Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 22. August 2011, 16:17

Hallo aus der Lüneburger Heide

Hallo alle zusammen ich bin neu hier im Forum, bzw. bisher ein stiller Leser und Infosammler.

Ich betreibe mein Aquarium der Zeit 3 J, wobei ich bereits seit 6J mehrer Becken ausprobiert habe um für mich das optimale zufinden.

Zu mir selbst , ich arbeite im Bereich Bau und Befestigungtechnik und deren Statiken.

Ich hoffe ich werde hier viel Spass haben und niemenen nerven.

Gruß

2

Montag, 22. August 2011, 16:41

RE: Hallo aus der Lüneburger Heide

Hallo,

na dann herzlich willlkommen bei uns.

Du wirst hier ganz sicher niemanden nerven, Deine Fragen sind hier immer willkommen. Und der Spass kommt dabei von selbst.

Verstehe ich das richtig, das aktuelle Aquarium betreibst Du seit 3 Jahre, aber insgesamt hast Du seit 6 Jahren Aquarien?

Was lebt den in Deinem Aquarium?

Viele Grüsse
Sandra

PS.: es wäre schön wenn wir Dich auch mit einem Namen anreden können

3

Montag, 22. August 2011, 17:11

Hallo Sandra,

Ja genau 3j das eine Becken und 6J aquaristik "Erfahrung" sofern man das Erfahrung nennen kann.

Aktueller Besatz:
3 Fadenfische
2 Siamesische Rüsselbarbe
2 Braune Antennen Welse
ca. 10 Corys verschiedener Gattungen
dabei noch restbesatz aus meinn alten Becken, quasi als Gnadenbrot ;-)
4 Kaisersalmler
5 Keilfleckbarben
5 Platis
3 Amano Garnelen
1 Unbekannt und unfreiwillig übernommener Fisch, keine noch so intensive recherche hat einen Treffer zu diesem Fisch was gebracht.
3 mir nicht bekannte Barsche ca 5cm kam auf dem selben unerwartetem Weg wie der eine oben.



Gruss Oliver

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DS_Frosch« (22. August 2011, 17:25)


4

Montag, 22. August 2011, 18:34

hallo und willkommen auch von mir,

du schreibst, du hast schon 6 lange jahre aquarien, wie kann dann so eine schreckliche fischsuppe entstehen ?( :(
und darf ich dich noch fragen, wie die masse deines beckens sind?
hast du vor das kuddelmuddel da bei dir aufzudröseln und zu optimieren (was ich dir, den tieren zu liebe, dringlichst rate)?
fals ja, hier wird dir geholfen :]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »NannyLeu« (22. August 2011, 18:34)


5

Montag, 22. August 2011, 20:49

Ja diese "Fischsuppe" ist durch Unwissen und schlechter Beratung entstanden.
Ich will aber auch keinen Fisch töten , das ist ein no GO für mich.
Einige der Fische werden eben sehr alt und daher fristen Sie leider derzeit sodahin bzw ist es der Grund warum ich jetzt quasi hierher gekommen bin

Mein Becken ist 1,5 m x 0,65m x 0,6 m

Gruß Oliver

6

Montag, 22. August 2011, 21:53

Hallo auch von mir relativ Neuem

Nach doch einigen Jahren Aquaristik schwillt mir bei manchen verbalen Ergüssen der Kamm.....

Zitat

Original von NannyLeu
du schreibst, du hast schon 6 lange jahre aquarien, wie kann dann so eine schreckliche fischsuppe entstehen ?( :(
und darf ich dich noch fragen, wie die masse deines beckens sind?
hast du vor das kuddelmuddel da bei dir aufzudröseln und zu optimieren (was ich dir, den tieren zu liebe, dringlichst rate)?
fals ja, hier wird dir geholfen :]


Sag mal Nanny, du kannst doch nicht wirklich lange dabei sein, im Laufe der Jahre entsteht immer ein gewisser "Bodensatz" , der ist dann eben in einem Becken und gut, deswegen ist kein Aquarianer anzugreifen(zumindest nicht nach meiner Meinung).
Die Alternative zum Rentnerbecken wäre eben der Grillabend, gestaltet sich bei Guppies dann halt was aufwändig :-D

Dir Oliver wünsche ich weiterhin viel Freude mit deinem Becken auch wenns ne leicht bunte Mischung ist.

