Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 18. Januar 2012, 20:28

Algen oder andere Probleme?

Hallo,

meine Pflanzen sind zum Teil mit braunen Algen o.ä. befallen. Könnt ihr mir vielleicht sagen, um was für Algen es sich handelt, oder um welches Problem es sich sonst handeln könnte?
Betroffen sind überwiegend die feinblättrigen Pflanzen wie

Cabomba Caroliniana
Cabomba Aquatica
Mayaca Vendelii
Aber auch die Blätter manch anderer Pflanzen sehen lädiert aus.






Gegenstände oder Scheiben sind nur leicht mit grünen Algen befallen.

Das Aquarium läuft seit dem 31.12.11
Es handelt sich um ein 190 Liter Eckaquarium von Fluval
Die Beluchtung:
2 T5 24 Watt Röhren
1x 840 coolwhite
1x daylight 6500 Kelvin
seit gestern auch mit blauen Leds (Mondlicht)

Beleuchtungsdauer von 8-12 Uhr und von 14- 22 Uhr
abends dann noch die Leds für eine Stunde

Gefiltert wird mit einem 205 Fluval Aussenfilter

Wasserwerte:

24 Grad
GH 5
KH 3
Nitrit 0
Nitrat 10
PH-Wert: 7,5
Phosphatgehalt:0,5
Eisengehalt: 0,1
Co2-Gehalt: ?

Einen Teilwasserwechsel habe ich bisher noch nicht gemacht. Wollte ich übermorgen machen.
Gedüngt wird mit easylife profito professional, bisher habe ich wöchentlich nur 10ml gedüngt, aus Angst vor zu vielen Algen.

Seit 5 Tagen habe ich folgenden Besatz.

2 kleine Pitbull-Harnische
10 Sternflecksalmler
2 Fadis

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, nicht damit es noch schlimmer wird. ;(

Danke schon mal.

Viele Grüße
Tanja

2

Mittwoch, 18. Januar 2012, 22:53

Hallo Tanja,

Zitat

Gedüngt wird mit easylife profito professional, bisher habe ich wöchentlich nur 10ml gedüngt, aus Angst vor zu vielen Algen.
Und von was sollen die Pflanzen leben?

Generell hast Du auch einen relativ niederen Nitratgehalt, insbesondere die Alternanthera ist ziemlich Nitratbedürftig, die geht bei dem niederen Wert ein.

Hier ist erst mal wichtig wieviel Nitrat aus der Leitung kommt. Schau mal was der Wasserversorger da angibt.

Einen Wasserwechsel solltest Du unbedingt machen, das führt zusätzlich wieder Mineralien zu und evtl. auch ein wenig Nitrat.

Aber bitte schau erst mal nach den Ausgangswasserwerten, dann sehen wir da weiter.

Algen sind am Anfang normal, deshalb kümmer Dich nicht darum, kümmer Dich ausschliesslich drum das es den Pflanzen gut geht, die Algen verschwinden dann von alleine.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

3

Donnerstag, 19. Januar 2012, 07:44

Hallo Sandra,

in der Zoohandlung wo man mir den Dünger empfohlen hat, sagte man mir ich solle in den ersten Wochen nur wenig düngen, da sonst die Algen angeblich überhand nehmen könnten. :rolleyes:

Der Nitratwert des Leitungswassers beträgt 13 mg/l. Wie bekomme ich mehr Nitrat ins Wasser, wenn die Pflanzen es doch benötigen?

Kannst du mir noch sagen, um welche Algenart es sich handet? Können die Pflanzen den Algenbelag denn überstehen?

Viele Grüße
Tanja

4

Donnerstag, 19. Januar 2012, 13:39

Hallo Tanja,

Algen nehmen nicht überhand wenn genügend Pflanzen vorhanden sind. Du musst unterscheiden zwischen Mikronährstoffen und Makronährstoffen, Mikronährstoffe sind Mineralien, die brauchen die Pflanzen um keine Mangelerscheinungen zu bekommen, Makronährstoffe sind Nitrat oder Phoshat. Wenn da zuviel vorhanden ist, dann gibt es Algen. Volldünger ist immer ein Mikronährstoffdünger.

Ohne Dünger schwächst Du gleich mal die Pflanzen die aber eine Konkurrenz gegen die Algen sein sollen. Du must natürlich vorsichtig anfangen zu düngen um die richtige Menge herauszufinden.

