Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 22. April 2012, 13:28

Meine grüne Oase

Liebe Mitglieder

Ich wollte euch einmal mein Aqarium zeigen und diese Gelegenheit gleich nutzen um zu erzählen wie ich zum neuen Hobby Aqarium gekommen bin. Als Kind,ich erinnere mich, hatte mein Onkel ein geräumiges Becken mit zwei küssenden Guramis und zwei Skalaren.An diese Fische kann ich mich noch am besten erinnern.So entstand der Wunsch ein eigenes Aqarium zu besitzen. Mein Vater schenkte mir dann ein 50 Liter Becken.So ziemlich jeder Fehler wurde gemacht den man machen konnte. Kaum Rückzugsmöglichkeiten für die Fische,völlig überbesetztes Becken und übermäßige Fütterung mit belastetem Wasser und Futterschichten auf dem Kiesboden.Das Feuer für Fische war relativ schnell wieder vorüber,nicht zuletzt da man Fische nicht anfassen konnte oder sich als kleines Kind dann wunderte warum diese armen Geschöpfe nachdem man es tat im Wasser förmlich hinterher "ertranken".Ich bevorzugte nun Tiere die man auch anfassen konnte.Als erwachsener Mensch hatte ich dann zusätzlich viele andere Interessen wie z.b Sport usw.
Nun bin ich 37 Jahre alt und wenn man mir vor ein paar Monaten gesagt hätte das Hobby Aquarium würde zu einem wichtigen Teil in meinem Leben werden hätte ich wahrscheinlich nur mit Unverständnis den Kopf geschüttelt.Doch vor einigen Wochen erlitt ich durch Überlastung eine burn out ähnlich Erkrankung mit Angst und Depressionen. Ich begann mit Therapie,Aufarbeitung meines Lebens und stellte auch fest daß ich Wege der Entspannung in meinem Leben finden mußte.Zu viel Stress führt immer wieder früher oder später zur Überlastung und Zigaretten,PC und Kaffee alleine sind in der Praxis keine bewährten Entspannungshelfer.
Ich äußerte meiner Frau gegenüber den Wunsch ein Aqaurium haben zu wollen. Zum einen hätte ich dann eine sinnvolle Beschäftigung in meiner Freizeit,zum anderen wirkt ein Aquarium entspannend auf Geist und Seele und eine schöne Dekorationsmöglichkeit für das Wohnzimmer ist es allemal.
Meine Frau organisierte von einer älteren Dame die nach dem Tod ihres Mannes ihr Aqarium nicht mehr benötigte die notwendigen "Startutensilien":Becken,Filter,Heizung,neuen Kies und Kescher.Bei dem Aqarium handelte es sich um ein 120 Liter Becken mit den Maßen 100*30*40 cm,welches über eine Abdeckung mit Beleuchtung verfügte. Da ich einen stationären Klinikaufenthalt hinter mir hatte und noch nicht ganz bei Kräften war wusch meine Frau den Aqarienkies durch.Dann kauften wir zahlreiche Pflanzen und Dekorationsgegenstände für das Becken.
Bei der Gestaltung des Beckens habe ich Ratschläge aus dem Internet miteinfließen lassen. Ein dekoratiber Stein,ein Mangrovenholzstück und eine schöne,große Wurzel aus Holz sorgen für ausreichende Versteck-und Rückzugsmöglichkeiten der Fische,ein Tontopf in Terakotta als Rückzugsmöglichkeit für die Welse.Die höheren Pflanzen befinden sich auf der "Rückseite" des Aqariums so daß mehr "Tiefe" optisch entsteht.Den Kies hab ich mit schönen Muschelschalen dekoriert.Das Aqarium macht mir mittlerweile soviel Freude daß ich von einem neuen Hobby sprechen mag daß mich noch viele Jahre begleiten wird und ich mir in ein paar Monaten-voraussichtlich zur Weihnachtszeit-ein wesentlich geräumigeres Becken kaufen will so daß die vorhandenen Fische sich noch freier bewegen können und ich ja schließlich auch deren Wachstum berücksichtigen muß.Ich betreibe mein neues Hobby ernsthaft,führe dementsprechend Wassertests durch und achte auf eine abwechslungsreiche Ernährung mit verschiedenen Frostfutterarten,gelegentlichem Lebendfutter und handelsüblichen Futtertablets und Flockenfutter.

HIer nun Bilder des Aqariums:







Bei der Gestaltung des Aqariums stand für mich Natürlichkeit im Vordergrund,so kamen Plastikutensilien erst gar nicht in Frage. Das Titelthema Meine grüne Oase ist wie ich finde passend. Ein Ort an dem man sich zurück ziehen kann. Neben dem Aqarium steht ein nostalgischer Schaukelstuhl aus Bambus mit schönen Kissen drauf,von dort aus kann man bequem aufs Becken schauen.




