Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 10. März 2010, 13:05

Riesen Diskusaquarium

Hallo, bin grad an der Planung eines 3000l Diskusbecken mit den Maßen 300cm auf 100cm auf 100cm. Grundsätzlich sollten neben den Disken ca. 100 Neons und viele andere Salmler Platz finden. Welche Fisch-und Pflanzenarten würden eurer Meinung nach noch ins Becken gehören.
Bei der Technik habe ich die besten Erfahrungen mit Eheim Filtern gemacht, deshalb werde ich wahrscheinlich auch mein Becken mit 3 Proffesinal Filter von Eheim filtern lassen, kennt außer einem Filterbecken jemand eine andere gute Alternative antstatt der Eheims.
Das Becken werde ich wahrscheinlich auf ca. 27,5 Grad laufen lassen, es ist an die Zentralheizung angeschlossen.
Über andere Tipps und Tricks würde ich mich auch freuen.


Euer Chrissi

2

Mittwoch, 10. März 2010, 13:17

Servus, 3000liter!!!! Das ist ne ganz schöne Wanne, das ist dir schon klar,oder?
Schreib doch erstmal wo du das Becken hinnstellen willst und vorallem wie dein Unterbau aussehen soll.

So nen großes Becken über Außenfilter zu filtern würde ich nicht machen. Ich würde nen schönen großen 3 Kammerinnenfilter verbauen.

Gruß Rene´
360 Liter, 2 Peru Altum Skalare, 8 Panzerwelse, l 134
450 Liter, 30 Rote Neons, 9 Curipera Diskus, 20 Sterbas, l 134, ww: ph 6,5, KH 1, temp. 28,5
200er u. 120er L 134 Zucht
54 und 30 Liter Red Fire Garnelen

3

Mittwoch, 10. März 2010, 13:27

das aquarium kommt ins Wohnzimmer, das gesamte aquarium lasse ich wahrscheinlich bei Brilliant Aquarium anfertigen deshalb kommt eine Sonderanfertigung eines Stahlschrankes in Frage.
P.S. Wie viel Wasservolumen würde ein 3-Kammerinnfilter deiner Meinung nach verdrängen

4

Mittwoch, 10. März 2010, 13:32

Da habe ich keine Ahnung wie groß der sein muss oder sollte. Gehe jetzt mal davon aus das der Boden wo das Becken mal stehen soll stabil genug dafür ist. Hast du dir schonmal gedanken gemacht wie du das Becken pflegen und säubern willst bei 1m höhe und tiefe?
Stelle ich mir persönlich als schwierig vor.

Was hast du denn für Wasser zur verfügung?
Die Temperatur sollte bei Diskus nicht unter 28 Grad betragen!!!
360 Liter, 2 Peru Altum Skalare, 8 Panzerwelse, l 134
450 Liter, 30 Rote Neons, 9 Curipera Diskus, 20 Sterbas, l 134, ww: ph 6,5, KH 1, temp. 28,5
200er u. 120er L 134 Zucht
54 und 30 Liter Red Fire Garnelen

5

Mittwoch, 10. März 2010, 13:47

Zitat

Original von renneeh
Die Temperatur sollte bei Diskus nicht unter 28 Grad betragen!!!

Hi!

Das trifft nur bei der Jungenaufzucht zu und bei nicht artgerechter Fütterung mit Rinderherz, da muss der Stoffwechsel angekurbelt werden.
Für die normale Haltung reicht auch 26-27 Grad, da sollten 27,5 Grad ja wohl vollkommen in Ordnung sein. ;)

Gruss Gregor
1xJuwel Trigon 350, Inhalt: 350 Liter, mit Skalaren, Roten Neon, Welsen u.a.
1xEckbecken wie Trigon, 420 Liter, mit Sumatras, Rüsselbarben,Schmerlen u.a.
Bürobecken Nr. 1 - 84 Liter, Endlerguppies, CPO, Red Fire
Bürobecken Nr. 2 - 30 Liter, CPO-Aufzucht und Grüne Garnelen, Blaue PS
Bürobecken Nr. 3 - 12 Liter, Hummelnelen, Rote PS
Bürobecken Nr. 4 - 12 Liter, Hummelnelen, Blaue PS

6

Mittwoch, 10. März 2010, 13:51

Zitat

Original von fossybear

Zitat

Original von renneeh
Die Temperatur sollte bei Diskus nicht unter 28 Grad betragen!!!

