Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 16. Februar 2010, 22:28

Meine Wasserwelt

Hallo Fischfreunde,

mein erster Beitrag hier im Forum, ist auch gleich die vorstellung von meinem neuen Aquarium. Ich freu mich über Tipps und Kommentare sehr :)


Vorgeschichte: Mit ca. 13 Jahren schaffte ich mir mein erstes Aquarium an. Ich hatte einige Zeit freude daran, solange bis sich die Guppys extrem stark vermehrten, das Wasser dauertrüb war und ich mir nicht mehr zu helfen wusste. Als mir alles total über den Kopf gewachsen war, schafften meine Eltern das Aquarium wieder ab.
ich war ziemlich traurig, aber auch froh das das drama endlich ein ende hatte.


Jetzt, an die 10 Jahre später, starte ich einen zweiten versuch. Im Sommer hatte ich ein einer Webezeitung ein Angebot endeckt; ein Aquarienkomplettangebot, welches mir sehr günstig erschien. Ohne lange nachzudenken, kaufte ich es und gleich einen Beutel schwarzen Kies dazu. Ich baute es soweit auf und so stand es dann, mangels nötigem Kleingeld. Ein halbes Jahr stand es leer, vor ca. 2 Wochen setzte ich dann endlich die ersten Pflanzen ein und es kam auch noch ein Beutel Naturkies dazu. Beim kramen auf dem Dachboden fand ich auch noch diverse Plastikpflanzen, die ich gleich dazusetzte.


Etwas karg und straff die erste einrichtung, wie ich finde.



Ich kaufte noch eine schickte rote Plastikpflanze und schmiss meine Wurzel, die seit 10 Jahren auf dem Dachboden verweilte, ins Becken. Das gefiel mir dann schon um einiges besser.




Ich stellte nun erschreckt fest, das an der Wurzel trotz bearbeitung mit der Nagelbürste, noch immer Algen aus meinem alten Alptraum-Aquarium hingen! Ich warf sie in einen großen Topf und kochte sie eine ewigkeit ab, schreckte sie mit kaltem Wasser ab (wie ich hier im Forum gelesen hatte) und bearbeitete sie erneut mir einer Bürste, dann mit Salz, dann nochmals mit Kochendem Wasser. Abgelöst hat sich rein garnichts....



Mein Vater wird das Teil im Frühjahr mit einem Sandstrahlgerät bearbeiten, aufgegeben habe ich das alte ding noch nicht.

Etwas leer sieht es nun aus, aber eine mit Moos bepflanzte Schieferplatte ist noch in Planung :)



Wer genau hinsieht, kann auch schon die ersten Fischlein entdecken die ich am Donnerstag eingesetzt habe. Hier nochmal in großaufnahme:


Wer kennt ihren Namen? Leider habe ich ihn vergessen.




Ich hoffe mein Aqua gefällt euch bisher, morgen werde ich weiterschreiben, heute ist es mir schon ein wenig spät.

Fischige grüße, euer Sadrinchen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sadrinchen« (16. Februar 2010, 22:29)


2

Dienstag, 16. Februar 2010, 22:45

Hallo,

schöner Beitrag :] :] :]

Was mir persönlich nciht gefällt, sind die Plastikpflanzen. Generell würde ich da auch noch viele Pflanzen dazu setzen.

Das grasartige ist eine Ophiopogon, das sind keine Pflanzen die dauerhaft unter Wasser leben können. Auf der Fensterbank sind die besser aufgehoben.
http://www.flowgrow.de/pflanzen/Ophiopog…onicus-362.html

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

3

Dienstag, 16. Februar 2010, 23:36

Hi,

auch ich finde, dass der Beitrag schön gemacht ist.
Das Becken leider nicht, aber ich denke, es wird schon noch!