Ich werde demnächst in diesem Thema auch meine Fische vorstellen und ein paar lustige Geschichten zum Thema erzählen.Für heute reicht der doch recht lange Text aus.Ich gebe mir viel Mühe und hoffe es gefällt euch.
Ich wünsche allen Mitgliedern viel Spaß hier in diesem schönen Forum

LG
Holger

2

Sonntag, 22. April 2012, 15:19

RE: Meine grüne Oase

Hallo Holger,

schön das Du zu uns gefunden hast. Mit dem Aquarium ist Dir wirklich ein guter Neustart gelungen.

Das kenne ich doch irgendwie, als Kind hatte ich auch die Gelegenheit alles falsch zu machen was man falsch machen kann... Aber so lernt man.

Das Aquarium ist sicher auch ein guter Schritt das es Dir bald wieder besser geht. Ich drück Dir die Daumen.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

Sinifini

unregistriert

3

Sonntag, 22. April 2012, 16:32

Hallo Holger,

das ist ein schönes Aquarium und der Titel "Meine grüne Oase" passt. Ich bin selbst noch Neueinsteiger! Habe durch einen "Notfall" zur Aquaristik gefunden und merke zunehmend, wie viel mir das Aquarium und die Aquarist "gibt".

Ich wünsche dir noch viel Freude und Entspannung mit deiner "Grünen Oase"! Danke für die schönen Bilder und die Vorstellung......

Hier im Forum ist man gut aufgehoben :)

4

Sonntag, 22. April 2012, 17:34

herzlich willkommen HOLGER hier im forum!

mir gefällt dein becken sehr gut.ich denke wenn die pflanzen sich noch etwas mehr ausgebreitet haben,wird das ein sehr schönes bild geben!

ich wünsche dir auch das du mit deinem "neuen-alten" hobby wieder mehr kraft findest!auf diesem weg alles gute und immer ´ne hand breit wasser im becken!
;)

halte uns auf dem laufenden .... ich freu mich schon auf bilder mit den neuen bewohnern!

5

Sonntag, 22. April 2012, 21:22

Moin Moin,
herzlich Willkommen hier im Forum, schön, dass du dein Becken vorgestellt hast. Viel Spaß mit uns! ;)
Viele Grüße
Philipp
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
450l Malawibecken
160l Becken (im Aufbau, HMF)
140l Südamerikabecken
120l Becken (im Aufbau, HMF)
54l Quarantänebecken (HMF)
30l Garnelenbecken (HMF)
Gartenteich
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
"Wenn man sich um das Wasser kümmert, kümmern sich die Fische um sich selber."

Hans-Jürgen

unregistriert

6

Sonntag, 22. April 2012, 23:40

Hallo,

willkommen im Forum,interessanter Text,schönes Becken,gute Entscheidung.
Viel Spaß,natürlich auch Deiner helfenden Frau,mit dem neuen Hobby.
Gleiches Hobby der Partner ist sehr Vorteilhaft. ;)
Auf die lustigen Geschichten bin ich schon gespannt.


Aus dem WWW:
Beruhigend und schön
Daneben werden durch ein Aquarium auch viele psychologische Effekte erzielt, denn der immer hektischere Alltag der Menschen verlangt nach Beruhigung und kaum etwas ist entspannender, als dem Treiben im Aquarium zuzusehen. Da ausserdem die Fische eine Unzahl an Farben annehmen können, faszinieren sie die Besitzer immer wieder aufs neue.
Es wurde in der Zwischenzeit wissenschaftlich ermittelt, dass der Beruhigungseffekt eines Menschen nach einem harten Arbeitstag durch das Betrachten der Fische im Aquarium erheblich ist. Es senkt sich der Puls und man wird ausgeglichener.
Quelle:
http://www.wissenswertes.at/index.php?id=fische

MfG HJ

PS: Gute Genesung

7

Montag, 23. April 2012, 17:08

Liebe Mitglieder

Vielen Dank für eure netten Worte.