Hi!

Das trifft nur bei der Jungenaufzucht zu und bei nicht artgerechter Fütterung mit Rinderherz, da muss der Stoffwechsel angekurbelt werden.
Für die normale Haltung reicht auch 26-27 Grad, da sollten 27,5 Grad ja wohl vollkommen in Ordnung sein. ;)

Gruss Gregor


Wenn du meinst, habe schon und werde auch bald wieder Diskus halten und da ist die unterste temp.grenze nun mal 28 Grad. Jungfische sollte mann um die 30 grad halten.
360 Liter, 2 Peru Altum Skalare, 8 Panzerwelse, l 134
450 Liter, 30 Rote Neons, 9 Curipera Diskus, 20 Sterbas, l 134, ww: ph 6,5, KH 1, temp. 28,5
200er u. 120er L 134 Zucht
54 und 30 Liter Red Fire Garnelen

7

Mittwoch, 10. März 2010, 13:58

RE: Riesen Diskusaquarium

Hallo Chrissi,

das ist ein schönes Projekt das Du da planst.

Ein Innenfilter würde mir persönlich zuviel Platz wegnehmen. Eheimfilter gibt es nicht in für diese Wassermenge. Der grösste ist der Eheim 2250 / 2260 für 1500 Liter.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

8

Mittwoch, 10. März 2010, 14:03

da ich bisher nur "kleinere" Becken im 600l Bereich hatte war halt ein Eheim Außenfilter das perfektge deshalb hatte ich gedacht mehrere Filter in Betreib zu nehmen.
Habt ihr Erfahrungen mit der Gesellschaftung von Schmetterlingsbuntbarschen und Disken???

9

Mittwoch, 10. März 2010, 14:31

RE: Riesen Diskusaquarium

Hi Chrissi,

Zitat

Original von chrissi2504
300cm auf 100cm auf 100cm.
[...]
Bei der Technik habe ich die besten Erfahrungen mit Eheim Filtern gemacht, deshalb werde ich wahrscheinlich auch mein Becken mit 3 Proffesinal Filter von Eheim filtern lassen, kennt außer einem Filterbecken jemand eine andere gute Alternative antstatt der Eheims.
[...]
Über andere Tipps und Tricks würde ich mich auch freuen.


um es kurz zu fassen, Unzweckmäßig.

Bei Becken dieser Größenordnng ist ein (oder mehrere) Außenfilter nicht ratsam.
Der Leistungsverlußt durch die Schläuche oder ggf. eine Verrohrung ist enorm.

Bei einem eingeklebten Filter oder HMF gibt es ebenfalls viele Fallstricke, denn der "Dreck" soll ja aus dem Becken raus und nicht im Becken verbleiben.
Wobei man hier die Pumpen direkt anschließen kann.

Die optimale Lösung stellt bei so einem AQ ein Filterbecken unter dem AQ dar. Die Wasserzufuhr kann man über eine Rohrverbindung in ein "kleines" Überlaufbecken regeln, welches man neben oder hinter dem AQ verbergen kann und welches eine Bohrung an der Seite benötigt, oder aber man läßt die Bodenplatte gleich mit einem Loch versehen und regelt die Art des Zulaufs über ein paar eingeklebte Glasplatten.

Großer Vorteil, das man für den Zulauf keinen Leistungsverlußt hat, denn das regelt die Schwerkraft und für den Rücklauf kann man eine "relativ" günstige (auch vom Stromverbrauch) Teichpumpe nehmen.

Wobei man hier nicht außer acht lassen sollte, das die Herstellerangaben immer Bruttowerte sind. Wenn die Pumpe 1500l/h brutto schafft, bleiben da bei einer Steigleistung von 1m+ kaum noch 1000l/h übrig.

Für das Becken wirst du vermutlich Netto mindestend 2000l/h benötigen schätze ich mal so und da kann ich immer noch zu niedrig schätzen, das muß man halt testen.

