Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 12. August 2010, 22:13

Mein neues/altes 60er-Becken

Hallo Zusammen,
nachdem ich nun mein Becken umgebaut habe, möche ich euch mal ein paar Fotos zeigen. Ich hoffe es gefällt euch, aber auf Anregungen freue ich mich auch schon! :]
Das erste Foto was ihr sehts ist mein altes Becken.
Nachdem ich alles ausgeräumt habe, habe ich ein Rückwandfoto angebraucht, die Terasse eingebaut und den Sand aufgefüllt.
Danach habe ich das AQ mit Wasser gefüllt und folgende Pflanzen grob eingepflanzt:
- 1 Echinodorus "Ozelot"
- Auf der Steinplatte Java-Moos
- Mehrere Anubias auf einer Moorkinholzwurzel (Altbestand)
- Auf der Terasse mehrere Lobelia cardinalis und Lobelia a???
- Mehrere Haarnixen im Sand eingesteckt (mittlerweile halten die Dinger)
- Und eine unbekannte Solitärpflanze aus dem Altbestand
Danach hies es warten bis die Trübung weg ist um alles noch etwas zu verfeinern.
Sobald mal endlich meine WW passen soll folgendes rein:
ca 10 Neonsalmber
1 Paar Borelli-Buntbarsche
evtl. Garnelen
VG Jenny
»Pittiplatsch« hat folgende Bilder angehängt:
  • P8070001.jpg
  • P8070005.jpg
  • P8070007.jpg
  • P8100022.jpg
  • P8100024.jpg
Viele Grüße

Jenny

2

Freitag, 13. August 2010, 00:24

Das sieht schon schick aus. Gefällt mir. Vlt. an den Seiten eine oder zwei höhere und dichtere Pflanzen?

Besatztechnisch sind 60l imho für beide Arten grad ausreichend, von daher nicht zu voll packen ;)
Viele Grüße
Philipp
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
450l Malawibecken
160l Becken (im Aufbau, HMF)
140l Südamerikabecken
120l Becken (im Aufbau, HMF)
54l Quarantänebecken (HMF)
30l Garnelenbecken (HMF)
Gartenteich
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
"Wenn man sich um das Wasser kümmert, kümmern sich die Fische um sich selber."

3

Freitag, 13. August 2010, 08:10

Moin Phillipp,
danke, dass geht ja runter wie Butter!
An den Seiten noch mehr?
Also links ist alles mit Haarnixe voll und recht vorne die unbekannte Solitärpflanze und die ganze Terasse ist mit Lobelien vollgetackert...
Hätte wenn dann eher vorne noch Perlkraut oder so gedacht.... Leider scheint bei uns JEDER umzubauen, da es bei uns fast nix mehr an Pflanzen gibt.... War wg. den Lobelien schon in 3 Geschäften und habe alles leer gekauft...

VG Jenny
Viele Grüße

Jenny

4

Freitag, 13. August 2010, 08:15

Hoi, wat ein Zufall, 3 Min. Zeitunterschied beim Posten ;)
Also vlt. nicht unbedingt viel dichter, ein wenig höher, dass Heizung etc. nicht mehr zu sehen sind wäre sicher gut.

Vorne Perlkraut sieht sicher auch nett aus ;)
Wobei es auch nett ist, noch ein wenig was vom Boden zu sehen.
Viele Grüße
Philipp
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
450l Malawibecken
160l Becken (im Aufbau, HMF)
140l Südamerikabecken
120l Becken (im Aufbau, HMF)
54l Quarantänebecken (HMF)
30l Garnelenbecken (HMF)
Gartenteich
~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
"Wenn man sich um das Wasser kümmert, kümmern sich die Fische um sich selber."

5

Freitag, 13. August 2010, 09:59

Hi!

