Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 29. Oktober 2011, 14:11

125 L Zwergkugelfischbecken

Hallo,

heute möchte ich mein frisch eingerichtetes 125 L Becken für die Zwergkugelfische, Carinotetraodon travancoricus, vorstellen.

80x35x50 cm, Juwel Innenfilter mit Keramik und Watte bestückt, 100 W Heizer, Beleuchtung 2 x 28 W T5.
Rückwand selbstgebaut aus Styropor mit Epoxidharz (trinkwassergeeignet) überzogen, im Epoxidharz graues Farbpigment. Kiesblenden/Terrassen aus Plexiglasstreifen mit Kies beklebt.
Bodengrund Schwarzer Aquarienkies, Körnung 1-3 mm.

Wasserwerte: Temp. 26-28°C, pH bei 7,5, KH 4, GH 5, Leitwert 310, Nitrat 12 mg/l, Nitrit und Ammoniak bei 0 mg/l.

Besatz: 9 Zwergkugelfische, davon 3 aus eigener Nachzucht, sowie Red Fire Garnelen.

Fütterung mit (Trockengranulat für die Garnelen,) gefror. Roten Mückenlarven, lebenden Weißen Mückenlarven, Wasserflöhen, Posthorn- und Blasenschnecken.

Ursprünglich waren 4 Kugelfische in ein 54 L Becken bei mir gezogen. Hier vermehrten sie sich sogar erfolgreich, die Jungtiere habe ich durchbekommen.

Allerdings stockte ich die Eltern-Gruppe auf 6 Tiere auf und musste sie vom zu kleinen 54 L Becken in mein 300 L mit einsetzen.
Hier harmonierte die 6er Gruppe zwar relativ gut, sowohl untereinander als auch mit dem restlichen Fischbesatz.
Jedoch sollte es keine Dauerlösung sein. Zum einen wurden doch ab und an mal Corydoras gezwickt (selten & ohne Folgen!), aber es konnten auch keine Jungtiere mehr hochkommen, da der Nachwuchs im Javamoos sofort Corys und Salmlern zum Opfer fiel.

Im neuen 125 L Becken hatte ich anfangs Sorgen, dass die große Gruppe Probleme machen könnte. Jedoch funktionbiert es hervorragend!
Die Aggressionen verteilen sich perfekt. Kein Tier wird verletzt, Streitereien sind harmlos. Ich konnte keine unterdrückten Tiere ausmachen.
Die Männchen imponieren einander mit ihren Kämmen, Kämpfe sind jedoch selten und kurz. Dafür kann ich Balzakte am laufenden Band beobachten und die Weibchen verschwinden ständig im Javamoos, da eine sehr minimalische Brutpflege betrieben wird bei dieser Art.
Ich hoffe, dass hier künftig einige Jungfische hochkommen können.

Meine Nachzuchten aus diesem Jahr haben übrigens vor kurzem selbst schon wieder für Nachwuchs gesorgt!

Die Jungtiere, die mit ihren Eltern zusammen in diesem Becken leben, werden "fair" behandelt und nicht angegriffen.

Es handelt sich bei den 9 Tieren um 4 Männchen und 5 Weibchen, davon bestand die Altgruppe aus 3 M und 3 W, die NZ-Gruppe aus 1 M, 2 W.

Die Garnelen werden bei mir übrigens auch seit jeher von allen Kufis in Ruhe gelassen, sie trauen sich ungehindert durch das ganze Becken und halten das Javamoos "sauber".

Grüße
Julian

PS: Auf den Bildern seht ihr die Jungtiere aus diesem Jahr, sind jetzt ca 5 Monate alt
»DaHar« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_4959.jpg
  • IMG_5086.jpg
  • IMG_5092.jpg
  • IMG_5311.jpg
  • IMG_5337.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DaHar« (29. Oktober 2011, 14:14)


2

Sonntag, 30. Oktober 2011, 12:18

RE: 125 L Zwergkugelfischbecken

Hallo Julian,

Kugelfische sind doch mehr als knuffig... Sehr schöne Tierchen...

