Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 17. Juni 2012, 03:35

Algenprobleme durch Flüssigfutter?

Hallo,
mein neuestes Aquarium habe ich seit letztes Jahr im Sommer und ich hatte sonst nie Probleme mit Algen. Alle anderen Aquarien laufen auf gut. Nur hatte ich schon ziemlich früh einige Jungfische in dem Becken und habe mal ein Flüssigfutter ausprobiert, auch mit großem Erfolg. Fast alle Jungfische überleben nicht nur, sondern wachsen auch gut und scheinen sich wohlzufühlen. Nur habe ich jetzt ein Algenproblem im Aquarium, weswegen ich die vermutung habe, es könnte am Futter liegen, denn vorher hatte ich ja nie Algenprobleme und ich mache im neuen Aquarium nichts anders vom Wasserwechsel, Filterung, besatz und so weiter her, wie in den andern Aquarien. Hat vielleicht schon jemand Erfahrung damit gemacht?
Achja: Ich habe aber im Gegensatz zu meinen anderen Aquarien auch noch eine Bodenheizung im Aquarium, wodurch ja auch eine gewisse Filterwirkung durch den Wasseraustausch entstehen soll. Es soll sogar ein Biofilter mit riesieger Oberfläche sein. Deswegen habe ich mich gefragt, ob ich vielleicht soagr schon zu viel filter. Woran merke ich ob die Filterleistung angemessen ist?

Mit freundlichen Grüßen,
Jonas
Die Wahrheit ist schwierig zu finden

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Aquarienfreak« (17. Juni 2012, 04:29)


2

Sonntag, 24. Juni 2012, 03:13

RE: Algenprobleme durch Flüssigfutter?

Es wäre schön, wenn mal jemand antworten könnte ;-)
Die Wahrheit ist schwierig zu finden

3

Sonntag, 24. Juni 2012, 13:32

RE: Algenprobleme durch Flüssigfutter?

Hi Jonas,

naja ich hatte das Problem noch nie, daher weiss ich nicht recht, was ich schreiben soll, aber für welche AQ-Größen dein Filter passend ist, steht doch auf der Verpackung...

LG
Sylvaia

4

Sonntag, 24. Juni 2012, 14:10

RE: Algenprobleme durch Flüssigfutter?

Hallo,

meines wissens sollte ein filter das doppelte an Fördermenge haben
wie das Aquarium gross ist,
d.h. bei einem 400L Becken min. 800L/Std.

Optimaler weise verwendet man meiner meinung nach einen
filter der für Doppelt so grosse Aquarien geignet ist wie man eben hat,
den die angaben auf den Verpackungen sind meist eher
Optimistisch an zu sehen.

An meinem 600L Becken hängen zwei E***M Ausenfilter
einer für 600L Aquarien und einer für 1200L Aquarien
und ich kann nicht behaupten das ich irgendwelche probleme hätte.


Gruss Markus
!!!Es ist nicht immer alles richtig, aber es ist meine meinung!!!

Ich Markus kam... sah... und Traute meinen augen nicht.

1x 575L Diskus Wanne

1x 160L L46

5

Sonntag, 24. Juni 2012, 18:50

RE: Algenprobleme durch Flüssigfutter?

Hallo Jonas,

durch das Flüssigfutter entsteht eine ziemliche Belastung im Becken, da kann ich es mir sehr gut vorstellen das Algen entstehen.