Bei Deinem Becken ist der Nitratwert also gesunken, die Pflanzen verbrauchen also mehr wie das Becken produziert, logisch bei dem neuen Becken und ohne Fische. Ich würde hier vorsichtig mit einem Nitratdünger aufdüngen, z.B. erst mal auf 20 mg/l. Gibt es z.B. EL Nitro.

Das dürften Kieselalgen sein, vollkommen normal am Anfang, die verschwinden von selbst.

Versuch mal die Algen mit der Hand zu entfernen.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

5

Donnerstag, 19. Januar 2012, 21:59

Hallo Sandra,

morgen schaue ich mal nach einem Nitratdünger und werde den ersten WW machen. :)
Das mit den Mikro- und Makronährstoffen ist interessant.
Dann habe ich also Algen, obwohl ich wenig Phosphat und Nitrat im Wasser habe?
Fischbesatz ist ja schon da, aber halt noch relativ wenig.

Ja, die Algen lassen sich per Hand etwas entfernen, aber in manchen Bättern sind Löcher. Vll. waren das dann ja auch die beiden Welse. :rolleyes:

Danke dir, Sandra.

Viele Grüße
Tanja

6

Donnerstag, 19. Januar 2012, 23:12

Hallo Tanja,

die Löcher auf auf der Alternanthera sind die sich zersetzenen Blätter, die Pflanze stirbt ab.

Algen kommen nicht nur von Nitrat, Algen können auch durch ein zuviel an Kielsesäure entstehen, z.B. die Kieselalgen.

Es gibt nicht Stoffe die zu Algen führen, sondern es ist ein permanenter Wettkampf zwischen höheren Pflanzen und Algen. Das Problem ist, beide stellen ähnliche Ansprüche, nur sind Algen etwas genügsamer. Da wo Pflanzen schwächeln, überleben im Zweifel die Algen trotzdem. Nur bei idealen Bedingungen haben die Pflanzen die Chance die Oberhand zu gewinnen.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

7

Freitag, 20. Januar 2012, 16:08

die Löcher auf auf der Alternanthera sind die sich zersetzenen Blätter, die Pflanze stirbt ab.


Hallo Sandra,

gibt es noch eine andere Möglichkeit die Pflanze zu retten. außer auf gute Wasserwerte zu achten? Können es nicht doch die Parotocinclus gewesen sein?

8

Freitag, 20. Januar 2012, 16:36

Hallo Tanja,

das waren nicht die Parotocinclus. Ich kenne das Problem sehr gut bei der Pflanze, das hat auch nichts mit guten Wasserwerten zu tun, die Pflanze verhungert einfach ohne Nitrat.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

9

Freitag, 20. Januar 2012, 18:47

Huhu,

ok, danke, dass kommt davon wenn man keine Ahnung hat, was man da eigentlich pflanzt. X(

10

Freitag, 20. Januar 2012, 18:50

Hallo Tanja,

aber das ist doch jetzt keine Katastrophe, oder?

Besorg Dir einen Nitrat-Zusatzdünger und dann wird das schon.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

11

Freitag, 20. Januar 2012, 22:23

Nein Sandra,

es ist keine Katastrophe. :)

Ich hole mir den Dünger (die heute in der Zoohandlung meinte es wäre nicht nötig, sondern gut, wenn der Nitratwert möglichst niedrig ist) und dann schau ich mal wie es weitergeht.

Ach, als ich die Kieselalgen heute erwähnte, meinte die Dame das ich einen besonderen Filter einsetzen könnte, um das "Silizium" aus dem Wasser zu filtern. Ich habe dann erstmal Abstand davon genommen.


Viele Grüße
Tanja

12

Freitag, 20. Januar 2012, 23:53

Moin,
"tolle Zusatzprodukte" oder "tolle Filter" gegen alle Arten von Problemen bringen eigentlich nur eins: Geld in die Taschen der Händler ;)

Die Aussage: "es soll möglichs wenig Nitrat im Becken sein" zeugt eigentlich von Unkenntnis. Nitrat ist nicht unwichtig für das Wachsen der Pflanzen ;) Nimm einen Nitratzusatzdünger, wie Sandra schrieb, dann wird das mit der Zeit werden.
Viele Grüße
Philipp
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
450l Malawibecken
160l Becken (im Aufbau, HMF)
140l Südamerikabecken
120l Becken (im Aufbau, HMF)
54l Quarantänebecken (HMF)
30l Garnelenbecken (HMF)
Gartenteich
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
"Wenn man sich um das Wasser kümmert, kümmern sich die Fische um sich selber."

