Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

31

Sonntag, 28. November 2010, 22:51

Hi Nanny,

Zitat

Original von NannyLeu
aber du kannst mir meine frage sicher auch beantworten oder jemand anders. sandra hatte meinen ausströmer erwähnt und was von KH knacker geschrieben. bedeutet das jetzt, es wäre besser wenn ich den ausströmer raus nehme damit meine pflanzen besser wachsen?


also Sandra hat selbstverständlich recht.
O mein Gott, ich bin diesen Satz gewöhnt, könnte das auch daran liegen, dass ich verheiratet bin und meine Frau auch Sandra heißt? =)

Aber ich versuch gerne dir das Ganze nochmal zu erklären.

Die Trockenmasse von Pflanzen besteht zu über 80-90% aus Kohlenstoff.
Sie brauchen also Kohlenstoff um wachsen zu können.
Etwas vereinfacht kann man sagen, dass den Pflanzen im Aquarium nur zwei Wege offenstehen um an Kohlenstoff zu kommen (genau genommen sind es mehr Wege, weil der Kohlenstoff im Wasser in unterschiedlichen Formen vorkommt und jede Form des Kohlenstoffes einen eigenen Weg darstellt).
Aber bleiben wir bei den zwei Kohlenstoffquellen.

Eine Quelle stellt die Karbonathärte CaHCO3 dar. Diese kann von einigen Pflanzen aufgebrochen werden um an den Kolenstoff (C) zu kommen. Dieser Weg ist für die Pflanze recht aufwendig und auch nicht alle Pflanzen beherrschen diesen Vorgang gleich gut. Einige empfindlichere Pflanzen kommen mit dieser Kohlenstoffquelle also gar nicht klar. Dabei wird die Karbonathärte gesenkt, dies nennt sich Biogene Entkalkung.

Die andere (bessere) Kohlenstoffquelle stellt das "freie" im Wasser gelöste CO2 dar. Dies kommt zwar einmal als Kohlensäure und einmal als im Wasser gelöstes Gas vor, aber die Unterscheidung ist in diesem Fall nicht so wichtig. Es kann von allen Pflanzen leicht und gut verträglich aufgenommen werden. In das Wasser kommt dieses CO2 z.B.durch die Atmung der Fische oder auch durch Zugabe mit einer BioCO2- oder Druckgasanlage. Ganz wenig kommt auch durch den Kontakt des Wassers mit der Luft ins Wasser, da in der Luft aber nur 0,04% CO2 sind, kannst du dir vorstellen, dass auf diesem Weg wirklich nur geringe Mengen CO2 ins Wasser gelangen. Außerdem ist dazu ein relativ langer Kontaktzeitraum nötig.


Kommen wir jetzt auf den Sprudelstein, Diffusor oder plätschernden Filterrücklauf zurück. Ich zähle die alle auf, da bei allen genau das selbe mit dem Wasser passiert.
Bei den jetzt folgenden Zahlen erhebe ich keinen Anspruch auf Genauigkeit, ich kann gerade keine Quelle finden und muss die aus der "dunklen" Erinnerung herauskramen.

Kohlendioxid (CO2) löst sich etwa 100mal besser (Menge) in Wasser als Sauerstoff.
Aber Sauerstoff löst sich etwa 10mal schneller (Kontaktzeit) in Wasser als Kohlendioxid.

Bei zuviel Oberflächenbewegung, Sprudeln und Plätschern fürht dies dazu, dass das im Wasser befindliche CO2 durch Sauerstoff ersetzt wird (es kann nunmal nur eine bestimmte Menge Gas gelöst werden) und damit den Pflanzen nicht mehr zur Verfügung steht.

Ich hoffe mal, dass das jetzt halbwegs verständlich war.

LG
Thorsten
"Alles was nichts mit Elefanten zu tun hat ist irrelefant!"

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »seneca« (28. November 2010, 22:59)


32

Sonntag, 28. November 2010, 23:12

Hallo Thorsten,

super toll erklärt, Du beeindruckst mich immer wieder.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

33

Sonntag, 28. November 2010, 23:40

na das finde ich aber auch sandra! :]

vielen lieben dank für deine mühe, thorsten. super lieb von dir :-D
habe alles verstanden und lese es mir morgen (wenn mein hirnlein wieder richtig fitt ist) noch mal durch damit auch alles in meinen kopf geht :)

dann nehme ich den stein raus und setze die öffnung meines kleinen gehilfsfilters außerhalb des wassers so das da auch keine kleinen blasen mehr raus kommen.
bis ich mir nächsten monat einen besseren filter zulegen kann :)
*.~*.~*.~*.~*.~*.~*.~ *<Liebe Grüße, Nanny>*.~*.~*.~*.~*.~*.~*
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
240l Mbunabecken: Labidochromis "Red Top Mbamba Bay"
Maylandia estherae "O" Morphe
Ancistrus spec.