Ohne zu wissen wie die Algen und das Becken aussehen lässt sich aber nicht sagen ob die Algen schlimm sind.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

6

Montag, 25. Juni 2012, 08:27

Hallochen Jonas,
ich verwende für die Aufzucht meiner Fische auch Flüssigfutter. Ab und an bildet sich bei mir ein "roter"Algenteppich an den Scheiben.
Stelle mal, falls machbar ,ein Foto ein.
Die Fische zumindest stören sich an den Algen nicht. Wird es mir dann zuviel, werden sie einfach entfernt.
Liebe Grüße von Rike

Ich pflege / züchte: Pseudomugil furcatus , Corydoras habrosus, Iriatherina werneri

7

Mittwoch, 27. Juni 2012, 15:21

Von dem Aquarium wollt ihr kein Foto sehen :-D. So schrecklich sah noch nie ein Aquarium von mir aus.
Zitat:
"Ohne zu wissen wie die Algen und das Becken aussehen lässt sich aber nicht sagen ob die Algen schlimm sind.
Stell dir ein Aquarium mit massig Algen an den Scheiben, vielen Fadenalgen auf den Pflanzen der Deko und er hinteren Aquarienscheibe vor. Und es sind eindeutig mehrere Algenarten. Leider neuerdings sogar Cyanobakterien. Aber ich habe schon mehrmals die Werte des Wassers gemessen, wie gesagt konnte ich keine hohe Belastung festellen. Höchstens 20 mg/l Nitrat.
Zitat:
"naja ich hatte das Problem noch nie, daher weiss ich nicht recht, was ich schreiben soll, aber für welche AQ-Größen dein Filter passend ist, steht doch auf der Verpackung..."
Danach kann man wirklich nciht unbedingt gehen. Ich habe sogar Becken die laut dieser Definition eindeutig zu wenig gefiltert wären und auch welche die eindeutig zu viel gefiltert wären (die alle ohne Probleme laufen). Man darf nicht vergessen: Wie groß der Filter sein muss hängt nicht primär von der Aquariengröße, sondern vom Fischbesatz und der Futtermenge ab, die man zuführt.
Deshalb wollte ich ja auch wissen, wie man, eben mal abgesehen von den Angaben auf der Verpackung, erkennen kann, ob die Filterwirkung angemssen ist.
Irgendwie ist jetzt noch keiner auf die Bodenheizung eingegangen.
Mit freundlichen Grüßen,
Jonas
Die Wahrheit ist schwierig zu finden

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Aquarienfreak« (27. Juni 2012, 15:23)


8

Mittwoch, 27. Juni 2012, 15:34

Hallo Jonas!

Wenn Du schon Hilfe zu Deinem Problem haben willst, dann sollte es auch hinreichende Infos von Dir geben. Ohne Foto und genau Angaben kann sich keiner einen Überblick über die Bepflanzung und die möglichen Ursachen schaffen. Eine Bodenheizung hat keinerlei Filterwirkung, lediglich ein Bodenfluter erreicht einen gewissen Effekt im Boden, der aber auch weniger der Filterung, als der besseren Nahrungsversorgung für die Pflanzenwurzeln dient.

Gruss Gregor
1xJuwel Trigon 350, Inhalt: 350 Liter, mit Skalaren, Roten Neon, Welsen u.a.
1xEckbecken wie Trigon, 420 Liter, mit Sumatras, Rüsselbarben,Schmerlen u.a.
Bürobecken Nr. 1 - 84 Liter, Endlerguppies, CPO, Red Fire
Bürobecken Nr. 2 - 30 Liter, CPO-Aufzucht und Grüne Garnelen, Blaue PS
Bürobecken Nr. 3 - 12 Liter, Hummelnelen, Rote PS
Bürobecken Nr. 4 - 12 Liter, Hummelnelen, Blaue PS

9

Mittwoch, 27. Juni 2012, 15:50

Zitat:
"Eine Bodenheizung hat keinerlei Filterwirkung, lediglich ein Bodenfluter erreicht einen gewissen Effekt im Boden, der aber auch weniger der Filterung, als der besseren Nahrungsversorgung für die Pflanzenwurzeln dient."
Es handelt sich um einen Bodenfluter, den Thermotronic von Dennerle.
das ist aber auch eine Bodenheizung. Wo liegt denn der Unterschied zwischen einem Bodenfluter und einer Bodenheizung? Sie erzeugen den gleichen Effekt.
mit freundlichen Grüßen,
Jonas
Die Wahrheit ist schwierig zu finden

10

Mittwoch, 27. Juni 2012, 19:23

Hi!