Oskar

Als nächstes möchte ich damit anfangen meine Fische vorzustellen. Ich beginne mit meinem indischen Kiemensackwels.Ich sah ihn in der Zoohandlung Fresnapf und war sofort von ihm begeistert. Eine solche "Kreatur" hatte ich zuvor-jedenfalls bewußt- noch nie gesehen.Ich fand ihn stark und informierte mich beim Verkäufer. Er sagte mir er würde recht groß und könne 40,50 Jahre alt werden. "Das ist ein Freund fürs Leben" sagte er. Ich war begeistert und fragte nach dem Preis. 10,99 Euro waren weniger als ich ehrlich erwartet hatte und so sagte ich:" Ja genau den will ich haben". Die Miene des Verkäufers wirkte auf einmal nicht besonders sympatisch.Kurze Zeit später wußte ich warum. Er versuchte den Wels mit dem Kescher zu fangen was ihm jedoch anfangs nicht gelang so daß er einige Dekosachen aus dem aqarium ausräumen mußte. Nach einer Weile hatte er ihn endlich erwischt und den Fisch im Netz..Doch dann passierte es.Der Verkäufer gab einen kurzen Schrei von sich und der Wels landete mit einem Klatsch auf dem Boden."Der hat mich gestochen" sagte er und schaute den Wels für kurze Zeit recht mürrisch an. Gut daß diese Tiere auch kurzeitigen Sauerstoffmangel vertragen können und nicht so empfindlich sind dachte ich mir.Der Wels habe seinen Stachel steif gestellt sagte mir der Verkäufer. Nachdem dieser seinen Schock überwunden hatte und der Versuch das Tier wieder in den Kescher zu tun erfolgreich verlief verging noch eine kurze Weile bis das Tier im Plastikbeutel landete,nicht zuletzt da er sich irgendwie im Netz des Keschers "verfing".Ein normaler Fisch wäre wahrscheinlich schon längst verstorben gewesen bei dieser Aktion.Ich vermute der Verkäufer hatte die Schnauze voll und der Wels aber auch.Der Stich in den Finger des Verkäufers erwies sich schlußendlich nicht als tragisch, als wir ihn 2,3 Tage in der Zoohandlung sahen sagte er alles sei in Ordnung.



Irgendwie mußte ich auch etwas schmunzeln innerlich und die Namensfindung war relativ leicht."Frech wie Oskar" war der Wels und sah ja auch irgendwie komisch aus-wie ein Wels der sich jedoch wie ein Aal durchs Becken "schlängelte",tiefschwarzer Körper mit großenBarthaaren,den sog. Barteln und einen irgendwie lustig-coolen Kopf.
Als ich sagte den nenn ich Oskar schüttelte meine Frau liebevoll und leicht amüsiert den Kopf."Jetzt dreht er richtig ab" sagte sie. Aber ich finde die persönliche Bindung zu einem Tier besonders interessant.
Zuhause angekommen,landete der Wels nachdem er sich an die Wassertemperatur gewöhnen konnte in meinem Aqarium.Am Boden blieb er liegen gleich und meine Frau und ich waren uns irgendwie sicher. "Der hat für heute die Schnauze voll". Ein Gurami war mutig und küsste dem Wels zur Begrüßung gleich auf den Rücken was dieser mit einer kurzen Bewegung und einem "Schütteln" erwiderte.Meine Frau sagte mir dfaß sie vor dem Wels Respekt habe und müsste dies ehrlicherweise zugeben. Sie traute sich anfangs kaum ins Becken zu greifen.
Ich informierte mich über den Wels und wußte dann später auch das es ein indischer Kiemensachwels war der zwar 50cm lang werden kann,aber laut Berichten würde es bei 20-30cm wohl bleiben. Dennoch folgt ja in einigen Monaten ein wesentlich größeres,geräumigeres Becken.
Bei Oskar handelt es sich um einen recht scheuen Wels den man am Tage kaum zu Gesicht bekommt. Manchmal schaut aus seiner "Höhle" kurz der Schwanz oder kopf heraus oder man sieht wie er sich kurz drin bewegt.In den frühen oder späten Abendstunden kommt man dann manchmal in den Genuß ihn zu sehen,aber auch nicht täglich.



Ich weiß noch wie ulkig es aussah als er sich hochkant an die Scheibe "stellte" mit dem "Schwanz" auf den Boden,in dieser Position mehrere Minuten verharrte und sich dann seitlich wie tot fallen ließ.Auf jeden Fall bereue ich den Kauf von Oskar nicht und freue mich ihn als " Mitbewohner" dabei zu haben.Als er neu in mein Becken einzog dauerte es nicht lange und verkroch sich sofort unter dem für ihn vorgesehenen Tontopf der passend gewählt wurde. Meine Frau konnte mit dem Wels weniger anfangen als ich. Gekauft hätte sie ihn mit Sicherheit wohl nie,aber da daß Aqarium für mich gedacht war ließ sie mir auch meinen Entscheidungsraum.