Ein weiterer Punkt ist die Beleuchtung. Falls du planst, Bodendecker, die ja allesamt relativ Lichthungrig sind (ok, außer evtl. Cryptocoryne) in dem Becken unterzubringen, dann wende dich schonmal an deinen "freundlichen" Stromversorger. =)
Ich hab bei 80 cm Wassersäule auf 2m mit 3x150W HQI beleuchtet und nunja... für manche Pflanzen war das zu wenig...

Grüße Thorsten
"Alles was nichts mit Elefanten zu tun hat ist irrelefant!"

10

Mittwoch, 10. März 2010, 19:02

HI
Ich bin schon gespannt auf deine Ersten Bilder!!

:-D :-D :-D


glg ChrisTiAn

11

Mittwoch, 10. März 2010, 19:37

Hallo Chrissi,
empfehlen kann ich den Fluval FX5, der ist echt super, pumpt 3500 Liter die Stunde durch, 20 Liter Filtervolumen. Habe ihn selber schon ein paar Jahre in Gebrauch.
Gruß
Michael
http://diskus-de.npage.de/

12

Mittwoch, 10. März 2010, 20:49

Hi,
kann es sein, dass du dir noch nie ersthaft Gedanken zu dem Thema gemacht hast, dass Becken dieser größe besondere Lösungen erfordern und nichtmehr mit Standardzubehör gearbeitet werden sollte?

Zitat

Original von mollygold
empfehlen kann ich den Fluval FX5,

Für ein Becken deiner göße mag der auch wirklich gut sein.

Zitat

Original von mollygold
pumpt 3500 Liter die Stunde durch

Wunschdenken!
Der Hersteller gibt die Bruttoleistung an.
Also als wenn du die pure Turbelle ins Wasser hängst und einschaltest.
Da ist der Filtertopf, die Schläuche und erst recht noch keine Filtermasse mit berücksichtigt.
Allein der Filtertopf mit seinem Zulauf bremst die Sache schonmal.
Wieviel Leistung durch die Schläuche verloren geht, hängt von deren Durchmesser und deren Länge ab.
Die Filterfüllung bremst den Durchfluss ebenfalls gewaltig, hier hängt es von der verwendeten Füllung und deren Standzeit ab. Filtermassen neigen dazu sich im laufe der Zeit zuzusetzen und dann noch stärker zu Bremsen.
Das ist alles nichts negatives, sondern eben ganz normal und trifft auf alle Außen-Topffilter zu.

Zitat

Original von mollygold
Habe ihn selber schon ein paar Jahre in Gebrauch.

Damit er in seinem AQ (nochmal zur Erinnerung, 3000l) auf die gleiche Umwälzung kommt wie du mit deinen rund 650l, benötigt er etwa 5 dieser Filter, da er aufgrund des höheren Wasserstandes vermutlich auch längere Schläuche benötigt, hab ich mal aufgerundet.

Meinst du also im ernst, das es zweckmäßig ist, ein AQ mit 5 Außenfiltern zu betreiben? ^^

Grüße
Thorsten
"Alles was nichts mit Elefanten zu tun hat ist irrelefant!"

13

Mittwoch, 10. März 2010, 21:53

Hallo!

Was hat dieser Thread eigentlich mit Aquarium Galerie zu tun??
MfG Chris

14

Mittwoch, 10. März 2010, 21:56

Thorsten du scheinst ja ein ganz schlaues Bürschchen zu sein, ich habe auch nicht gesagt das er sich diesen einen Filter zulegen soll und das wars, er kann ja auch zwei oder drei davon anschließen oder zusätzlich noch ein Filterbecken einbauen, es gibt doch mehrere Möglichkeiten.
Ich betreibe diesen Fluval Filter und zusätzlich noch ein Filterbecken für mein Aquarium.
Mir ist wohl bekannt das die angegebenen Literleistungen der Pumpe immer ohne Filtermaterial gemessen wird, aber gut das du es noch mal erwähnst, sonst hätten wir das hier nie im Leben gewußt.

