Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Freitag, 20. Januar 2012, 23:45

Hallo Jörg,

alles klar, erster Liter in Ausguss ;) Wird gemacht.



- - - - - - - - -
Hallo Marius,

also neu kaufen werde ich das nicht, wenn ich die Meinungen hier so lesen :D
Ich werde die Bakterien dann wohl hinzufügen. Dann habe ich zumindest einen Teil auch verwertet.

Den Rest werde ich dann wohl beim elektronischen Marktplatz verkaufen.
Danke für die Tipps ;) Auf euch kann man zählen ;)

62

Freitag, 20. Januar 2012, 23:50

Moin,
wurde eigentlich alles schon geschrieben, erste Liter Wasser laufen lassen usw. Die Bakterien schaden deinem Becken nun auch nicht. Alle anderen Mittelchen kannst verkaufen ;)

Auch wenn du Algenprobleme usw, haben solltest, lass dir bloß keine achso tollen Mittel andrehen, alles Unsinn :)

63

Freitag, 20. Januar 2012, 23:53

Zitat

Original von dubbdidu
Hallo Jörg,

alles klar, erster Liter in Ausguss ;) Wird gemacht.


Hallo Timo

Der Schwabe würde die ersten Liter an die Zimmerpflanzen verteilen oder dem Hund zu saufen geben ;)

Grüßle
Jörg

64

Freitag, 20. Januar 2012, 23:58

Zitat

Original von little-joe
Der Schwabe würde die ersten Liter an die Zimmerpflanzen verteilen oder dem Hund zu saufen geben ;)

Hallo Jörg,

der Fischkopp hat nur leider keine Zimmerpflanzen oder Hunde :P

- - - - - - - - - -
Hallo Philipp.

keine Wunderheilmittel mehr. Geht klar ;)



Ich lerne ja nie aus ;) Danke euch

65

Samstag, 21. Januar 2012, 00:02

Moin,
bevor das missverstanden wird: Vernünftige Dünger wollte ich nicht ausschließen ;)


Zu den ersten paar Litern Wasser: Musste selber trinken ist meist gesünder als Mineralwasser aus der Flasche ;)

66

Samstag, 21. Januar 2012, 00:06

Zitat

Original von Philipp
bevor das missverstanden wird: Vernünftige Dünger wollte ich nicht ausschließen ;)

Gehört meiner Meinung nach auch nicht zu den Wunderheilmitteln, sondern zu den Lebensmitteln, halt nur für die Pflanzen.

Dabei fällt mir ein ich muss mir noch Dünger beschaffen. Machen die Pflanzen das mit bis nächste Woche ohne Dünger? Oder sollte ich als Starthilfe schon am Anfang Dünger einsetzen?

Fragen über Fragen....Ich schiebe es scheinbar auf...Hab immer noch keinen Tropfen Wasser im Becken... :(

67

Samstag, 21. Januar 2012, 10:11

Hallo Timo,

Deine Pflanzen werden nicht besser wenn sie noch lange ausserhalb des Beckens sind.

Die Pflanzen kommen aus der Gärtnerei gut gedüngt, die halten relativ lange ohne Dünger durch. Schau aber das Du welchen bekommst. Schau mal nach DRAK Dünger oder Profito.

Wie Du ja jetzt schon weisst kannst Du Dir den Wasseraufbereiter sparen. Mittelchen die einen Wasserwechsel für Monate unnötig machen sind mir suspekt.

Starterbakterien, ja warum nicht, aber auch ohne wird sich das Bakterienniveau mit der Zeit von selbst einstellen. Du wirst relativ schnell eine organische Belastung im Becken haben und die Bakterien wachsen mit ihren Aufgaben.

Weisst Du wie der Stickstoffkreislauf abläuft? Nitrifikationsbakterien usw., wie die "funktionieren"?
http://de.wikipedia.org/wiki/Stickstoffkreislauf

Also, jetzt flott zum Aquariumeinrichten, dann sehen wir weiter.