Eventuell noch ein paar Schwimmpflanzen rein, z.B. Hornkraut oder Muschelblumen. Beide Fischarten mögen es gerne etwas "bedeckter". ;)
Ansonsten schon ganz schön, einfach mal wachsen lassen, höher werden die Pflanzen schon von selbst. :-D

Gruss Gregor
1xJuwel Trigon 350, Inhalt: 350 Liter, mit Skalaren, Roten Neon, Welsen u.a.
1xEckbecken wie Trigon, 420 Liter, mit Sumatras, Rüsselbarben,Schmerlen u.a.
Bürobecken Nr. 1 - 84 Liter, Endlerguppies, CPO, Red Fire
Bürobecken Nr. 2 - 30 Liter, CPO-Aufzucht und Grüne Garnelen, Blaue PS
Bürobecken Nr. 3 - 12 Liter, Hummelnelen, Rote PS
Bürobecken Nr. 4 - 12 Liter, Hummelnelen, Blaue PS

6

Freitag, 13. August 2010, 10:25

Hi Gregor,
Muschelblumen würden mir auch gefallen, aber ich glaub dafür hab ich über der Wasser zu wenig Platz... Mal schaun wies in ein paar Wochen ausschaut und dann kann ja noch was nachgepflanzt werden....

Meine Wasserwerte sind derzeit:

GH 6
KH 22 (vorher 24) --> CarboMini geht also doch bei Natrium(hydrogen)carbonat
pH 8 (Leitungswasser 6,5)
NO2 <0,01

Was mir sorgen macht ist der pH-Wert der anscheinend durch das CarboMini immer mehr ansteigt...
Die oben genannten Fische sollten ja eigentlich im saureren Bereich gehalten werden.
Viele Grüße

Jenny

7

Freitag, 13. August 2010, 12:01

Hi Jenny!

Die Muschelblumen wachsen in allen meinen abgedeckten Becken, sogar in meinen 12Liter Garnelenbecken, wo gerade mal ein halber cm unter der Glasscheibe bleibt. Vieleicht kannst Du ja irgendwo welche geschenkt bekommen, die wachsen und vermehren sich ja wie wild, bei meiner Schwester sogar im Teich. Sie bekommt von mir immer Nachschub an Hornkraut(Hornblatt) und Muschelblumen, die ihr gegen das Algenproblem ein bisschen helfen. Sind auch beide gute NO³Zehrer.

Bin mal gespannt, was Zajac zu dem ph/KH-Problem sagt. ;)

Gruss Gregor
1xJuwel Trigon 350, Inhalt: 350 Liter, mit Skalaren, Roten Neon, Welsen u.a.
1xEckbecken wie Trigon, 420 Liter, mit Sumatras, Rüsselbarben,Schmerlen u.a.
Bürobecken Nr. 1 - 84 Liter, Endlerguppies, CPO, Red Fire
Bürobecken Nr. 2 - 30 Liter, CPO-Aufzucht und Grüne Garnelen, Blaue PS
Bürobecken Nr. 3 - 12 Liter, Hummelnelen, Rote PS
Bürobecken Nr. 4 - 12 Liter, Hummelnelen, Blaue PS

8

Montag, 16. August 2010, 12:20

Hallo Zusammen,
das Wochenende ist vorbei und nachdem ich meinen pH auf 6,5 - 7 eingestellt habe, sind nun alle WW in Ordnung. Mal schauen wie sich langfristig die Wasserwerte (insb. nach Teilwasserwechsel) entwickeln.
CarboMini läuft auf unterste Stufe und KH ist jetzt bei 19.
Jetzt habe ich aber ein anderes Problem:
Habe anscheinend mit den neuen Pflanzen ein paar neue Bewohner eingeschleppt:
SCHNECKEN 8o
Am Freitag ist mir schon aufgefallen, dass mein Echinodorus und meine unbekannte Solitairpflanze angefressen ausschauen und ich habe auch prompt eine kl. Schnecke (war jedoch soooo mini, dass ich die ned bestimmen konnte) gefunden und entfernt.
Jedoch scheinen immer noch welche drinnen zu sein, da die zwei Pflanzen immer weniger werden! :evil:
Wie bekomme ich die denn nun am besten wieder los?
Die sind sooo gefreßig, dass wenns so weiter geht ich wohl nächste Woche keine Pflanzen mehr habe!
Möchte ungerne ne chemische Keule verwenden bzw. ständig neue Pflanzen kaufen müssen...
Besten Dank schon mal für euer Antworten!