13

Samstag, 21. Januar 2012, 09:24

Hallo Tanja,

schau mal hier:
http://www.aquamax.de/HG06UG07.htm

Deshalb wollte ich garnicht drauf eingehen was das für Algen sind, das ist nämlich merh oder weniger egal. Es ist zu verfürerisch in den Laden zu gehen und ein Mittel dagegen zu besorgen.

Also, liess das in dem Link einfach mal durch.

Früher, in der guten alten Zeit, als die Leute noch kaum Wasserwechsel in ihren überfüllten Becken gemacht haben, da war ein niederer Nitratwert das
Mass der Dinge. Heute, in einem gut bepflanzten Becken mit wenig Fschbesatz und niederen Werten im Ausgangswasser sieht das anders aus. Deshalb wachsen manche Pflanzen auch beim Anfänger und nichtmehr bei dem, der sein Aquarium pflegt.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

14

Sonntag, 22. Januar 2012, 13:34

Hallo ihr Zwei,

danke für eure Antworten und vorallem danke für den Link, Sandra. Er ist sehr interessant.

Allerdings machen mir mehrere Dinge immer noch Kopfzerbrechen.

1. ich wollte gestern den Nitratdünger kaufen und auf Fragen der Verkäuferin hin, erzählte ich ihr von meinem Problem. Sie widerum meinte es läge am zu weichen Wasser( KH 3 und Gh 5) und empfahl mir das Wasser aufzuhärten, dann würde es den Pflanzen besser gehen und auch den Panzerwelsen, die nächste Woche einziehen sollen, würde es für ihren Panzer gut tun.

Nitrat mit 10mg/l wäre ok, es wäre ja schließlich nicht auf 0 und die Pflanzen können sich noch genug Nitrat aus dem Wasser holen. Eine Messung des Leitungswassers gestern auf Nitrat ergab auch nur 10mg/l.

Nun weiß ich ja auch, dass man hier verschiedener Ansicht ist und alles was ich höre klingt logisch. :rolleyes:

2. Nächste Frage, ich weiß ja nun das Kieselalgen am Anfang normal sind, aber was heißt genau am Anfang? 3 Wochen, 2 Monate?? Und in welchem Zeitraum sollten sie wieder verschwunden sein?

3. Ich habe Freitag den ersten WW gemacht und 40 Liter ausgetauscht? Man spricht ja immer von einem regelmäßigem WW und das die Häufigkeit auch mit dem Besatz zu tun hat, aber wie oft soll ich bei meinem jetzigen Besatz denn nun wechseln?

Hach, ich bin völlig verwirrt... 8o


Sandra, du schriebst ja, dass bei Anfängern die Pflanzen gut wachsen und danach nicht mehr, mache ich mir u.U. zuviele Gedanken??

Lg Tanja

15

Sonntag, 22. Januar 2012, 14:12

Huhu Tanja,

oh mann, langsam würde ich der Verkäuferin gar nicht glauben.
Die Wasserwerte sind sehr gut für Pflanzen, weicheres Wasser, wie Du es hast, ist sogar besser.
Also auf keinen Fall aufhärten, das ist sehr gut so!
Zu deiner zweiten Frage:
Das kommt immer drauf an. Eigentlich sind die ersten paar Wochen gemeint. Ich würde dir empfehlen gut zu düngen, wie Sandra schon empfohlen hat, und dazu noch 2-3 Bunde Wasserpest, Cabomba oder Nixkraut zu kaufen. Also etwas schnellwachsendes. Das hilft (zumindest bei mir) enorm in den ersten Wochen. Die kannst Du dann in einigen Wochen einfach wieder herausnehmen.
Zu drei:
Also als Fausregel kann man sagen etwa alle 10 Tage 50%. Damit kannst Du nichts falsch machen.

LG Philipp
[SIZE=7].[/SIZE]



[SIZE=7].[/SIZE]

16

Sonntag, 22. Januar 2012, 15:46

Hallo Philipp,

hm, ok. Dann setz ich noch ein paar Pflanzen mehr ein. Anfang der Woche hatte ich noch ein paar Mooskugeln hineingegeben.
Grade die Cabomba, Mayaca und Lysimachia sind von den Algen befallen. Die Welse meiden diese Pflanzen aber irgendwie, vll. sind sie ihnen zu spillerig? Kann ich akut was für sie tun? Haben diese Pflanzen, die schon sehr mitgenommen aussehen noch eine Chance, oder soll ich sie entfernen, damit es wieder etwas schöner aussieht?