Grüßle
Jörg

7

Dienstag, 23. August 2011, 00:27

nabend,

@jörg: ich habe hier niemanden angegriffen! nur weil ich fischsuppe schreibe, was nur ehlich ist ;) und ich denke auch nicht, dass sich oliver angegriffen gefühlt hat.
es hat nichts damit zu tun, wie lange man schon aquaristig betreibt! sondern wie intensiv man sich damit beschäftigt! man kann 10 jahre fische haben und trotzden keine ahnung! :rolleyes:
wenn ich mir fische zulege, informiere ich mich über das alter und ob ich wirklich gewillt bin, 5-15 jahre ein und den selben besatz zu haben. langweilt mich der anblick nach ein paar jahren oder habe ich ausfälle und will nicht mehr aufstocken, dann suche ich eine möglichkeit, die tiere abzugeben. das ist meine meinung. von töten hab ich nichts geschrieben! um gottes willen :baby:
ein forum ist zum meinungsaustausch da und gerade darum sollte man ehlich seine meinung sagen dürfen, ohne gleich schief von der seite angemacht zu werden.


@oliver: dein becken hat eine wundervolle größe :] damit lässt sich ne menge machen. vielleicht magst du es mal vorstellen, mit fotos?
und vielleicht schaffst du es ja ein paar fotos von deinen unbekannten fischen zu machen, hier ist bis jetzt kein fisch unbekannt geblieben. es gibt immer jemanden, der den gezeigten fisch erkennt :]
dann kannst du dir ja mal gedanken machen, welche deiner fische du auf längere sicht behalten und aufstocken möchtest. die, die du nicht aufstocken möchten, die dir aber auch nicht so sehr am herzen liegen, kannst du in kleinanzeigen einstellen, damit sie nicht noch jahre lang allein oder fast allein ihr leben bei dir fristen müssen :) wenn du eine liste von kleinanzeigen brauchst, kann ich dir gerne die links die ich kenne posten.
noch mal zu dir. es war wirklich nicht böse gemeint, was ich schrieb. bin einfach ein ehrlicher (aber gutherziger) mensch und du weißt ja selbst, du hast nen regenbogen im becken ;)

8

Dienstag, 23. August 2011, 06:26

Hallo Oliver,

das Becken ist ja recht gross, damit lässt sich einiges anfangen. Auch mit Deinen bestehenden Fischen lässt sich einiges anfangen. Du musst Dir nur überlegen was Du willst und welche Fische Du behalten willst.

Anders herum ist es auch nicht gerade einfach z.B. 4 Kaisersalmler abzugeben. Kaum jemand nimmt den Aufwand auf sich diese Fische abzuholen, wo es sie doch für wenige Geld bei jedem Händler gibt. Ist nun mal so... Andererseits ist den Fischen auch nicht gedient wenn irgendjemand sie abholt um in ein bunt bemischtes 60er Becken gesteckt zu werden.

Leider ist das bei Fischen sehr oft das Problem.

Aber vielleicht erst mal die Frage, was willst Du den überhaupt? Welcher Besatz wäre für Dich schön?

Viele Grüsse
Sandra

9

Dienstag, 23. August 2011, 07:29

@Nanny, ich fühle mich nicht angegriffen, klare Worte sind gerne gesehen solange Sie " konstruktiv" sind ;-)

Mein Problem ist das ich mir leider ankreiden muss das ich zu "Blind" angefangen habe, ich habe meinem damaligem Händler alles geglaubt und die Fische gekauft, die mir empfohlen wurden.

