Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 30. Juli 2011, 11:44

neue Zwergkrallenfrösche

Hallo,

Ich habe vor mir demnächst 3 Zwergkrallenfrösche zu kaufen.
Aber besteht eine Ansteckungsgefahr für Fische durch Krankheiten sodass die Quarantänezeit notwendig ist, oder kann ich sie sein lassen und die Frösche direkt einsetzen?

Habe ein 160l Aquarium mit 6 Guppys, 2 Antennenwelsen und 1 Kampffisch.

Wasserwerte:
PH 7,2
GH 10
KH 10
No2 0
No3 10

Gruß, lokimut

2

Sonntag, 31. Juli 2011, 00:09

Hallo lokimut,

bin mir nicht sicher ob das mit den zwei Antennenwelsen und den Zwergkrallenfröschen gut geht :rolleyes:

hab selber sieben ZKF aber in einem 54er Artbecken nur mit Schnecken :]

160l Aqua, kannst dir auch einen anderen Besatz vorstellen?
Grüßle
Anni

3

Sonntag, 31. Juli 2011, 10:33

Hallo,
erstmal: ansteckungsgefahr besteht grundsätzlich immer. Ist natürlich die Frage, vor welchen Krankheitserregern du Angst hast. Amphibienspezifische Erreger werden deinen Fischen nichts antun, genauso wie andersherum. Erreger, die generell in Aquarien vorkommen, und sich bei günstigen bedingungen stärker vermehren, können immer mit eingeschleppt werden. ,Das ist einfach Glückssache. Andersherum können die neuen tiere deine Beckenmikrofauna nicht vertragen und davon krank werden.
Ich würde Zwergkrallenfrösche grundsätzlich in Quarantäne geben. Dioe tiere sind, wenn sie aus dem handel kommen, meist völlig fertig, viel zu dünn und oft schon krank. Einige tage auffüttern, gerade wenn sie in ein grosses becken mit raschen fischen kommen sollen, sind in meinen Augen Pflicht. gut eignen sich geringe mengen Wurmfutter und das frostfutter und lebendfutter, mit dem sie auch im grossen Becken gefüttert werden sollen. (rote Mückenlarven bitte nur tot)Ein paar tropfen vitamine schaden auch nicht. Erst, wenn sie wirklich gut fressen über einige wochen hinweg, könntest du ans übersiedeln denken.
Was mir eher missfällt, ist der Kafi und die guppies. ich weiss, in den neueren Foren werden guppies als vergesellschaftung empfohlen, wegen der Jungfische, ich bin dennoch kein Freund davon. die tiere sind einfach zu unruhig, und das ist für die eher gemächlichen frösche im zweifel störend.
Ich hatte nie Ancistrus, aber wenn die sehr territroial sind, könnte es auch probleme geben. Wie ist denn dein betta vom charakter?
Ich hatte selbst schon ein Bettamädel mit meinen froschen zusammen, allerdings war die sehr sehr ruhig. Es gibt allerdings auch bettas, die nicht aufhören können, die frösche zu verfolgen und zu zwicken wos geht. Wenn das passiert, müsstest du dir halt was anderes für die Frösche(oder den betta) ausdenken. Betta und Guppies finde ich jetzt auch nocht so toll von der Kombi, aber in einem so grossen becken mag das ja grundsätzlich funktionieren.
Achte bitte beim einsetzen in dass grosse becken(am besten geht das übrigens mit der hand bei fröschen, so verletzt du die Füsschen nicht) bitte darauf, gut zu füttern, und am besten frostfutter immer an der gleichen stelle. Die Frösche sind sehr langsam, und finden das fressen oft erst dann, wenn die fische alles gefressen haben. lieber im Abstand von mhereren minuten nochmal futter an die gleiche stelle geben, wenn die Fische schon satt sind und die frösche sich an der Futterstelle eingefunden haben.
Hoffe, alles geht gut.
Viele Grüsse, das Moderlieschen :O :)
15 Becken mit unterschiedlichem Besatz, v.a. Zwergfischchen, Amphibien, Labyrinther

4

Donnerstag, 17. November 2011, 17:41

die Guppies fressen dem kampfi die flossen ab und stressen ihn


Social Bookmarks