Einfach mal lesen:
http://www.aquaristik-hilfe.de/faq12.htm
Wobei ich mit der Filterung nicht einverstanden bin, die ist dabei so gering, daß sie nicht nennenswert ist.

Gruss Gregor
1xJuwel Trigon 350, Inhalt: 350 Liter, mit Skalaren, Roten Neon, Welsen u.a.
1xEckbecken wie Trigon, 420 Liter, mit Sumatras, Rüsselbarben,Schmerlen u.a.
Bürobecken Nr. 1 - 84 Liter, Endlerguppies, CPO, Red Fire
Bürobecken Nr. 2 - 30 Liter, CPO-Aufzucht und Grüne Garnelen, Blaue PS
Bürobecken Nr. 3 - 12 Liter, Hummelnelen, Rote PS
Bürobecken Nr. 4 - 12 Liter, Hummelnelen, Blaue PS

11

Mittwoch, 27. Juni 2012, 22:21

O.K.
Alles klar. Somit ist das also keineswegs dasselbe, sondern ein extrem wichtiger Unterschied! und wie es aussieht ist eine Bodenheizung gar nicht gut. Allerdings steht da , dass die Bodenheizung in der regel gereget ist, der Bodenfluter nicht. Aber ich schalte meinen Bodenfluter auch in Intervallen, das wurde mir sonst empfohlen, da er sonst angebich überhitzt. Was ich außerdem merke ist, dass er das Wasser schon ziemlich aufheizt. Das Aquarium hat eine durchschnittlich um 2 Grad höhere temperatur als die anderen Aquarien, daher habe ich sogar schon überlegt, ob ich ihn ganz abschalte. Aber ich dachte mir 1.) dafür habe ich mir damit doch nicht so viel Mühe gegeben und Geld investiert und 2.) habe ich mir sorgen gemacht ob das auch kein probem darstellt ihn einfach abzuschalten, da er ja (wie ich zumindest dachte) eine große filterwirkung hat.
Achja: Richtige Bodenfilter gibt es aber. Sind die dann etwas komplett anderes?
Oder zweifelst du da auch an der leistung?
mit freundlichen Grüßen,
Jonas
Die Wahrheit ist schwierig zu finden

12

Donnerstag, 28. Juni 2012, 10:41

Hi!

Wieviel Watt hat Dein Bodenfluter denn überhaupt und wieviel Liter hat das Becken? Bei ungeregelten (heisst ohne Temperatursteuerung) Flutern rechnet man rund 0,15 Watt pro Liter. Meinen Fluter (50Watt bei 350 Litern netto) habe ich über eine Zeitschaltuhr geregelt, daß er nur während der Beleuchtungszeiten und im Stundenintervall an ist.

Bodenfilter gibt es, sind auch OK. Allerdings wird da ein Gitterboden unter dem Kies installiert und das Wasser durch einen Aussenfilter durch den Boden und das Gitter gezogen.

Wie siehts mit einem Foto vom Becken aus?

Gruss Gregor
1xJuwel Trigon 350, Inhalt: 350 Liter, mit Skalaren, Roten Neon, Welsen u.a.
1xEckbecken wie Trigon, 420 Liter, mit Sumatras, Rüsselbarben,Schmerlen u.a.
Bürobecken Nr. 1 - 84 Liter, Endlerguppies, CPO, Red Fire
Bürobecken Nr. 2 - 30 Liter, CPO-Aufzucht und Grüne Garnelen, Blaue PS
Bürobecken Nr. 3 - 12 Liter, Hummelnelen, Rote PS
Bürobecken Nr. 4 - 12 Liter, Hummelnelen, Blaue PS

