Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

31

Freitag, 12. November 2010, 09:29

Oha, das sind wirklich schicke Bilder! Super, da wird man richtig neidisch! ;)
Weiter so!!!
Viele Grüße
Philipp
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
450l Malawibecken
160l Becken (im Aufbau, HMF)
140l Südamerikabecken
120l Becken (im Aufbau, HMF)
54l Quarantänebecken (HMF)
30l Garnelenbecken (HMF)
Gartenteich
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
"Wenn man sich um das Wasser kümmert, kümmern sich die Fische um sich selber."

32

Freitag, 12. November 2010, 19:32

Hallo!
Ein wirklich schönes AQ hast du da!!!!*respekt*
Ich als Pflanzenfreund finde deine Pflanzenliste natürlich top.
Ich persönlich finde den Besatz etwas bunt .
Wie verhalten sich die Skalare zu den Diskus? Gibt es keinen Kampf um das Futter?
Gruß Holger
Verkaufe ständig Rückenstrichgarnelen, Schwarze TDS und natürlich Pflanzen!
Gruß Holger

33

Samstag, 13. November 2010, 22:31

Hallo Holger,

Zitat

Original von @mazonas
Ein wirklich schönes AQ hast du da!!!!*respekt*
Ich als Pflanzenfreund finde deine Pflanzenliste natürlich top.

Auch ich mag dicht bepflanzte Aquarien und schließlich gehören die Pflanzen auch zum Beckenbesatz. :-D

Zitat

Original von @mazonas
Ich persönlich finde den Besatz etwas bunt .

Wohl wahr. Aber wie ich Sandra weiter oben schon geschrieben hab wird es schon mittelfristig Änderungen geben. Der Besatz, so wie er jetzt ist, ist mehr oder weniger zufällig entstanden.

Ich hab das AQ Anfang des Jahres von "großen Räubern" wieder zu einem "Pflanzenaquarium" umgestellt.

Also Anfang des Jahres sah es so aus, als ob man nirgendwo Altum-Skalare bekommen würde (3 oder 4 Monate Suche). Auf der großen Börse in BS hab ich mir dann halt die sehr jungen Peru-Altum F1 NZ mitgenommen. Als mein Händler dann Mitte des Jahres die Heckel importiert hat, dachte ich auch erstmal nicht daran das "Diskus vs. Skalar" Experiment, welches ich vor 7 Jahren schon mal hatte, zu wiederholen. Als die Heckel bei meinem Händler allerdings trotz aller Tricks und Kniffe nicht zum Fressen zu bewegen waren, hab ich es erstmal mit einem kleinen Grüppchen versuchen wollen, woraufhin er mir die restlichen Tiere geschenkt hat, da er sich auch keinen Rat mehr wußte. Zuletzt sind dann zu unser aller Überraschung bei einem Import ende August doch echte Altums mit dabei gewesen. Diese Gelegenheit konnte ich mir unmöglich entgehen lassen und habe die Tiere, auch wenn sie noch sehr klein waren, mitgenommen.

Sobald die Altum groß genug sind um auch optisch ein echtes "Gegengewicht" zu den Heckel darzustellen, werde ich die Peru-Altums schweren Herzens abgeben. Zwei Arten Skalare in einem AQ sind auch nicht in meinem Intresse.

Dass die Erdfresser quasi nur ein Gastspiel bei mir geben, hatte ich auch schon geschrieben, die ziehe ich nur auf eine "brauchbare" Verkaufsgröße heran. Wobei ich sagen muss, dass die Tiere sind wunderbar in den vorhandenen Besatz einpassen und beim Betrachten nicht störend wirken.

Zu den Welsen hab ich schon genug geschrieben, kurzgefasst, die 114er und der Adonis sind selbstverständlich nicht als Dauergäste zu sehen.

Zitat

Original von @mazonas
Wie verhalten sich die Skalare zu den Diskus? Gibt es keinen Kampf um das Futter?

Die Kombination "Altum-Diskus" hab ich vor etwa 7 Jahren schonmal versucht. Damals war es so, dass sich die Symphysodon aequifasciatus Zuchtformen als zu agressiv gegenüber den Altums gezeigt hatten. Es war damals nur Unruhe im Aquarium.

Dieses mal mit den Symphysodon discus stellt sich die Situation völlig anders dar. "Man übersieht sich geflissentlich." Die Altum zeigen zwar eine gewisse Nähe zu den Peru-Altum, das hatte ich aber auch nicht anders erwartet. Beim Fressen stubst zwar mal der dominante Diskus einen anderen weg und auch die Skalare stubsen sich untereinander gelegentlich, aber das tritt halt nur sporadisch auf und führt keinesweg zu Unruhe.

Unruhig wirkt viel eher, wenn der Pfleger sich vor dem AQ blicken lässt und einen gemischten "Schwarm" aus Diskus und Skalaren hinter sich herschleppt. =)

LG
Thorsten
"Alles was nichts mit Elefanten zu tun hat ist irrelefant!"

34

Mittwoch, 23. Februar 2011, 20:49

Hallo zusammen,
mal ein kleinen Update, so wahnsinnig viel hat sich nicht verändert aber ein paar Kleinigkeiten halt schon.