Nur zur Erinnerung Chrissi suchte eine Alternative zum EHeim-Filter außer einem "Filterbecken"
Du empfiehlst ihm daraufhin ein Filterbecken !!!!!!

Wer hat sich denn jetzt da mit der Frage nicht richtig auseinandergesetzt ?

Wenn Chrissi also eine Alternative zum Eheimfilter sucht ist der Fluval doch sicher nicht die schlechtere Wahl.
Der Eheimfilter pumpt "Brutto" 1650 Liter Wasser
Der Fluval FX5 pumpt "Brutto" 3500 Liter Wasser

Ich verstehe das immer nicht, schreibt man was zum Thema wird man hier gleich völlig auseinandergenommen, alles wird in Frage gestellt. Denkst du denn ich schlaf auf dem Baum und ziehe mir die Hose mit ner Kneifzange an ?
Wie gut das wir Leute wie dich haben die uns die Welt erklären.

Gruß
Michael
http://diskus-de.npage.de/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mollygold« (10. März 2010, 22:42)


15

Donnerstag, 11. März 2010, 08:40

ok, wahrscheinlich müsst ich mir euerer Meinung nach dann wirklich ein Filterbecken zulegen, bei Brilliant-Aquarium gibt es ja auch gleich die Option ein Filterbecken einbauen zu lassen.

@ mollygold, danke dass du mich "verteidigt" hast, aber ich habe jetzt auch in vielen anderen Aquarienforen gelesen, dass bei solchen Wassermengen ein Filterbecken ratsam wär.

16

Donnerstag, 11. März 2010, 09:19

Hi Chrissi,

ich wollte mit meinem Beitrag auch nur darauf hinweisen, dass es kaum/keine brauchbare Alternative zu einem Filterbecken gibt. Zumindest keine, die ich kenne und die auch nur halbwegs praktikabel wäre. Deshalb hab ich auf die Nachteile der anderen Möglichkeiten hingewiesen.

Ich hab schon mehrere AQ´s >1kubicmeter betrieben oder mit Bekannten geplant und eingerichtet. Das größte dieser Becken hatte eine Länge von 3,7m und sehr sehr schnell stellte sich heraus, das HMF für sowas keine Lösung mehr darstellen.

Filterbecken nachträglich einzubauen ist immer ein größerer Aufwand und auch um einiges komplizierter als gleich einen mit einzuplanen.

Zitat

Original von chrissi2504
@ mollygold, danke dass du mich "verteidigt" hast, aber ich habe jetzt auch in vielen anderen Aquarienforen gelesen, dass bei solchen Wassermengen ein Filterbecken ratsam wär.


@molly: Wenn es keine brauchbare Alternative gibt, dann kann man keine empfehlen. Man kann nur aufzeigen, warum es keine Alternative gibt.

Desweiteren hatte ich dir schon vorgerechnet, dass er mindestens 5 dieser Filter benötigen würde und nicht 2 oder 3. Da du deinen nur "zusätzlich" betreibst wäre der tatsächliche Bedarf wohl sogar noch um einiges höher... ich stelle mir das gerade bildlich vor, 7-10 Filtertöpfe unter dem AQ, einer muckt rum und dann such mal welcher von denen nicht vernünftig läuft.

Grüße
Thorsten
"Alles was nichts mit Elefanten zu tun hat ist irrelefant!"

17

Donnerstag, 11. März 2010, 09:41

Thorsten, wie oft möchtest du das Filter eines 3000 Liter Becken den in der Stunde durchfiltern ?

Wir gehen mal davon aus das in einem 3000 Liter Becken 2000 Liter Wasser Netto drin sind.

3500 Liter Wasser pumpt der Fluval brutto durch, sind ungefähr netto 2000 Liter.
Mal angenommen du schließt 5 Stück davon an, so pumpst du in der Stunde also 10 000 Liter Wasser durch !!!
Das Aquarium wird also 5 mal die Stunde komplett durchgefiltert !!!
Dann besorg dir schon mal ein paar Bachforellen, die lieben Strömung.
Der Diskus hingegen steht nicht so darauf.
Für das Diskusaquarium reicht es vollkommen aus wenn das Aquarium 2 mal die Stunde komplett gefiltert wird.
Bei dem 3000 Litter Aquarium würde es also voll und ganz reichen zwei dieser Fluval Filter einzusetzen, die ja dann 4000 Liter brutto pumpen.