54l: 10 Corydoras Habrosus,
Poecilia wingei mit Nachwuchs, RedFire Zwerggarnelen

34

Montag, 29. November 2010, 16:56

Abend zusammen!

Kann mich bei Thorsten ebenfalls nur bedanken für die schlüssige Erklärung. Eine Frage hätte ich aber noch.

Bin ein klassischer Eimerwechsel und lasse das Wasser per Brause in den Eimer und habe, bisher, den Eimer vorsichtig ins Becken gekippt. Treibe ich auch damit schon zuviel CO2 aus? Habe heute mal per Schlauch das Wasser aus dem höherliegenden Eimer ins Aquarium eingelassen. Wäre aber noch das Problem mit der Brause?

Sorry fürs einklinken.
Lieben Gruß
Marius

Mein Hobby:
FC Blog

35

Montag, 29. November 2010, 20:03

Hallo Marius,
Nanny hat bestimmt nix dagegen, wenn wir ihren Thread für eine weitere Lehrstunde zum Thema Wasserchemie "missbrauchen". :-D

Das Thema ist etwas komplizierter, so dass ich dir gleich zwei Antworten geben möchte.
- Eine aus der Praxis, welche sich ausschließlich auf Zeit und Mengen bezieht.
- Eine beispielhafte, bei welcher ich die chemischen Abläufe anhand meines Ausgangswassers beschreibe und nur am Rande auf andere Möglichkeiten eingehe.

Praktische Erklärung:

Also, du wechselst Wasser, sprühst das mit der Brause (oder einem Perlator) in einen Eimer und lässt es dann ins AQ laufen.
Dieses Wasser wird im Normalfall keine nennenswerten Mengen an CO2 mehr enthalten. Der Wasserwechsel wird normalerweise etwa einmal pro Woche durchgeführt und umfasst ca. 50%. Die Trägheit eines solch komplexen biologischen Systems wie des Aquariums wird in schöner Regelmäßigkeit unterschätzt. Schon nach wenigen Stunden wird der Ausgangswert wieder erreicht sein. Eine CO2-Unterversorgung wird selbst bei pessimistischer Schätzung kaum mehr als 12 Stunden pro Woche bestehen. Da ja nicht das gesamte Wasser gewechselt wurde, wird eine gewisse Menge CO2 trotzdem vorhanden sein und selbst wenn du das Wechselwasser mit dem Schlauch stark plätschernd einlaufen lässt, ist dies ja nur eine kurzfristige Störung des Systems.

Ich selbst wechsle mein Wasser über zwei Schläuche und lasse das Wechselwasser aus einem Kaltwasseranschluss direkt über einen Gartenschlauch ins AQ sprühen (Kirschbaum-Methode, Regenzeitsimulation). Bei 500l Wasserwechsel würdest du sicher auch keine Eimer mehr schleppen wollen.

Chemische Erklärung:

Trinkwasser ist in Deutschland eines der am besten kontrollierten Lebensmittel. So in etwa lautet eine der beliebten Werbebotschaften. Sie sagt aber auch, das es sich um ein Lebensmittel und nicht um einen Rohstoff handelt. Mit Oberflächenwasser hat Leitungswasser nur so viel gemeinsam, als dass der Hauptbestandteil H2O ist.

Ich bekomme mein Leitungswasser aus der Sösetalsperre, also ist es kaum verunreinigtes Regenwasser. Was macht also der Wasserversorger damit?
Grob- und Feinfilterung ist klar. Wasser mit einem so geringen Anteil an Härtebildnern neigt aber schnell mal dazu sauer zu reagieren. Dies würde allerdings Leitungen korrodieren. Der einfachste Weg dies zu unterbinden besteht in der Zugabe von Calciumhydroxid (Löschkalk).
Dies härtet das Wasser nur geringfügig auf und reagiert stark alkalisch. Außerdem wird es in biologischen Systemen sehr schnell zu Calciumhydrogencarbonat (Karbonathärte) umgebaut, welches nur ganz schwach alkalisch reagiert.
Oberflächenwasser als Ausgangsmaterial hat den Nachteil, dass die Keimzahlen relativ hoch sind. Dies könnte über das bekannte Chlor geändert werden. Chlor hat allerdings den Nachteil, dass man es bei zu hoher Dosierung riechen kann und es selbst mit einfachen Mitteln chemisch leicht nachweisen kann. Dies zieht sehr schnell Kundenbeschwerden nach sich und es gibt kaum etwas Schlimmeres als "schlechte" Presse. Also wird Ozon ins Wasser gepumpt, bei Redoxwerten ab 800 ist die Keimzahl sehr schnell bei NULL, es verhält sich neutral und ist spätestens wenn das Wasser die Druckleitung verlässt zu Sauerstoff zerfallen.