Alle gezeigten Fotos stammen aus meinem Becken. Es war nicht einfach Okar zu fotografieren,zum einen weil man nicht ständig an die Kamera denkt,zum anderen weil man ihn auch nicht ständig zu Gesicht bekommt. Früher hätte mich so was gestört.Ich hätte wert darauf gelegt die Tiere permanent sehen zu können. Heute finde ich es schöner artgerechtere Rückzugsmöglichkeiten für die Fische zu bieten und nicht ständig alle Tiere sehen zu müssen.Früher-ebenfalls als Kind,Jugendlicher oder junger Erwachsener-hätte mir das ausschließliche beobachten von Tieren kaum Freude bereitet da ich Tiere schon anfassen wollte. Wer aber einmal äußerst zahme und anhängliche Haustiere gehabt hat weiß auch das schnell die Frage aufkommen kann wer eigentlich das Haustier ist.Das eigentliche Tier oder man selbst? Heute gefällt es mir viel mehr mich auf das Sofa oder den Schaukelstuhl zurück ziehen zu können und dem bunten Treiben der Aqariumsbewohner zu schauen zu dürfen.
Auch das Interesse an den einzelnen Fischarten und das Lesen darüber-sei es in einem Buch oder im Internet- finde ich sehr interessant und spannend. Über den indischen Kiemensackwels konnte ich so auch viele Informationen erfahren.Heteropneustes fossilis lauet seine Fachbezeichnung und er lebt in freier Natur in Südasien,Sri Lanka und Thailand.In den dortigen Gebieten lebt er sowohl im Süß-wie auch im Brackwasser.Erstmals eingeführt wurde er 1981.Er verspeist gerne Regenwürmer,Lebendfutter und Frostfutter,nimmt aber auch Flockenfutter an und ist damit ein "Allesfresser". Er verträgt sogar kurzeitigen Sauerstoffmangel und stellt keine hohen Ansprüche an die Wasserqualität.Ein ph-Wert zwischen 6 und 8 ist jedoch zu emphehlen.
Mein Oskar nummt gerne Frostfutter an,Regenwürmer hab ich noch nicht ausprobiert,aber vielleicht kommt das noch hinzu.Ich hoffe das ich mit diesem schwarzen "Racker" noch viele Jahre verbringen kann.

8

Montag, 23. April 2012, 17:29

Hallo Holger,

nettes Tierchen Dein Oskar...

Das ist wirklich ein Freund für's Leben. Da Du lange Zeit mit ihm verbringen wirst solltest Du Dich ein wenig über ihn schlau machen:
http://www.welse.net/SEITEN/heterop.htm
http://www.scotcat.com/factsheets/h_fossilis.htm
http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=he…hm9UIV69Uuo73tg

Nachteil an den Tierchen ist, das Du sie nur mit Fischen vergesellschaften kannst die nicht gleich gefressen werden. Ich sehe da z.B. Guppys im Hintergrund, die sind leckeres Abendessen für den Wels.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

9

Montag, 23. April 2012, 18:10

Hallo Sandra

Vielen Dank für die interessanten Links. Ich will ehrlich sein:Ich vermisste seit etwa 2 Tagen eine Barbe in meinem Becken.Ich äußerte meiner Frau gegenüber den Verdacht gestern daß der Kiemenschlauchwels sich den Fisch geholt hätte.
Meine frau Steffi sprach ich heute morgen darauf an und die antwortete:"Hör auf ich hab von dem Oskar schon geträumt.Hab geträumt daß er allen Fischen den Kopf abgebissen hätte und alle Fische ohne Kopf noch im Aqarium herumschwimmen würden.Und keiner würd sich trauen sie herauszunehmen". X( :-D
Heute nachmittag fand ich den Barben jedoch an der Wasseroberfläche tot . Bisher hat Oskar noch keinen anderen Fisch verspeist,das Aqarium läuft jetzt ca. 3 wochen und ich konnte noch keine Verluste feststellen. Aber ich muß auch sagen daß man den Tieren gegenüber Verantwortung hat,um "sicher" zu gehen bekommt der Wels jeden Abend 1-2 Futtertabletten von mir direkt vor seine "Höhle" gelegt.
Später werde ich eventuell nur größere Fische vergesellschaften,da ich mir auch nicht hundert prozentig sicher bin,nicht zuletzt da Oskar ja auch noch zulegen wird um einige Zentimeter.
In der Zoohandlung Fresnapf sagte mir jedoch der Verkäufer daß ausgewachsene Gubbys nicht gefressen würden,Jungtiere bzw. Babys dagegen schon.Aber Vorsicht ist sicherlich immer angebracht,deshalb muß ich auf eine ausreichende Fütterung des Kiemenschlauchwelses achten.
Futtertabletten sind gut,da die anderen Fische Oskar die nicht gleich wegschnappen.

