Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 3. April 2012, 19:09

Algengeflecht?

1.) Allgemeine Fragen zum Problem:
Was wächst hier? Ich bin mir nichtmal sicher ob es Algen sind (Bild weiter unten)

- Nur an ausgewachsenen und älteren Blättern der Vallisneria Leopard
- Auch nur an der Oberfläche
- Wenn man die "Adern" zerdrückt kommt eine durchsichtige Flüssigkeit heraus
- Es ist wie ein festes Gewebe. Wie oben gesagt...als ob es Adern wären

2.) Daten zu deinem Aquarium:

- Wie lange läuft das Aquarium?
7 Wochen

- Wie groß ist es? (Maße oder Volumen)?
240er Rio

- Womit und wie lange wird das Becken beleuchtet? (Nach Möglichkeit das genaue Leuchtmittel angeben!)
T5 2x54 Watt 11 Stunden

- Wie wird das Aquarium gefiltert?
Bioflow 3.0

3.) Pflanzenbesatz:
Mutterpflanze, Schwertpflanze
30-40 Stengel Wassernabel
30-40 Stengel Schaumkraut
10 Vallisneria Leopard
Javamoos
Mutterpflanze, Javafarn
2x Anubias barteri
6 Bund rosa Papageienblatt
50% der Wasserobefläche mit Froschbiss bedeckt

4.) Pflege und Wasserwerte:

- Wie sind die Wasserwerte des Aquarienwassers?
Wassertemperatur: 23-24
N03: 0
N02: 0
GH : >6°d
KH : 6°d
pH : 6,8
Erhöhter Silikatwert ist nicht vorhanden. Silikatfiltereinsatz befindet sich im Einsatz!

- Wie oft machst Du einen Teilwasserwechsel? 1x Woche
- Wie viele Liter wechselst Du aus? ca.40l
- Wie werden die Pflanzen gedüngt? Beim Einsatz Dennerle Dünekugeln 5 im ganzen Becken

5.) Ein Bild sagt mehr als tausend Worte:


Hier das gesamte Becken, alle Pflanzen sind sonst gesund, Garnelen vermehren sich. Eisenmangel herrscht nicht! Silikat, Phosphat, Kupfer sowie andere Giftstoffe sind nicht vorhanden!

2

Dienstag, 3. April 2012, 23:46

Hallo,

das Becken sieht recht gut gestaltet aus. Nur, ein Schutz gegen Algen ist das nicht.

Was mir auffällt ist, das Du keinen Dünger verwendest, bis auf die Düngekugeln, das ist auf die Dauer aber zuwenig.

Stimmt der Nitratgehalt? Wie hast Du den gemessen? Was ist im Leitungswasser vorhanden?

Wachsen Deine Pflanzen? Sprich, legen sie an Pflanzenmasse zu?

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

3

Mittwoch, 4. April 2012, 00:05

Nach Bedarf kommt Flüssigdünger hinzu. Bis jetzt stimmen aber alle Werte. Per Schnelltest und auch Tröpfchentest keinen Messbaren Nitratwert. Selbst das Leitungswasser ist "sauber", also keinn Kupfer (durch Altbauten) oder ähnliche Stoffe.

Pflanzen wachsen alle sehr schnell und kräftig. Das Papageienblatt ist feuerrot und alle anderen Pflanzen stehen in einem saftigem Grün.
Nur der Javafarn und die Anubias wachsen nicht so schnell, was aber wohl ehr an der Pflanzenart liegt. Froschbiss, Schaumkraut, Wassernabel und Ableger der Vallisneria muss ich ständig aus dem Becken nehmen da es überhand nimmt.

Fadenalgen schließe ich auch aus. Der Silikatwert ist kaum messbar.
Zudem muss ich sagen ich betreue eine ganze Kampffischzucht in einer Schule und habe dort ein ganzes Wasserlabor zur Verfügung. Dort gab es auch keine messbaren Ergebnisse die auf Algen schließen lassen würden.

In meinen ganzen 15 Jahren Aquaristik ist mir soetwas noch nicht unter gekommen.
Ich habe erst an Utricularia gibba (Wasserschlauch) gedacht. Aber die Bilder von Google stimmen nicht wirklich überein!

4

Mittwoch, 4. April 2012, 00:32

Hallo,

da ist der Denkfehler... Nitrat ist nicht der böse Stoff der Algen erzeugt. Nitrat ist ein wichtiger Nährstoff für Pflanzen.

Woran erkennst Du den Düngerbedarf Deiner Pflanzen?

Geht es Dir nur um die Identifizierung der Alge?

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

5

Mittwoch, 4. April 2012, 12:22

Posphat und Silikat sind ebenfalls nicht Messbar. Daher macht mich das Ganze ja so stutzig. ?(

Pflanzendünger wird erst weiter eingesetzt wenn die Pflanzen weniger wachsen. Spätere Erkennungsmängel wären ja dann auch der grüne Farbverlust. Ein Zeichen für Eisenmangel.
Ebenso würde das rosa Papageienblatt die rote Farbe verlieren. Was dann aber auch ein Lichtmangel sein könnte.