Ansonsten wachsen einige Pflanzen sehr gut, die Cabomba hat eine grüne Spitze, die noch nicht von den Algen befallen ist. Die Hygrophila hat auch nen ordentlich Schuss gemacht. Sprich, ich gebe die Hoffnung noch nicht auf.

Der Wassernabel hatte heute aber wieder ein paar fast durchsichtige Blätter, die ich entfernt habe.

Edit: Wenn Pflanzen mti Co2 gezogen wurden und danach in ein Becken kommen ohne Co2, kann dies voerst zu Mangelerscheinungen führen? Und wie lange würden diese dann brauchen, bis sie sich wieder an normales Wasser gewöhnt haben? So sagte man mir dies jedenfalls.

Nochmal edit:
Wäre die jetzige Wasserhärte ok für Panzerwelse, bzw. Geweih- oder Turmdeckelschnecken?
Lg Tanja

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Tanja7« (22. Januar 2012, 17:33)


17

Sonntag, 22. Januar 2012, 17:41

Hallo Tanja,

Zitat

Sie widerum meinte es läge am zu weichen Wasser( KH 3 und Gh 5) und empfahl mir das Wasser aufzuhärten, dann würde es den Pflanzen besser gehen und auch den Panzerwelsen, die nächste Woche einziehen sollen, würde es für ihren Panzer gut tun.
Oh je, so einen Unsinn habe ich schon lange nichtmehr gehört. Also, Pflanzen bevorzugen weiches Wasser, gut das könnte eine Wissenslücke sein. Aber zum Rest, der Panzer eines Panzerwelses sind verdickte Hautstellen, das ist doch kein Kalk, da hat sie wohl etwas mit Schnecken durcheinander gebracht, passiert schon mal.

Zitat

Nitrat mit 10mg/l wäre ok, es wäre ja schließlich nicht auf 0 und die Pflanzen können sich noch genug Nitrat aus dem Wasser holen.
Pauschal ja, Alternanthera nein.

Zitat

ich weiß ja nun das Kieselalgen am Anfang normal sind, aber was heißt genau am Anfang? 3 Wochen, 2 Monate??
Das kann man nicht pauschal vorhersagen, sobald die Pflanzen die Kurve bekommen haben, das kann 3 Wochen dauern, aber auch 2 Monate.

Zitat

Ich habe Freitag den ersten WW gemacht und 40 Liter ausgetauscht? Man spricht ja immer von einem regelmäßigem WW und das die Häufigkeit auch mit dem Besatz zu tun hat, aber wie oft soll ich bei meinem jetzigen Besatz denn nun wechseln?
Die Häufigkeit hat nicht unbedingt etwas mit dem Besatz zu tun, auch in einem Fischlosen Aquarium musst Du regelmässig Wasser wechseln wenn Dir die Pflanzen am Herzen liegen. Also, 1 x die Woche 30-50 %.

Zitat

Wenn Pflanzen mti Co2 gezogen wurden und danach in ein Becken kommen ohne Co2, kann dies voerst zu Mangelerscheinungen führen?
Nein, CO2 ist ja kein Mineral, wenn wenig CO2 vorhanden ist, dann wachsen die Pflanzen langsamer. Sagen wir es so, CO2 sind die Kohlenhydrate für Pflanzen. Wenn ein Mensch weniger Kohlenhydrate zu sich nimmt, dann bekommt er keine Mangelerscheinungen, sondern er nimmt ab. Bei den Pflanzen ist das genau so. Es ist nicht so das sich die Pflanzen an Wasser mit weniger CO2 gewöhnen können, sie wachsen einfach langsamer. In der Gärtnerei will man das sie schnell wachsen und schön werden, deshalb bekommen sie da, sofern unter Wasser gezogen, CO2. Will man zuhause das sie nciht so schnell wachsen, dann brauchen sie auch kein extra CO2, zumindest viele Pflanzen. Manche Pflanzen sterben ab wenn sie keine Mindestmenge an CO2 bekommen.

Zitat

Wäre die jetzige Wasserhärte ok für Panzerwelse, bzw. Geweih- oder Turmdeckelschnecken?
Panzerwelse leben in der Natur in recht weichem Wasser... Turmdeckelschnecken kommen ohne Probleme mit Deinem Wasser zurecht, Geweihschnecken hatte ich noch nie, ich denke aber das die das auch ab können. Du hast weiches Wasser, aber kein super weiches Wasser. Du hast in etwa das Wasser das ich mühsam mit einer Osmoseanlage herstelle, ich habe etwas KH 3-4, GH 5 im Becken, aus der Leitung kommt bei mir KH 7-8, GH 9.