Du sagtest er sei wirklich ein Freund fürs Leben.Der Verkäufer bei fresnapf sagte mir er könnte 40,50 Jahre alt werden. In der Literatur hab ich jedoch nix über die Lebenserwartungen dieses urtümlichen Fisches in Erfahrung bringen können. Kannst du Licht ins Dunkeln bringen?


LG
Holger

10

Dienstag, 24. April 2012, 01:13

Hallo Holger,

ich hab gerade den Beitrag von dir mal überflogen und muss sagen, dass sich mir die Nackenhaare aufstellen.
Schau zu, dass du das Vieh wieder los wirst. Ein Wels, der 50cm groß wird hat in einem 120Liter- Becken nichts zu suchen! Ich selbst hatte mal einen in einem 260er AQ und haben Ihn abgegeben, weil er einfach nicht rein passt.
Solange er drin ist musst du auch schauen, dass die Abdeckung fest zu ist, da die Tiere dazu neigen auf "Wanderschaft" zu gehen (Machen sie in Afrika auch).
In einem anderen Beitrag hast du geschrieben, dass dir 2 Skalare eingegangen sind. Tu dir und den Tieren den gefallen, besorg keine neuen Skalare, das AQ ist einfach zu klein und vor allem zu nieder.

Wünsch dir trotzdem viel Spass mit der Aquaristik und immer vorher schlau machen.

Gruß
Stefan
Dokument wurde elektronisch erstellt und bedarf keiner Unterschrift.

1x 615 Liter Südamerika- Becken
1x 200 Liter Südamerika- Becken
+ paar "Kellerbecken"

11

Dienstag, 24. April 2012, 16:53

Hallo

Selbstverständlich seh ich von Skalaren jetzt ab. Übrigens soll der Kiemenschlauchwels nicht länger als 30 cm groß werden,Weihnachten folgt ein wesentl. geräumigeres Becken,andere Fische frisst er nicht,er bekommt Futter zur Sicherheit von mir vor dem zubett gehen,er macht den Boden gut sauber,stellt kaum Ansprüche.
Ich finde ihn toll-wo ist das Problem?


LG
Holger

12

Dienstag, 24. April 2012, 21:34

Zitat

Original von Holger
Hallo

Selbstverständlich seh ich von Skalaren jetzt ab. Übrigens soll der Kiemenschlauchwels nicht länger als 30 cm groß werden,Weihnachten folgt ein wesentl. geräumigeres Becken,andere Fische frisst er nicht,er bekommt Futter zur Sicherheit von mir vor dem zubett gehen,er macht den Boden gut sauber,stellt kaum Ansprüche.
Ich finde ihn toll-wo ist das Problem?


LG
Holger


Moin Holger,

klar wird das Tier nicht größer als 30cm, kann er auch gar nicht, sowas nennt sich Kümmerwuchs.
Und wen du ihn natürlich "toll" findest gibt`s auch kein Problem.

Gruß
Stefan
Dokument wurde elektronisch erstellt und bedarf keiner Unterschrift.

1x 615 Liter Südamerika- Becken
1x 200 Liter Südamerika- Becken
+ paar "Kellerbecken"

13

Dienstag, 24. April 2012, 21:56

Maximilian

Mein 2.Wels ist ein Torpedo-Schwielenwels. Mit 11,49 Euro der teuerste Fisch den ich besitze.Als ich ihn sah wollte ich ihn unbedingt haben.Irgendwie wirkt er auf mich "haiähnlich" obwohl meine Lebensgefährtin dies nicht so empfand.Der Name Maximillian schien mir aus "unerklärlichen " Gründen irgendwie passend.Genaugenommen war der Kauf nicht richtig,da es sich um einen Gruppenfisch handelt umso erfreuter bin ich daß er sich langsam mit dem indischen Kiemensackwels anfreundet.Obwohl ich ihm eine Versteckmöglichkeit aus Ton anbot-die ich mittlerweile wieder aus dem Becken entfernt habe-nahm er diese nicht an sollte wollte immer beim großen Oskar rein.Dieser verscheuchte ihn zu anfang regelmäßig,dultet ihn aber mittlerweile hin und wieder in seiner Behausubg.Einmal sah meine Lebensgefährtin Steffi sogar wie der große schwarze Kiemensachwels auf dem kleineren Schwielenwels lag.So langsam könnte eine Freundschaft zwischen beiden Fischen entstehen.Später beim Kauf eines größeren Beckens kann ich nochmal über eine artgerechtere Haltung in der Kleingruppe eventuell nachdenken.
Im Verhältnis zum Kiemensachwels ist mein Torpedo-Schwielenwels nicht so scheu,obwohl es sich auch hier nicht gerade um einen "zutraulichen " Fisch handelt.er ist auch tagsüber aktiv und insgesamt aktiver als Oskar.Er schwimmt teilweise sehr schön und elegant im Wasser und reinigt sehr gut Boden und Steine von Futterresten.Wenn ich später ein großes Becken kauf



Oft sieht man ihn auch in Pflanzen "hängen" bzw. "liegen".Maximillian ist ein sehr schöner Fisch.Ursprünglich kommt er aus der Umgebung der brasilianischen Stadt Manaus. Dort gibt es diese Art in Schwärmen und sie halten sich bevorzugt in den Uferregionen mittlerer und größerer Nebenflüsse des Amazonas auf.