Ich finde Plastikpflanzen gehören nicht in so ein Becken. Investiere die paar Euro in echte Pflanzen. Bei einem bekannten Internetauktionshaus gibts es teils auch sehr günstige Sets mit denen du ein Becken mit wenig Geld ordentlich bepflanzen kannst oder schau mal hier im Forum in die Kleinanzeigen. Da gibts gute Qualität, vorallem aus privater Hand auch fürs kleine Geld. Dazu ein guter Volldünger und das mit dem Grünzeugs ist garkeine so große Kunst! Überleg dir doch mal im Zoohandel eine schöne, etwas größere Wurzel zu kaufen, damit lässt sich viel machen! Die vorhandene wirkt irgendwie arg klein. Man kann auch schön Pflanzen darauf aufbinden, Anubias oder Javafarn zum Beispiel, die sind auch recht genügsam, wachsen langsam aber beständig.

Übrigens: Wenn du die Wurzel richtig gut gekocht hast kannst du sie mit den darauf vorhanden Algen ins Becken geben. Die Algen und auch ihre Sporen mit denen sie sich vermehren sind tot und das unansehnliche Zeug wird innerhalb weniger Tage bis Wochen verschwinden, auch ohne Sandstrahlen.

Sei dir aber im darüber im Klaren, dass es nie ein Becken komplett ohne Algen geben wird. Die Menge machts und solange du keine Pflanzen hast die den Algen eine Nährstoffkonkurenz bieten wirst du auf lange Sicht sehr viele Algen bekommen!

Auch zu deinen Fischen gibts noch eine kleine Kritik: Otocinclus gehören nicht in ein so neues und "sauberes" Becken. Wenn du Pech hast werden sie dir verhungern! Außerdem sind sie sehr anfällig gegen Nitrit. 3 Tiere sind auch eine eher ungeeignete Anzahl, wenn das Becken mal eine längere Zeit läuft und auch ein wenig Aufwuchs vorhanden ist solltest du ihnen noch einige Artgenossen spendieren.

Wie groß ist denn das Becken eigentlich, welche Wasserwerte sind vorhanden und was planst du noch an Bewohnern?

Wir wollen ja nicht, dass es wieder schief geht wie damals!

Liebe Grüße,

Thomas

PS.: Ein Wunder, Sandra hats vergessen aber: Wie heißt du denn richtig? Ist einfach persönlicher und netter.
Liebe Grüße,

Thomas

ACHTUNG: 3 Skalare suchen dringend ein neues Zuhause ---> werft einen Blick in die Kleinanzeigen oder schreibt mich an!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Negeos« (16. Februar 2010, 23:40)


4

Mittwoch, 17. Februar 2010, 12:31

Vielen dank für eure Antworten und Tipps! Ich heiße übrigens Pia.

Nachdem ich das gelesen hatte, bin ich sofort losgefahren und habe eine andere Pflanze für den Vordergrund gekauft, hatte auch schon in der "schwarzen Liste" der Aquarienpflanzen nachgeschaut. Die einzupflanzen war garnicht so einfach. Die Wurzel habe ich mich dann auch getraut wieder reinzusetzen und die Hintergrundpflanzen habe ich ein wenig auseinandergezogen.
Eine der Grasplastikpflanzen habe ich auch verschwinden lassen um platz für die Wurzel zu machen.

Die Wasserwerte das Beckens kenne ich nicht, ich hatte das Wasser im Laden testen lassen, die Testflüssigkeit dort war dann gelb geworden, leicht orange, besser wäre wohl gelb meinte die Verkäuferin, aber so wäre es schon ok.
Es ist ein 54Liter Aquarium.


Aber jetzt erstmal weiter mit dem Bericht:

Am Rosenmontag habe ich 3 Platys dazugekauft und sie in das Becken gesetzt.



Nach den Antworten hier, habe ich dann noch 2 Otocinclus dazugekauft, wobei mir beide ein wenig sorgen machen, da einer ziemlich dünn aussieht und einer zwar gut genährt und kräftig, bleibt aber nur in einer Ecke liegen...
Aufs Foto bekam ich die 2 neuen leider nicht, aber hier ein Bild vom Aktuellen Aquarium:




Ansonsten habe ich an Bewohnern noch Zwerggarnelen geplant, die finde ich wirklich klasse. Da ich aber im Laden keine passenden gefunden habe, und auch kein Javamoos bekomme, werde ich da wohl noch eine weile warten.

