurückschneiden und eine Strömungspumpe zur besseren Verteilung der Nährstoffe einsetzen.

Ich würde erst mal beimgewohnten Dünger bleiben. Eine Alternative wäre Ferrdrakon in Kombination mit dem normalen AR Makro Basic NPK. Das wäre hier eher mein Favorit.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

28

Mittwoch, 7. November 2012, 09:06

Hallo Sandra,

Jetzt muß ich nochmal nerven. ..

Die Pflanzen habe ich vor einer Woche komplett raus und neu gesetzt. Heternanthera flog leider komplett raus, weil sie immer wieder hochkam und sie auch nicht mehr wirklich schön aussah. Dafür hab ich jetzt noch mehr Hygrophila polysperma drin. Das wächst zusammen mit Shinnersia sehr gut. Alles andere wächst zwar, aber nicht so schnell wie erhofft.
Jetzt hab ich mich die ganze Zeit mit der Ströhmungspumpe auseinandergesetzt...
Ich habe absolut keinen Plan. reicht da die EHEIM Universal Powerhead Strömungspumpe? oder kannst du mir da was anderes empfehlen? Ich weiß nicht, was ich da für mein 450L Becken brauche...
Zu den Algen ist jetzt noch eine Bakterienblüte dazugekommen...
Seit ich im Juli von der Reha zurückgekommen bin ist echt der Wurm drin...Keine Ahnung was da passiert oder nicht passiert ist... ich war ja nicht da.
Nun ist mir beim umpflanzen auf einer Seite im Sand eine übelst riechende Stelle aufgefallen. Erst dachte ich es wäre die Wurzel. Es ist aber scheinbar der Sand. Aufwirbeln und absaugen brachte nichts. Ich vermute mal hier liegt auch der Hund begraben, das die Pflanzen nicht wachsen.
Jetzt will ich den Sand rausschmeißen und neuen rein. Bin mir nur unschlüssig welchen...
Im Moment hab ich diesen drin: http://www.ms-tierbedarf.de/Aquaristik/B…29_283_285.html
Dieser Bodengrund hat allerdings von Anfang an, trotz gründlichem auswaschen Ärger gemacht... Leider stand vor 2 Jahren noch nichts dabei, das der Sand kunststoffummantelt ist.
Jetzt hab ich schon alles durchforstet... und habe keine Ahnung was ich nehmen soll. Ich möchte auf jeden Fall wieder Sand wegen meinen Panzerwelsen. Eigentlich möchte ich irgendetwas in dunkelbraun. Also etwas dunkler als das, was ich jetzt habe. Schwarz find ich jetzt nicht ganz so schön, würde ich aber zur Not auch nehmen. Leider finde ich nicht das richtige... Erst dachte ich an Granatsand. Der war mir zwar eigentlich zu rötlich aber den Kompromiss würde ich eingehen. Es gibt wohl noch einen dunklen Granatsand. Der würde mir optisch sehr gut gefallen. Allerdings hab bei diesem Anbieter keinen Preis gefunden... aber da würde ich zur Not anrufen... Allerdings hab ich jetzt viel positives, wie auch negatives gelesen. Ist der vielleicht doch zu scharfkantig oder muß ich den auch ständig wechseln. ( Wobei...dann wechsel ich den halt alle paar Jahre) . Eventuell wenn gar nichts anderes machbar wäre würde ich den JBL Sansibar black nehmen... Bei Hornbach hab ich einen tollen Sand in der Aquaristikabteilung gesehen. Dunkelbraun und preislich auch okay. Allerdings stand da nichts drauf, ob der nun kunststoffummantelt ist oder nicht... Ich möchte auf jeden Fall etwas naturbelassenes.
Vielleicht kennst Du ja eine Alternative oder kannst mir was zum Granatsand sagen...?

LG Tanja


Social Bookmarks