Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 2. Oktober 2011, 12:34

Algen...Latein am Ende

Hallo,
lange ists her aber eure professionelle Meinung ist unersetzlich.

Ich bin im Juni umgezogen, mit Aquarium. Seit dem hab ich ziemliche Probleme mit Algen aller Art.
An direkter Sonneneinstrahlung kann es nicht liegen, denn die ist weniger geworden. Das Leitungswasser ist das gleiche


Das Becken
- das becken gibt es so seit 1.5 jahren und seit juni in der neuen Wohnung
- 200l (L100xB40xH50)
- insg. 12 h Beleuchtung mit 2x Hopar T5HO' 39W/W10000K
- Eheim 2228 und Eheim Aquaball
- Wasserwerte
Temp. 28
Ph7,6
Kh 4
Gh 10
Po4 0
No3 <10
No2 0
Co2 2-4

- Gedüngt wird mit Easycarbo & Profito, Bodengrund besteht aus Guemmer Aquariensand mit Tetra InitialSticks
- befplanzt ist das Becken mit Vallisneria, 1xAmazonas Schwertpflanze, 2x Tigerlotus, 3x Anubia, Moos.
- Im Moment 3 Schwarze Neon, 5 C. Sterbai, 7 L46,
Turmdeckelschnecken gibts kaum noch da die Raubschnecken zugeschlagen haben. bin schon immer am raussammeln
- 1-2x täglich Fütterung (Discusgranulat, Artemia, Tetramin, TetraTabimin, Selfmade Trockenfütter mir Shrimps...)
- 1x die Woche 1/3 WW und sporadisch Mulm Absaugen. Filter bei Bedarf

Kann es sein, dass ich zu wenig Phosphat im Wasser habe?

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe
Grüße Thore
»thore« hat folgende Bilder angehängt:
  • PA026197b.jpg
  • PA026198b.jpg
  • PA026200b.jpg
  • PA026204b.jpg

2

Sonntag, 2. Oktober 2011, 12:54

RE: Algen...Latein am Ende

Hallo Thore,

kannst Du Nitrat und Phosphat mal messen ?

Könnte sein.daß das Verhältnis ungünstig ist und dadurch das Algenwachstum begünstigt wird.

Gruß Jürgen

3

Sonntag, 2. Oktober 2011, 13:13

Hi Jürgen,

hat er doch drin stehen.

Nitrat >10 Phosphat 0

Ich weiß zwar nicht, was ein günstige Verhältnis wäre, aber Phosphat 0 ist definitiv zu wenig.
Möge die Macht mit Euch sein !
Frank

4

Sonntag, 2. Oktober 2011, 14:00

hi,

danke da mit dem Verhältnis war ein guter tip, davon hatte ich noch nie gehört.

in diesem artikel http://www.aquaristik-live.de/pflanzen-a…nis-t11928.html wird alles sehr gut beschrieben.
ich muss nun meinen phosphatwert auf 1 erhöhen um das verhältnis zu erreichen. ich habe mittlerweile weniger fisch und schnecken drin, was einen abfallenden phosphatwert erklärt!

vielen dank.

5

Sonntag, 2. Oktober 2011, 16:06

Hallo,

jo,was sagt schon > 10 ?
das Verhältnis sollte etwa 15:1 sein.

Gruß Jürgen

6

Donnerstag, 6. Oktober 2011, 02:44

Hallo,

jo wie schon gesagt Nitrat zu Phosphat etwa 16:1. Mit deinen Werten werden die Pflanzen nicht wachsen und darum die Algen triumphieren.
Du brauchst dringend mehr Makronährstoffe(NPK). Messe bitte mal deinen PO4 und NO3 Wert + deine Werte vom Versorger posten. Dein CO2 Wert ist auch sehr bescheiden schon mal über eine Co2 Düngung nachgedacht?
Grober Anhalt: du solltest Werte von 15-20mg/l Nitrat, 0,4-0,8mg/l Phosphat und 30 mg/l Kalium im Wasser haben wobei der Kalium Wert schwer zu messen sein wird für dich.
Es gibt NPK Dünger mit dem richtigen Nährstoffverhältnis dazu Eisenvolldünger (Fe 01-0,2mg/l) und du wirst wieder Spaß haben.

Grüße Andre


Social Bookmarks