Zum weiterlesen...
http://www.allesumdieschneck.de/html/clithon_sowerbyana.html

Versuch mal mit der Hand die Algen von den Befallenen Pflanzen zu entfernen.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

18

Sonntag, 22. Januar 2012, 18:36

Hallo Sandra,

also, so langsam bekomme ich den Eindruck, die Tante im Zooladen hat keine Ahnung. :evil: Pff, und dabei ist sie die Chefin dort und sie sollte wissen, dass die Panzer nicht aus Kalk bestehen....

Die Algen lassen sich von größeren Blättern recht leicht entfernen, aber von den feinen Blättern ist es doch sehr mühsam, bzw. die Blätter leiden durch das vorsichtige Reiben.

Lg Tanja

19

Sonntag, 22. Januar 2012, 18:55

Hallo Tanja,

entferne einfach so gut es geht die Algen, aber eben ohne die Blätter kaputt zu machen.

viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

20

Dienstag, 24. Januar 2012, 20:09

Hallo Sandra,

bei den feinen Pflanzen bekomme ich die Algen nicht ab. X( Soll ich es einfach so lassen bis entweder die Pflanzen dadurch sterben oder die Algen abfallen, oder meinst du es wäre besser sie jetzt schon auszutauschen? X(

Lg Tanja

21

Dienstag, 24. Januar 2012, 20:30

Hallo Tanja,

nein, warte einfach mal ab. Die Algen werden nicht abfallen, aber die Pflanze wird sich evtl. erholen und dann kannst Du die frischen Triebe weiter verwenden.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

22

Dienstag, 24. Januar 2012, 20:54

Hallo Sandra,

mit weiter verwenden meinst du dann Stecklinge ziehen?

Lg Tanja

23

Dienstag, 24. Januar 2012, 20:59

Hallo Tanja,

ja, sozusagen Stecklinge ziehen. Wobei, bei Wasserpflanzen ist das ja normale Pflege. Sie wachsen bis zur Oberfläche, dann knipst Du sie ab und steckst sie wieder in den Kies oder lässt das untere drin und sie treiben neu aus.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

24

Freitag, 27. Januar 2012, 10:20

Huhu Sandra,

wenn meine Pflanzen erstmal bis zur Oberfläche gewachsen sind, werde ich drei Kreuze machen. :-D

Bisher hat sich algentechnisch nicht sehr viel verändert. Heute morgen sind ein paar Muschelblumen für die Fadis, eine Nadelsimse und drei kleine Vallisnerien asiatica eingezogen. Mehr Pflanzen gehen aber bald schon auch nicht mehr, sieht ja schon fast aus wie ein (brauner) Urwald. ;)
Hoffentlich nehmen die Muschelblumen den anderen Pflanzen nicht zuviel Licht weg, 10 Stück waren evtl. doch ein bißchen viel...

Vll.können die nächsten Parotocinclus, die heute noch einziehen sollen, sich etwas mehr auf ihre Arbeit konzentrieren. Die zwei bisherigen haben ihren Job ja noch nicht so toll erledigt.

Lg Tanja

25

Freitag, 27. Januar 2012, 13:28

Hallo Tanja,

du kannst Dir auch einen Silikattest besorgen um dein Leitungswasser mal auf den Silikatgehalt zu prüfen. Bei uns beträgt er über 2mg/l was mich veranlasste beim Wasserwechsel das Frischwasser durch einen Silikatfilter laufen zu lassen. Nach über einem halben Jahr dauernder Kieselalgenbefall war ich zu dieser Maßnahme gezwungen. Seit dem ist Ruhe. Natürlich gehen sie normalerweise weg wie bisher geschrieben, in manchen Fällen halt nicht, deswegen mein Beitrag zur Kenntnisnahme.
Gruß Annette
In der Ruhe liegt die Kraft :-D

26

Freitag, 27. Januar 2012, 16:39

Hallo Tanja,

immer mit der Ruhe, vergiss die Algen, konzentrier Dich ausschliesslich darauf das die Pflanzen wachsen.

Das Otocinclus das Allheilmittel gegen Algen sind ist ein Gerücht. Welse stören gerade Kieselalgen, aber sie bekämpfen sie nciht komplett. Viel eher musst Du schauen das die Otocinlcus in Deinem Becken nciht verhungern.