Liebe grüße
Pia

5

Mittwoch, 17. Februar 2010, 12:36

Hallo Pia,
Zwerggarnelen und Moos solltest du dir am besten aus privaten Kleinanzeigen besorgen. Da kriegst du es deutlich günstiger als im Handel.

Hier hast du noch mal einen guten Link zu deinen Otos.

Bei der Bepflanzung hast du aber noch ganz viel Luft nach oben... ;)
Lieben Gruß,
Kay

6

Mittwoch, 17. Februar 2010, 12:46

Hi,

schön dass du dir unsere Tips zu herzen nimmst.

Wenn ich dir noch einen geben dürfte: Lass jetzt erstmal für 2-3 Wochen gut sein mit noch mehr Bewohnern, das könnte schief gehen.

Investiere das Geld lieber erstmal in einige weitere Pflanzen, vorallem schnell wachsende Arten sind hier jetzt wichtig, damit es nicht zu einer unkontrollierbaren Algenblüte kommt. Dazu das HIER.

Auch mit den 2 weiteren Ottos wars ein riskanter Griff, ich hätte damit wie gesagt noch gewartet bis das Becken nicht mehr so steril ist. Diese Kerlchen sind wirklich empfindlicher als sie aussehen und fressen so gut wie nichts anderes als junge Algentriebe die hier aber noch garnicht groß vorhanden sind! Dazu vielleicht HIER lesen oder eine bekannte Suchmaschine um Rat fragen! ;)
Aber OK... 5 ist für den Anfang dann ne gute Zahl. Mehr sollten es bei 54l eher nicht werden.

Bei den Platys kannst du dich schonmal auf reichlich... REICHLICH Nachwuchs einstellen, falls beide Geschlechter vorhanden sind. Bitte komm nicht auf die Idee mit einem Ablaichkasten anzufangen, lass sie im Becken gebären, es werden zwar einige Junge sterben aber immer noch mehr überleben als dir irgendwann lieb ist!


Liebe Grüße,

Thomas
Liebe Grüße,

Thomas

ACHTUNG: 3 Skalare suchen dringend ein neues Zuhause ---> werft einen Blick in die Kleinanzeigen oder schreibt mich an!

7

Mittwoch, 17. Februar 2010, 12:47

Hey,

ich schließe mich auch der Anti-Plastikpflanzen im Aquarium Fraktion an.

Was mir aber außerordentlich gut gefällt ist der Schwanz des untersten Platys! Der is ja Hammer =O
MfG
Thomas

240l - Gemeinschaftsbecken (Demnächst Zanganjika für Multis und Burundis)
60l - Neolamprologus multifasciatus (Nach dem frei werden ist Meerwasser geplant)

8

Mittwoch, 17. Februar 2010, 13:16

Hallo Pia,

die Wasserwerte solltest Du unbedingt kennen. Lass sie am Besten nochmal testen und lass sie Dir aufschreiben. Wenn gelb Nitrit war und das noch ein bischen dunkel war, dann ist das nicht "nicht so gut", sondern im Zweifel sehr schnell tödlich für Deine Fische.

Viel besser wäre sogar ein eigener Nitrittest, wenn Du damit tote Fische vermeidest, ist der Kaufpreis schnell wieder drin.

Ach, das Gras war aus Plastik? Ich würde alle Plastikpflanzen gegen echte austauschen und dann noch viele, viele echte rein.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

9

Freitag, 19. Februar 2010, 09:20

@ Kay
vielen dank für den Link, da gibts echt super infos zu den kleinen.

@ Thomas
Ich werde nun vorerst keine Fische reinsetzen, auch wenn eine größere Gruppe vielleicht besser für die kleinen wäre. Die beiden, die ich neu gekauft hatte, schienen nach längerem beobachten auch nicht gut drauf zu sein und sind nun schon beide gestorben :(
Dafür freut es mich umso mehr, das es den 3en die schon vorher im Becken waren sehr gut zu gehn scheint.