Nachlieferung von Bildern: Fische:
Acanthicus adonis

Vorraussichtlich werde ich den Wels aber schon am Sonntag abgeben, da sich der Adonis als ausgesprochen agressiv gegenüber den 114ern herausgestellt hat. Das war zu erwarten und kommt deshalb nicht unvorbereitet.

und es ist ein weiterer Messerfisch eingezogen: Apteronotus leptorhynchus


Pflanzen:
Die Helanthium (Echinodorus) vesuvius ist mir leider eingegangen. Mein Händler hat mir eine neue geschenkt, die ich aber in ein anderes Aquarium gepflanzt habe, damit sie sich dort erstmal vermehren kann.

2 Echinodorus major haben mittlerweile Blütenstiele, ob es gelingt, daraus Jungpflanzen zu gewinnen wird sich zeigen. Die Pflanze habe ich bislang immer als sehr heikel bei der Vermehrung erlebt.
Rechte Seite vom Bild.


Die Cryptocoryne sp.? habe ich immernoch nicht identifizieren können, aber immerhin hat die Pflanze mittlerweile eine Höhe von etwa 30cm erreicht. So ist das mit den Geschenken meines Händlers. "Schau du mal ob du herausfindest was das ist." =)
Die Pflanze vor dem Skalar.


@snoopdaggydag: Ich hab die Lichtfarbe geändert und statt der 830er jetzt eine zweite 10.000K Röhre drüber. Sieht toll aus.
Also Lichtfarben:
2x 840
2x 10.000 Kelvin


LG
Thorsten

EDIT: Weitere Bilder eingefügt.
"Alles was nichts mit Elefanten zu tun hat ist irrelefant!"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »seneca« (23. Februar 2011, 21:24)


35

Mittwoch, 23. Februar 2011, 21:59

hi thorsten,

sehr schöne gelungene bilder :] und klasse tiere! genau soo muss ein skalar aussehen :-D

das ist aber nicht das becken wo auch die disken drin sind, oder? über gesammtansichen von all euren becken, würde sich sicher auch jeder sehr freuen ;)
*.~*.~*.~*.~*.~*.~*.~ *<Liebe Grüße, Nanny>*.~*.~*.~*.~*.~*.~*
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
240l Mbunabecken: Labidochromis "Red Top Mbamba Bay"
Maylandia estherae "O" Morphe
Ancistrus spec.

54l: 10 Corydoras Habrosus,
Poecilia wingei mit Nachwuchs, RedFire Zwerggarnelen

36

Mittwoch, 23. Februar 2011, 22:09

Hallo Nanny,

doch genau das Becken ist das.
Kaum zu glauben, dass die riesigen Echinodoren im November noch so klein waren wie auf der Gesamtansicht auf Seite 1 zu sehen.

Werde schauen die anderen Becken die nächste Zeit vorzustellen.

Grüße
Sandra
Freue mich über jeden Klick . ;)

37

Mittwoch, 23. Februar 2011, 22:16

Hi Thorsten,

sehr schöne Fische - tolles Aquairum. Die Pflanzen sind wirklich super zügig gewachsen ... toll!

@ Sandra: Bin sehr gespannt und freue mich die anderen Becken zu sehen. Wie viele wären das denn? Teilt ihr euch eigentlich die "Arbeit". Ich meine jetzt Wasserwechsel, gärtnern etc. Hat jeder sein "eigenes" Becken?

Wir (mein Sohn und ich) konnten den Chef des Hauses - bisher nicht dafür begeistern. Obwohl - er jetzt plötzlich sehr für das größere Becken war. Ich habe wohl lange genug genölt und gejammert ... die armen Fische - sind so eingezwängt - willst du so etc. ... :]
Liebe Grüße
Alishia

38

Mittwoch, 23. Februar 2011, 22:29

Zitat

Original von Alishia
Wir (mein Sohn und ich) konnten den Chef des Hauses - bisher nicht dafür begeistern. Obwohl - er jetzt plötzlich sehr für das größere Becken war.

Ach was, der hofft bloß, dass Du wegen sonst nasser Ärmel bei dem neuen tiefen Becken oben ohne arbeitest. 8)

Momentan haben wir 6 Becken. Und 4 kleine 12-15l-Becken für Jungfische in den ersten Wochen - damit sie wegen der kleinen Bodenfläche quasi im Futter stehen.

Einige Dinge haben wir aufgeteilt. Thorsten fängt Pflanzen, ich Fische. Die sind ihm zu schnell. Wobei, wenn so eine Pflanze in die Strömung gerät und an Tempo gewinnt, kommt Thorsten manchmal auch ins Schwitzen. :-D

Wasserwechsel machen wir meist gemeinsam. Zumindest wenn wir per Schläuche zu- und ablaufen lassen. WW zwischendurch mal zum Mulmabsaugen etc. macht mal der eine, mal der andere.

Das große 1000er ist sein Spielplatz was gärtnern angeht, in "meinen" Becken sind recht wenig Pflanzen. Im großen Aq haben wir aber auch eine Spitzenbeleuchtung und CO2-Anlage, daher bietet sich das natürlich für viele Pflanzenarten besonders an. Die kleineren Becken sind eher schummrig, da die Bewohner dies mögen. Da halten sich nur anspruchslose Pflanzen wie Tigerlotus, Bolbitis oder Echinodoren. Wobei letztere in 2 Becken leider durch Panaqolus geschreddert werden und somit zeitweilig wegfallen. :(

Schon praktisch, wenn man sich über das Hobby kennenlernt und dieses teilt. Dir muss ich ja nichts darüber erzählen, wie man ansonsten oft beim Partner um Verständnis (und mehr Platz = mehr Aquarien :-D) betteln muss.