Die Muschelblumen können sich ziemlich stark vermehren, achte auf jeden Fall drauf das sie nicht zuviel Licht weg nehmen.

Wie düngst Du zwischenzeitlich? Wie sieht es mit CO2 aus?

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

27

Freitag, 27. Januar 2012, 20:21

Hallo ihr Zwei,

einen Silikattest? Ist das auch so ein Tröpfchentest?

Bei mir sind heute noch 5 kleine Parotocinlus und 10 Neons eingezogen.
Ich dünge wöchentlich mit dem easy life pro Volldünger und seit heute noch zusätzlich mit flüssigem Eisendünger.

Nitratdünger habe ich voerst gelassen, da der Wert ja momentan bis 25mg angezeigt wurde.

Ich würde die Algen ja gerne ignorieren, aber ich habe das Gefühl das manche Pflanzen (die feinen) so darunter leiden, dass sie eingehen. :( Sie biegen sich und sehen schon kaum noch grün aus.

Lg Tanja

28

Freitag, 27. Januar 2012, 20:33

Hallo Tanja,

hilf mir auf die Sprünge, warum hast Du jetzt einen Nitratwert von 25 mg/l? Hast Du auf den Wert aufgedüngt?

Wie sieht es den mit Phoshat aus?

Warum hast Du neben dem Volldünger, vermutlich von EL, noch einen Eisendünger im Einsatz?

Wie sieht es mit CO2 aus, das verwendest Du nicht, oder? Wäre auch noch eine Idee.

Ignorier die Algen, wenn Dir einzelne Pflanzen absterben, dann kaufst Du sobald das Becken die Kurve bekommen hat neue.

Was machen den generell die Pflanzen, tut sich da etwas?

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

29

Freitag, 27. Januar 2012, 21:04

Hallo Sandra,

nein, ich habe kein Nitrat aufgedüngt. Ich hatte letzten Samstag doch in der Zoohandlung von meinen Wasserwerten erzählt und wollte Nitratdünger kaufen, die meinten dort doch dann ich sollte lieber aufhärten.
Das habe ich dann 1x getan und ihr habt mir davon aber abgeraten und ich habs dann gelassen. Naja, auf jeden Fall war nach dem einmaligen Aufhärten dann nicht nur der Härtegrad höher, sondern auch der Nitratwert.

Co2 habe ich noch nicht, spielte aber mit dem Gedanken. Doch ist es mir im Moment zuviel Geld und flüssigen Co2 Dünger bringt es doch nicht so, oder?
Kann ich eigentlich über Nacht einen Luftausströmer anstellen, damit die Fische genug Sauerstoff bekommen, oder ist dies wegen des Co2 Gehaltes nicht so sinnvoll? Und woher weiß ich das genug Sauerstoff im Wasser ist? Wenn ich genug Pflanzen habe, müsste dieser doch ausreichen, oder?

Den Eisendünger nehme ich, weil trotz Volldünger nie einen höheren Wert als 0,1 bekomme.
Phosphat habe ich 0,1 - 0,25

Das mit dem Pflanzenwachstum ist wie mit seiner Figur, wenn man sich jeden Tag selbst sieht, erkennt man nicht... :-D Aber ich denke schon das sie gewachsen sind. Nein, sie sind auf jeden Fall gewachsen, dies kann ich nicht leugnen.

Aber manche sind halt sehr verkrüppelt. Ach ich stelle einfach mal ein neues Bild ein.

Lg Tanja

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tanja7« (27. Januar 2012, 21:04)


30

Freitag, 27. Januar 2012, 22:21

Hallo Tanja,

was hast Du zum aufhärten verwendet?

EL Profito ist relativ schwach chelatisiert, evtl. solltest Du statt einen separaten Eisendünger zu verwenden einfach den Dünger in reduzierter Menge mehrmals in der Woche anwenden.

Flüssiger Kohlenstoff, den meist Du vermutlich, flüssiges CO2 gibt es nicht, ist kein Esatz für CO2. CO2 wäre aber auf. jeden Fall eine überlegung wert. Musst Du ja nicht beim Händler um's Eck kaufen, schau mal bei www.us-aquaristik.de

Lass den Sprudler auf jeden Fall weg, der treibt nur unnötig CO2 aus, gerade nachts soll sich ja der CO2 Gehalt erholen. In einem normalen Aquarium haben die Fische keinen Sauerstoffmangel.

Viele Grüsse
Sandra

Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

Social Bookmarks