Und ich hoffe auch des die Platys nicht so viel Nachwuchs bekommen... ich wüsste nicth wohin damit. Etwas sorgen mache ich mir um das rote Weibchen, das Männchen verscheucht sie immer und schwimmt nur mit dem kleinen gelben weibchen.

@D3xt3r
Die Plastikpflanzen habe ich auch nur reingesetzt, falls die richtigen Pflanzen aus irgendeinem grund kaputtgehn, und weil es so schon nach etwas mehr aussieht. Mit der zeit werdens auch mehr Pflanzen werden :)
Die zeichnung von dem hübschen Fisch heißt übrigens Komet Platy, habs nachgeschaut :)

@ Sandra
Das gras links war echt, das gras rechts ist das unechte. Habe das echte nun rausgemacht und dafür eine "richtige" aquarienpflanze reingesetzt. Dafür habe ich dann eins von den beiden unechten in der rechten ecke rausgenommen.
Ich werde demnächst nochmal in den Laden fahren und das Wasser testen lassen. Über die Aquarienpflanzen, die eigentlich keine sind, hatte ich mich dort auch schon beschwert. Aber der Verkäufer sagte, bei denen käme es darauf an, wo sie gezogen sind, ob im Wasser oder an Land.
Angeblich hätte er kunden, bei denen die Pflanze (Acorus) schon Jahrelang "wächst".


Liebe grüße,
Pia

10

Freitag, 19. Februar 2010, 09:58

Hi,,
Ganz unrecht hat der Verkäufer wohl nicht. Dein,,Gras"ist ein Kalmusgewächs{Schilfartig}. Wenn die Kunden ein offenes Becken haben, wo es oben rauswächst könnte es was werden.
Kauf dir auf jeden Fall noch einige Pflanzen. Die bekommst Du hir in den Kleinanzeigen recht günstig. oder auch bei 3,2,1,meins.
m.f.g.
M.F.G. Torsten
ohne h ;)

Ich würde mich gern mit ihnen geistig duellieren, aber wie ich sehe sind Sie unbewaffnet.

11

Freitag, 19. Februar 2010, 11:33

Hallo Pia,

Zitat

Aber der Verkäufer sagte, bei denen käme es darauf an, wo sie gezogen sind, ob im Wasser oder an Land. Angeblich hätte er kunden, bei denen die Pflanze (Acorus) schon Jahrelang "wächst".
Acorus wächst nicht unter Wasser... Es lebt aber zum Teil lange unter Wasser.

Welcher Kunde erzählt dem Händler das er damals vor ein paar Jahren eine Acorus gekauft hat und die immer noch lebt. Oder schliesst der Händler darauf, das wenn sich die Kunden nicht melden, das sie die Pflanze dann immer noch haben :(

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

12

Sonntag, 21. Februar 2010, 10:29

Es läuft weiterhin schlecht mit meinem Aquarium... einer der Otos, von denen ich dachte das es ihnen gut geht, lag heute morgen ebenfalls tot im Becken :(

Es ist wirklich sehr traurig, das es mit meinem neuen Aqua so anfängt... vor allem bin ich aber sehr enttäuscht von der Verkäuferin, die mir die Otos als erste Fische für mein neu anlaufendes Aqua angedreht hat.