Ich habe mich dann doch über mich selber gewundert als ich anfing mich schlau zu machen, dass zwar die Fische von den Wasserwerten gut passen aben eben nicht vom Lebensraum. Fafis mögen es wenn Wasser langsam bzw. fast gänzlich steht und die Rüssel Barben Surfen am liebsten in der Strömung vom Filter *Stöhn*

Dazu kommt das ich vor zwei Jahren umgezogen bin und Plötzlich habe ich total andere Wasserwerte gehabt bzw. habe immer noch.
Ich hatte damals ein Agreement mit meinem Händler getroffen.
Der damaliger mit dem Becken gekauften Unterschrank war gerade dabei seinen Geist auf zugeben und anstatt
Ersatz zufordern wurden meine Fische kostenfrei für 6 Wochen bei dem besagtem Fischhändler "Überwintert" bis der neue Unterschrank stand bzw gebaut war und der Filter wieder stabil lief, beim abholen waren dann viele Fische verschwunden (Kaiser und Keilfleck) und der eine unbekannte Fisch und die drei mir unbekannten Barsche waren dann da. Achja und alle Fische waren krank, ich hatte ca. 60 Fische verloren und habe erstmal alle gesund "gebastelt" naja seit dem habe ich an dem Besatz nix mehr gemacht.

Ich war vor ein paar Wochen soweit das ich alles hinwerfen wollte, aber ich will jetzt doch wieder was vernüftiges machen.

Also die Fafis sind mir schon sehr lieb die Keilfleckbarben gefallen mir auch gut .

Ich denke aber das meine Technik den Fafis nicht gerecht werden kann, mein Filter arbeitet schon recht ordentkich hat aber eben auch gut Strömung.

Ich möchte gerne wieder hübsche Pflanzen haben aber beim aktuellen Wasser ist es schwierig ohne CO2 Anlage. Die Investition scheue ich noch derzeit.

@Sandra, ja das Becken ist echt toll, hat aber für technik etc. eine doofe Grösse es liegt genau auf einer Grenze wo Filter etc. so gerade noch gehen könnten was Sie nicht tun Es sei denn man reinigt den Filter alle 4 Wochen was sich als sehr Problematisch für stabiles Wasser herausgestellt hat.
CO" Anlagen gehen bis 600L oder 1000L meistens sind diese Max. Angaben aber sehr "optimistisch" ausgelegt, aus meiner eigen Erfahrung.

Na ich werde mal sehen, Fotos werde ich mal versuchen, wobei die Bewohner sehr scheu sind.

Gruss Oliver

10

Dienstag, 23. August 2011, 08:51

Hallo Oliver,

halt Dich nicht so sehr an den Angaben auf der Verpackung fest. Das sind ca. Werte. Welchen Filter Du brauchst hängt vom Besatz ab, nicht von den Litern. Ein spärlich besetzes Becken mit mit einem kleinen Topffilter zurecht kommen, dagegen wird ein Malawibecken mit reichlich Besatz schnell mal die Teichvariante benötigen.

Bei CO2 Anlagen ist es noch viel "schlimmer". Eigentlich kannst Du jede Anlage an jedem Becken betreiben, einzig der Diffusor sollte der Beckengrösse angepasst werden. Auch macht es wenig Sinn ein 1000 Liter Becken mit einer 80 g Einwegpatrone zu betreiben, das würde ziemlich teuer. Dagegen kann aber locker ein 30 Liter Becken mit einer 10 kg Flasche betrieben werden.

Was hast Du den für Wasserwerte?

Eine CO2 Anlage hängt nicht von den vorhandenen Wasserwerten ab, die Menge an frei gelösstem CO2 im Leitungswasser ist unerheblich und auch die KH hat keinen Einfluss drauf. Wen du guten Pflanzenwuchs möchtest, dann ist eine CO2 Flasche in jedem Fall zu empfehlen. Gebraucht sind die auch garnicht so teuer.

Viele Grüsse
Sandra

11

Dienstag, 23. August 2011, 12:59

Also CO2 ist für mich ein heikles Thema, da ich davon nur sehr wenig Ahnung habe, ausser das ich weiss das die KH und der PH-Wert schon sehr deutlich zusammen hängen bzw. die KH CO2 und PH-Wert eine Feste menge durchs Trinkwasser vorgeben.

Also wenn CO2 dann nur wenn es auch automatisch arbeitet. Derzeit im Blick ohne Kaufabsicht die JBL M 603.


Wasserwerte:
PH 7,3
Nitrit 0,00
Nitrat 5-15
KH 5°
GH 6°
26°C
Amonium und Phosphat nicht nachweisbar
Eisen 0,05

Hab ich was vergessen...