Auch er ist schwer zu fotografieren,nähert man sich dem Becken und steht davor versteckt er sich in den Pflanzen-von dort aus wurden die Fotos gemacht. Sitzt man jedoch auf dem Sofa(Abstand ca.2m)kann man ihm bei seinen Aktivitäten zuschaun.
Dennoch gelang dieses Bild:




So daß wars für heute

14

Dienstag, 24. April 2012, 22:18

Hallo,

Zitat

Original von Holger
So langsam könnte eine Freundschaft zwischen beiden Fischen entstehen.

Das ist Aquaristik, nicht Disneys König der Löwen.
Da gibts keine Freundschaften unter Arten die nicht mal näher verwandt sind.

Zitat

Später beim Kauf eines größeren Beckens kann ich nochmal über eine artgerechtere Haltung in der Kleingruppe eventuell nachdenken.

Du solltest nicht eventuell nachdenken, sondern deine Tiere entweder gescheit, oder gar nicht halten.
Aber eventuell ist das mit dem nachdenken auch nicht so einfach...
Lieben Gruß,
Kay

15

Dienstag, 24. April 2012, 22:25

das mit dem nachdenken hab ich von dir :-D

16

Dienstag, 24. April 2012, 22:26

Hallo,
glaub ich nicht, denn dann wäre da sinnvolleres bei rum gekommen! ;)
Lieben Gruß,
Kay

17

Dienstag, 24. April 2012, 23:19

Hallo,

ich find das hier leider irgendwie ein bisschen Kindergarten :/ Da werden Dinge runtergespielt, die eigentlich echt ernstzunehmen sind.

Holger, so schön es ist, dass du mit der Aquaristik ein förderndes Hobby gefunden hast, dein Besatz ist katastrophal. Du suchst dir deine Tiere aus, wenn du sie erst vor der Nase hast im Zoohandel. Wenn dir ein Fisch gefällt - eintüten. Den Eindruck hab ich. Fakt ist - der Wels ist mit 50cm (ja, der wird tatsächlich so lang, in freier Wildbahn nämlich, wo er Platz hat) ja gerade halb so lang wie dein Becken! Die Schwielenwelse gehören meiner Meinung nach auch in größere Becken, je nach Beibesatz. Wie Kay schon geschrieben hat, Freundschaft? Gibt's nicht. Das sieht höchstens so aus. Der Wels braucht die Gruppe. Es reicht nicht, Monate später, wenns gut geht, ein größeres Aquarium zu kaufen. Für den Kiemensackwels viel Spaß mit schätzungsweise mehreren hundert Zentimetern Kantenlänge.

Mach dir VOR dem Besetzen Gedanken über deinen späteren Besatz. Und nicht erst im Zoogeschäft. Fisch(e) entweder abgeben oder in ein paar Wochen einen Swimmingpool.

Liebe Grüße,
Sinah

18

Mittwoch, 25. April 2012, 14:02

Hallo

Ich hab mich ja informiert,z.b auf dieser Seite:

http://www.welse.net/SEITEN/heterop.htm

Wir sollten uns nicht streiten,bin aber an Infos immer interessiert. Hab mich hier informiert,schau mal:

http://www.catfish-and-more.com/infos/in…ustes-fossilis/


Was sagst dazu?Der Vorwurf mich vorher nicht zu informieren ist also nicht ganz korrekt. Beim Torpedo geb ich dir jedoch recht,ich wäre auch bereit zu tauschen wenn ihn jemand haben möchte.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Holger« (25. April 2012, 14:36)


19

Mittwoch, 25. April 2012, 15:21

Hallo Holger,

also, Dir will hier bestimmt keiner was Böses und Hilfe kann man am Anfang bestimmt brauchen. ;)

Tips & Tricks sind mit Sicherheit immer sehr hilfreich, ob man diese natürlich umsetzt muss jeder für sich entscheiden.