Das bedeutet bei mir, ich bekomme ein extrem weiches Wasser (80µs) aus der Leitung, welches einen pH-Wert von 8,5 hat. Schon nach sehr kurzer Zeit im AQ oder Eimer (<1Stunde) ist der pH-Wert bei 6-6,5 und im Leitungswasser befindet sich nicht mal die kleinste Menge CO2 (ersetzt durch Ozon/Sauerstoff) ist dafür aber zu 100% sauerstoffgesättigt und wenn es sich im AQ erwärmt, was eine geminderte Gaslösekapazität bewirkt, so steigen Sauerstoffblasen auf.

So sieht das bei mir aus und ist keinesfalls allgemeingültig.

In anderen Gebieten wird das Ausgangswasser aus Tiefbrunnen bezogen oder aus Flüssen in Karstgebieten. Dieses Ausgangswasser hat einen sehr hohen Kalkgehalt (KH). Diesen zu entfernen wäre sehr aufwendig und vor allem teuer. Also ist man pragmatisch und lässt es einfach.
Nicht Leitungskorrosion ist hier das Problem, sondern Kalkausfällung im Leitungssystem.
Dieses Wasser kann man gut mit Chlor keimarm bekommen und anschließend das Chlor mittels Begasung mit CO2 austreiben.
Warum CO2?
99% des CO2 löst sich physikalisch als Gas im Wasser. 1% jedoch löst sich als Kohlensäure (H2CO3).
[@Nanny, das ist der Punkt, den ich bei deiner Erklärung vereinfacht habe]
Kohlensäure reagiert mit einem pH-Wert von 3,45 und sorgt dafür, dass der Kalk in Lösung bleibt und nicht ausfällt.

Dieses Wasser würde den Verbraucher also mit einem geringen pH-Wert (7-8) und einem sehr hohen Anteil an Härtebildnern erreichen.

Wenn etwas nicht verständlich war, bitte einfach fragen.

LG
Thorsten
"Alles was nichts mit Elefanten zu tun hat ist irrelefant!"

36

Montag, 29. November 2010, 21:36

nein ich hab nichts dagegen. im gegenteil thorsten :-D

wieder mal ein text der relativ gut verstanden werden kann (wenn man nicht grad den kopf mit anderen dingen voll hat :rolleyes:) werde ihn also noch mal lesen müssen =)

jetzt stellt sich mir die frage, woher du solch enormes wissen besitzt 8o
*begeistertbin* ;)

hier kann gern weiter über das thema geschrieben werden, nur dabei mein becken nicht ganz vergessen =)

p.s.: hab übrigens den ausströmer heut morgen rausgenommen ;)
*.~*.~*.~*.~*.~*.~*.~ *<Liebe Grüße, Nanny>*.~*.~*.~*.~*.~*.~*
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
240l Mbunabecken: Labidochromis "Red Top Mbamba Bay"
Maylandia estherae "O" Morphe
Ancistrus spec.

54l: 10 Corydoras Habrosus,
Poecilia wingei mit Nachwuchs, RedFire Zwerggarnelen

37

Montag, 29. November 2010, 22:52

Hi Nanny,

Zitat

Original von NannyLeu
p.s.: hab übrigens den ausströmer heut morgen rausgenommen ;)

Das ist doch schonmal ein Schritt in die richtige Richtung.

Zitat

Original von NannyLeu
jetzt stellt sich mir die frage, woher du solch enormes wissen besitzt 8o
*begeistertbin* ;)

Ich weiß gar nicht sooo viel.
Es gibt ganz viele Leute, die in ihrem Fachgebiet sehr viel mehr wissen als ich.

Ich hab nur schon seit 34 Jahren Aquarien und ich bin immer noch neugierig und wenn ich etwas wissen oder verstehen will, dann kann ich eine echte Nervensäge sein. Wichtig dabei ist es immer höflich zu bleiben, höfliche Fragen beantwortet man, unhöfliche ignoriert man.