Halt uns auf dem Laufenden, insbesondere ob es dauerhaft mit der durchaus grossen Gruppe klappt und wie es dauerhaft mit den Garnelen klappt.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

3

Montag, 31. Oktober 2011, 11:26

RE: 125 L Zwergkugelfischbecken

Moin Julian,

schönes Becken. gefällt mir gut. kugelfische wollte ich auch immer mal halten mal sehen. Wenn meine brigitea das zeitliche gesegnet haben dann ziehen vielleicht welche ein.
Lg Dag

4

Montag, 31. Oktober 2011, 16:07

Redfire-Snack

Erst einmal Kompliment zum gelungenen Becken.
Bei mir sind die Redfires als Snack drauf gegeangen...
Beste Grüße

Julien

5

Montag, 31. Oktober 2011, 16:30

Hallo ihr,

danke für das positive Feedback zum Becken!

Was die Vergesellschaftung mit den Garnelen angeht ist auch nach nun 2 Wochen in dem Becken alles paletti, es vergeht sich kein Kugelfisch an den Garnelen und die Garnelen zeigen keine Scheu. Sie wuseln überall umher.

Die Jungtiere sind mit Garnelen zusammen in einem Becken augewachsen, doch auch die Elterntiere haben sich im damaligen 54 L Becken nicht an den Garnelen verköstigt. Zuvor pflegte ich bereits ein Pärchen der Erbsen gemeinsam mit Garnelen, auch hier gab es keine Probleme.

Aber man liest ja nicht ohne Grund so häufig, dass die Garnelen als Snack enden, wie auch hier bei Dir, Julien.

Ich denke es liegt an einfach an der sehr ausgeprägten Individualität der Kugelfische. Auch bei manch anderen Arten gibt es solche individuellen Verhaltensmuster. Ich habe mit meinen wohl Glück gehabt, zudem dürfte es eine Gewöhnungsfrage sein, denn auch die nicht selbst nachgezogenen Erbsen kaufte ich recht jung und setzte sie gleich zu Anfang in das mit Garnelen bestückte Becken. Vielleicht bedarf es einer Gewöhnung von klein auf an an die Mitbewohner?

Grüße
Julian

6

Montag, 31. Oktober 2011, 17:59

Garnelen und Erbsen

Ich bin ja mal gespannt ;-)
Ich habe nun selbst in einem 180 Liter Becken 4 ganz junge Erbsen eingesetzt und im Moment verstehen sie sich mit den redfire und anderen Jungfischen prächtig.
Was fütterst du den Jungfischen?
Habe cyclops, rote Mückenlarven und natürlich Schnecken, aber die sind noch zu groß......(eher Frost oder lebend?)
Beste Grüße

Julien

7

Montag, 31. Oktober 2011, 18:41

Berichte dann mal von Deinen Erfahrungen zum Vergesellschaftungsthema weiter ;)

Ich füttere den jüngeren Tieren wie den Alttieren passend kleine lebende Schnecken, Daphina/Wasserflöhe, lebende weiße Mülas sind noch zu groß bis zu einer gewissen Körpergröße die aber schnell erreicht wird, gefrorene rote Mülas zerschneide ich einfach mit einem guten Messer, so dass die Teile auch von Jungtieren gut gefressen werden können.
Bei den Schnecken gehen gut nahezu frisch geschüpfte Posthorn und Blasenschnecken. Auch Schneckengelege (haftend an Blättern) werden gerne von den Zwergen geplündert.

Die eigenen Nachzuchten fraßen nach dem Schlupf nur Mikroorganismen aus dem Javamoos und in unbesetzten Becken vorhandene Hüpferlinge oä Mikrogetier. Nach wenigen Wochen wurden auch Mikrowürmer gefressen und nach - wenn ich mich richtig entsinne - 4 Wochen auch kleinste Artemia-Nauplien.

Letztere könntest Du bei Deinen auch gut verwenden, eben auch schon ein paar Tage ältere Artemia.