Jenny
Viele Grüße

Jenny

9

Montag, 16. August 2010, 13:33

Hi!

Keine Panik! Schnecken gehören einfach ins Aquarium, wenn keine d wären, würde es mir zu denken geben. ;)
Schnecken, zumindest die normalen Arten wie Blasen-, Posthorn-und Turmdeckelschnecken, die man sich üblicherweise einschleppt, gehen absolut nicht an Pflanzen. Sie fressen höchstens die abgestorbenen Pflanzenteile und sorgen so für Sauberkeit.
Deine kränkelnden Pflanzen haben also vollkommen andere Ursachen. Nach einer Grunderneuerung/Neueinrichtung gibt es immer das Problem, daß die alten Blätter absterben, neue wachsen aber bei genügend Licht und Dünger sehr schnell wieder nach, da ist nur Geduld angesagt.
Um mehr zum Thema sagen zu können, müsste man aber auch mehr wissen, z.B. wie lange, mit wieviel Watt beleuchtest Du, hast Du Reflektoren auf den Röhren?
Womit und wie oft düngst Du? Gerade Wurzelzehrer wie Echinodorus brauchen Düngekugeln an den Wurzelballen.

Gruss Gregor
1xJuwel Trigon 350, Inhalt: 350 Liter, mit Skalaren, Roten Neon, Welsen u.a.
1xEckbecken wie Trigon, 420 Liter, mit Sumatras, Rüsselbarben,Schmerlen u.a.
Bürobecken Nr. 1 - 84 Liter, Endlerguppies, CPO, Red Fire
Bürobecken Nr. 2 - 30 Liter, CPO-Aufzucht und Grüne Garnelen, Blaue PS
Bürobecken Nr. 3 - 12 Liter, Hummelnelen, Rote PS
Bürobecken Nr. 4 - 12 Liter, Hummelnelen, Blaue PS

10

Montag, 16. August 2010, 14:34

Hi Gregor,
also ausschauen tut es schon so, als würden da Schnecken wüten. Pflanzenränder sind total abgenagt, wie beim Salat im Garten und es wird jeden Tag mehr. Außerdem hab ich ja schon eine Schnecke entfernt...
Pflanzen machen ansonsten einen sehr guten Eindruck (keine Verfärbungen, faule Ränder/Blätter etc)
Mein Licht ist eine Vollspektrumröhre, die Wattzahl kann ich dir aber leider im Moment nicht sagen, die ursprüngliche Röhre, die beim AQ dabei war hatte so 15Watt. In der Abdeckung ist eine Std.Aluverspiegelung eingebaut und das Licht brennt jeden Tag von 6:30 - 12 und von 16 - 22:30 Uhr also 12 Std.
Pflanzen haben Langzeitdüngetabletten letzte Woche erhalten (TetraPlant Crypto), bekommen einmal in der Woche Sera Flüssigdünger und einmal am Tag (wenn ichs ned vergesse) Tagesdünger von Sera. CarboMini ist stategisch günstig in der nähe der CO2-hungrigen Echinodorus plaziert.
Ich schau heut auf Nacht mal wieviel Watt ich habe und probier ein paar Fotos von den angefressenen Pflanzen zu machen.

VG Jenny
Viele Grüße

Jenny

11

Montag, 16. August 2010, 15:01

Hi Jenny!