Naja dann die Technik
Fluval FX5
4x T8 38w
Fussbodenheißung mit Digitalersteuerung und Temp-Kontrolle in 0,1°C

Gruss Oliver

12

Dienstag, 23. August 2011, 15:14

Hallo Oliver,

die KH puffert den pH Wert. Ist keine KH vorhanden, dann senken Säuren sehr stark den pH Wert, ist viel KH vorhanden, dann benötigt es zur pH Senkung sehr viel an Säuren. Eine Säure ist z.B. CO2, also Kohlensäure.

Von einer CO2 Anlage mit Regelung würde ich Dir eher abraten. Du willst ja nicht den pH Wert regeln, sondern Du willst eine bestimmte Menge CO2 im Wasser haben, bzw. zuführen. Das geht am Einfachsten mit einem Blasenzähler den Du auf X Blasen pro Minute einstellst.

Viele Grüsse
Sandra

13

Dienstag, 23. August 2011, 16:32

Also wenn ich mir die gewünschten PH-Werte der Fische ansehe war ich davon ausgegangen das ich eine CO" Anlage eben auch zum PH-senken brauche?

14

Dienstag, 23. August 2011, 17:21

Hallo Oliver,

den pH Wert senke ist nicht das Ziel einer CO2 Anlage. Ist natürlich verführerisch, mit einem Controller kannst Du theoretisch jeden beliebigen pH Wert einstellen und er wird entsprechend geregelt. Nur, CO2 ist für Fische ab einer bestimmten Konzentration giftig.

Wenn Du den pH Wert senken willst, dann solltest Du lieber die KH senken die den pH Wert puffert.

Der pH Wert ist für viele Fische nicht so der ausschlaggebende Wert und muss nicht genau eingestellt werden. Ein pH Wert von 7,3 ist ein "normaler" pH Wert in einem Aquarium ohne CO2 Düngung und sonstige pH Senkung.

Den pH Wert kannst Du auch über Torf senken.

Viele Grüsse
Sandra

15

Dienstag, 23. August 2011, 21:52

Hallo Oliver

Ich hab Co2 auch in geregelter Form an einigen Becken, ist ne bequeme Sache da du nur deinen gewünschten CO2 Gehalt anhand einer Tabelle die den CO2 Gehalt analog zum PH- und KH-Wert angibt einstellen kannst. Funktioniert natürlich nur solange keine weiteren Säuren (Humin-, Salz- oder Schwefelsäure um die gängigsten zu nennen) im Spiel sind .Um Ph-Werte im deutlich sauren Bereich zu erreichen mußte allerdings mit der KH soweit runter daß das nicht ohne ist, so ohne Puffer.
Phosphorsäure hab ich jetzt bewußt nicht erwähnt obwohl die in manchen gängigen Ph-Senkern anzutreffen ist.

Grüßle
Jörg

P.S. Der Chinamann baut mittlerweile auch recht gute Controller, die deutlich günstiger sind als die der großen deutschen Hersteller, die in Fernost fertigen lassen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »little-joe« (23. August 2011, 21:53)


16

Dienstag, 23. August 2011, 22:28

Hallo Jörg,

der Schwachpunkt an einem Controller ist die Elektrode. Eine angezeigte Genauigkeit von zum Teil 2 Nachkommastellen suggeriert das der angezeigte Wert sehr präzise ist. Unabhängig davon werden Elektroden sehr schnell ungenau und das kann fatal enden.

Wenn ich eine bestimmte Menge an CO2 einbringen will, dann reicht ein Blasenzähler und eine Nachtabschaltung.

Viele Grüsse
Sandra

17

Dienstag, 23. August 2011, 22:38

Zitat

Original von Atahualpa
Hallo Jörg,

der Schwachpunkt an einem Controller ist die Elektrode. Eine angezeigte Genauigkeit von zum Teil 2 Nachkommastellen suggeriert das der angezeigte Wert sehr präzise ist. Unabhängig davon werden Elektroden sehr schnell ungenau und das kann fatal enden.

Wenn ich eine bestimmte Menge an CO2 einbringen will, dann reicht ein Blasenzähler und eine Nachtabschaltung.