Wenn du ein Produkt nicht verstehst, frag deinen Stammhändler, wenn der dir die Frage nicht beantworten kann, frag wann der Vertreter, bei dem er es bestellt, wieder da ist, damit du den fragen kannst. Wenn der auch keine Antwort weiß, frag ihn nach seiner E-Mail Adresse, damit du ihm die Frage noch mal zusenden kannst und er es weiterleiten kann. Wenn du eine Antwort bekommst, die du nicht nachvollziehen kannst, frag noch mal nach und bitte um Erklärung. Lass dir, wenn Zweifel bestehen, das ganze nochmal von jemand anderem erklären, der mit sowas beruflich zu tun hat.

Das meiste, was ich über Wasser weiß, weiß ich von meinem Wasserversorger. Anderes von jemandem bei Cola, der für die Reinstwasseraufbereitung dort zuständig ist. Bei Fragen half mir mein Cousin, der Chemiker bei Kali&Salz war.

Wichtig ist es auch alles zu hinterfragen. Ist es logisch, kannst du es nachvollziehen? Hilft es vielleicht schon bei Google oder Wikipedia zu schauen? Im Zweifel die Firmen anschreiben und nett fragen.

Man kann jeden Tag dazulernen, erst gestern hat mir Andreas Tanke, der ein Fachman für Welse ist, einen Schubs in die richtige Richtung bei L-Welsen gegeben, da ich dort ein paar Konzepte durcheinandergewürfelt habe. :-D
Heute weiß ich es besser.

Und überfordere dich dabei nicht! Man kann nicht alles auf einmal lernen, sowas benötigt Zeit. Versuche auseinander zu halten, was erstmal das Wichtigste ist und lerne das zuerst.

Du wirst das schon machen. ;)

LG
Thorsten
"Alles was nichts mit Elefanten zu tun hat ist irrelefant!"

38

Montag, 29. November 2010, 22:55

Abend Thorsten!

Vielen Dank für diese ausführliche Erklärung! So ganz hab ich es noch nicht gerallt. :-D

Wenn ich das Wasser per Brause in den Eimer lasse wird dieses Wasser i.d.R. keine nennenswerten Mengen an CO2 mehr enthalten. Weil ich das Wasser über die Brause in den Eimer einlasse (und es damit nach dem Ausströmer-Prinzip ausgetrieben ist), oder weil generell wenig CO2 im Leitungswasser vorhanden ist?

Oder die Frage anders formuliert:

Ist es wichtig, wie ich das frische Wasser ins Aquarium kriege oder macht dies keinen großen Unterschied?

PS: Danke Nanny für die, ich sag mal Themenerweiterung. ;)
Lieben Gruß
Marius

Mein Hobby:
FC Blog

39

Montag, 29. November 2010, 23:16

danke thorsten.. mut machen ist bei mir immer gut. :]
seit ich das aquarium habe, lese ich fast den ganzen abend und lerne immer und immer mehr dazu. bin ja mutter von zwei kleinen jungs und somit vorher hirnmäßig nicht sonderlich gefordert. jetzt lerne ich gern.. ich gehe richtig auf in der aquaristig und es tut mir gut. :-D ich möchte auch mal hier eine frage lesen und auf anhieb eine antwort darauf haben :]

@marius: berichtige wenn ich falsch liege thorsten ;)
ich habe das so verstanden.. es ist egal wie du dein leitungswasser ins becken füllst. wenn dem wasser im wasserwerk CO2 zugeführt wird um das clor auszutreiben, geht auch das CO2 zu 99% wieder aus dem wasser (1% wird zu kohlensäure^^). das bedeutet du hast kein oder kaum? CO2 in deinem leitungswasser und den sauerstoff den du durch einfüllen mit ins becken bekommst ist nach spätestens 12std. wieder raus weil er durch die erwärmung des wassers gasförmig wird und nach oben steigt.

wow.. hab ich es verstanden? ich hab deine erläuterun wirklich nur ein mal gelesen vor über na std. thorsten, hab net geschummelt eben. hab ich's richtig verstanden? ja? ja? =)
*.~*.~*.~*.~*.~*.~*.~ *<Liebe Grüße, Nanny>*.~*.~*.~*.~*.~*.~*
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
240l Mbunabecken: Labidochromis "Red Top Mbamba Bay"
Maylandia estherae "O" Morphe
Ancistrus spec.

54l: 10 Corydoras Habrosus,
Poecilia wingei mit Nachwuchs, RedFire Zwerggarnelen

40

Montag, 29. November 2010, 23:21

Hi Marius,
diese Frage kann ich dir nicht beantworten, da ich nicht weiß, wie dein Wasserversorger sein Wasser aufbereitet.