Grüße
Sandra
Freue mich über jeden Klick . ;)

39

Mittwoch, 23. Februar 2011, 22:48

=) =) =) =) =) da kann er aber lange hoffen - das Becken steht im Kinderzimmer =) =) =) =) Wow - 6 Becken - das artet ja schon wirklich in Arbeit aus. Das dauert ja paar Stündchen bis man da durch ist.

Außerdem pflegt ihr wirklich sehr schöne und nicht so oft gesehene Fische - da meine ich z.B. den Messerfisch - kannte ich gar nicht :rolleyes:

Ja ist schon schön wenn man ein gemeinsames Hobby hat ... aber bei uns funktioniert das auch seit 24 Jahren ohne :] :] :] :]

Die Tigerlotos ist anspruchslos? Dachte immer - sie wäre sehr anspruchsvoll und empfindlich???? Wir haben so eine im Zooquarium gesehen - da war mein Mann so begeistert von. Ich habe Bedenken das die bei uns was wird ?(
Liebe Grüße
Alishia

40

Mittwoch, 23. Februar 2011, 22:57

Ja, an Fischen suchen wir uns teils wirklich Randgruppen aus.
Haben ja auch 3 Arten Stachelaale zur Zeit, ich hoffe auf eine vierte im geplanten Tanganjikabecken. 8)

Also die Lotus wuchs beispielsweise im 200l-Aq, hatte dort ganze 30W drüber, kein Dünger, keine CO2-Anlage dran. Als sie mir zu buschig wurde, habe ich sie ins Große gesetzt - das Bild entstand am Tag des Umsetzens:


Netterweise ist sie den Panaqolus wohl zu weich. Während die Echinodoren zerlegt werden, sieht die Lotus immer noch top aus.

Grüße
Sandra
Freue mich über jeden Klick . ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hegge« (23. Februar 2011, 23:01)


41

Donnerstag, 24. Februar 2011, 09:23

Moin Moin,
eine schöne "kleine" Pfütze habt ihr da ;)
Tolle Bilder, gefallen mir sehr gut. Die Pflanzen wachsen ja ausgezeichnet, toll.
Viele Grüße
Philipp
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
450l Malawibecken
160l Becken (im Aufbau, HMF)
140l Südamerikabecken
120l Becken (im Aufbau, HMF)
54l Quarantänebecken (HMF)
30l Garnelenbecken (HMF)
Gartenteich
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
"Wenn man sich um das Wasser kümmert, kümmern sich die Fische um sich selber."

42

Donnerstag, 24. Februar 2011, 11:20

Hallo zusammen,
zwei weitere Änderungen beim Fischbesatz habe ich glatt vergessen zu erwähnen.

Die Satanoperca jurupari haben sich doch als Satanoperca leucosticta herausgestellt. Es ist aber wirklich nicht leicht bei dieser Gattung die richtige Art zu bestimmen. Nunja, als sie eine gute Verkaufsgröße von etwa 15cm länge erreicht hatten, habe ich die Tiere wie geplant abgegeben. Es war eine äußerst intressante Erfahrung diese schönen friedlichen Tiere mal gehalten zu haben.


Die P. altum halte ich ebenfalls nicht mehr. Nach einem zeitweiligen Beibesatz mit 4 Manacapuru-Rotrückenskalaren in Paarungsstimmung und der einsetzenden Geschlechtsreife der Peru-Altums ist es zu Verlusten bei den P. altum gekommen, so dass ich auf diese wundervollen aber vergleichsweise leider recht durchsetzungsschwachen Tiere erstmal verzichten werde.
Stattdessen habe ich vorläufig zwei noch etwas kleine Rio-Negro-Rotrückenskalare zu den Peru-Altum gesetzt. Diese Tiere sind zwar ebenfalls sehr zurückhaltend, aber bei weitem nicht so empfindlich wie junge P. altum.


Achja, die Pterophyllum scalare (var. Peru-Altum) haben mit einem Alter von ca. 1 1/4 Jahren und einer Höhe von 20-27cm ihre Geschlechtsreife erlangt. Allerdings ist es mir noch nicht gelungen die recht hohe Sterblichkeit der Jungtiere in den Griff zu bekommen, so dass von den ersten beiden Gelegen nur sehr wenige Nachkommen zu erwarten sind.


Beim ersten Gelege ist nur ein Jungtier durchgekommen und wächst nun langsam in einem "Rudel" ebenfalls junger F1 Flaggenbuntbarsche (Mesonauta festivus (Heckel, 1840)) heran. Beim nächsten Gelege werde ich es mit einem Bypass vom Filter des großen Aquariums versuchen, da die Ausfälle, völlig Skalar-untypisch, meist nach Wasserwechseln im Jungfischbecken auftraten.


Wenn man immer mal wieder was am Aquarium macht, fallen einem die vielen Änderungen gar nicht so auf. Erst wenn man sie aufschreibt, merkt man auf einmal, wie viel sich doch verändert hat.