Ohne Foto der betroffenen Blätter kann man leider nicht viel sagen, trotzdem kannst Du davon ausgehen, daß die Schnecken unschuldig sind. Bei den tausenden Schnecken in meinen Becken dürfte ich sonst keine Pflanzen mehr drin haben. ;)

Eine 15 Watt Röhre ist ja nicht gerade viel und diese eingebauten Reflektorfolien sind auch nicht das Gelbe vom Ei, aber besser als nix. Eventuell kannst Du das Licht ruhig eine Stunde länger brennen lassen, als Pause reichen auch 3 Stunden, wenn Du es abends nicht so lange anlassen willst..

Der effektivste Platz für die CO²Anlage ist unterhalb des Filterausströmers, damit sich das CO² im ganzen Becken verteilen kann. Solange kein Besatz drin ist, kannst Du sie auch auf volle Pulle stellen.

Ansonsten erstmal Geduld üben und die armen Schnecken in Ruhe lassen. :-D

Gruss Gregor
1xJuwel Trigon 350, Inhalt: 350 Liter, mit Skalaren, Roten Neon, Welsen u.a.
1xEckbecken wie Trigon, 420 Liter, mit Sumatras, Rüsselbarben,Schmerlen u.a.
Bürobecken Nr. 1 - 84 Liter, Endlerguppies, CPO, Red Fire
Bürobecken Nr. 2 - 30 Liter, CPO-Aufzucht und Grüne Garnelen, Blaue PS
Bürobecken Nr. 3 - 12 Liter, Hummelnelen, Rote PS
Bürobecken Nr. 4 - 12 Liter, Hummelnelen, Blaue PS

12

Montag, 16. August 2010, 19:24

Hi Gregor,
so hab nun ein paar Fotos gemacht und ich hoffe, dass man was sieht...
Nebenbei habe ich mal geschaut wieviel Watt meine Leuchtstoffröhre hat: 15 Watt

VG Jenny

PS: ich hoffe man kann was sehen. Also ich finde immer noch, dass es ziemlich "zerfressen" ausschaut
»Pittiplatsch« hat folgende Bilder angehängt:
  • P8160001.jpg
  • P8160004.jpg
  • P8160012.jpg
Viele Grüße

Jenny

seerose

unregistriert

13

Montag, 16. August 2010, 21:36

Hallo,

ich würde ebenfalls die Schnecken als Nutznießer deiner Blätter auschließen.

Ich hatte zB mal einen Tigerlotus bei dem die älteren Blätter löchrig wurden die Pflanze jedoch völlig intakt war und rasch wuchs ( pro Woche 1- 2 Blätter ) ohne CO 2 Zufuhr.

Am besten erstmal abwarten wie sich die Neutriebe entwickeln.

14

Dienstag, 17. August 2010, 10:04

Hallo,
hab grad die Antwort von Za..k bezüglich des pH-Wert-Anstiegs in Verbindug mit CarboMini bekommen:

"das ist in diesem Fall wahrscheinlich. Bei diesem Problem hilft nur regelmäßiger Wasserwechsel."

Hab mir ehrlich gesagt mehr erhofft... Nun ja werde in Zukunft das Gerät weiterlaufen lassen und wenn ich meinen WW mache und ca 2 Tage später, pH messen und ggf. mit pH-Minus oder so korrigieren.

Jenny
Viele Grüße

Jenny

15

Dienstag, 17. August 2010, 14:03

Hallo Jenny,

bei der doch relativ hohen KH wirst Du mit dem pH Wert nicht dauerhaft auf die gewünschten Werte kommen. Die Frage ist auch, ob dies überhaut notwendig ist. Lass lieber das pH Minus weg und biete Deinen Fischen zwar nicht die optimalen, dafür aber konstante Wasserwerte. Die ständigen Schwankungen in nicht unerheblichem Mass sind auf die Dauer schädlicher.

Noch zum Schneckenfrass, hier würde ich die kleinen Schleimer auf jeden Fall freisprechen, das ist kein Schneckenfrass, auch Mangelerscheinungen an den Pflanzen zeigen sich durch Löcher in den Blättern, darauf würde ich eher tippen.

