Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

31

Mittwoch, 18. Januar 2012, 23:59

Hallo ihr beiden,

da war ich wohl zu langsam mit Antworten :((

Also:
@ Jörg: Steinbruch ist eher schwer in Kiel. Hornbach hat natürlich auch viele Steine und Wurzeln. Aber ich kann immer nicht genau sagen, was ist Terraristik und was ist Aquaristik. Oder ist da kein Unterschied?
Zudem müsste ich die großen Wurzeln wässern. Das würde Wochen wenn nicht Monate dauern und ich habe kein Gefäß für die Größe die mir vorschwebt. Das Moorkienholz was ich habe (Sortierung 1) passt schon nicht in meinen 10 Liter Eimer :(

Vielleicht ist die Bio-Anlage erstmal die bessere Wahl für mich. Sonst geht das Ganze zu schnell und zu groß ins Geld. :)



@ Sandra:
Ich habe mich für die Vallisneria Torta entschieden, denke ich. Sie wächst nicht so hoch. Ich wollte eigentlich nicht bis zu Wasseroberkante die Pflanzen wachsen lassen, sondern einen sichtbaren Abschluss. Okay Zuschneiden geht natürlich auch :D
Das Hornkraut suche ich gerade noch aus. Und Wurzeln auch Immer noch :P

32

Donnerstag, 19. Januar 2012, 00:12

Hallo Timo

Wurzeln bedürfen des botanischen Wissens, Steine sind einfach zu beurteilen.
Wenn Steine blubbern sobald Essig- , Salz- , Schwefel- oder Phosphorsäure draufkommt sind sie kalkhaltig, also eher aquaristisch ungeeignet ( außer für Hartwasserfische, da macht das nix aus). Blubbert da nix sollte das geeignet sein.
Steine wie Malachit o. ä. wirste eh eher selten im Baumarkt finden also entfällt die genauere chemische Spurensuche.

Grüßle
Jörg

33

Donnerstag, 19. Januar 2012, 00:32

Was gibt es denn bei Wurzeln zu beachten oder zu wissen?
Kann ich mir gerade nicht so vorstellen.

34

Donnerstag, 19. Januar 2012, 00:41

Moin,
80km von Kiel MegaZoo? Der in Henstedt-Ulzburg? Hmm, man muss ja immer ein wenig vorsichtig sein, mit dem was man über Läden/Geschäfte sagt... Ich bin nicht so begeistert von dem Laden. Wenn du mehr wissen möchtest, schreib mich gerne an ;)

Wenn du schon fahren "willst", schau dir die hier doch mal an: http://www.vonwussowimporte.dyndns.org:8…der.aspx?pre=SW
Klar wollen die auch verkaufen, aber das ist deutlich besser als Futterhaus/Baumarkt usw.

Steine kannste auch beim Steinhändler kaufen, also z.B. welche, die Natursteine verkaufen, oder Baustoffhändler usw.

35

Donnerstag, 19. Januar 2012, 01:03

Wow, das was da in Pinneberg steht ist ja gewaltig. Da werde ich auf jeden Fall mal vorbei schauen wenn ich auf Heimaturlaub bin! Danke für den Tipp!!

Ich glaube es ist schwer einen gewissenhaften und einigermaßen einwandfreien Händler zu finden. Letztendlich ist jeder auf Umsatz aus und versucht schnelles Geld zu machen.
Steine wollte ich eigentlich nicht mehr soviele ins Becken legen.
Ich hatte gedacht es so "schlicht" wie möglich zu halten.

Habe jetzt halt dunklen Kies, dunkle Rückwand, einigermaßen aussagekräftige Felsnachbildungen, das Moorkienholz wässert noch.
Und wollte nun schön kräftig grüne Pflanzen einsetzen. Vielleicht sollte noch eine größere dunkle Wurzel rein. Und dann halt die Fische.