Es kann sein, dass dein Wasser in der Leitung und unter Druck viel CO2 enthält, es kann aber wie bei mir sein, das in der Leitung gar kein CO2 im Wasser ist.
Das kannst du Zuhause aber ohnehin nicht genau Messen, da uns Amateuren keine Temperatur und Druckabhängigen Messverfahren zur Verfügung stehen.

Wenn du es per Brause in den Eimer füllst, wird viel im Wasser gelöstes Gas (egal welches) ausgetrieben, was auch OK ist.

Es ist relativ egal, wie das Wasser ins AQ kommt, da es sich auf das Gesamtsystem Aquarium nicht / wenig oder nur kurzfristig auswirkt.

Wichtiger sind die dauerhaften Faktoren, wie Sprudelsteine/Diffusoren oder Filterrückläufe, da diese ständig auf das System einwirken und nicht nur ein paar Stunden pro Woche.

@Nanny: hm, joa. Im Becken ist es nach ein paar Stunden relativ egal, welches der beiden möglichen Verfahren zum Einsatz gekommen ist.
Der wichtige Punkt ist jedoch, dass wir nicht wissen können wie sein Wasserversorger das Wasser behandelt hat.

LG
Thorsten
"Alles was nichts mit Elefanten zu tun hat ist irrelefant!"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »seneca« (29. November 2010, 23:26)


41

Montag, 29. November 2010, 23:46

gut thorsten, dann habe ich aber das im kopf, was bei dir zutrifft oder? und nur den satz vergessen wo du erwähnst das es bei dir so ist und nicht überall. :)
bedeutet aber doch, dass ich es verstanden und so wie du es meintest wiedergegeben habe oder?
*.~*.~*.~*.~*.~*.~*.~ *<Liebe Grüße, Nanny>*.~*.~*.~*.~*.~*.~*
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
240l Mbunabecken: Labidochromis "Red Top Mbamba Bay"
Maylandia estherae "O" Morphe
Ancistrus spec.

54l: 10 Corydoras Habrosus,
Poecilia wingei mit Nachwuchs, RedFire Zwerggarnelen

42

Dienstag, 30. November 2010, 07:34

Hi Nanny,
ja hast du richtig verstanden.
Wobei es im Detail mehrere Gründe gibt, in der Leitung steht das Wasser unter mehreren Bar Druck und auch deshalb kann es mehr Gas lösen als außerhalb der Leitung, aber das hatte ich oben nicht weiter erklärt.
LG
Thorsten
"Alles was nichts mit Elefanten zu tun hat ist irrelefant!"

43

Mittwoch, 1. Dezember 2010, 09:02

wird dann auch in einem großen außenfilter CO2 durch den druch weniger? oder ist das nicht genug druck?
*.~*.~*.~*.~*.~*.~*.~ *<Liebe Grüße, Nanny>*.~*.~*.~*.~*.~*.~*
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
240l Mbunabecken: Labidochromis "Red Top Mbamba Bay"
Maylandia estherae "O" Morphe
Ancistrus spec.

54l: 10 Corydoras Habrosus,
Poecilia wingei mit Nachwuchs, RedFire Zwerggarnelen

44

Mittwoch, 1. Dezember 2010, 14:24

Hi Nanny,
in einem Außenfilter wird bei weitem kein ausreichender Druck aufgebaut um nennenswerte änderungen an der Gaslösekapazität auszulösen. Das System ist ja nach beiden Seiten hin offen und so sorgt die Strömung für einen beständigen Druckausgleich.

Selbst mit einer recht leistungsstarken Strömungspumpe wie z. B. Powerhead802 die du auf der Druckseite auf einen Querschnitt von 4/6 verkleinerst, wird sich da nicht viel tun. Zumal im Druckbereich kein Gas, welches sich unter dem etwas höheren Druck lösen könnte, zugeführt wird.

LG
Thorsten
"Alles was nichts mit Elefanten zu tun hat ist irrelefant!"

45

Mittwoch, 1. Dezember 2010, 15:35

Hallo,

Zitat

dank dir für die info. kennst du vielleicht noch mehr pflanzen die im malawisee wachsen oder einen link wo ich mich selbst belesen kann?