LG
Thorsten

EDIT: Ich höre gerade, dass es sich bei den Eltern der Mesonauta vermutlich um Wildfänge aus Kolumbien handelt. Da Mesonauta festivus aus Kolumbien allerdings nicht beschrieben ist, liegt die Vermutung nahe, dass es sich um Mesonauta insignis, der durchaus in Kolumbien vorkommt, handelt. Das wäre allerdings eine wirklich schöne Überraschung, da es sich bei dem Gelege mal wieder um ein Geschenk meines Händlers handelt. =)
"Alles was nichts mit Elefanten zu tun hat ist irrelefant!"

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »seneca« (24. Februar 2011, 12:00)


43

Donnerstag, 24. Februar 2011, 11:49

Hi

Zitat

Original von hegge

Ach was, der hofft bloß, dass Du wegen sonst nasser Ärmel bei dem neuen tiefen Becken oben ohne arbeitest. 8)
Grüße
Sandra

Da täten mich Fotos interessieren.
Haupsächlich vom Fische fangen.
Natürlich nur zu Informationszwecken. :-D
Ne, im Ernst, ich bewundere immer so große Aquarien.
Auch in Zooläden stehe ich ewig vor den riesigen Schaubecken.
Aber ich frage mich wie das Arbeiten in so einem Pott funktioniert.
M.F.G. Torsten
ohne h ;)

Ich würde mich gern mit ihnen geistig duellieren, aber wie ich sehe sind Sie unbewaffnet.

44

Donnerstag, 24. Februar 2011, 15:35

hallo thorsten,

danke für die neuen bilder und die dazugehörigen erläuterungen :)
sehr beeindruckende qualität :]
habe noch nie skalarjunge gesehen. freu mich, dass ich das jetzt mal sehen durfte (voll putzig!!!) :-D

aber seht ihr leute? selbst in unglaublichen 1000 litern können skalare sich wegen revierstreitigkeiten gegenseitig töten und somit ein aquarium dieser größe auch noch zu klein machen. lesen und lernen, sag ich da nur :]
*.~*.~*.~*.~*.~*.~*.~ *<Liebe Grüße, Nanny>*.~*.~*.~*.~*.~*.~*
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
240l Mbunabecken: Labidochromis "Red Top Mbamba Bay"
Maylandia estherae "O" Morphe
Ancistrus spec.

54l: 10 Corydoras Habrosus,
Poecilia wingei mit Nachwuchs, RedFire Zwerggarnelen

45

Donnerstag, 24. Februar 2011, 17:03

Hi Nanny,

Zitat

Original von NannyLeu
habe noch nie skalarjunge gesehen. freu mich, dass ich das jetzt mal sehen durfte (voll putzig!!!) :-D


Der junge Peru-Altum ist mit jetzt 33 Tagen alter auf etwa der gleichen Entwicklungsstufe, wie meine P. scalare Wildformen mit etwa 26 Tagen. Wobei ich die Tiere auch ein wenig kälter (26°C) halte wie früher die P. scalare (28°C). Da Skalare auch in der Natur gemeinsam mit Mesonauta´s vorkommen, versuche ich es einfach mal, die Tiere zusammen aufzuziehen. Falls es nicht klappt, bleibt noch das 2. Gelege, welches ich separat aufziehe.

Zitat

Original von NannyLeu
aber seht ihr leute? selbst in unglaublichen 1000 litern können skalare sich wegen revierstreitigkeiten gegenseitig töten und somit ein aquarium dieser größe auch noch zu klein machen. lesen und lernen, sag ich da nur :]


Nicht ganz so Nanny.
Natürlich merkt man auch im einem Aquarium mit 240cm Länge, wenn auf einmal 3 Paare (2 Paare Manacapuru und 1 Paar Peru-Altum) ein Revier verteidigen. Es ist dann einfach Stress im Aquarium und gelegendlich wird ein Tier davongescheucht.

Insgesamt würde ich es eine unglückliche Verkettung von Umständen nennen, die zum Verlust einiger Tiere füren konnte, aber nicht zwingend dazu führen mußte.

P. altum haben genau wie die Heckel-Diskus ein gewisses Problem damit, in den Körper eingedrungene Erreger von Ichtyo durch Verkapselung unschädlich zu machen. Normale Skalare können dies auch unter nicht optimalen Umständen bewältigen. Allein das Anheben der Temperatur kann die Tiere unterstützen, aber manchmal reicht es eben nicht aus. In der Natur kommen eben genau diese Tiere mit diesen Erregern nicht in Kontakt, da sie in Wasser mit einem sehr extremen pH-Wert vorkommen, in denen die Einzeller nicht überleben.

Stress ist ein weiterer Faktor, der die Anfälligkeit der Tiere erhöht.

Tatsache ist, das ich einen Heckel-Diskus in ziemlich schlechter Verfassung aufgenommen habe und im großen Aquarium gesundpflegen wollte. Im großen Aquarium kann ich nunmal die mit Abstand besten Lebensbedingungen bieten, weit besser als in einem kleinen Quarantänebecken. Da es dem Diskus wirklich nicht gut ging, habe ich halt bewußt die Entscheidung getroffen es mit den besten Möglichkeiten zu versuchen und habe dabei auch ein Risiko für den bisherigen Beckenbesatz in Kauf genommen.