Generell würde ich noch ein paar Stängelpflanzen dazu setzen, das Becken kann ruhig noch deutlich grüner werden. Auf jede Fall bist Du aber schon mal auf einem guten Weg.

Viele Grüße
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

16

Dienstag, 17. August 2010, 14:36

Hi,
ok werd mir alles noch mal in Ruhe durch den Kopf gehen lassen... Mal schauen was ich machen werde bzw. wie sich die WW entwickeln.
Hab nun mal jetzt das CarboMini (das auch sein Geld gekostet hat) und CO2-süchtige Pflanzen drinnen...
Mal ne ander Frage:
Worauf reagieren den weiches-Wasser-liebende Fische?
Auf das herkömmliche CaCO3 // MgCO3 oder auf -CO3 im Allgemeinen?
Ist jetzt mein mit Na2CO3 // NaHCO3 angereichertes Wasser fischgerecht enthärtet oder nicht?
Viele Grüße

Jenny

17

Dienstag, 17. August 2010, 16:48

Hallo Jenny,

das Carbo Mini kann ja weiter laufen. Nur solltest Du eben mit dem pH Minus vorsichtig sein, das es einfach die Wasserwerte ziemlich unkonstant macht. Sprich, innerhalb kurzer Zeit senkst Du den pH Wert der dann meist wieder steigt, beim nächsten Wasserwechsel verändern sich wieder die Werte, worauf dann wieder eine Dosis pH Minus folgt. Ich würde davon die FInger lassen.

Borellis kommen im Zweifel auch mit härterem Wasser und einem entsprechenden pH Wert zurecht, wenn Du ihnen etwas gutes tun willst, dann verwende etwas destilliertes Wasser, so teuer ist das auch nicht. Bei Wasserwechsel gibst Du dann je nach Geldbeutel und gewünschtem Aufwand 25-50 % zu und hast dann deutlich günstigerere Wasserwerte. Da Carbo Mini tut dann den Rest und führt entsprechend CO2 zu.

Bei einem 60er Becken sollte sich dieser Aufwand in Grenzen halten, destilliertes Wasser wird in vielen Baumärkte verkauft, einige Aquarienhändler verkaufen auch Osmosewasser. Nachteil ist eben die Schlepperei und das es Geld kostet.

Viele Grüße
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

18

Mittwoch, 18. August 2010, 07:27

Morgen Sandra,
dest. Wasser wär ned das Problem, da es bei uns in der Arbeit aus den Wasserhahn kommt :-D
Es geht ja um folgendes:
1. Ist das Wasser schon fischgerecht enthärtet? Also reicht die hauseigene Entkalkungsanlage, die ja CaCO3 und MgCO3 in Na2CO3/NaHCO3 umwandelt aus? Oder muss das Wasser vollkommen CO3-frei sein (also KH ca 6 anstatt 24)

Das CarboMini braucht Karbonat um CO2 zu erzeugen:
Wenn ich dest. Wasser hernehme, ist zu wenig Karbonat im AQ, so dass das CarboMini kein CO2 mehr erzeugt. --> schlecht für meine CO2-süchtigen Pflanzen, Geld rausgeschmissen.
Wenn ich das CarboMini weiterlaufen lasse wie es ist, wandelt es anscheinend das NaHCO3 in NaOH und CO2 um --> pH-Wert anstieg bis 8 (oder höher) --> Korrektur des pH-Wertes nötig, da zu hoch.

Ich gehe aber von folgendem aus: Wenn meine 60L Wasser vom CarboMini umgewandelt sind bleibt der pH-Wert konstant, da er nichts mehr erzeugt. Beim nächsten WW von ca 30% kommt wieder frisches CO3 rein, jedoch bei weitem nicht mehr so viel wie beim ersten Mal --> geringerer pH-Wert anstieg --> nur noch geringe / oder gar keine Korrektur mehr nötig...