Viele Grüsse
Sandra

68

Samstag, 21. Januar 2012, 14:45

Hallo Sandra,

ich habe die Einrichtung gestern Abend noch begonnen und vollzogen. Nach dem ich den Post gesendet hatte, saß ich noch 10 Minuten am PC und habe dann angefangen. Allerdings - hätte ich gewusst wie ätzend die Pflanzen in der Steinwolle verwurzelt sind, hätte ich früher angefangen ;)

Ich habe das Wasser mit 1 cm oberhalb des Bodenkieses eingefüllt und dann die Pflanzen entwollt. Diese dann eingesetzt und das Becken mit Wasser gefüllt. 20 Liter destilliertes Wasser sind jetzt mit im Becken und der Rest ist Leitungswasser. Das Mischungsverhältnis ist allerdings nicht optimal. Da muss ich noch mehr destilliertes Wasser einfüllen.

Die ganze Prozedur hat bis 3:11 Uhr gedauert. Ich habe anschließend die elektrischen Geräte eingesteckt und ich bin fast umgefallen :]
Die Pflanzen wirken richtig kräftig grün unter der Beleuchtung ich war mehr als begeistert davon. Es hat einen richtig schönen Eindruck gemacht.

Ich habe dann die Starterbakterien hinzugefügt und mir ein Tagebuch angelegt. Dafür habe ich die Temperatur abgelesen und die Wasserwerte mit einem 6in1 Test ermittelt.
Durch das Zugeben von heißerem Wasser hatte ich eine Temperatur von ca. 31°C. Ich hoffe an dieser Stelle, den Pflanzen macht dieses eine ° nicht allzuviel aus, zumal es auch nur kurzfristig war.
Die momentane Temperatur beträgt 25,5°C (komischerweise springt die Heizung dennoch immer mal wieder an - sie ist auf 24°C eingestellt)

Der große Temperaturtest kommt aber gleich erst. Das Zimmer durchlüften. Ich weiß nicht wie kalt oder warm es draußen ist. Aber die Heizung wird zu tun bekommen. Das steht fest. Ich werde eine vorher-nachher Liste anfertigen.

Zu den Wasserwerten:
Laut Teststreifen
- Chlor lag bei 0,8mg/l
- pH lag bei 8 :(
- KH lag bei 15 (trotz Zugabe von dest. Wasser)
- GH lag zwischen ">14" und ">21"
- Nitrit lag bei 0mg/l
- Nitrat lag bei 10mg/l

Fand ich persönlich jetzt nicht so ein berauschendes Ergebnis.

Dünger für die Pflanzen, werde ich mir übers Internet bestellen müssen, wenn ich DRAK nehmen möchte. Der Händler von dem ich die Pflanzen habe, vertreibt keine Produkte dieses Herstellers.

Ich habe euch ein paar Fotos (1920 x 1440 Pixel) verlinkt auf meinen externen Webspace. Ich hoffe das ist erlaubt.


Bild 1
Bild 2
Bild 3

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »dubbdidu« (21. Januar 2012, 18:20)


69

Samstag, 21. Januar 2012, 23:27

Hallo Timo

Teststreifen kann man nehmen.....oder auch nicht...... bunte Farbenspiele die mit nix in der Auswertung überstimmen...naja.

Cl20 0,8 mg/l ? wüßte jetzt keinen Teststreifen der Chlor halbwegs zuverlässig erfaßt, außerdem müßte da dein Becken nach Hallenbad stinken.

Meine Meinung: Wenn du messen willst besorg dir ordentliche Utensilien oder laß das einfach sein........
In den 60er und 70ern des letzten Jahrtausends ging das auch ohne, ok die Messerei erleichtert manches aber es geht auch ohne.

Grüßle
Jörg

70

Samstag, 21. Januar 2012, 23:43

Hallo Jörg,

es stimmt, ich hatte gestern so meine Probleme mit dem zuordnen der Farbskala.
Auf welche anständigen Utensilien spielst du an? Auf die Aqua-Computer?

Mal angenommen ich nehme keine Teststreifen, dann bekomme ich auch nicht mit, wann der Nitritpeak sicher stattgefunden hat. Oder ob ich Nitrat nachdüngen muss.

Das würde ich erst an den Lebewesen im Becken merken wenn etwas nicht stimmt. Aber ob das so richtig ist?

Wie machst du das denn?