Das war mein Grundgedanke. ;)

36

Donnerstag, 19. Januar 2012, 01:19

Moin,
ja das ist ganz nett. Die haben auch einige Becken dort, Süßwasser sowie Meerwasser. Erwarte keinen Zoo ^^ aber das ist schon interessant dort. Klar wollen auch die verkaufen, aber ich finde es hält sich im Rahmen. Ich kenne einen Züchter, der an Aqzeno verkaufte (leider wohnt er nicht mehr hier), von dem stammten zB ein Teil der Nachzuchten. Ich finde die Fische und Pflanzen sowie Beratung bei Aqzeno i.d.R. gut. Fahr da ruhig mal hin ;)

Holz: Je nach Welsarten benötigst du Holz zb.. das nur als Info am Rande ,)

37

Donnerstag, 19. Januar 2012, 17:09

Hallo zusammen,

ich war heute wieder auf Reisen in Kiel und habe mir einen Zooladen angeguckt. Ich muss sagen, die haben allerhand Auswahl an Aquaristikdingen dort. Unter anderem auch den Schrank den ich haben wollte, leider konnte ich den nicht mitnehmen...ohne Auto ist echt kacke...

Angeblich habe die dort Otocinclus affinis. Wage ich zu bezweifeln, aber nach mehrmaligen nachfragen, war der Verkäufer immer noch der Meinung das seien die und keine anderen.
Habe ich dann so stehen gelassen.
Laut seiner Info bekommen die wöchentlich neue Lieferung und schmeißen die Otos dann immer ins gleiche Becken. Da ist natürlich schwierig dann zu sagen, ich hätte gerne welche die schon 2 Wochen in dem Becken sind.
Einige sahen wohl genährt aus, andere hingegen doch recht klein und "mager". Abgemagert war keiner der Fische.
Als ich mir die Fische so angeguckt habe, habe ich mich gefragt, was genau denn nun transparent oder blass bedeutet bei den Otos. Die werden ja wohl kaum durchsichtig werden, so wie andere Fische von Natur aus. Oder? Wo macht sich denn dieser Farbunterschied bemerkbar? An der Schwanzflosse?

Desweiteren habe ich gestern auf dem elektronischen Marktplatz einen Verkäufer gefunden, der ganz viel versprechende Wurzeln zur Auswahl hat. Habe mir ein paar in die Beobachtungsliste geschmissen. Aber nun die große Frage: Kann ich die Wurzeln einfach einsetzen? Es wurde ja hier angerissen, dass Wurzeln Erfahrung bzw. Wissen brauchen und man sie nicht einfach kaufen und nehmen sollte (zumindest habe ich das so verstanden)

Thx 4 reading

38

Donnerstag, 19. Januar 2012, 17:20

Hallo Timo,

wenn Du Wurzeln für's Aquarium kaufst, z.B. Mangrove oder Moorkien, dann bist Du auf der sicheren Seite. Vorsichtig musst Du sein wenn Du sie selbst sammelst. gegenüber Garnelen wurden schon oft Mopani Wurzeln als kritisch angesehen, ich habe aber bei Fischen mit Mopani noch nie Probleme gehabt.
Zur Anregung, schau mal hier:
http://www.aquasabi.de/Wood:::48.html?XT…ga01htmkkmrob53

Schau Dir einen gut gefärbten Fisch an dem es gut geht, dann stell Dir einen Menschen vor wenn es ihm schlecht geht, der wird ja auch blass und die Haut wird so transparent, genauso ist es beim Fisch. Der Mensch wird dann ja auch nicht richtig transparent, aber so kannst Du es Dir vielleicht vorstellen.

Bei Otos ist das Probelm das sie, sofern sie nicht gleich umkippen, noch eine gute Zeit durchhalten, aber
dann kippen.

Viele Grüsse
Sandra

39

Donnerstag, 19. Januar 2012, 17:38

Hallo,

Zitat

Original von dubbdidu
Angeblich habe die dort Otocinclus affinis. Wage ich zu bezweifeln, aber nach mehrmaligen nachfragen, war der Verkäufer immer noch der Meinung das seien die und keine anderen.
Habe ich dann so stehen gelassen.

so kriegt er die auch über den Großhändler und der Großhändler bekommt sie unter diesem Namen aus Brasilien. Egal welche Art das nun tatsächlich ist.

Wenn die Tiere gut Bauch haben, einen agilen und gesunden Eindruck machen, dann würde ich da bedenkenlos kaufen.
Üblicherweise stehen die beim Großhandel ja schon eine Weile.
Am Anfang musst du nur gut füttern!