Wäre schön wenn mir mal das mit den CO3 erklären könnte. Also was für ein CO3 fischrelevant ist.
Viele Grüße

Jenny

19

Mittwoch, 18. August 2010, 13:58

Hallo Jenny,

Du musst ja nicht reines destilliertes Wasser verwenden, Du kannst ja auch verschneiden, also z.B 50 % destilliertes Wasser verwenden. Wieviel KH der Carbo Mini mindestens braucht weiss ich jedoch nicht.

Was meinst Du mit CO3?
http://de.wikipedia.org/wiki/Kohlenstofftrioxid

Ansonsten, es gibt Calciumcarbonat und Magnesiumcarbonat. Diese machen die Gesamthärte aus.
http://de.wikipedia.org/wiki/Calciumcarbonat
http://de.wikipedia.org/wiki/Magnesiumcarbonat

Viele Grüße
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

20

Mittwoch, 18. August 2010, 14:57

Hi Sandra,
darum gehts mir ja...
Normalerweise spricht man beim harten Wasser, von Wasser was Magnesiumkarbonat und Calciumkarbonat enthält.
Ich habe aber von dem fast nix drinnen, sondern nen Haufen Natriumkarbonat bzw. Natriumhydrogenkarbonat.
Meine Frage ist nun, ist mein Wasser für Fische weich (da ja nur wenig CaCO3/MgCO3) drinnen ist oder immer noch hart, da ja ganz viel Natriumkarbonat drinnen ist?
Sollte das Natriumkarbonat auch raus (verursacht schließlich nen KH von 24°dKH), oder nicht?

Zur Erklärung von den GH/KH-Tröpfchentests:
Bei dem GH-Test werden die Calcium/Magnesium-Ionen gemessen also Mg++ und Ca++ (also eigentlich werden auch Sulfate, Chloride etc. gemessen die Mg/Ca enthalten, deshalb der Name Gesamthärte) --> diese gibts ja bei mir nur noch wenig, da die Hausenthärtungsanlage die Mg++/Ca++-Ionen vom MgCO3 und CaCO3 mit 2Na austauscht, also habe ich im Wasser Na2CO3.

Beim KH-Test (ja eigentlich in der Aquaristik wichtiger als der GH-Test) werden die -CO3-Kationen gemessen also alles was hinten -CO3 dran hat.
Deswegen habe ich eine GH von 6 und eine KH von (derzeit) 19.
Viele Grüße

Jenny

21

Mittwoch, 18. August 2010, 15:12

Hallo Jenny,

jetzt verstehe ich was Du meinst...

Dein Wasser ist weiterhin hart, da die Leitfähigkeit des Wassers nicht abgenommen, sondern evtl. durch das Natrium sogar noch erhöht ist. DIe KH ist ebenfalls ausschlaggebend.

Weiches Wasser hat eine geringe GH und KH und einen geringen Leitwert. Für Weichwasserfische ist Dein Wasser nicht ideal, insbesondere puffert die KH weiterhin den pH Wert, dadurch ist dieser so hoch.

Borellis weissen eine relativ hohe Toleranz auf, jedoch haben Fische keine technischen Daten bei denen man bis zum Wert x von unbedenklich sprechen kann. Je härter das Wasser ist, umso mehr kommt der Fisch an sein Limit. Daei fällt er nciht sofort tod um, manche Fische werden damit erstaunlich alt. Der erhöhte Energieaufwand den der Fisch in härterem Wasser hat ist natürlich nicht gerade gesundheitsfördernd.

Wo die Grenzwerte liegen, lässt sich nicht sagen.

Praktische Erfahrungen habe ich zu dem Thema nicht, ich würde selbst Apistogrammas nicht in solchem Wasser halten.