71

Samstag, 21. Januar 2012, 23:56

Hallo Timo

Als Lektüre möchte ich dir mal http://www.afizucht.de/ ans Herz legen oder wahlweise diese komischen zusammengeklebten Papierstapel die es früher gab, nannte sich glaube ich Bücher, bevorzugt Sterba, Frey, Mayland......Die alten Dackel stecken da heute noch ihre Nasen rein.
Wenn ich was meß nehm ich Meßmittel die ein halbwegs ordentliches Ergebnis liefern, sprich Tröpfchentests oder elektronische Meßmittel. Diese Papierstreifen bringen einfach zuviel Ungenauigkeit und damit Unsicherheit.
Ein Nitritanstieg ist übrigens nix wovor man Angst haben müßte, man sollte es nur erkennen, denn durch Wasserwechseln ist das Nitrit recht einfach zu entfernen, bzw. auf ein erträgliches Maß zu bringen.

Grüßle
Jörg

P.S. Auch die alten Unwissenden Seltenmessenden machen Fehler, der Trick am Ganzen ist Fehler zu erkennen und die richtigen Schlüsse daraus zu ziehen, da hilft das Wissen noch älterer Unwissender manchmal weiter.........

72

Sonntag, 22. Januar 2012, 00:08

Hallo Jörg,

danke für die Lektüre, werde mich da mal umsehen und aufsaugen ;)
So ein paar Büchlein habe ich. Von Sera. Aber nur mal aufgemacht und überflogen.

Ich wollte ursprüngliche alle Wasserwerte digital überwachen und dokumentieren. Aber ich wollte keinen Computer kaufen, sondern selber einen bauen. Das wird eine Weile dauern. Werde dazu dann hier wohl auch öfters im Experimente-Topic stöbern und schreiben. ;)

Der Nitritanstieg ist für mich erstmal wichtig, ab wann ich sicher die Fische einsetzen kann. Heißt nicht, dass ich sie direkt danach einsetzen will. Aber für mich ist das dann der Zeitpunkt ab dem ich mir weitere Gedanken wegen des Fischkaufs machen kann.
Ich würde lieber immer mal messen, um zu erfahren, was in dem Becken vor sich geht. Ungerne würde ich das am Fischverhalten merken bzw vielleicht sogar missverstehen. Das wäre unschön für die Fische und - sollten sie sterben - unschön für mich.

Die Tröpfchentests werde ich mir mal genauer anschauen und ggf zulegen.

73

Sonntag, 22. Januar 2012, 00:24

Hallo Timo

Also ich hab zum Thema Aufzeichnung ne vollkommen altmodische stromsparende Lösung, nennt sich Wandkalender mit Kuli am Bändel, da wird alles eingetragen was auffällt. Herrlich übersichtliche Sache, ok sind auch n paar Becken mehr kostet aber trotzdem weder Strom noch sonstwas denn Kulis und Wandkalender gibts eigentlich immer für umsonst.
Das Geld für die Hart- bzw. Weichware investier ich lieber in gescheite Meßmittel ;)
Auch der Mär daß man Fische nicht vor dem höchsten Nitritanstieg einsetzen darf will ich jetzt mal wiedersprechen, vorheriges Einsetzen bedingt nur ne höhere Wasserrechnung durch verstärkt nötige Wasserwechsel.Wenn du mal die Auswahl hast zwischen sofort ein Becken starten und Insassen eines anderen Beckens bringen sich gegenseitig um, startest du ein Becken "kalt" und wechselst halt täglich Wasser bis das zweite Becken auch läuft.

Grüßle
Jörg

74

Sonntag, 22. Januar 2012, 00:35

Hallo Jörg,

ich würde nur Geld für die Hartware ausgeben. Das Programm schreibe ich selber. Ist auch kein klassischer PC sondern eine Microcontroller-Variante. ;) Brauchen zwar Strom, aber nicht soviel.
Wandkalender und Stift sind mir persönlich zu altmodisch. Ich bin eher der Technikfreak.

Die Frage ist, wann musstest du deine erste Notrettung machen? Hattest du da schon Erfahrung oder warst du genauso unerfahren wie ich? Ich versuche nur so vorsichtig wie möglich zu sein und mir langsam Sicherheit zu verschaffen. ;)

Wollte mir auch noch ein "Notbecken" anschaffen. Ein 12 Liter Cube dürfte dafür erstmal reichen denke ich. Kosten nicht viel und brauchen nicht viel Platz. Sind halt auch keine Dauerlösungen. Aber besser als die Fische in Eimer zu verfrachten - meiner Meinung nach.