Was dann noch dazu kam, könnte man ein kommunikatives Problem nennen. Die Kommunikation zwischen Peru-Altum und den jungen P. altum klappte immer ganz ausgezeichnet. Ich habe deshalb angenommen, dass sich auch die Kommunikation mit den Manacapuru problemlos gestalten würde. Dies war leider ein Irrtum.



Die Kommunikation Manacapuru<->Peru-Altum klappte nur leidlich gut. Die Tiere konnten wenig mit den Signalen der Anderen anfangen und in Folge dessen kam es verhältnismäßig schnell auch zu harten Beschädigungsangriffen der vom Verhalten her sehr robusten Manacapurus. Die Fehlerquote bei der Signalerkennung lag bei deutlich über 30%.

Die Kommunikation zwischen Manacapuru und den P. altum jungfischen klappte überhaupt nicht. Weder erkannten die P. altum die Warnsignale der Manacapurus, sich nicht weiter zu nähern. Noch konnten die Manacapurus die P. altum als Jungfische (also Nichtkombattanten ;) ) einordnen. Die Kleinen schwammen also oft ohne die geringste Vorahnung in die Reviere der anderen und bekamen dementsprechend einen Drauf.

Die Gesamtheit dieser Vorfälle führte zum direkten Ableben von 2 P. altum und ließen mich zu dem Schluss kommen, erstmal auf P. altum zu verzichten und irgendwann wieder einen Versuch nur mit P. altum zu unternehmen.



Das Intermezzo mit den Manacapurus dauerte zwar nur 2 Wochen an, zeigte mir aber, dass besonders das kommunikative Verhalten, auch zwischen verschiedenen Wildformen zu einem echten Problem werden kann.

Von den kommunikativ verkrüppelten Zuchtformen ohne Streifen und Hinteraugenflecken brauchen wir garnicht reden. Die tun mir einfach nur leid.

Zwischenzeitlich habe ich auch einen Versuch mit Peru-Altum und P. leopoldii unternommen, was sich als totales Fiasko herausstellte und durch Trennung der Tiere schnellstens beendet werden mußte. (ohne Verlußte)
Das adulte Leopoldii Weibchen, welches ich einsetzte schien keines der Signale der Peru-Altum zu erkennen und dementsprechend war auch bei nur einem Tier voll der Terror im Aquarium. (Ja, ich habe genug geeignete Ausweichaquarien zu Verfügung.)

Im Moment habe ich wie ich schon weiter oben beschrieben habe zwei relativ junge Rio-Negro-Rotrückenskalare mit im Aquarium. Diese Tiere verstehen sich gut mit den Peru-Altum.

Es ist eine wirkliche freude, das Verhalten der Peru-Altum untereinander zu beobachten. Zwar liefern sich auch hier drei Männchen immer mal wieder ein Kräftemessen, doch läuft dies alles sehr ritualisiert ab und es treten keine Beschädigungen an den Fischen auf.

LG
Thorsten
"Alles was nichts mit Elefanten zu tun hat ist irrelefant!"

46

Donnerstag, 24. Februar 2011, 17:33

hallöle,

ok, da hatte ich jetzt ne menge text =)
aber sehr aufschlussreich und interessant! wieder ein mal was gelernt. obwohl ich warscheinlich nie skalare halten werde, finde ich alles zum thema "fisch" toll und ich lerne gern dazu :]
*.~*.~*.~*.~*.~*.~*.~ *<Liebe Grüße, Nanny>*.~*.~*.~*.~*.~*.~*
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
240l Mbunabecken: Labidochromis "Red Top Mbamba Bay"
Maylandia estherae "O" Morphe
Ancistrus spec.

54l: 10 Corydoras Habrosus,
Poecilia wingei mit Nachwuchs, RedFire Zwerggarnelen

47

Donnerstag, 24. Februar 2011, 20:11

juten abend thorsten

also ich kann nur beide daumen hoch zeigen, sieht echt klasse aus dein AQ.
und ich finde das grade die optische unruhe da drin wirkt wie in der natur. :-D

ich kann da auch nur neidisch werden...schluchts... ;)

48

Donnerstag, 24. Februar 2011, 20:47

Hi Nanny,

Zitat

Original von NannyLeu
aber sehr aufschlussreich und interessant! wieder ein mal was gelernt. obwohl ich warscheinlich nie skalare halten werde, finde ich alles zum thema "fisch" toll und ich lerne gern dazu :]


Fischhaltung ist in meinen Augen immer auch Verhaltensforschung.
Nur so findet man mehr über die Reaktionen der Fische und die am besten geeigneten Haltungsbedingungen heraus.

Ich kann jedem nur folgendes Buch ans Herz legen: Fische und ihr Verhalten. Die Erforschung der geheimnisvollen Welt unter Wasser

Zitat

Original von moehre81
also ich kann nur beide daumen hoch zeigen, sieht echt klasse aus dein AQ.
und ich finde das grade die optische unruhe da drin wirkt wie in der natur. :-D


@Susen: Die Kontraste sind weitgehend geplant eingesetzt. Natürlich muß man auf die Form der Wurzeln und die Lichtverhältnisse rücksicht nehmen.
Aber schon die Beachtung der gestalterischen Grundlagen und ein wenig Zurückhaltung bei der Verwendung von Dekorationsmateriali führt in den meisten Fällen zu einem sehr harmonischen Ergebnis.