Generell muss man natürlich auch sagen, das hartes, sauberes Wasser einem Apistogramma deutlich besser bekommt, wie weiches, dreckiges Wasser. Mit häufigem Wasserwechsel kannst Du sicher einiges verbessern. Das pH Minus würde ich aber in jedem Fall weg lassen, das sind ebenfalls Säuren die die KH knacken. Welche Säure in pH Minus drin ist, weiss ich im Moment nicht. Die KH wird hier ebenfalls durch andere Stoffe ersetzt.

Viele Grüße
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

22

Mittwoch, 18. August 2010, 15:35

Hi Sandra,
Danke für die Antwort, mir schwirrt zwar jetzt der Kopf, aber genau das (oder eigentlich eher nicht) wollte ich hören!
Werde, da im Moment eh nur 2 Babyplatys drinnen sind, mal das CarboMini weiterlaufen lassen, bis es sich eingestellt hat (also trotzdem WW machen, denn ich denk das CarboMini ist schneller beim Umwandeln als wie ich WW mache) und schauen wie sich KH und pH entwickeln.
Wenn der pH dann konstant hoch bleibt (aber vielleicht sinkt der ja wieder wenn der KH niedrig ist?) werd ich einmal noch mit pH-Minus regulieren und schauen wie die pH-Wert-Schwankungen bei wöchentlichen WWs sind.
Wenn die Schwankungen zu hoch sind werd ich wohl auf dest.Wasser versuchen gescheite Werte zu bekommen.
Werde sobald ich näheres weiß berichten (aber dann in einem neuen Thread) vielleicht gibts ja noch andere mit diesem Problem!

VG Jenny
Viele Grüße

Jenny

23

Mittwoch, 18. August 2010, 15:38

Hallo Jenny ,

den pH-Wert sollte man nicht mit mineralischen Säuren verringern, weil sich hierdurch eine Veränderung des Ionen-Gleichgewichts einstellt, was zu osmotischem Stress führen kann.

PH-Minus und selbst einige Eichenextrakt-Präparate enthalten Phosphorsäure , weshalb sie auch mit Vorsicht zu betrachten sind.

Phosphorsäure erhöht den Gehalt an Phosphaten, die wiederum für viele Algenprobleme Ursache sein können.

Zur Senkung eignet sich besser Torf oder Erlenzapfen, was man in den Filter geben oder im Nylonstrumpf in das Aquarium hängen kann.

Die Menge sollte nicht zu groß sein, um zu große Schwankungen zu vermeiden.

Torf besitzt leichte Ionentauschfähigkeiten, weshalb die Carbonathärte gesenkt wird.

Gruß Hans

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Panda« (18. August 2010, 15:42)


24

Mittwoch, 18. August 2010, 15:47

Hallo Hans,
dass das mit dem pH-Minus keine 100%ige Lösung ist, ist mir auch klar, deshalb will ich ja schauen wie sich das mit dem CarboMini so entwickelt.
Ich möchte halt schauen, dass ich das CarboMini irgendwie behalten kann, da es erstens doch Geld gekostet hat und zweitens ich eigentlich gerne die CO2-Anlage (die ich für die Pflanzen die ich jetzt schon habe brauche) vermeiden möchte.
Das Wohl der Fische geht vor, deshalb lass ich mir jetzt mal Zeit und Beobachte und beiße evtl im sauren Apfel und leg das CarboMini weg...
Viele Grüße

Jenny

25

Mittwoch, 18. August 2010, 15:53

Hallo Jenny,

warum möchtest Du eine CO2 Anlage vermeiden?

Viele Grüße
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

26

Mittwoch, 18. August 2010, 15:59

Hi Sandra,
weil ich doch nur ein 60er-Becken habe und dafür eine CO2-Anlage ziemlich teuer ist und ich mir das mit den Flaschenwechseln nervig vorstelle (halt für ein kl. Becken) und da ich nur sehr wenig Platz um das AQ herum habe ziemlich platzbedürftig vorstelle...
Deshalb fand ich ja die CarboMini-Anlage so attraktiv und mein Chemie-Herz machte bei dem Ding freudensprünge!
Viele Grüße

Jenny

27

Mittwoch, 18. August 2010, 16:02

hallo Jenny,

möchte Dir auf keinen Fall was absprechen, klar kostet alles Geld.