40

Donnerstag, 19. Januar 2012, 19:03

Hallo Kay,

stimmt schon, dass die auch nicht mehr sagen können, als der Lieferant der sie beschafft. Aber ich denke, der Verkäufer kann zumindest sagen, dass die zwar als affinis betitelt sind, es jedoch auch andere sein können.

@ Sandra:
Wenn ich vergleiche sollte, einen "kranken" Fisch mit einem wohl ernährten und gesunden, dann muss ich erstmal einen finden ;) Ich meine noch hat es ja Zeit mit den Fischen. Das AQ steht immer noch leer auf dem Schrank und wartet. Leider.
Hätte ja am liebsten den neuen Schrank schon da gehabt, alles umgestellt und dann auf die Pflanzen gewartet um das Becken dann einlaufen zu lassen. Aber es verzögert sich jetzt schon wieder alles. So langsam finde ich es doof.

Ist ja im Moment nur eine Wartezeit die nicht sein muss. Wäre ja alles da.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dubbdidu« (19. Januar 2012, 19:03)


41

Donnerstag, 19. Januar 2012, 22:09

Hallo Timo

Ich hab auch schon einfache sandgestrahlte Kiefernzweige ( also fast ohne Rinde) als Aquarienwurzel angeboten gekriegt.Zum Pech des Verkäufers war da noch n Rest Rinde dran, Wurzeln haben allerdings selten Rinde, so eher so garnicht....... vor allem keine Kiefernrinde. Die Wurzel hättste mit etwas gärtnerischem Geschick sich zum treiben gebracht, im Aquarium gammelt sowas dann einfach vor sich hin und bildet Unmengen von H2S ( Schwefelwasserstoff, Fischtoxin).
Deswegen Augen auf beim Wurzelkauf oder bei jemand vertrauenswürdigem kaufen.

Grüßle
Jörg

42

Donnerstag, 19. Januar 2012, 22:48

Hallo Jörg,

das ist ja dreist. Dem würde ich ja eine runterhauen :D
Naja schwarze Schafe gibt es immer...

Aber ich bin mir im Moment noch unschlüssig (wieder mal :( ) ob ich mir eine so große Wurzel ins Becken stelle. Die beiden Felsen - auch wenn es nur Kunststoff ist - würde dann womöglich nicht mehr in das Bild passen, was ich mir ausmale.
Eine Moorkienwurzel bzw -holz habe ich schon gekauft, weil die Welse ja dergleichen brauchen. Ob dieses eine dezentere Stück reichen wird ist die Frage. Dann allerdings würde ich mir noch eine Felsformation bestellen. Die beiden kleinen bringen es alleine nicht.

43

Donnerstag, 19. Januar 2012, 23:00

Hallo Timo

Sich Deko aus Plastik ins Becken zu stellen........ na ja, nicht meine Welt, dafür bin ich wahrscheinlich schon zu alt.
Ich such mir Steine immer im Natursteinhandel und bau daraus Höhlen und kleine Unterwassergebirge, macht einfach mehr Spaß auf so nem Steinhaufen rumzukrabbeln und sich das passende rauszusuchen. Die größte Freude kommt dann an der Kasse wenn die nen Euro für die Kaffeekasse wollen. Granit, Porphyr und Schiefer liegen so rund bei 50 -70 € die Tonne, da fallen die aquaristischen 20 kg nicht wirklich auf ;)
An Holz kann man z.B. auch Erlen-oder Buchenzweige verbauen, allerdings natürlich Totholz, das gibts für umme wenn man beim Spazierengehen die Augen aufmacht.

Grüßle
Jörg

44

Donnerstag, 19. Januar 2012, 23:24

Zitat

Original von little-joe
(...)
Sich Deko aus Plastik ins Becken zu stellen........ na ja, nicht meine Welt (...)


Du sagtest ja bereits, dass du eher der Naturmensch bist ;)
Naja die Plastikdinger sehen in meinen Augen schon recht cool aus. Mein Gedanke war das Aquarium so schlicht wie möglich zu halten oder anders ausgedrückt, so wenig Krams wie möglich rein.
Allerdings muss ich die Balance finden, zwischen: viele Verstecke für die Fische, und viel Blickfreiheit für mich.