P.S. Herzlich willkommen hier im Forum

Gruß Hans

20

Mittwoch, 25. April 2012, 16:01

Hallo Hans

Ich weiß daß mir niemand was böses will und das es den meisten User sicherlich um das wohl der Tiere geht. Trotzdem bitte ich dich um verständlich daß ich es auf einer "spaßigen" Ebene höchst nervig finde wenn andauert behauptet wird man hätte sich vorher besser informieren sollen bevor man sich ein Tier kauft.
Ist es nicht auch so daß eventuell jemand nur eine andere Meinung hat?
In einem Aqarium-Forum teilte der dortige Moderator(diese Leute kennen sich vermutlich aus)mit daß er max.35 cm lang werden würde und gar nicht viel Platz bräuchte,ab 120cm würden völlig aqusreichen.
Nun kommt man mit Schwimmingpool...nein ich kauf keinen Swimmingpool für den Wels-wie wäre es gleich mit dem gesamten Komplex von sea Life für den Fisch?! :rolleyes: =)
Außer zwei küssenden Guramis(die später ein größeres Becken brauchen-ist zugegeben)befinden sich im Becken bei nur ein paar Silberplatys und Gubbys.
Verstehst du mich auch?Laß auch in einem forum für einen kiemensackwels seien selbst ein 750 l becken zu klein da er 70 cm lang werden könnte.Die User sagten aber nicht ob sie selbst einen hätten.Einer schrieb der würde enorm viel fressen-finanziel bräuchte man einen reichen Menschen um diesen zu beerben.
Das ich da nicht weiß ob ich mich ärgern soll oder lachen ist doch klar-mehr fressen als ein Hund wird er wohl kaum.


LG
Holger

21

Mittwoch, 25. April 2012, 16:11

Hallo,

Informieren nach dem Kauf- und so sieht es ja aus - ich nicht gut.

Das Becken ist für den Kiemensackwels zu klein. Mal ganz davon abgesehen, dass die Kiemensackwelse ziemlich mit schmackes springen um zu atmen -und somit wir viel Schwung gegen die Abdeckung knallen. Unserer hat uns öfters ziemlich erschreckt.....
Somit sind die meisten Becken auch nicht hoch genug für den Kerl.

Gruß
Stefan
Dokument wurde elektronisch erstellt und bedarf keiner Unterschrift.

1x 615 Liter Südamerika- Becken
1x 200 Liter Südamerika- Becken
+ paar "Kellerbecken"

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »stengele« (25. April 2012, 16:18)


22

Mittwoch, 25. April 2012, 23:50

Hallo Holger

Also ein Viech von Wels, das irgendwas zwischen 35 +x cm wird in ein 1,20m Becken zu packen find ich etwas unterdimensioniert.
Nicht vom Wels her. :rolleyes:

Grüßle

Jörg
Murphys Law für Aquarianer:
Du hast immer ein Becken zu wenig.
Solltest du mal meinen genug Becken zu haben hüpft dir dein Traumfisch übern Weg und alle Becken sind voll.

23

Donnerstag, 26. April 2012, 20:49

Hallo little joe

Hast du meine Links gelesen?es ist in der Praxis von 25-30cm die Rede. Hier dieser Link:

http://www.diewasserwelt.de/blasenschnecke.htm

Selbst die Größe von 30cm wird zumeist nicht ereicht. Warum reitet ihr immer auf 35+x herum,?
Kann noch viele weitere Expertenratgeber mitteilen wo von 20-30 cm die rede ist und nicht von 35+x.
Lest ihr überhaupt ? nicht böse gemeint,aber Frage drängt sich auf.


LG

24

Donnerstag, 26. April 2012, 20:52

Hey Holger,

in freier Wildbahn werden die bis 50cm. Dass sie die Größe in Aquarien nicht erreichen, liegt an der Gefangenschaft. Die kümmern selbst in mittelgroßen Aquarien noch. In deinem wird er vielleicht nichtmal die 20cm schaffen.

Edit: Ach ja. Blasenschnecken mit 20cm sind allerdings eine Sensation :-D

LG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wasserstieglitz« (26. April 2012, 20:52)


25

Donnerstag, 26. April 2012, 22:24

Hallo Sinah und die anderen,

werden die in der Natur wirklich 50 cm groß? Gut, mag sein...

Ich denken wir sind uns einig das sich Fische nicht dem Aquarium anpassen. Wenn sie kümmern, warum tun sie das?

Es gab da Versuche mit Forellen in sehr engen Behältnissen, aber dafür permanentem Frischwasser. Die sind gross geworden. Warum man solche Versuche macht dürfte klar sein... Ob das gut ist oder nicht, darüber müssen wir jetzt hier nicht diskutieren.

Anders rum, bei Aquarianern wo die Fische nicht recht wachsen, da hängt es häufig einfach an der Dreckbrühe in der die Fische schwimmen.