Dass es eine Alge ist, glaube ich fast. Aber was für eine. Das würde ja schon helfen einen Ansatz zu finden bevor ich jetzt die große Wasserpanscherei beginne.
Anatomisch habe ich leider noch keine Fadenalge gefunden die so wächst oder die wie Wasserschläuche gefüllt ist!

6

Mittwoch, 4. April 2012, 13:20

Hallo,

es gibt soviele Algenarten. Die Bekämpfung der Algen ist dabei eher nicht von der konkreten Art abhängig. Es ist also unerheblich welche konkrete Art es ist.

Wenn es Dich wirklich interessiert, vielleicht hilft Dir das weiter:
http://www.aquamax.de/Algen/AlgenAQ_Rotalgen_Neues.aspx
Der Betreiber der Seite untersucht auch Algenproben.

Zitat

Pflanzendünger wird erst weiter eingesetzt wenn die Pflanzen weniger wachsen. Spätere Erkennungsmängel wären ja dann auch der grüne Farbverlust. Ein Zeichen für Eisenmangel. Ebenso würde das rosa Papageienblatt die rote Farbe verlieren. Was dann aber auch ein Lichtmangel sein könnte.
Interessante Art den Düngebedarf zu ermitteln. Das kann man weiter treiben und die Fische erst füttern wenn sie sichtbar abgemagert sind und Mangelerscheinungen wie krumme Rücken zeigen.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

7

Mittwoch, 4. April 2012, 20:34

Zitat

Original von Atahualpa
Interessante Art den Düngebedarf zu ermitteln. Das kann man weiter treiben und die Fische erst füttern wenn sie sichtbar abgemagert sind und Mangelerscheinungen wie krumme Rücken zeigen.

Viele Grüsse
Sandra


Genau und du kippst immer mehr Dünger rein bis auch etwas passiert. Bzw. das Becken überdüngt ist. :rolleyes: Ich denke mal du wirst deine Wasserwerte ebenfalls überwachen.

8

Mittwoch, 4. April 2012, 21:01

Hallo,

ich kenne meine Becken zwischenzeitlich und habe ein ganz gutes Gefühl dafür wieviel Dünger sie brauchen. Damit das Becken nicht überdüngt wird, mache ich entsprechend viel Wasserwechsel.

Wasserwerte messe ich so gut wie nie, ich kenne eben mein Becken.

Fadenalgen sind für mich ein sicheres Zeichen das, in meinem Becken, Makronährstoffe fehlen. Das passiert meist wenn ich keine Zeit zum düngen habe.

Mein Becken hängt trotzdem noch am Nährstofflimit, ich habe schon vor z.B. einem Urlaub stärker aufgedüngt, damit die Pflanzen lange etwas haben, dabei sind die Pflanzen sprichwörtlich explodiert.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

9

Mittwoch, 4. April 2012, 21:49

Naja, wie oben beschrieben läuft das Becken erst 7 Wochen. Von daher ist da noch nicht so viel mit kennen...Also noch voll in der Einlaufphase.
Da die Dünekugeln ein großes Depot bilden, kann es noch kein Nährstoffmangel sein.

Fadenalgen bilden sich ebenso durch zu hohen Silikat- und Posphatwert. Daher würde ich das ganze nicht auf fehlende Düngung schieben.

Zudem habe ich in guten 15 Jahre Aquaristik eine solche Alge noch nie gehabt. Daher die Frage was das sein kann?

Die ganzen 30er Cubes, das 500er, die beiden 125er und die komplette Kafizucht laufen ja alle. Da habe ich nirgends Probleme mit irgendwelchen Algen.
So fällt es mir sehr schwer an einen Düngefehler zu denken.

PS: Der Link ist aber super. Empfehlenswert!

Hier auch noch ein aktuelles Bild:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »JollyRouge« (4. April 2012, 21:56)


10

Mittwoch, 4. April 2012, 22:41

Hallo,

Zitat

Fadenalgen bilden sich ebenso durch zu hohen Silikat- und Posphatwert. Daher würde ich das ganze nicht auf fehlende Düngung schieben.
Algen sind komplizierter als das man immer eine Ursache nennen kann. Wenn wir jetzt gerade von meinem Aquarium reden, da hängen die Fadenalgen immer mit fehlenden Makronährstoffen zusammen. Selbst Algenexplosionen habe ich bisher ohne Probleme durch einen Wasserwechsel und entstprechender Nitrat- und Phoshat-Stossdüngung in den Griff bekommen.

Zitat

So fällt es mir sehr schwer an einen Düngefehler zu denken.
Nur mal als Anregung, hast Du bei den anderen Becken auch T5 Röhren? Gut, Dein Aquarium ist noch recht neu, warte vielleicht erst mal ab wie es sich entwickelt.

Ich kann Dir nur empfehlen vernünftig nach Plan zu düngen, so das die Pflanzen mit Mikro- und Makronährstoffen versorgt sind. Wenn Du natürlich nicht düngen willst oder nur dann wenn die Pflanzen deutliche Mangelsymptome zeigen, dann kann ich Dir nur raten das einfach auszuprobieren. Wir müssen das ja nicht zwingen ausdiskutieren.

Viele Grüsse
Sandra

Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

Social Bookmarks