Man muss dazu sagen, es ist mein erstes Aquarium und mein erster Kontakt mit dieser Materie. Es kann gut sein, dass ich nach und nach die ganzen Plastiksachen rausnehme und durch Naturprodukte ersetze. Jetzt jedoch, kaufe ich erstmal, dass ich alles habe und anfangen kann.
(Naja die Leier kennt ihr ja schon :D )

Dennoch bin ich für eure Ratschläge und Tipps äußerst dankbar und lese mir das aufmerksam durch und recherchiere in die Richtung weiter. Betrachtet mich als einen staubtrockenen Schwamm. Ich sauge alles Wissen nur so auf, was ihr mir hinwerft :D Danke dafür und bitte bitte weiter so

45

Freitag, 20. Januar 2012, 00:26

Moin,
dazu kommt man mit der Zeit von ganz alleine ;)
Ich habe anfangs auch alles brav im AQ-Laden/Baumarkt usw. gekauft. Dann steigt man von der AQ-Abteilung im Baumarkt z.B. auf Granit im Freilager um, weil ist halt günstiger und dann schaut man mal beim Natursteinhändler vorbei ;) Ging mir ähnlich, hatte mir 2 x 20cm große Schieferstücke ausgesucht, ~2-3 cm dick und so ~40 lang... "Was wollen Sie dafür haben?" "Ham Sie nen 5er für die Kaffeekasse?" Ich war total perplex :D Und mir bringt das basteln einfach mehr Spaß als was vorgefertigtes zu kaufen.

Erlenzweige, Buchenzweige nutze ich auch, aber nur furztrocken. Habe aktuell bei den Garnelen (30l-Becken) auch trockene Eichenzweige drin, die tausche ich mit der Zeit aber vermutlich auch wieder aus. Erlenzäpfchen (nicht vom Boden) kann man auch sehr gut nutzen, oder getrocknete Walnussblätter. Letztere beide haben ähnliche (u.A. heilende) Wirkungen wie Seemandelbaumblätter, die man teuer kaufen muss.

Wenn du dich hier in der Bastelecke des Forums ein wenig umschaust, wirst du genug finden, was man machen kann ;)

46

Freitag, 20. Januar 2012, 15:06

Hallo Philipp,

ich bin mal gespannt, wie lange es dauert, bis ich die Plastikfelsen aussortiere und mich nach Naturprodukten umschaue. Doch auch dann, werde ich kaum in nen Steinbruch kommen. Hab nicht mal ne Ahnung wo überhaupt einer ist... ;)

Das sammeln von Erlengeschichten würde bedeuten, dass ich spazieren gehen müsste. Oder überhaupt raus aus der Stadt. In der Stadt ist alles so mit Abgasen verunreinigt. Das würde ich meinem AQ nur ungerne antun.

Aber es gibt mal wieder eine Neuerung. Ich habe einen Kommolitonen gefragt, ob er mir den Schrank fährt - und hat er gemacht. Nun bin ich der stolze Besitzer eines Vivaline 126 in Nussbraun, (siehe Anhang).

Das Aquarium kann ich leider alleine nicht rüber heben und will es auch gar nicht versuchen. Ich warte auf meinen Mitbewohner, der wird mir dann helfen müssen :D
Pflanzen habe ich auch gleich 4 Töppe mit genommen, die werden dann heute Abend in Kies gesetzt und dann kommt Wasser ins Becken.
Dazu habe ich mir 20 Liter dest. Wasser besorgt. (Für den Anfang auf jeden Fall - solange ich noch keine Osmoseanlage habe)
Nun muss ich mal rumprobieren wie das Verhältnis Leitungswasser zu dest. Wasser sein muss. Ggf reichen die 20 Liter auch nicht aus. Dann muss ich halt noch mehr nachkippen.