Ob für ein 54er AQ allerdinds eine CO² Anlage oder CarboMini von Nöten ist, da kann man geteilter Meinung sein.

Alle meine AQ haben noch nie Kontakt zu einer CO² Anlage gehat, wobei ich einen recht dichten Pflanzenwuchs in allen AQ's habe.

Ich dünge per TD (Tagesdüngung) und der Dschungel wächst.

Gruß Hans

28

Mittwoch, 18. August 2010, 17:06

Hi! Jenny!

Die Carbo-Mini erzeugt CO² normalerweise durch das Knacken der KH, was bei normalen Wasserwerten auch wunderbar funktioniert(zumindest hier im Krefelder Wasser ;) ). In Deinem Fall wird aber das Wasser schon durch eine Hausanlage so verändert, daß die KH ein mehrfaches der GH beträgt. Dadurch entsteht eine fast konstante KH, die durch bestimmte Maßnahmen (wie von Hans schon beschrieben) verändert werden muss, damit die Carbo-Mini richtig arbeiten kann.
Hast Du mittlerweile bei Zajax angerufen, wie ich Dir schon vorige Woche geraten habe? Die haben dieses Gerät schliesslich entwickelt und haben anderen mit dem gleichen Problem auch helfen können. Einfach nur `ne Mail schreiben reicht nicht. ;)

Gruss Gregor
1xJuwel Trigon 350, Inhalt: 350 Liter, mit Skalaren, Roten Neon, Welsen u.a.
1xEckbecken wie Trigon, 420 Liter, mit Sumatras, Rüsselbarben,Schmerlen u.a.
Bürobecken Nr. 1 - 84 Liter, Endlerguppies, CPO, Red Fire
Bürobecken Nr. 2 - 30 Liter, CPO-Aufzucht und Grüne Garnelen, Blaue PS
Bürobecken Nr. 3 - 12 Liter, Hummelnelen, Rote PS
Bürobecken Nr. 4 - 12 Liter, Hummelnelen, Blaue PS

29

Mittwoch, 18. August 2010, 18:30

Hallo Jenny,

wo ist den nun eigentlich das Problem?

Das Carbo Mini kannst Du weiter verwenden, Du solltest nur feststellen über einen gewissen Zeitraum wie sich die Wasserwerte verändern, also, mal 3 Wochen abwarten und regelmässig messen und eben Finger weg vom pH Minus.

Dann kannst Du entscheiden ob Du etwas destiliertes Wasser zugibst, die KH sollte für das Carbo Mini ausreichen. Und eben regelmässig Wasser wechseln um grosse Schwankungen zu vermeiden. Wenn Du Dich auf eine KH von 12, also etwa 1/3 destilliertes Wasser einlässt, kommst Du sicher in einen guten Bereich.

Viele Grüße
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

30

Mittwoch, 18. August 2010, 18:49

Hi,
Zajak sagt Torf oder pH-Minus und die Vermutung mir der NaOH ist richtig (auf die Schulter klopf, da nach 3 Jahre Chemieausbildung und anschließende Büroarbeit doch noch was im Hirn geblieben ist!!! :-D)
Nebenbei sagt Zajak auch, dass das Natriumkarbonat ein Pseudokarbonat ist und eig. bleiben könnte --> CO2 wird aber auch hier erzeugt.
Also um die pH-Werte stabiler zu halten eher Torf.
Ich habe ein Eheim-Aquaball mit einer gr. und einer kl. Kammer... Kann ich dann die kl. Kammer fürs Torf hernehmen?

Schönen Abend!
Jenny

Viele Grüße

Jenny

Social Bookmarks