Grüße
Julian

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DaHar« (31. Oktober 2011, 19:32)


8

Samstag, 7. Januar 2012, 10:02

Moin,

heute mal ein kleines Update:



  1. Die Kugelfischgruppe von 9 Tieren funktioniert weiterhin sehr gut. Es gibt natürlich zwischenzeitlich jede Menge Bewegung, vor allem Männchen grenzen ihre Reviere ab, drohen einander, es kommt ab und an zu kleinen Kämpfereien. Diese sind aber in der Form völlig harmlos, alle Tiere sind gesund, keines unterdrückt o.ä.! Im Gegenteil führt die Gruppenhaltung dazu, dass sich die innerartlichen Aggresiionen hervorragend verteilen.
    Entsprechend werde ich sie weiter so beibehalten ;)

  2. Die Garnelen werden weiterhin verschont. Ich weiß, dass es bei vielen Haltern die Garnelen irgendwann als Buffet gesehen werden. Ich behaupte aber, das Nichtfressen als gesicherten Zustand betrachten zu dürfen. Die Red Fire Garnelen wuseln unbehelligt durch das Becken, nur Junggarnelen verstecken sich im Moos.
    Selbst bei Fütterung mit bspw. großen Weißen Mückenlarven können die kleinen Red Fire Garnelen durch das freie Wasser schweben, ohne von Kugelfischen angegriffen zu werden.
    Man sollte sich bewusst sein, dass das nicht immer und bei jedem funktioniert!

  3. Das Beste zum Schluss: Wieder Nachwuchs!
    Freudigerweise laichen bereits meine eigenen NZ-Tiere aus diesem Jahr selbst schon seit einiger Zeit ab. Ebenso sind zwei Jungfische im 300l Becken durchgekommen. Hier war die ursprünglich 6 Tiere große Elterngruppe zeitweise untergebracht. Trotz jeder Menge Freßfeinden sind die zwei kleinen Kugelfischkinder durchgekommen. Ernährt haben müssen sie sich offensichtlich allein von Mikroorganismen und Schnecken(laich und kleinen Jungschnecken).
    Auch in dem 125 L Artbecken, dass die 9er Gruppe jetzt bewohnt ist gestern der erste bereits 1-2 Monate alte Jungfisch entdeckt worden. Auch dieser wird sich anfangs von Mikroorganismen ernährt haben. Was er aktuell vor dem Entdecken gefressen hat, ist mir allerdings ein Rätsel: Mikroorganismen genügen in der Größe nicht mehr, Schnecken gibt es logischerweise im Kugelfischbecken nicht, das eingebrachte Futter ist für die Elterntiere und damit zu groß für die Jungtiere. Vielleicht hat er schlicht von den gefrorenen Roten Mückenlarven Stücke abgebissen? Dank Gebiss beherrschen dies auch erwachsene Kugelfische, die Stücke von zu großen Schnecken abbeißen können...

    [/list=a]

    Wer Interesse an Nachzuchten von mir hat, kann sich gerne melden! Ich möchte nochmal betonen, dass die Tiere im Handel zumeist Importe sind, die häufig vom Transport und suboptimalen Zwischenhälterungsbedingungen (falsche Fütterung!!!) gebeutelt sind. Denkt aber dran, die Tiere sind nicht als Schneckenvernichter für's Gesellschaftsbecken gedacht, sondern sollten optimalerweise in kleinen Gruppen mit leichtem Weibchenüberschuss in Artbecken oder mit wenigen anderen Fischen, die einen passendem Besatz darstellen, gehalten werden. Lebenfutter ist Pflicht bzw es müssen immer gefrorene Rote Mückenlarven im Haus sein. Auch Schnecken sollten in passender Größe regelmäßig (wöchentlich) gereicht werden. Wenn ihr dies bieten könnt, erhaltet ihr Fische, die wahnsinnig Spaß machen, mit Indivudualität und tollem Verhalten bestechen.

    Soweit viele Grüße!

    Julian

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DaHar« (7. Januar 2012, 10:03)


9

Samstag, 7. Januar 2012, 14:15

Moin Julian,
das hört sich ja alles prima an. Wunderbar, dass das so gut bei dir funktioniert. Freue mich für dich. Weiter so!

Viele Grüße
Philipp
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
450l Malawibecken
160l Becken (im Aufbau, HMF)
140l Südamerikabecken
120l Becken (im Aufbau, HMF)
54l Quarantänebecken (HMF)
30l Garnelenbecken (HMF)
Gartenteich
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
"Wenn man sich um das Wasser kümmert, kümmern sich die Fische um sich selber."

Social Bookmarks