Viele Grüsse
Sandra

Hallole Sandra
Stimmt eigentlich, nur ist die Karbonathärtebestimmung ungefähr so genau wie eine Billigelektrode die ewig nimmer geeicht wude. Das ist ein Streit um des Kaisers Bart, n teurer Controller mit ner ungenauen Elektrode ist Quatsch, da können wir uns quasi einig sein.....hoffe ich
Mit im aqaristischen Bereich üblichen Reagenzien wirste nie die KH so genau bestimmen können daß die reine Blasenzählmethode an ne vernünftige Elektrode rankommt, ich sprech nicht von der Regeleinheit.....Die kann billig sein, die Meßeinheit sollte ihren Preis wert sein......Und so ich in n Magnetventil ausm Pneumatikbedarf (Nachtabschaltung) investier kann ich mir das regeln auch überlegen.......

Grüßle
Jörg

18

Mittwoch, 24. August 2011, 08:01

Hallo Jörg,

Zitat

ungefähr so genau wie eine Billigelektrode die ewig nimmer geeicht wude
Na ja, bei der KH gibt es ja noch die Angaben des Wasserversorgers, da musst Du garnicht messen und wenn Du misst, dann misst Du vielleicht bei KH5 eine KH6 oder eine KH4. Eine Elektrode die nicht geeicht wurde, die misst schnell bei pH 7,3 einen pH 6,0. Ich gehe davon aus das ich nicht erklären muss wie weit solche Werte voneinander abweichen. Eine Abweichung von pH 7,3 auf pH 7,1 kann schon fatal sein.

So würde ich aber die Blasenzahl auch nicht einstellen.

Du willst ja eigentlich bei der CO2 Düngung nicht einen bestimmten pH-Wert erreichen, sondern Du willst eine bestimmte CO2 Menge zugeben. Das lässt sich berechnen indem Du eben Blasen zählst.

Dann gibt es noch die viel genauere Messung des CO2 Gehalts im Becken.

Viele Grüsse
Sandra

19

Mittwoch, 24. August 2011, 13:46

Zitat

Original von Atahualpa
Na ja, bei der KH gibt es ja noch die Angaben des Wasserversorgers, da musst Du garnicht messen ...........


Hallole Sandra

Soweit so nett, ist nur so daß nicht jeder den Vorzug halbwegs passenden Wassers aus der Leitung hat. Manche leben mit Flüssigbeton ausm Hahn und mischen dann eben homöopathische Dosen desselben mit jeder Menge Osmosewasser.Da biste gezwungen zu messen.
Ich denke bei dieser Diskussion wird deutlich daß Mesungen immer mit Fehlern behaftet sein können( Mein Lehrherr hat immer gesagt:Wer viel mißt mißt Mist.)
Ungeeichte Ph-Regelanlagen sind genauso Quark wie CO2-Zugaben pur nach Augenmaß.

Grüßle

Jörg

20

Mittwoch, 24. August 2011, 17:48

Hallo Jörg,

also wenn ich per tröpfchen test "prüfe" sind da sicherlich viele fehler möglich, aber meine eigentlich nicht gestellte Frage war ja braucht man den Controller unbedingt, ich habe nicht gefragt weil ich dachte ich wüsste das es ohne zu gefährlich für die Fische ist, den aussagen aus ist beides gleich gefährlich oder?

Ich habe mal halbweg brauch bare Fotos gestern gemacht nur sind die Fotos viel zu gross über ein MB wie bekomme ich die denn kleiner?