Laut Ad Konings, Malawicichliden in ihrem natürlichen Lebensraum, gibt es im See hauptsächlich fünf Arten höhere Pflanzen, als da wären:
Vallisneria spiralis
Potamogeton pectinatus
Potamogeton schweinfurthii
Myriophyllum spicatum
Ceratophyllum demersum

Falls du französisch kannst hier noch eine feine Seite:
http://www.tanganyika-cichlids.com/phytocenose.htm

Grüße
Jani

46

Mittwoch, 1. Dezember 2010, 17:04

hallo leute,

vielen vielen dank, dass ihr euch so viel mühe macht um mir meine frage verständlich und vollständig zu beantworten :] :]
super lieb ist das und hilft sicher nicht nur mir :-D
habe (wie immer) alles aufgesaugt =) die vier jahre pures mutter sein, ohne ein hobby, haben wohl genug platz in meinem kopf geschaffen ;)
*.~*.~*.~*.~*.~*.~*.~ *<Liebe Grüße, Nanny>*.~*.~*.~*.~*.~*.~*
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
240l Mbunabecken: Labidochromis "Red Top Mbamba Bay"
Maylandia estherae "O" Morphe
Ancistrus spec.

54l: 10 Corydoras Habrosus,
Poecilia wingei mit Nachwuchs, RedFire Zwerggarnelen

47

Mittwoch, 1. Dezember 2010, 18:00

Abend zusammen!

@ Thorsten: Bin zwar wieder spät dran, trotzdem Danke für die gute Erklärung!
Lieben Gruß
Marius

Mein Hobby:
FC Blog

48

Donnerstag, 2. Dezember 2010, 17:38

Habe mir diesen Thread (auf Empfehlung von Thorsten zu einem anderen Thema) gerade durchgelesen und bin ebenfalls begeistert! Sehr verständlich und ausführlich erklärt! Muss man in der Literatur oft genug lange für suchen... und wird dann trotzdem enttäuscht.

DANKE!

49

Donnerstag, 2. Dezember 2010, 22:16

Hallo Nanny

habe gerade erst wieder hier gelesen und wollte noch mal zur Gestaltung antworten:
Meine Kritik war gar nicht bös gemeint, nur eben Ausdruck meines, wahrscheinlich unweiblichen ;-) , Geschmacks. Du wirst im Laufe Deines Aquarianerlebens wahrscheinlich noch viele Phasen durchmachen: Eine davon wird die sein Aquarien möglichst nah am natürlichen Vorbild und trotzdem ansehnlich zu gestalten. Wichtig ist letztendlich das DEIN Aquarium DIR gefällt. Da die Gestaltung in Deinem Fall auch keine negativen Einflüsse für die Bewohner hat ist es auch vollkommen i.O.

Bilder meiner Aquarien findest Du hier nicht weil ich hauptsächlich in anderen Foren unterwegs bin. Hier eher selten.

Gruß
Andreas

50

Donnerstag, 2. Dezember 2010, 23:10

hallo mellon,

ich danke dir, dass du noch mal geschrieben hast :)
kritik ist nie schön und dann versucht man sich zu rechtfertigen :rolleyes:
fühle mich noch immer etwas klein, zwischen den ganzen profies hier :rolleyes:

aber du hast recht.. am anfang hatte ich ein gebilde drin, dann selbst beklebte tontöpfe (die jetzt alle außerhalb des beckens rumstehen) und jetzt habe ich noch ganz andere bilder im kopf. ist irre wie viele ideen man mit der zeit bekommt. =)
*.~*.~*.~*.~*.~*.~*.~ *<Liebe Grüße, Nanny>*.~*.~*.~*.~*.~*.~*
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
240l Mbunabecken: Labidochromis "Red Top Mbamba Bay"
Maylandia estherae "O" Morphe
Ancistrus spec.

54l: 10 Corydoras Habrosus,
Poecilia wingei mit Nachwuchs, RedFire Zwerggarnelen

51

Mittwoch, 8. Dezember 2010, 06:31

hallo meine lieben,

hab hier mal ein kleines update für euch :-D
»NannyLeu« hat folgendes Bild angehängt:
  • noch mal 07.12.10 001kleiner1.jpg
*.~*.~*.~*.~*.~*.~*.~ *<Liebe Grüße, Nanny>*.~*.~*.~*.~*.~*.~*
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
240l Mbunabecken: Labidochromis "Red Top Mbamba Bay"
Maylandia estherae "O" Morphe
Ancistrus spec.

54l: 10 Corydoras Habrosus,
Poecilia wingei mit Nachwuchs, RedFire Zwerggarnelen

52

Mittwoch, 8. Dezember 2010, 09:41

Hallo Nanny,

das AQ hat sich sehr gut entwickelt, die ollen Blumenpötte sind nun raus, schöner Aufbau, gefällt mir sehr gut.