Ich hätte da nochmal 2 Fragen an dich (aber auch an die anderen):
Auf der Seite die du eben verlinkt hast:
1) steht ich solle mir am Anfang einen EasyTest 5in1 zulegen. Das sind doch auch Teststreifen oder? Ich meine gibt ja auch diesen blauen Koffer von JBL.

2) soll im Innenfilter keine Kohle sein, sondern nur Watte oder Schwamm-ähnliches. Ich habe in meinem Innenfilter aber etwas das wie Kohle aussieht. Soll ich das dann rausnehmen? War halt so im Komplettset enthalten.

75

Sonntag, 22. Januar 2012, 09:18

Hallo Timo,

Kohle muss auf jeden Fall raus, Kohle ist nur für den Fall das Du Medikamente oder Verfärbungen rausfiltern willst. Eigentlich brauchst Du Kohle nie.

Das Becken sieht ja schon mal ganz nett aus, nur warum sind die Sagittarien hinten?

Das sich an der GH nicht soviel getan hat ist logisch, das kannst Du ausrechnen.

Der Nitritpeak verhält sich nie wie im Lehrbuch, im Regelfall verhält sich der eher unauffällig da wenig Belastung vorhanden ist und somit auch ein deutlicher Peak vorhanden ist. Peak heisst ja nur das die Nitritbildung angelaufen ist und die Bakterien anfangen Das zu Nitrat abzubauen, sprich Nitrit sinkt, Nitrat steigt. Nur bei wenig Belastung ist das manchmal kaum merklich.

Ubertreib es nicht mit messen, ausser Du bist Neugierig, aber dann mach ruhig Tests mit den Streifen.
Solange Du nicht zuviel rauslesen willst sind die Ok, sofern sie frisch sind. Sie haben nur eine sehr grobe Auflösung.

Ich verwende zum Messen ein Photometer, aber auch etwas als Spielzeug.

Viele Grüsse
Sandra

76

Sonntag, 22. Januar 2012, 15:07

Hallo Sandra,

wie gesagt die Kohle (wenn es denn wirklich welche ist - sieht aber danach aus - kleine schwarze Steinchen) war mit im Filter. Aber werde ich dann rausnehmen.

Ich wollte die Sagittarien als Hintergrundpflanzen nutzen. Kann man ja laut Datenbank vielseitig einsetzen. Den Boden wollte ich so weit wie möglich unbepflanzt lassen, sprich keine Pflanzenteppiche.
Sollten sie lieber woanders hin?

Sollte sich nicht aber der KH-Wert ein wenig gesenkt haben? Immerhin sind 1/5 des Wassers reines dest. Wasser.
Vielleicht hatte sich das Wasser aber auch noch nicht richtig vermischt, so dass ich natürlich einen Wert erhalten musste, der den Angaben des Versorgers gleicht.

Ist ein Photometer nicht dazu da, die Lichtintensität zu messen? Kann ich mir gerade nicht vorstellen, was du da misst :(

Ich habe mir gestern übrigens einen "Übergangsdünger" besorgt. War wieder im Zoofachgeschäft und wollte einen Eisen- und NPK Dünger solange die von DRAK bzw AquaRebell noch nicht da sind.
Habe jetzt von JBL Ferropol (kleinste Variante) und als NPK den von Dennerle (A1 Daily NPK). Muss sagen, ziemlich teuer, der Spaß.

Ich habe bis jetzt noch nichts gedüngt. Müsste aber fast damit anfangen oder? Der Daily NPK ist wieder der Name sagt, täglich anzuwenden, laut Beschreibung. Beim Ferropol bin ich mir jetzt nicht sicher.

77

Sonntag, 22. Januar 2012, 15:51

Hallo Timo,

Ferropol ist wöchentlich anzuwenden, der Daily täglich, kann aber auch wöchentlich, dann die 7-fache Menge, angewendet werden.

Tststreifen sind eben ungenau, bzw. haben einen weiten Messbereich. Deine KH muss um 1/5 gesunnken sein.