Gruss Oliver

21

Mittwoch, 24. August 2011, 22:26

Hallo Oliver

Beim Tröpfchentest gibts auch solche und solche.... wie immer, die Genauigleit des Meßmittels entscheidet über die Meßgenauigkeit wenn man mal die Ungenauigkeit des Anwenders aussenvor läßt.
So ein Controller ist gewiß nicht zwingend nötig aber in meinen Augen ne herrlich faule Sache, CO2 Bedarf ermitteln.....einstellen am Controller mit frisch geeichter Elektrode......und dann eben immer beim Ww die Elektrode eichen, die soll eh nie trocken fallen also kann das Ding solange auch in Pufferlösung baden. So das Nadelventil nicht allzuweit offen ist sollte da nix passieren. Das Einstellen der korrekten CO2 Menge via Blasenzähler und Test ist eben ne ewige Nachkorrigiererei
Ich fahr auch Becken ohne CO2, geht auch,sogar im deutlich sauren Bereich, der Pflanzenwuchs ist dann schlechter und man muß eben immer n Auge auf die KH werfen zwecks biogener Entkalkung und daurch möglichem Säuresturz.
Hoffe jetzt genügend Verwirrung geschaffen zu haben.
Kernaussage ist einfach: Viele Wege führen nach Rom, nicht alle aber viele.....und jeder muß für sich entscheiden welchen Aufwand er treiben will.

Grüßle
Jörg

22

Donnerstag, 25. August 2011, 15:37

Hallo Jörg,

na ja, rechnen wir mal...

Ausgehend von der CO2 Tabelle:
http://www.dennerle.de/de/index.php?opti…pper&Itemid=281

Angenommen Du hast eine KH von 5 und willst einen pH Wert von 6,8 erreichen, dann sind das 25 mg/l CO2. Eigentlich ein optimaler Wert.

Bei einer Ungenauigkeit Deiner Elektrode bei der vielleicht bei pH 6,7 ein pH Wert von 6,8 erst gemessen wird, hast Du schon 32 mg/l. Vielleicht hast Du Dich jetzt noch bei der KH vertan, z.B. durch Verdunstung, dann bist Du bei KH 6 und pH 6,7 schon bei 38 mg/l CO2.

Viel schlimmer wird es wenn die Elektrode altert und Deinen eingestellten pH Wert nichtmehr erreichen kann.

Gut, Alternative, Du stellst Doch anhand der Blasenzahl ein und lässt nur noch fein regulieren, aber dann ist der Regler natürlich Spielzeug und nichtmehr notwendig. Aber das lasse ich natürlich durchgehen.

Zitat

und man muß eben immer n Auge auf die KH werfen zwecks biogener Entkalkung und daurch möglichem Säuresturz.
Von welchen Werten reden wir? Ich behaupte, bei regelmässigem Wasserwechsel ist ein Säuresturz eine Geschichte unserer Großeltern. Selbst wenn die komplette Karbonathärte aufgebraucht ist, bleibt ein vorhandener pH Wert erstaunlich stabil.

Viele Grüsse
Sandra

23

Donnerstag, 25. August 2011, 18:02

Öhm ich will euch zwei ja nicht stören ;-)

Wie weiss ich denn welche Blasen-Anzahl ich brauche bzw einstellen muss *achselzuck*

Jetzt nochmal zu meinem vor Post, bezüglich der Bilder grösse ...

Gruss Oliver

24

Donnerstag, 25. August 2011, 18:26

Hallo Oliver,

Du störst nicht, das hier ist Dein Thread. Es stören maximal Diskussionen die DICH stören.

Am Besten besorgst Du Dir einen guten Dauertest und nimmst diese Tabelle zur Hand:
http://www.dennerle.de/de/index.php?opti...pper&Itemid=281
Wenn Du im grünen Bereich liegst, dann ist alles in Ordnung.

Du solltest einen CO2 Gehalt von 10-20 mg/l anstreben. 30 mg/l sind für empfindliche Pflanzen manchmal notwendig, aber da beginnt schon die Grenze wo es für die Fische gefährlich werden kann.

Ein Magnetventil hilft Dir CO2 zu sparen und verhindert das nachts CO2 zugegeben wird, wenn niemand das CO2 verbraucht und es evtl. gefährlich ansteigen kann.

Jetzt, wie kommst Du zur Blasenzahl? Pauschal rechnet man mit 10 Blasen pro Minute pro 100 Liter. Das ist aber nur ein Richtwert. Damit fängst Du an und schaust was der Dauertest sagt. Ein Dauertest reagiert träge, deshalb musst Du die Blasenzahl über Tage einstellen. Sprich, Menge einstellen und mal mindestens 5-6 Studen oder auch 1 Tag warten, dann korrigieren.