Wenn du Fragen zu diesem Thema hast, denn eine gute Gestaltung hängt ja auch immer von der Aquariengröße und vom Besatz ab, dann erstell dazu doch ruhig mal einen Beitrag.

Denn wie ich aus den bisher gelaufenen Diskussionen her weiß, haben wir eine stattliche Anzahl von Gestaltungsspezialisten hier im Forum und mehrere Köpfe haben in aller Regel mehr Ideen als nur einer. :-D

LG
Thorsten
"Alles was nichts mit Elefanten zu tun hat ist irrelefant!"

49

Freitag, 25. Februar 2011, 00:26

Hallöle,

ist wirklich schon interessant mit Skalaren. Wie unterschiedlich teils Tiere sein können, die sich an sich so ähnlich sind. Die Peru-Altums haben den Altums beispielsweise beigebracht an Fadenalgen rumzuzuppeln.

Als die Perus noch klein waren, zeigten sie ein Verhalten, das ich bei Skalaren gar nicht kannte. Ich wunderte mich über zerschundene Breitseiten einiger Tiere. Bis wir beobachten konnten, dass sich einige Tiere vornüber neigten und somit dem "Kollegen" zu verstehen gaben, dass er ihn "abweiden" sollte. Die Art der Ernährung kenne ich zwar von Disken, aber nicht von Skalaren.

Als die Perus halbwüchsig waren und die jungen Altums dazukamen, boten sie sich ihnen genauso bereitwillig an wie früher untereinander. Die Altums lernten schnell, dass sie die Hautsekrete fressen durften/sollten und taten dies auch.

Unsere Heckeldisken stellen sich teils ebenso vornüber hin, wenn sich ein Peru-Altum näherte. Wurde er nicht beachtet, schwamm er sogar seitlich den Skalar fast um, der widerum nach hinten auswich. So zogen sie manchmal seitlich und rückwärts durchs halbe Becken - bis sich der Skalar erbarmte und am Diskus rumpickte. ;)

Die Peru-Altum kommunizieren sehr ritualisiert. Sie stellen die Flossen auf, nach einer Weile zucken sie mit Kopf und Körper, stellen sich erneut auf, zucken wieder und erst dann fangen sie an sich zu nähern, wenn die Drohgebärden allein nicht ausreichen.

Das Leopoldimädchen war anscheinend so laichvoll und bedürftig, dass sie keine Zeit verlieren wollte und die Peru-Altums (als einzige möglichen Laichpartner) schlichtweg umschwamm, so dass die sich teils sehr erschraken und durchs Becken sprangen.

Das war natürlich kein Zustand, so dass wir sie erstmal ausquartiert haben.
Leider war sie ein Einzeltier bei unserem Händler und wir nahmen sie mit in der Hoffnung einige Bilder für Thorstens Skalarbericht schießen zu können und ihr eine schöne Bleibe zu bieten.

Jetzt sitzt sie leider wieder allein. Hoffe wir finden jemanden, der schon Leopoldi-Skalare hält und noch ein Mädel aufnehmen möchte. Sie sind anscheinend sehr selten im Handel, wahrscheinlich weil sie normalen Skalaren so ähneln, aber das 4fache kosten. Eine Zwischenlinie mehr am Kopf und der Fleck an der Rückenflossenbasis fällt den Standardaquarianern nicht auf und ist ihnen erst recht keine ca. 15€ Aufpreis wert, von daher kann ich es verstehen, dass Händler sie nicht oder nur selten im Programm haben.

Viele Grüße
Sandra
Freue mich über jeden Klick . ;)

50

Freitag, 25. Februar 2011, 01:21

wow sandra,

sehr interessant :]
das mit dem zupfen, habe ich zuvor noch nirgens gelesen. danke für den erfahrungsbericht :]

@thorsten: halte fische auch nicht, um fische zu haben oder einen schmuck. ich sitze oft und lange vor den becken und beobachte und lerne von ihrem verhalten. ich kenne meine tiere genau und gerade darum, bin ich eine, die sagt, man sollte nicht alle fische einer rasse oder unterart oder wie man es auch immer nennen mag veralgemeinern. auch fische haben verschiedene wesen.

sagt mir noch einer, Metriaclima estherae sind sehr ruppig, verjagen alles und jeden und regieren ein ganzen becken, kann ich ihm aus erfahrung berichten, dass nicht alle fische so sind! und das ist nur ein beispiel. es ist irre, wie verschieden meine vier mbamba bay böcke sind! zwei schüchtern und eher zurückhaltend und zwei, eher verträgliche machos die sich jede frau krallen wollen.
wie ihr eure skalare, liebe ich das verhalten meiner malawi's :-D
*.~*.~*.~*.~*.~*.~*.~ *<Liebe Grüße, Nanny>*.~*.~*.~*.~*.~*.~*
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
240l Mbunabecken: Labidochromis "Red Top Mbamba Bay"
Maylandia estherae "O" Morphe
Ancistrus spec.