13

Sonntag, 1. Juli 2012, 22:36

hallo nochmal,
Zitat:
"Wieviel Watt hat Dein Bodenfluter denn überhaupt und wieviel Liter hat das Becken?"
Der Bodenfluter hat 10 Watt und ist laut Herstellerangaben für Aquarien von 60 bis 120 liter geeignet. das Aquarium hat 112 Liter.
Zitat:
"Bodenfilter gibt es, sind auch OK. Allerdings wird da ein Gitterboden unter dem Kies installiert und das Wasser durch einen Aussenfilter durch den Boden und das Gitter gezogen."
Es gibt auch Bodenfilter, die keine Außenfilter sind. Aber ok, das tut jetzt nichts zur Sache.
Wenn wir jetzt mal davon ausgehen, dass das extreme Algenwachstum nicht von zu viel Nitrat und Phospaht kommt, zumindest beim Nitrat ist das jedenfalls laut meinen messungen so, woran kann es noch liegen, dass plötzlich die algen Überhand nehmen und das Aquarium nicht gut läuft? Irgendetwas aus dem Flüssigfutter vielleicht, aber was?

mit freundlichen Grüßen,
Jonas
Die Wahrheit ist schwierig zu finden

14

Montag, 2. Juli 2012, 07:57

Hallo Jonas,

Zitat

Von dem Aquarium wollt ihr kein Foto sehen
Du willst doch Hilfe, oder? Wir wollen das Foto nicht um mal wieder ein schönes Aquarium zu geniesen, sondern um Dir zu helfen.

Wir diskutieren sonst um den heissen Brei, wir diskutieren hier Filterleistung, Bodenflute vs. Bodenheizung, mit Ausflug in das Thema Bodenfilter. Wir diskutieren Nitratwerte und was Belastungen des Wassers sind...

Wir können natürlich gerne weiter diskutieren... Ich hätte noch ein paar nette Themen, aber alles wird Dir nicht weiter helfen.

Algen gibt es dann, wenn das Pflanzenwachstum nicht für eine notwendige Konkurrenz gegenüber den Algen sorgt. Ohne wachsende Pflanzen sind 20 mg/l Nitrat schon viel zuviel. Ich vermute das Dein Leitungswasser nicht schon 20 mg/l Nitrat hat.

Brauchst Du Hilfe gegen die Algen oder sollen wir allgemein ein wenig Diskutieren?

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

15

Mittwoch, 4. Juli 2012, 23:44

Zitat:
"Ich vermute das Dein Leitungswasser nicht schon 20 mg/l Nitrat hat."
Doch, ich fürchte schon. laut eigenen Messungen sogar teilweise noch mehr. Und laut Wasseranalyse der Stadtwerke ca. 12 mg/l. Also so wenig ist das leider nicht, selbst wenn wir von den 12 mg ausgehen.
Die Wahrheit ist schwierig zu finden

16

Donnerstag, 5. Juli 2012, 00:28

Hallo Jonas

Schon einmal daran gedacht daß in dem Becken ein Mißverhältnis von N-P-K bestehen könnte.
Sollte das Verhältnis dieser Grundnährstoffe zueinander nicht stimmen,Verbraucher der selbe Nährstoffe natürlich vorausgesetzt ansonsten gälte das Minimierungsprinzip, hast du fröhliches Algenwachstum im Becken.

Ob nun Bodenfluter sinnvoll sind oder nicht.........ich, für meinen Teil, hab diese unnützen Stromverbraucher abgeschaltet.

Grüßle
Jörg
Murphys Law für Aquarianer:
Du hast immer ein Becken zu wenig.
Solltest du mal meinen genug Becken zu haben hüpft dir dein Traumfisch übern Weg und alle Becken sind voll.

17

Donnerstag, 12. Juli 2012, 22:49

Zitat:
"Schon einmal daran gedacht daß in dem Becken ein Mißverhältnis von N-P-K bestehen könnte"
Also das musst du mir jetzt näher erklären.
Mit freundlichen Grüßen,
Jonas

Die Wahrheit ist schwierig zu finden

Social Bookmarks