Wenn es meine Entscheidung wäre würde ich mir einen Fluval FX5 holen und ein Filterbecken. Der Fluvalfilter ist doch eher ein Schnellfilter der das Wasser von groben Pflanzenteilen und sonstigen Kleinstteilen reinigt.
Das Filterbecken ist eher als "Biologischer" Filter anzusehen in dem die Strömungsgeschwindigkeit des Wassers nicht soooo hoch ist.
Du willst aber durch das Filterbecken 10 000 Liter die Stunde jagen, dann muß das Filterbecken aber schon sehr groß sein.

Gruß
Michael
http://diskus-de.npage.de/

18

Donnerstag, 11. März 2010, 09:48

bitte streitet euch nicht, ich finde jede von eueren Varianten gut wahrscheinlich werde ich aber trotzdem ein Filterbecken nehmen oder eben ein Filterbecken und den Außenfilter von Mollygold.

19

Donnerstag, 11. März 2010, 09:53

Hallo Chrissi,
bin voll auf die Bilder deines neuen Aquariums gespannt.
Die Höhe des Aquariums von einem Meter würde mir sehr zu schaffen machen, wüsste jetzt garnicht wie ich da an den Boden des Aquariums kommen sollte um Pflanzen einzusetzten oder sonstige Arbeiten zu verrichten, ist bei 60 cm Beckenhöhe schon schwierig genug.

Gruß
Michael
http://diskus-de.npage.de/

20

Donnerstag, 11. März 2010, 10:07

Arm ganz rein und pflanzenzange, ich freu mich auch wenns steht.

21

Donnerstag, 11. März 2010, 10:14

Zitat

Original von mollygold
Thorsten, wie oft möchtest du das Filter eines 3000 Liter Becken den in der Stunde durchfiltern ?


Ich gehe hir nicht von irgendwelchen "Wunschwerten" aus, sondern von deinen Angaben.

Du betreibst, wenn ich das richtig gelesen habe, einen dieser Filter zusätzlich an deinem ca 650l AQ. Ich hab per einfachen Dreisatz nur hochgerechnet, wie viele Filter er benötigen würde um die gleiche Umwälzung zu haben.

Dass du bei einem eingelaufenen Filter dieser Bauart 2000l/h Nettoleistung hast, wage ich mal leicht in Zweifel zu ziehen.

Aber da einfache Mathematik scheinbar nicht deine Stärke ist, rechne ich es dir gern nochmal vor:

Bruttowerte:
3500l/h bei 650l = 5,39 Umwälzungen pro Stunde. (und das ist bei dir nur der Zusatzfilter)
5*3500l/h bei 3000l = 5,8 Umwälzungen pro Stunde.
Ich sagte dir ja, dass ich leicht aufgerundet habe, aufgrund der vermutlich längeren Leitungswege und evtl. Verbindungsstücke um die Ansauger über dem Boden platzieren zu können.

Da hätte er "brutto" 0,41 Umwälzungen mehr als du in deinem Forellenbecken.

Deine Forellen sehen übrigens von der Seite betrachtet recht rund aus. =)

Grüße Thorsten
"Alles was nichts mit Elefanten zu tun hat ist irrelefant!"

22

Donnerstag, 11. März 2010, 10:35

Zitat

Original von seneca
Aber da einfache Mathematik scheinbar nicht deine Stärke ist, rechne ich es dir gern nochmal vor:

Ich bin soooo stolz auf dich, du scheinst ja der originale Erklärbär zu sein.

Du sprichst von Anfang an von nichts anderem als das du 5 - 7 dieser Topf-Filter benötigst um das 3000 Liter Aquarium zu Filtern. Was soll es denn deiner Meinung nach für ein Filterbecken werden ?