Irgendwelche Empfehlungen bzgl der Pflanzen? Fragt mich jetzt nicht welche das sind.... Das habe ich vergessen. Ich wollte Vallisneria Torta aber die hatten die nicht da, er hat mir jetzt eine ähnliche gegeben. Ich mach später mal ein Foto und reiche das nach.

edit:
Habe gerade gesehen. dass der Händler mir die Typenschilder mit eingepackt hat. Also es sind 4 Töpfe mit SAGITTARIA SUBULATA.
»dubbdidu« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN0224a.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dubbdidu« (20. Januar 2012, 15:46)


47

Freitag, 20. Januar 2012, 16:34

Hallo Timo,

na der Schrank sieht schon mal recht nett aus.

Das kannst Du Dir ja ausreichnen welche GH Du mit 20 Liter destilliertem Wasser erziehlst.

Bei den Pflanzen, nimm sie auf jeden Fall aus dem Topf, dann entfernst Du die ganze Steinwolle, so sauber wie irgend möglich. Selbst wenn Du Wurzeln entfernen musst ist das halb so wild.

Was sind das den für Pflanzen?

Stängelpflanzen steckst Du in einer Gruppe, aber Stängel für Stängel, in den Kies, der Stängel darf ruhig etwas schräg im Kies sein.

Bei Rosettenpflanzen kürzt Du die Wurzeln recht radikal ein, die Wurzeln müssen ohnehin neu gebildet werden. Dann kommt die Pflanzen in den Kies.

Anubias und Javafarn musst Du aufbinden, die dürfen nciht eingepflanzt werden.

Ups, hab's gerade gesehen Sagittaria. Ja, also, Topf auspacken, jede Pflanze einzeln in den Kies stecken. Sagittaria ist auch ganz nett, nur manchmal ein wenig unberechenbar ob sie ziemlich kurz wächst oder ewig lange Blätter hat. Selbst in einem Becken kommen oft beide Kombinationen vor.

In das Becken müssen aber auf jeden Fall noch Stängelpflanzen.

Viele Grüsse
Sandra

48

Freitag, 20. Januar 2012, 21:46

Hallo Sandra,

auf flowgrow habe ich diese Pflanze recherchiert und dort stand, wenn man die Sagittaria subulata eng nebeneinander pflanzt dann wachsen sie in die Höhe. Pflanzt man sie aber mit genügend großem Abstand dann wachsen sie mehr in die Breite.

Klingt wie die People aus HongKong :D
-> Solange ebenerdig Platz ist breiten sie sich aus und sobald der Platz knapp wird, bauen sie die höchsten Gebäude der Welt.
Okay genug gemoppt.

Ich werde mich mal an deine Anleitung des Pflanzens halten und probieren ob ich dazu geschaffen bin - Unterwassergärtner - zu spielen.

Melde mich mit Bilder wieder.

49

Freitag, 20. Januar 2012, 22:33

Hallo Timo,

wie Du die Pflanzen pflanzt ist eine Sache, wo sie hinwachsen die andere.

Viele Grüsse
Sandra

50

Freitag, 20. Januar 2012, 22:37

Hallo Sandra,

das stimmt. Mal abwarten :D
Jetzt fehlen nur noch die Pflanzen und das Wasser ;)

Mische ich das Aufbereitungszeug vorher oder direkt ins Becken?

51

Freitag, 20. Januar 2012, 22:44

Hallo Timo

Das Aufbereitungszeug kannste auch getrost in seinem Behältnis belassen und verebayen, absolut so nötig wie ein Kropf.
Trinkwasser ist bei uns sowas von überwacht, da brauchts keine weitere Aufbereitung außer man will an den Wasserwerten was ändern, was allerdings selten ausm Fläschchen geht.

Grüßle
Jörg

52

Freitag, 20. Januar 2012, 22:50

Hallo Jörg,

okay ich bin verwirrt.
Das Leitungswasser ist doch durch das ganze Chlor total tot. Das Aquarium will doch aber Bakterien, die ich durch diese Startersets hinzufüge und die sich dann im Filter und im Boden ansammeln können.

53

Freitag, 20. Januar 2012, 23:16

Hallo Timo,

Chlor ist ein flüchtiges Gas. Das verschwinder von selbst.

Spar Dir den Aufbereiter.