Viele Grüsse
Sandra

78

Sonntag, 22. Januar 2012, 15:57

Hallo Sandra,

vielleicht ist der KH Wert auch gesunken. Die Teststreifen sind halt schwer abzulesen. Systematischer Ablesefehler ;)
(Studium scheint hängen zu bleiben)
Kann ich wohl nur nicht so genau ablesen. Das wird der Grund sein ;)

Ich werde dann mal anfangen zu düngen denke ich. Die ersten Pflanzen strecken schon einzelne Blätter dem Licht entgegen und sind länger geworden :D
Verdammt schnell... :]

79

Sonntag, 22. Januar 2012, 16:45

Hallo Timo,

zwecks Photometer, schau mal hier:
http://www.wasserpantscher.at/pi4/index.html
Damit misst man die Wasserwerte und zwar korrekter Weise über Licht.
Aber so etwas brauchst Du maximal als Spielzeug. Kann man auch selbst bauen, wäre aber nicht mein Ding, vielleicht aber Deins...

Wie gesagt, Teststreifen sind schon in Ordnung, nur misst Du damit eben nur sehr grob. Wenn das reicht und die Dinger frisch sind, dann ist das schon OK. Auch bei Tropfentests besteht die Gefahr das diese verdorben sind und dann Phantasiewerte anzeigen. Auch Tropfentest sind für meine Sicht sehr schwer abzulesen, deshalb habe ich das Photometer.

Wenn Du die Wasserwerte elektronisch überwachsen willst, dann läufst Du genau in das Problem das auch Elektroden sehr schnell ungenau werden. Es setzt sich ein Biofilm drauf ab und schon bringt die Dir Phantasiewerte, das aber mit 2 Stellen hinter dem Komma.

Fische laichen überigens eher selten nachts ab, da sehen die ja auch nichts, Fische laichen oft in den ersten Stunden mit Licht ab.

Viele Grüsse
Sandra

80

Sonntag, 22. Januar 2012, 17:04

Hallo Sandra,

ich glaube so ein Teil basteln würde ich auch nicht. Mechanisch bin ich nicht so begabt. Eher im Programmieren und Löten ;)

Ich denke ich muss die Elektroden natürlich immermal mit saubermachen. Das dürfte nicht das Problem sein. Das größte Problem ist erstmal die Schaltung dafür, die Messverfahren zu begreifen und dann das Programm zu schreiben und natürlich die Elektroden zu kalibrieren. Aber da werde ich ja noch genug Zeit finden, mir da Gedanken zu machen und dann etwas gescheites zu entwickeln. Ein paar Monate werde ich wohl dafür brauchen.
Aber ich werde hier posten, wie es darum bestimmt ist.

Okay, sollten die Fische in den ersten Stunden mit Licht laichen, ist das natürlich viel cooler :D dann filme ich sie dabei, mal gucken. Erstmal Fische haben...

Ich dünge mal jetzt oder?

edit:
Habe mir gerade den Filter vorgenommen. Hat keinen Sinn diesen Kohleeinsatz da rauszunehmen, dann würde das Wasser an dem anderem Einsatz vorbeigezogen werden und direkt durch die Pumpe...
Habe mal Fotos gemacht
Bilder-Filter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dubbdidu« (22. Januar 2012, 17:22)


81

Sonntag, 22. Januar 2012, 17:19

Hallo Timo,

düngen solltest Du von Anfang an, starte mal mit der halben Dosierung, soviele Pflanzen hast Du ja noch nicht. NPK würde ich auch gleich für die ganze Woche reingeben und dann misst Du mal in ein paar Tagen wie sich das entwickelt.

Was ist das den für Filter, den kenne ich irgendwie garnicht.

Bei den meisten Filtern gibt es aber statt der Kohlepatrone auch normale Patronen.

Viele Grüsse
Sandra

82

Sonntag, 22. Januar 2012, 18:32

Hallo Sandra,

das ist ein Filter von Elite (Hagen).
Nennt sich Jet Flo 100 und hat eine Bedienungsanleitung dabei, die nur in Sprachen geschrieben ist, die im Ostblock zu finden sind. Dummerweise...

Allerdings kann ich die Patrone halt auch nicht öffnen, ohne sie zu zerstören.
Ist der Kohlefilter jetzt so schlimm, dass er sofort raus muss?

Ich glaube nämlich, dass das Entfernen jetzt bedeuten würde, das ich mir den ganz "Dreck" direkt in die Pumpe ziehe und dann wieder ins Wasser abgebe.

83

Sonntag, 22. Januar 2012, 18:50

Hallo Timo,

Du kannst die Kohlepatrone schon erst mal drin lassen, nur dauerhaft sollte sie nicht drin bleiben. Kohle absorbiert z.B. Medikamente und gibt das Zeug irgendwann wieder ab.