Sicher scheint meine Filteranlage etwas überdimensioniert zu sein aber ich habe ja auch niemals behauptet das es genau so richtig ist wie ich es mache. Meinen Topffilter könnte ich sicher auch ganz abschaffen. Habe ihn im übrigen auch gedrosselt laufen um nicht so eine Strömung zu erzeugen.

Gruß an den Erklärbär
http://diskus-de.npage.de/

23

Donnerstag, 11. März 2010, 11:04

ok also welcher "erklärbar" hat jetzt die richtige Meinung???

24

Donnerstag, 11. März 2010, 11:35

Hallo,

wieso kein HMF?
Auch Großbecken lassen sich damit betreiben.
Ich würde daher keinem von euch beiden zustimmen ;) .
Wobei ich natürlich ein Filterbecken ebenfalls nicht ablehnen würde, aber einen HMF für ebenbürtig halte;

Zitat

und sehr sehr schnell stellte sich heraus, das HMF für sowas keine Lösung mehr darstellen.

Denn HMF haben sich bereits bei Becken im 5-stelligen Bereich mit Großfischbesatz bewährt (konnte mich selbst davon überzeugen lassen).


Zitat

Wenn Chrissi also eine Alternative zum Eheimfilter sucht ist der Fluval doch sicher nicht die schlechtere Wahl.

und herkömmliche Außenfilter bei 3000l Volumen zu nehmen wäre Geld zum Fenster rauswerfen und ineffizient gegenüber einem Filterbecken.
Zudem wird der Fluval sicher (wie erwähnt) keine 3500 Pumpen... da müsste man schon wirklich zwei von der Sorte haben und das kostet schon eine solche Stange Geld, die man hätte in einem effektiveren Filterbecken investieren können.


Schönen Gruß,
Mike

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MikeS« (11. März 2010, 11:43)


25

Donnerstag, 11. März 2010, 11:47

ja danke für deine Meinung, der Preis spielt bei mir erst mal keine große Rolle, wichtig wär für mich dass ich meine fischis gut versorgen kann.

26

Freitag, 12. März 2010, 10:35

Hi,
ich würde auch ie Filterbecken variante verwenden,
da man glaube ich nie einem "Ausenfilter" mir 300L
gesamt Vollumen erhalten wird der dann auch noch
6000-7000L/Std. leistet.

Gruss Markus
!!!Es ist nicht immer alles richtig, aber es ist meine meinung!!!

Ich Markus kam... sah... und Traute meinen augen nicht.

1x 575L Diskus Wanne

1x 160L L46

27

Freitag, 12. März 2010, 16:51

Hallo,

mal ne ganz blöde Frage: Könnte man bei dieser Größenmenge nicht auch einen Teichfilter nehmen (http://www.teichpumpe-teichfilter.de/tei…eichfilter.html)? Nur mal als Beispiel. Es gibt vielleicht auch noch andere Arten, die evtl. kleiner und handlicher sind.

Gruß Sonja
Liebe Grüße von Sonja

28

Freitag, 12. März 2010, 21:01

hmm nice 3000l,

würde eher 300 neons nehmen :D

29

Freitag, 12. März 2010, 22:11

Zitat

Original von Captain Fisch
hmm nice 3000l,

würde eher 300 neons nehmen :D


Hi,
ich würde deutlich mehr nehmen da 300Stück selbst in einem
600L Becken recht verloren aussehen das ist meine eigene erfahrung.

Gruss Markus
!!!Es ist nicht immer alles richtig, aber es ist meine meinung!!!

Ich Markus kam... sah... und Traute meinen augen nicht.

1x 575L Diskus Wanne

1x 160L L46

30

Freitag, 12. März 2010, 22:30

Hallo,

jop, das stimme ich Markus zu....
Ich würde im übrigen auch die Filterbeckenvariante nehmen. Gerade für Disken ist eine gute biologische Filterung eigentlich optimal. Und wenn man das richtig anstellt funktioniert das wirklich sehr gut und ist pflegearm (ist das ein Wort? xD). Mein Nachbar hat ein Becken von ca. 1500 Litern und das funktioniert das seid 10 Jahren super gut.

LG Philipp

[SIZE=7].[/SIZE]



[SIZE=7].[/SIZE]

Social Bookmarks