Viele Grüsse
Sandra

54

Freitag, 20. Januar 2012, 23:17

also keine Bakterien rein?!
okay, dann habe ich das Geld wohl aus dem Fenster geschmissen.... :(

Schade drum

edit:
Okay Vermutung:
Lasse ich den Aufbereiter aus dem Spiel, braucht das Aquarium Wochen, um ein angemessenes Umfeld für die Fische zu erzeugen.

Nutze ich den Aufbereiter, würde es schneller gehen.

Kann man das im Groben so stehen lassen?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dubbdidu« (20. Januar 2012, 23:22)


55

Freitag, 20. Januar 2012, 23:23

Abend Timo!

Definier doch mal den "Aufbereiter". Soll er die Schadstoffe aus dem Wasser holen oder Starterbakterien hinzufügen? Aufbereiter meint meinstens ersteres, Starterbakterien letzteres. ;)

56

Freitag, 20. Januar 2012, 23:30

Hallo Timo

Chlor würdest du riechen und das wird auch ruckzuck ausgetrieben, also nicht immer nur Werbebroschüren lesen. Früher durfte Trinkwasser ordentlich gechlort werden, heutzutage müssen die das anzeigen.
Kupfer kannste vermeiden indem du die ersten paar Liter einfach innen Ausguß, deine Landpflanzen, o. ä. gießt.
Also sind die Werbesprüche doch ein wenig abstruß.

Grüßle
Jörg

57

Freitag, 20. Januar 2012, 23:33

Guten Abend Marius,

Ich habe mir vor ein paar Wochen ein ganzes Set gegönnt.
Unter anderem:

- Tetra Safe Start
" (...) enthält speziell gezüchtete, lebende, nitrifizierende Bakterien, die den biologischen Lebensraum eines Aquariums schaffen (...) reduziert nachweislich giftiges Ammoniak und Nitrit. (...) "

- Tetra Aqua Safe
" (...) neutralisiert sofort gefährliches Chlor und Schwermetalle (...) "

- Tetra Easy Balance
" (...) Reduziert die Anzahl der Wasserwechsel (...) stabilisiert pH- und KH-Wert und reduziert Phosphat und Nitrat. Fügt wichtige Vitamine und Spurenelemente und Mineralien hinzu. (...) "

Letzteres ist wohl nicht gut für die Pflanzen. Und das Thema Wasserwechsel kann man glauben, werde ich aber nicht. Ich will damit sagen, ICH muss saubermachen und Wasser wechseln. Das macht das bestimmt nicht für mich, genauso wenig wie Welse mir das Aquarium sauber halten.

Das "SafeStart" wollte ich nun beim Wassereinlassen mithinzugeben.
Das sind die Bakterien die ich meinte.

- - - - - - - - - - - - -
Hallo Jörg

Was den Kupferanteil angeht, so schreibt mein Versorger, ist es so gut wie gar nicht vorhanden. Irgendwie <0,01 mg/l oder ähnliches. Habe das nicht im Kopf.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dubbdidu« (20. Januar 2012, 23:36)


58

Freitag, 20. Januar 2012, 23:37

Hallo Marius

Diese Bakterienstämme, die sich "Starterbakterien" nennen, findest du übrigens auf jedem Acker im Boden, also für umme zu haben.
Vielleicht nicht gerade den Dreck von einem Acker direkt an der Autobahn nehmen sondern etwas abseits der großen Verkehrswege gehen.

Grüßle
Jörg

59

Freitag, 20. Januar 2012, 23:37

Hallo Timo,

Danke. Meiner Meinung nach kannst Du das erstgenannte ruhig dazutun. Ein Muss ist das aber nicht. Die kommen auch von allein. Wenn man wirklich dringend und schnell lebende Bakterien braucht, nützen meist nur die richtig teueren aus dem Kühlschrank des Händlers wirklich etwas.

Schlimm ist es jedenfalls nicht, aber neukaufen brauchst Du das nicht. ;)

60

Freitag, 20. Januar 2012, 23:39

Hallo Timo

Die größte Kupferbelastung geht meist von den Waserleitungen im Haus aus, daher hilft es bei Kupferleitungen die ersten Liter wegzuschütten ;)

Grüßle
Jörg


Social Bookmarks