Gruß Hans

53

Mittwoch, 8. Dezember 2010, 10:22

Hey Nancy,

na da schließ ich mich doch mal an.

Die Entwicklung deines Beckens ist schön zu beobachten und es gelingt dir immer mehr ein stimmiges Habitat zu erschaffen (und meinen Geschmacksnerv zu treffen :-) )

Hast du schon in Erfahrung bringen können um welche Tiere es sich jetzt bei dir genau handelt?

Und was machen die Rückwand pläne?
Lg Dag

54

Mittwoch, 8. Dezember 2010, 10:59

RE: mein malawibecken 240L hoffe es gefällt jetzt? :)

vielen dank hans, gerade deine meinung ist mir viel wert :] *stolzbin*

@daggy: ja, steht eigentlich gleich auf der ersten seite aber ich zitiere mich gern mal selbst für dich =)

Zitat

Original von NannyLeu

zur familie der mbuna gehörende Cynotilapia "Mbamba" 2 männliche und 6 weibliche tiere

Aulonocara red/fire und red/red bei ihnen kann ich noch nicht genau sagen wie viele von jeder art, denn sie sind in der farbe noch sehr ähnlich und da sie verschiedenen alters sind, machen sie es mir noch schwerer :rolleyes:

7 antennenwelsmädels



wobei ich dann noch rausgefunden habe, dass die red/red's (sind zwei) auch mbuna sind und mit den Mbamba in das andere becken ziehen werden :)
und jetzt wo die welse etwas größer sind, sehe ich bei zwei von ihnen tentakeln wachsen. also muss ich auch das berichtigen.
2 männliche und 3 weibliche antennenwelse :]
wobei ich mir bei ihnen gar net soo sicher bin, dass es antennenwelse sind. gibt ja soo viele verschiedene rassen, wo sich soo viele soo sehr äneln :(

aber will nicht schon wieder mein eigenes thema zu einem anderen machen :rolleyes: also schön weiter eure meinung zu meinem becken kund tun 8)
*.~*.~*.~*.~*.~*.~*.~ *<Liebe Grüße, Nanny>*.~*.~*.~*.~*.~*.~*
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
240l Mbunabecken: Labidochromis "Red Top Mbamba Bay"
Maylandia estherae "O" Morphe
Ancistrus spec.

54l: 10 Corydoras Habrosus,
Poecilia wingei mit Nachwuchs, RedFire Zwerggarnelen

55

Samstag, 18. Dezember 2010, 18:46

hallo ihr lieben,

da ich ja gestern der neue außenfilter angekommen ist, musste ich leider mein aquarium noch mals umbauen :rolleyes: weil sonst der ein und außgang nicht ins becken gepasst hätten, da ich den außenfilter nur auf die rechte seite des beckens stellen konnte und genau da waren ja die steine bis oben gebaut.

der filter läuft super leise (man hört ihn nur wenn im raum alles still ist) und das wasser ist jetzt entlich ganz klar und es schwimmen kaum noch kleine dinge im wasser rum. :-D :-D :-D

nun aber zu den fotos. hab bewusst alles recht flach gehalt dieses mal, denn so nutzten meine barschis jetzt auch höhere bereiche des beckens. davor waren sie immer nur recht weit unten oder eben in den steinen. jetzt schwimmen sie auch über den hölen und scheinen sich sichtlich wohl zu fühlen (ach ich liebe sie =) ).

jetzt die fotos. hoffe es gefällt ;(
»NannyLeu« hat folgende Bilder angehängt:
  • umgestaltet wegen neuem außenfilter 002kleiner.jpg
  • umgestaltet wegen neuem außenfilter 003klein.jpg
  • umgestaltet wegen neuem außenfilter 004klein.jpg
  • umgestaltet wegen neuem außenfilter 006klein.jpg
  • umgestaltet wegen neuem außenfilter 008klein.jpg
*.~*.~*.~*.~*.~*.~*.~ *<Liebe Grüße, Nanny>*.~*.~*.~*.~*.~*.~*
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
240l Mbunabecken: Labidochromis "Red Top Mbamba Bay"
Maylandia estherae "O" Morphe
Ancistrus spec.

54l: 10 Corydoras Habrosus,
Poecilia wingei mit Nachwuchs, RedFire Zwerggarnelen

56

Sonntag, 19. Dezember 2010, 10:20

Moin,

ja von den Steinaufbauten gefällt mir das gut!