Bitte aber nciht beliebig erhöhen, dieser Richtwert passt schon in etwa. Brauchst Du deutlich mehr CO2, dann könnte es sein das z.B. durch einen Ausströmer CO2 ausgetrieben wird, sprich garkeines oder zu wenig im Wasser gelöst wird. Evtl. saugen aber Deine Pflanzen auch heisshungrig gleich alles CO2 auf. Dann musst Du vielleicht einfach mal abwarten und wenn Deine Pflanzen gut wachsen, dann hast Du die richtige Menge.

Viele Grüsse
Sandra

25

Donnerstag, 25. August 2011, 21:17

Servus Oliver

Da Mrs. Allwissend ne offene Diskussion nicht wünscht, nur ein Verweis:
Mein anfängliches Reden war daß man bei Meßtechnik sparen kann aber nicht sollte, so man vernünftig messen will ( mitm Meterstab auf n µm messen zu wollen ist Humbug).
Man kann auch aus allem ne Wissenschaft machen.....

Grüßle
Jörg

26

Donnerstag, 25. August 2011, 21:37

Hallo Jörg,

ich habe das bisher als offene Diskussion gesehen. Nun ja, ich bin nur in mancherlei Hinsicht, nämlich das ein Controller das einfachste ist, einfach nicht Deiner Meinung. Aber muss ich ja auch nicht...

Ich denke wir müssen an diesem Punkt nicht weiter diskutieren.

Viele Grüsse
Sandra

27

Donnerstag, 25. August 2011, 21:45

Servus Sandra

Ich habe nie behauptet daß eine Ph-Regelung das Optimum sei. Wie schon öfter gesagt , viele Wege führen nach Rom.......
Wenn jemand mit der " einfachen" Lösung Ei und ewiges Nachkorrigieren glücklich ist hab ich da keinerlei Problem damit, wieso auch......
Nur zwing nicht anderen deine Meinug auf, es gibt durchaus auch gute elektronische Meßmittel, die das kassische Ei ersetzen können ( allerdings nicht für n Appel und n Ei........obwohl wenn das Ei von D******le wär.......)

Grüßle
Jörg

28

Donnerstag, 25. August 2011, 21:55

Hallo Jörg,

Zitat

es gibt durchaus auch gute elektronische Meßmittel, die das kassische Ei ersetzen können
Na los... Dann stell doch die Möglichkeit vor... Bitte aber nicht pauschal, sondern geh doch auf Deine Bedingungen ein.

Also, Du kalibrierst bei jedem Wasserwechsel. Gut, wie oft wechselst Du Wasser?

Wie lange leben die Elektroden? Woran merkst Du das die Elektrode reif für die Tonne ist. Hintergrund meiner Frage, es könnte ja sein das die Elektrode irgendwann nichtmehr ganz korrekt kalibriert werden kann.

Über Geld reden wir hier nicht... Das muss dann jeder für sich entscheiden.

Beziehst Du Dich auf die pH Wert Senkung oder auf die Pflanzendüngung?

Bei welcher KH bzw. welchem Ziel-pH betreibst Du das Ganze oder würdest das empfehlen?

Zitat

kassische Ei
Warum Ei?
http://www.aquasabi.de/CO2/CO2-Dauertests:::52_148.html

Viele Grüsse
Sandra

29

Donnerstag, 25. August 2011, 22:19

Zitat

Original von Atahualpa
Hallo Jörg,

Zitat

es gibt durchaus auch gute elektronische Meßmittel, die das kassische Ei ersetzen können
Na los... Dann stell doch die Möglichkeit vor... Bitte aber nicht pauschal, sondern geh doch auf Deine Bedingungen ein.

Also, Du kalibrierst bei jedem Wasserwechsel. Gut, wie oft wechselst Du Wasser?

Wie lange leben die Elektroden? Woran merkst Du das die Elektrode reif für die Tonne ist. Hintergrund meiner Frage, es könnte ja sein das die Elektrode irgendwann nichtmehr ganz korrekt kalibriert werden kann.

Über Geld reden wir hier nicht... Das muss dann jeder für sich entscheiden.

Beziehst Du Dich auf die pH Wert Senkung oder auf die Pflanzendüngung?

Bei welcher KH bzw. welchem Ziel-pH betreibst Du das Ganze oder würdest das empfehlen?

