Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 18. Februar 2010, 09:30

Vorstellung von mir und meinem neuen Aquarium

Hallo zusammen.

Seit ein paar Tagen stöber ich durch dieses Forum auf der Suche nach Tipps und Tricks und bin auch fündig geworden.
Jetzt wollte ich mich und mein Aquarium kurz vorstellen und gleich ein paar Fragen stellen.

Ich heiße Christian, bin 31 Jahre jung, habe mich seit längerer Abstinenz entschieden mir wieder ein Aquarium anzuschaffen.
Vor ein paar Jahren hatte ich über längere Zeit ein 54l-Becken bis ich irgendwann umgezogen bin.
Zum Glück konnte ich damals meine Fische in gute Hände abgeben.
Weil wir jetzt endlich "zuhause" angekommen sind und erstmal nicht wieder umziehen werden habe ich mir ein Juwel Vision 180 (~92 x 46 x 55) gekauft. Seit letzte Woche Freitag läuft das Aquarium ein.
Morgen werde ich erstmal den Kohlefilter entfernen und gegen einen groben blauen tauschen.
Ein Kohlefilter ist im "Normalbetrieb" ja eigentlich nicht erforderlich, wenn ich mich recht entsinne.
PH-Wert und GH liegen laut Stadtwerke beide bei etwa 7, das wird aber Anfang nächster Woche
genau geprüft. Die Wassertemperatur hat sich zwischen 25 und 26° eingependelt.

Eine Liste der Pflanzen und ein, zwei Bildchen stelle ich heute Abend ein.

Zum Besatz: Ich würde ganz gerne für den Anfang das Becken mit

- Panda-Panzerwelsen (~7 - 10 Stck. ?)
- Salmlern ( Glühlicht-, Kirschfleck- oä. (~12 -16 Stck. ?))
- Garnelen ( Zebra- (~10 - 12 Stck. ?))

ausrüsten.

Als Bodengrund habe ich dunklen Kies drin mit Korngrößen von 1 - 2 mm. Ist das ein Problem für die Welse?

Gerne höre ich Meinungen zum Besatz. Die Pflanzenauswahl könnt Ihr heute Abend begutachten/kritisieren.

Grüße

Christian

2

Donnerstag, 18. Februar 2010, 11:03

Servus Christian und herzlich Willkommen hier bei uns im Forum.

Zu deinem geplanten Besatz kann ich nur sagen, dass ich bei Panzerwelsen immer feinen Sand hernehmen würde. Bei Kies besteht die gefahr das die Barteln der Welse schaden nehmen und sie auf dauer dann verhungern... :(

Ich würde da auf jeden Fall noch auf Sand umstellen und danach ca. 10 Welse einsetzen.

Wegen den Salmlern kann ich dir Ratflossensalmler empfehlen. Diese habe ich auch und finde diese im Verhalten und der für Anfänger "einfachen" Haltung sehr gut. Da würde ich bei dir ca. 30-40 Stk. einsetzen.

Zu Garnelen kann ich dir jetzt nichts sagen, da ich damit keinerlei erfahrung habe.

Ich gehe davon aus das du das Becken mit dem Juwel Innenfilter betreiben willst. Denke eventl. mal über einen Außenfilter nach. Dieser nimmt deinen Fischen keinen Schwimmraum weg und ist einfacher zu reinigen.

Gruß Rene´

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »renneeh« (18. Februar 2010, 11:05)


3

Donnerstag, 18. Februar 2010, 21:18

Moin!

Danke für die Tipps!

Den Kohlefilter habe ich jetzt entfernt und so sah das Aquarium gestern aus:



Über die Folie kann man sicherlich streiten. Ich mag sie und bald wird sie ordentlich von Pflanzen verdeckt sein (hoff ich) ;)

Mein Pflanzenliste:

- Marsilae hirsuta
- Echidorus argentinensis
- Echidorus Ozelot
- Echidorus parviflorus Tropica
- Cryptocoryne affinis
- Cryptocoryne wendtii MiOya

Das mit dem Kies ist natürlich ein Problem. Welchen Bodenfisch kann ich denn bei folgendem Bodengrund nehmen? Ich würde jetzt noch ungern auf Sand wechseln.



Das ist abgerundeter Quarzkies. Verletzen sollte er also nicht, aber das Gründeln...

Dafür habe ich heute aber die beiden größeren Steine rausgeworfen, denn die waren richtig scharfkantig. Der Tierfachhandel hatte mir die geschenkt, aber ich denke, dass da noch eine Wurzel hinein kommt, mit Versteckmöglichkeiten.

So sahs dann heute aus:



Den Innenfilter lass ich erstmal drin, ich finde Ihn sehr praktisch. Für den Anfang reichts.

Schönen Abend noch!

Christian

4

Donnerstag, 18. Februar 2010, 21:41

Hallo Christian,

herzlich Willkommen. Ein schönes Becken hast Du da. Nur die Rückwand gefällt mir garnicht.

Wie wäre es mit Otocinclus. Aber erst wenn das Becken gut eingelaufen ist.

Viele Grüsse
Sandra

5

Donnerstag, 18. Februar 2010, 22:18

Hallo Christian,

Schönes Becken hast Du da, ich habe im Moment auch ein Vision 180 am Laufen. Ich habe immernoch den Innenfilter drin, und bisher (6 Jahre steht das Becken) noch keine Veranlassung dies zu ändern.

Beim Besatz mit gründelnden Welsen geht an Sand kein Weg vorbei (Gebetsmühlenartig hier im Forum immer wieder geschrieben). Ich habe auch Panzerwelse, und im Rahmen eines nachträglichen Rückwandeinbaus auf Sand gewechselt. Die Welse waren danach wie ausgewechselt. Eine Freude denen beim Gründeln zuzuschaun. Von daher meine Meinung: Wenn gründelnde Welse, dann Sand. Wenn der Kies drin bleibt, lass im Sinne der Fische diese Welse weg.

Schönen Abend,

Christian

6

Donnerstag, 18. Februar 2010, 23:31

Hallo nochmal!

Ich weiß die Rückwand... Aber die Strukturrückwände passten mir irgendwie auch nicht. Ich setzte jetzt auf Pflanzen! :rolleyes:

Von den gründelnden Welsen habe ich mich mittlerweile gedanklich verabschiedet. Otocinclen hatte ich in meinem damaligen, gut eingefahrenen, Aquarium auch. Tolle Tiere, die ich jetzt auch wohl wieder nehmen werde.

Damit wäre ein Teil des Besatzes geklärt.

Kann man neben den Otocinclen, den Salmlern und den Garnelen noch eine weitere Art ins Becken bringen, oder lieber nicht!?

Ich möchte das Becken auch nicht überbesetzen...

7

Freitag, 19. Februar 2010, 05:46

Hallo Christian,

Zitat

Kann man neben den Otocinclen, den Salmlern und den Garnelen noch eine weitere Art ins Becken bringen, oder lieber nicht!?
Theoretisch geht das schon, ein Auarium ist aber meist mit wenigen Arten harmonischer eingerichtet und die Fische zeigen eher ihr arttypisches Verhalten.

Ein Zwergbuntbarsch wäre vielleicht noch eine Idee, z.B. Apistogramma borelli.

Viele Grüsse
Sandra


Social Bookmarks