54l: 10 Corydoras Habrosus,
Poecilia wingei mit Nachwuchs, RedFire Zwerggarnelen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »NannyLeu« (25. Februar 2011, 01:30)


51

Freitag, 25. Februar 2011, 20:33

Hallo zusammen,

Zitat

Original von seneca
EDIT: Ich höre gerade, dass es sich bei den Eltern der Mesonauta vermutlich um Wildfänge aus Kolumbien handelt. Da Mesonauta festivus aus Kolumbien allerdings nicht beschrieben ist, liegt die Vermutung nahe, dass es sich um Mesonauta insignis, der durchaus in Kolumbien vorkommt, handelt. Das wäre allerdings eine wirklich schöne Überraschung, da es sich bei dem Gelege mal wieder um ein Geschenk meines Händlers handelt. =)


Die Mesonautas sind tatsächlich insignis und nicht festivus.

Die Eltern wurden aus Kolumbien importiert,
die Kehlregion ist deutlich gelb,
der Rücken zeigt ein gut sichtbares Netzmuster,
das cichlasomine Grundzeichnungsmuster ist vollständig aufgelöst
und die Gesichter sind eher spitz.

Eindeutig alles Punkte die auf Mesonautas insignis hindeuten.

Mein Händler hatte also nur Mesonauta auf der Importliste stehen gehabt und sich etwas gewundert, warum die festivus diesmal so teuer waren. ?(

LG
Thorsten
"Alles was nichts mit Elefanten zu tun hat ist irrelefant!"

52

Freitag, 25. Februar 2011, 20:43

Zitat

Original von seneca

Die Mesonautas sind tatsächlich insignis und nicht festivus.

das freut mich für dich. also seltener wie ich unwissende vermute?

Zitat

das cichlasomine Grundzeichnungsmuster ist vollständig aufgelöst

was ist denn das bitte nun schon wieder? 8o ?(
*.~*.~*.~*.~*.~*.~*.~ *<Liebe Grüße, Nanny>*.~*.~*.~*.~*.~*.~*
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
240l Mbunabecken: Labidochromis "Red Top Mbamba Bay"
Maylandia estherae "O" Morphe
Ancistrus spec.

54l: 10 Corydoras Habrosus,
Poecilia wingei mit Nachwuchs, RedFire Zwerggarnelen

53

Freitag, 25. Februar 2011, 21:39

Hi Nanny,

Zitat

Original von NannyLeu

Zitat

Original von seneca
Die Mesonautas sind tatsächlich insignis und nicht festivus.

das freut mich für dich. also seltener wie ich unwissende vermute?

Ja, doch. Das kann man schon so sagen. :-D :-D :-D
Mesonauta insignis wird seltener Importiert als Mesonauta festivus.
Die Insignis sind weit schöner gefärbt und im Handel meist für den etwa 3-4fachen Preis eines Festivus zu finden.
Da darf man sich doch schon mal freuen.

Zitat

Original von NannyLeu

Zitat

das cichlasomine Grundzeichnungsmuster ist vollständig aufgelöst

was ist denn das bitte nun schon wieder? 8o ?(

Es handelt sich hierbei um ein evolutionäres Merkmal, welches bei vielen südamerikanischen Cichliden aus dem weiteren Verwandschaftskeis von Cichlasoma auftritt.

Mesonauta zählt zu den Heroinen Cichliden welche eine Teilmenge der Cichlasominen darstellen.

Es handlt sich um ein mehr oder weniger deutliches Muster aus 7-9 Querstreifen die teilweise ineinander über gehen. Viele Cichliden aus dem Verwandschaftskreis von Cichlasoma zeigen in bestimmten Lebensaltern oder Stimmungen ein mehr oder weniger deutliches Überbleibsel dieses Musters.

Jungfische aller Mesonauta zeigen dieses Muster aus 8 Streifen, aus welchem sich beim adulten Tier der Längsstreifen als Überbleibsel bildet.

Bei Insignis ist im Alter dieses Grundmuster praktisch nicht mehr erkennbar (aufgelöst). Nur bei der Paarung oder in Zeiten starker Erregung kann auch bei adulten Tieren ein schwacher Rest dieses Musters sichtbar sein.

Bei Festivus ist auch im Alter meist immernoch ein "Schatten" dieses Musters erkennbar, welches die Hauptzeichnung überlagert. Bei der Paarung oder in Zeiten starker Erregung tritt das Muster deutlich sichtbar hervor.

Wenn also bei normaler Erregung kein Grundzeichnungsmuster erkennbar ist, spricht auch dies eindeutig für einen Insignis.

Bei den anderen Formen von Mesonauta ist dieses Muster noch weit stärker ausgeprägt. Siehe: Mesonauta guyanae

LG
Thorsten

EDIT: Weitere Verlinkungen eingefügt.
EDIT2: Verlinkung des Grundzeichnungsmusters
"Alles was nichts mit Elefanten zu tun hat ist irrelefant!"

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »seneca« (26. Februar 2011, 14:47)


54

Samstag, 26. Februar 2011, 00:48

RE: Aquarienvorstellung - Mein 1000L AQ

Moin Thorsten,

da erwähnst du mich schon mit Nickname und ich hab noch gar nicht geantwortet. Sieht gut aus auf den Bildern! In Natura kannst du das am ehesten selbst beurteilen.