Hagen ist eine von einem Deutschen gegründete canadische Firma ;)

Viele Grüsse
Sandra

84

Sonntag, 22. Januar 2012, 18:55

Hallo Sandra,

okay ich werde mich nach einem neuen Filter umsehen. Eventuell spendiert mir Hagen einen neuen. Habe da mal was gelesen, dass einer den Set-Filter reklamieren wollte, weil der so laut brummt. Tut meiner nämlich auch. Einen Versuch ist es wert. Sonst werde ich mir mal einen neuen beschaffen.

Ist denn da ein Außen oder ein Innenfilter für den Anfang geeigneter?
Übrigens habe ich das Moorkienholz mal genauer beobachtet. Da hat sich gestern schon etwas Schlieriges drauf gebildet. Sieht fast aus wie Zuckerwattefäden. Nehme ich die Wurzel aus dem Wasser raus, sind sie verschwunden. Unter Wasser sind sie dann wieder sichtbar. Ist das was ernstes?
Algen können es wohl kaum sein.

85

Sonntag, 22. Januar 2012, 19:24

Hallo Timo,

ich würde Dir einen Aussenfilter empfehlen, schau Dir mal die Eheim Ecco an.

Das schlierige auf der Wurzel sind Bakterien bzw. ein Bakterienrasen, ist nicht schlimm und verschwindet irgendwann von selbst.

Viele Grüsse
Sandra

86

Sonntag, 22. Januar 2012, 19:29

Hallo Sandra,

werde mir dort mal einen Filter aussuchen.

Bakterien die sich schon binnen 12 Stunden dort absetzen? Okay ich habe zwar die Starterbakterien ins Wasser gegeben aber das das so schnell geht, hätte ich nicht gedacht.

Ich hab gerade versucht das per Foto einzufangen. Wenn Interesse besteht, häng ich das mal an.

Tja ansonsten heißt es warten, wa :D

87

Sonntag, 22. Januar 2012, 19:45

Hallo Timo,

halt, das sind nicht die tollen Nitrifizierenden Bakterien, es gibt Bakterien ohne Ende... Aus der Wurzel tritt meist noch "Zeug" aus, das ist ein idealer Nährboden für Bakterien, aber eben für andere Bakterien wie die, die Du haben willst.

Sind aber trotzdem nicht schlimm.

Viele Grüsse
Sandra

88

Sonntag, 22. Januar 2012, 19:56

Hallo Sandra,

danke für die Aufklärung - ist wohl alles komplexer als ich das in Erinnerung habe. Aber alles noch Einfach ;)

Achso, dabei fällt mir ein, ich habe gelesen ich soll "zufüttern". 1-2 Flocken. Nun weiß ich aber nicht:
- stimmt das?
- wenn ja, wieviel? also täglich?

89

Montag, 23. Januar 2012, 06:28

Hallo Timo,

das zufüttern hat die Idee eine Belastung im Becken zu erzeugen die, die Bakterien wachsen und gedeihen lässt. Nur... Zuerst sollen ja Bakterien vorhanden sein die aus dem Ammonium/Ammoniak Nitrit erzeugen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Nitrifikation
Flocken bestehen aber nicht aus Ammonium/Ammoniak, das entsteht erst, wenn das Ganze einmal durch den Fisch, die Schnecke oder sonst wen gegangen ist. Ausgangsbasis für diesen Prozess ist insbesondere Harnstoff.
http://de.wikipedia.org/wiki/Harnstoff

Für mein Verständnis kannst Du das mit den Flocken sein lassen.

Viele Grüsse
Sandra

90

Montag, 23. Januar 2012, 06:57

Zitat

Original von little-joe

Zitat

Original von dubbdidu
Hallo Jörg,

alles klar, erster Liter in Ausguss ;) Wird gemacht.


Hallo Timo

Der Schwabe würde die ersten Liter an die Zimmerpflanzen verteilen oder dem Hund zu saufen geben ;)

Grüßle
Jörg

Der Schwabe würde auch überlegen, ob es für den geplanten Besatz notwendig ist, das Wasser mittels UOA zu verschneiden! Vielleicht würde er feststellen, das es eben nicht ,,die meisten" tun, sondern nur einige. Denen die es nicht tun sterben genau so wenig Tiere, da sie auf die wirklich wichtigen Parameter achten.


Social Bookmarks