Hier haben wir den Unterschied zwischen den Forellen und den Anfängerfischen. Die einen werden gross, die anderen nicht.

Egal wie gross der Fisch von Holger jetzt wird, ob er diese Grösse erreicht, das ist davon abhängig wie gut Holger den pflegt und nicht von der momentanen Beckengrösse.

Ich denken Holger ist sich im Klaren das sein Haustier auf die Dauer ein grosses Becken braucht, das es gut abcheckt sein muss und das Artgenossen eine Überlegung wären.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

26

Donnerstag, 26. April 2012, 22:29

hallo alle zusammen,

um mal der ganzen sache hier etwas die luft zu nehmen:

wir haben ALLE unsere anfängerfehler in der aquaristik gemacht!

keiner hier ist mit vollem wissen in die ganze sache eingestiegen.

auch haben viele schon einmal einen falschen fisch für´s becken gekauft - ich denke das es doch die einfachere variante ist,holger einfach mal ein paar gute besatzvorschläge zu machen für sein becken!

da holger ja ein gefallen an welsen mit langen barteln gefunden hat,sollten wir allen vielleicht mal zusammen überlegen,wie wir weiter helfen können!

27

Donnerstag, 26. April 2012, 23:03

Zitat

Original von *Roland*


da holger ja ein gefallen an welsen mit langen barteln gefunden hat,sollten wir allen vielleicht mal zusammen überlegen,wie wir weiter helfen können!


Schau mal hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Rotflossen-Antennenwels der hat auch schöne Barteln, musst halt etwas biegen, dass er reinpasst.

Anfängerfehler recht und gut, man sollte sich 1. belehren lassen und 2. nicht einen Fehler nach dem anderen begehen (Skalare, Wels, Schnecken...).

Grüßle
Stefan
Dokument wurde elektronisch erstellt und bedarf keiner Unterschrift.

1x 615 Liter Südamerika- Becken
1x 200 Liter Südamerika- Becken
+ paar "Kellerbecken"

28

Freitag, 27. April 2012, 09:45

Moin Moin,
@Stefan: der war gut ;) Aber schöne Fische...

@Topic: Der Fisch hat einfach nichts in dem Aquarium zu suchen und das Becken müsste auch eine ganze Ecke größer werden, wenn man ihn längerfristig halten will. Dazu kommt, dass der Fisch eher in der Gruppe als allein gehalten werden sollte, ergo: Das Becken sollte schon eine gute Größe haben und der Beibesatz sollte gut überlegt werden.
Viele Grüße
Philipp
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
450l Malawibecken
160l Becken (im Aufbau, HMF)
140l Südamerikabecken
120l Becken (im Aufbau, HMF)
54l Quarantänebecken (HMF)
30l Garnelenbecken (HMF)
Gartenteich
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
"Wenn man sich um das Wasser kümmert, kümmern sich die Fische um sich selber."

29

Freitag, 27. April 2012, 10:40

Hallo Leute,
ich find das schon nicht besonders gut, dass ihr hier die enge Freundschaft von Maximilian dem Schwielenwels und Oskar dem kleinen Rabauken sprengen wollt.
Maximilian wird dann sicher komplett vereinsamen und Depressionen kriegen, denn Holger möchte doch erst in ferner Zukunft eventuell darüber nachdenken die Tiere artgerechter zu halten.
Die Therapiekosten für Maximilian würden sicherlich auch die stolzen 11,49 € Anschaffungspreis überschreiten und somit als Investition nicht in Frage kommen... :(


SCNR
Lieben Gruß,
Kay

Hans-Jürgen

unregistriert

30

Dienstag, 1. Mai 2012, 02:55

Hallo,

Zitat

Original von Kay1986

Das ist Aquaristik, nicht Disneys König der Löwen.

Du solltest nicht eventuell nachdenken, sondern deine Tiere entweder gescheit, oder gar nicht halten.

Aber eventuell ist das mit dem nachdenken auch nicht so einfach..

glaub ich nicht, denn dann wäre da sinnvolleres bei rum gekommen!

denn Holger möchte doch erst in ferner Zukunft eventuell darüber nachdenken die Tiere artgerechter zu halten.



ob die Haltung der Tiere richtig ist oder nicht,darüber kann / sollte man vernünftig diskutieren.Aber solche Aussagen sind eine Frechheit.
Ist nicht das erste mal das ein Forumsmitglied,von Dir,dermaßen unverschämt und beleidigend angegriffen wird.
Du sagst,
"der Fisch gehört mit dieser Größe nicht ins Becken".
Dann sage ich,
"der Kay1986 gehört mit dieser Art und Weise nicht ins ZFV-Team".

MfG HJ


Social Bookmarks