Aber irgendwas zu nörgeln ist ja immer ;-) (bei meinen eigenen Becken aber auch) das wäre mir einfach zu grün, mich würden die unterschiedlichen Sand sorten nerven (rechts fein, links grob?). Den Fischen ists vermutlich schnurz egal.

Du wirst immer besser!
Lg Dag

57

Sonntag, 19. Dezember 2010, 18:24

Hallo Nanny,

sieht wirklich immer besser aus - mir gefällt es sehr gut! Denke deine Barsche fühlen sich bestimmt auch sehr wohl! :]
Liebe Grüße
Alishia

58

Sonntag, 19. Dezember 2010, 19:51

Hallo Nanny,

also obwohl Barsche nicht so mein Ding sind, muß ich aber trotzdem sagen:
So ein schönes (bepflanztes) Barschbecken habe ich noch nie gesehen.

Gratuliere.

Nur würde mich die blaue Rückwand etwas stören.
Ich hab jetzt an meinem Würfel so eine Folie, mit der man auch Autoscheiben bekleben kann. Allerdings ist das so eine, die man jederzeit wieder abziehen kann und nicht geklebt werden muß.
Hatte zufällig im Keller noch ein genau passendes Stück. 8o 8o
Man kann halt doch nichts lange genug aufheben. :-D :-D :-D
Liebe Grüße von Sonja

59

Sonntag, 19. Dezember 2010, 20:05

hallo ihr lieben,

danke für euer lob :) freut mich sehr.

@daggy: da sind wir verschieden, was die pflanzen angeht aber find ich nicht schlimm. bist trotzdem n netter :-D den kies habe ich vom vorbesitzer übernommen, wegen der bakteien und dann habe ich hellen sand drauf gegeben. dann hat ja mein kleiner das mit dem futter gemacht und so musste ich den bodengrund mischen. am anfang fand ich dieses helle super. jetzt nach ein paar monaten mag ich das gar nicht mehr so grell. da hab ich meinen mann überredet noch mal sand zu kaufen (war ja alles soo teuer in letzter zeit :rolleyes:). wenn ich mir mein 200l aqua besorge, kommt auch der helle sand/kies raus. mal schauen was mir damit noch einfällt.

@alishia: vielen dank für die lieben worte :-D bist ein schatz :Ox

@sonja: danke auch dir. freut mich echt, dass es euch gefällt. die rückwand stört mich auch. der vorbesitzer hat sie aufgesprüht. sobald wieder etwas mehr geld in der kasse ist, werde ich mir stück für stück eine eigene rückwand bauen. nur leider wird das wohl noch etwas dauern. andere anschaffungen sind z.z. einfach wichtiger :rolleyes:
*.~*.~*.~*.~*.~*.~*.~ *<Liebe Grüße, Nanny>*.~*.~*.~*.~*.~*.~*
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
240l Mbunabecken: Labidochromis "Red Top Mbamba Bay"
Maylandia estherae "O" Morphe
Ancistrus spec.

54l: 10 Corydoras Habrosus,
Poecilia wingei mit Nachwuchs, RedFire Zwerggarnelen

60

Sonntag, 19. Dezember 2010, 21:08

Zitat

Original von NannyLeu
hallo ihr lieben,

danke für euer lob :) freut mich sehr.

@daggy: da sind wir verschieden, was die pflanzen angeht aber find ich nicht schlimm. bist trotzdem n netter :-D den kies habe ich vom vorbesitzer übernommen, wegen der bakteien und dann habe ich hellen sand drauf gegeben. dann hat ja mein kleiner das mit dem futter gemacht und so musste ich den bodengrund mischen. am anfang fand ich dieses helle super. jetzt nach ein paar monaten mag ich das gar nicht mehr so grell. da hab ich meinen mann überredet noch mal sand zu kaufen (war ja alles soo teuer in letzter zeit :rolleyes:). wenn ich mir mein 200l aqua besorge, kommt auch der helle sand/kies raus. mal schauen was mir damit noch einfällt.

@alishia: vielen dank für die lieben worte :-D bist ein schatz :Ox

@sonja: danke auch dir. freut mich echt, dass es euch gefällt. die rückwand stört mich auch. der vorbesitzer hat sie aufgesprüht. sobald wieder etwas mehr geld in der kasse ist, werde ich mir stück für stück eine eigene rückwand bauen. nur leider wird das wohl noch etwas dauern. andere anschaffungen sind z.z. einfach wichtiger :rolleyes:


Hallo Nanny,

was hat denn der Schnarchi zu bedeuten? Hab ich was falsches geschrieben? ?(

Liebe Grüße
Alishia

Social Bookmarks