Und respekt, wirklich tolle Fotos. Echt schöne Skalare, ich erinnere mich an einen Beitrag in dem du schriebst das viele gar nicht wissen wie ausgewachsene Skalare aussehen. 8) Wenn Sie aussehen wie deine sind sie sehr beeindruckend.
Lg Dag

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »snoopdaggydag« (26. Februar 2011, 00:48)


55

Samstag, 26. Februar 2011, 01:41

hallo thorsten,

wenn ich meine schwester mal am tel. hab. ei ei ei =)
darum erst jetzt die antwort :rolleyes:

vielen dank für die erklärung! so ist mein wissen, dank dir, wieder etwas gewachsen. hoffe ich behalte mir das auch ;)
war wieder mal sehr verständlich und super interessant :]
*.~*.~*.~*.~*.~*.~*.~ *<Liebe Grüße, Nanny>*.~*.~*.~*.~*.~*.~*
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
240l Mbunabecken: Labidochromis "Red Top Mbamba Bay"
Maylandia estherae "O" Morphe
Ancistrus spec.

54l: 10 Corydoras Habrosus,
Poecilia wingei mit Nachwuchs, RedFire Zwerggarnelen

56

Samstag, 26. Februar 2011, 16:47

hi

wow, echt starkes Becken 8o
wieviel Liter wechselst du denn?
Viele grüsse Steffen

57

Samstag, 26. Februar 2011, 19:30

Hallo zusammen,
@snoop und Nanny, Vielen dank für euer Lob.

@Steffen: Ich bemühe mich jede Woche etwa 50% des Wassers zu wechseln. Die Tatsache gelegentlich auch am Wochenende arbeiten zu müssen, macht die Sache nicht einfacher, so dass gelegentlich auch mal ein Wasserwechsel ausfällt. Sollte es aufgrund von viel Arbeit mal zu einem "Schlampen" bei den Wasserwechseln gekommen sein, wird dies auch mal durch 2 50% Wasserwechsel an 2 Tagen ausgeglichen.

LG
Thorsten
"Alles was nichts mit Elefanten zu tun hat ist irrelefant!"

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »seneca« (27. Februar 2011, 13:19)


58

Mittwoch, 2. März 2011, 20:49

Hallo zusammen,

schon wieder ein Update! Für alle Freunde von Fischfotos. =)

Ich war gestern in Hannover. Nicht, dass ich da nicht öfters wäre.
Aber ich war dort mal in verschiedenen Geschäften mit Schwerpunkt Aquaristik.

Was soll ich sagen, erster Weg zu den Becken mit den Skalaren.
In dem Becken mit den Rotrücken zwei Tiere, die niemals Rotrücken sein konnten.
Ich erstmal am Schlucken: "Guyana-Skalare" nur noch zwei Tiere, zwar subadult
und mit nur mäßiger Beflossung, aber dafür mit wundervoller Zeichnung.
Lauter kleine rote Flecken im Schulterbereich.

Was soll ich sagen: Eintüten und ab nach Hause!



OK, das soll kein Besatz für "die Ewigkeit" sein.
Ich will die Tiere in gute Kondition bringen und einige gute Fotos schießen.
Dann werde ich einen Abnehmer für die Skalare suchen, allerdings kann es auch passieren,
dass sie in meinen 70er Würfel wandern, denn Sandra fand die Tiere auch sehr hübsch
und wenn sie züchten möchte, stehe ich ihr diesbezüglich nicht im Wege.

Im Moment schwimmen also 3 Wildformen von P. scalare bei mir im Aquarium
(von links nach rechts: Guyana-Skalar, Rio-Negro-Rotrücken, Peru-Altum)



In diesem Sinne,
LG
Thorsten
"Alles was nichts mit Elefanten zu tun hat ist irrelefant!"

59

Mittwoch, 2. März 2011, 20:56

Hi Thorsten,

und schwups ist der Skalar in deinem Becken :)

Die sehen wirklich toll aus - wie die schillern - Wahnsinn! Perfekt fotographiert - als wenn sie für dich posen würden :]

Mir ist gerade aufgefallen - das ich hier einiges gar nicht gelesen habe :)

Habt ihr hartes oder weiches Wasser? Der Tigerlotus sieht wirklich spitzenmäßig aus.

Und das mit oben ohne ist nicht nötig ... nur mal für die - die es zu Informationszwecken nutzen wollten - ich kann meine Pulliärmel sehr weit hochkrempeln und dann passt das :)
Liebe Grüße
Alishia

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Alishia« (2. März 2011, 21:02)


60

Mittwoch, 2. März 2011, 21:03

Huhu,
tolle Fotos, der Blitz ist beim zweiten Bild ein wenig grell... hast du eine Einstellmöglichkeit auf "slow" oder kannst du ihn dimmen? Ich glaube das wäre noch schöner. Trotzdem klasse Fotos!

Meinst du die Tiere "verstehen" sich?

Viele Grüße
Philipp
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
450l Malawibecken
160l Becken (im Aufbau, HMF)
140l Südamerikabecken
120l Becken (im Aufbau, HMF)
54l Quarantänebecken (HMF)
30l Garnelenbecken (HMF)
Gartenteich
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
"Wenn man sich um das Wasser kümmert, kümmern sich die Fische um sich selber."

Social Bookmarks