Zitat

kassische Ei
Warum Ei?
http://www.aquasabi.de/CO2/CO2-Dauertests:::52_148.html

Viele Grüsse
Sandra


Hallo Sandra

der von dir gezeigte Link verweist auf moderne Nachfolger des De****le Ei, also nix wirklich Neues.Klar, die Form hat sich geändert, die Funktion ist die selbe wie vor..... laß mich nicht lügen....ich denk..... 25 Jahren.

Ich für meinen Teil benutz Elektroden ausm Laborbedarf der chemischen Industrie.
Ne Elektrode ist für mich Schrott, wenn sie länger als 2 min von Ph 7 nach Ph 4 braucht. Einfach zu träge dann. Da ich erst seit nem Jahr wieder Becken am Laufen hab kann ich dir leider nur sagen daß ich bisher keine Elektrode durch Verschleiß verloren hab, eine ging durch persönliche Dubbeligkeit flöten. Die Dinger sind einfach was bruchempfindlich und auch bei mir gilt das Schwerkraftgesetz.
Ich hab die Steuerungen an Becken von KH 1 bis KH 3 laufen.
Zum Zielsäuregehalt, wer Ph mißt mißt kein CO2 sondern H2CO3, kannste dann gerne zum Umrechnen auf freies CO2 die Tabelle des Herstellers des klassischen Ei's zu Rate ziehen.
Ich setz CO2 dort ein wo ich ordentlichen Pflanzenwuchs will, die Ansäuerung ist nettes Nebenwerk. Ansäuern geht auch über H2SO4, HCL , Tannin oder andere Säuren.
Noch n netter Nebeneffekt der CO2 Düngerei ist einfach daß die Karbonate im Wasser doch recht konstant bleiben, sprich das Puffervermögen bleibt relativ konstant.
Wasserwechsel finden bei mir in den stärker bestezten Becken wöchentlich, in schwach besetzten Becken 14-tägig statt.

Grüßle
Jörg

30

Donnerstag, 25. August 2011, 23:16

Hallo Jörg,

um was diskutieren wir eigentlich? Du versuchst mir etwas zu erklären das ich weiss. Sorry, da kann ich Dir nicht widersprechen und da muss ich Dir auch nicht widersprechen.

Ich finde es ja toll das Du von Deiner Methode so überzeugt bist. Ich weiss zwar immer noch nicht wie Du auf Deinen Wunsch pH Wert kommst, aber auch das wirst Du durchdacht haben.

Wer pH misst, der misst weder CO2 noch H2CO3, ein saurer pH Wert kann erzeugt werden komplett ohne CO2. H2CO3 ist einfach Kohlensäure... Also CO2 das in Wasser "steckt". Aber das weisst Du ja, schreibst Du ja selbst.

Worüber diskutieren wir?

Zitat

Wasserwechsel finden bei mir in den stärker bestezten Becken wöchentlich, in schwach besetzten Becken 14-tägig statt.
Meinst Du wirklich das eine Elektrode die 14 Tage nicht kalibriert wurde noch einen korrekten pH Wert liefert?

Um was es mir geht... Wenn Du einen bestimmten CO2 Gehalt, von sagen wir 20 mg/l anstrebst, z.B. bei Dir bei KH 2, dann musst Du auf pH 6,5 regeln. Wenn die Elektrode nichtmehr genau misst, dann kann sehr schnell zuviel CO2 zugeführt werden, z.B. bei pH 6,3 schon 32 mg/l oder falls Du Dich mit der KH vertust, dann sind es bei KH 3 und pH 6,5 auch schon 30 mg/l und wenn Du die beiden Fehler mal kombinierst, also KH 3 und pH 6,3, dann sind es 48 mg/l und spätestens dann haben Deine Fische ein Problem.

pH Controller sind ein feines Spielzeug, ich halte sie einfach zu riskant. Aber das ist jedem seine Einschätzung, ich behaupte nicht das meine Befürchtung jeden beunruhigen muss.

Ich hab mir auf diese Weise schon den Besatz eines Beckens gekillt, darauf hin habe ich sämtliche Controller "entsorgt".

Viele Grüsse
Sandra


Social Bookmarks