Jetzt sind es nurnoch 2. Was soll ich nun tun? Ich zweifle daran, das die beiden anderen (jetzt nachedm schon 3 gestorben sind) noch lange überleben :(

13

Sonntag, 21. Februar 2010, 10:31

Auf die Gefahr hin, dass weiterhin Nitrit vorhanden sein könnte, bitte mindestens 2mal am Tag einen 80%-90% Wasserwechsel machen und morgen bitte einen Tröpchentest kaufen. Das ist wirklich wichtig, da zu hohes Nitrit die Fische vergiftet...
Lieben Gruß
Marius

Mein Hobby:
FC Blog

14

Sonntag, 21. Februar 2010, 11:21

Hallo Pia,

Zitat

Es läuft weiterhin schlecht mit meinem Aquarium... einer der Otos, von denen ich dachte das es ihnen gut geht, lag heute morgen ebenfalls tot im Becken
So leid mir das tut, damit war aber zu rechnen. Otos sind, einmal eingewöhnt, absolut robust. Das Problem ist aber, das sie extremst stressempfindlich sind und am Anfang sehr empfindlich sind. In einem neuen Becken so eine kleine Stückzahl, das muss schief gehen.

Zitat

Es ist wirklich sehr traurig, das es mit meinem neuen Aqua so anfängt... vor allem bin ich aber sehr enttäuscht von der Verkäuferin, die mir die Otos als erste Fische für mein neu anlaufendes Aqua angedreht hat.
Verständlich, das ist leider eine Standardaussage. Die Verkäuferin wollte Dir nichts aufdrehen das schief geht, die hat das so verkauft, wie es immer verkauft wird.

Auf die Frage "welche Fische können Sie mir empfehlen?", wir von vielen Verkäufern sehr ähnlich geantwortet. Der Oto kommt in's frische Becken, 3 reichen und dann noch ein Pärchen ZWergfadenfische für's 60er.

Zitat

Jetzt sind es nurnoch 2. Was soll ich nun tun? Ich zweifle daran, das die beiden anderen (jetzt nachedm schon 3 gestorben sind) noch lange überleben
Am Besten Ruhe bewahren... Das die nicht überleben ist nicht gesagt. Schau das jetzt erst mal Ruhe in's Becken kommt.

Bitte jetzt keine 80%igen Wasserwechsel machen. Besorg Dir morgen unbedingt einen Nitrittest, das ist keine schlechte Idee. Die Welse sind aber sicher nciht an einer Nitritvergiftung gestorben, deren empfindlicher Organismus hat einfach den ganzen Stress nicht verkraftet.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

15

Sonntag, 21. Februar 2010, 12:53

Auch wenn ich mit den Wasserwechseln vielleicht falsch liege, nach Ihrer eigenen Aussage läuft das Becken erst seit zwei Wochen, seit einer Woche mit Besatz.

Zitat

Das Becken läuft seit ca. 2 Wochen, seit etwa einer Woche mit Fischen. 3 Platys und 3 Otocinclus. Es ist ein 54Liter Becken.
Zitat von gestern aus Ihrem Krankheitsthread

Ohne den Nitritwert zu kennen, könnte doch ein Wasserwechsel durchaus Sinn machen oder nicht?
Lieben Gruß
Marius

Mein Hobby:
FC Blog

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »King Lui« (21. Februar 2010, 12:55)


16

Sonntag, 21. Februar 2010, 13:02

Hallo Marius,

Zitat

Ohne den Nitritwert zu kennen, könnte doch ein Wasserwechsel durchaus Sinn machen oder nicht?
Wenn Nitrit vorhanden ist, dann wäre der Wasserwechsel notwendig, wenn kein Nitrit oder eben in vertretbarem Mass vorhanden ist, dann wäre der Wasserwechsel eher schädlich.

Wenn Otos in einem frischen Becken sterben, dann muss das nicht mit Nitrit in Verbindung stehen.

Da in etwa 20 Stunden die Möglichkeit besteht einen Nitrittest zu besorgen, halte ich es sinnvoller zu warten.

Auch wenn das Becken erst seit 2 Wochen läuft, soviele Fische sind nicht drin.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

17

Sonntag, 21. Februar 2010, 18:22

Hi,

ich schließe mich Sandra hier an. Wenn Wasserwechsel dann bitte keine 80%, das haut die geschwächten Otos unter Garantie um. Morgen bitte wie dir schon vor Tagen empfohlen wurde den Test kaufen, messen und den Wert posten! Hätte schon längst passiert sein können! Es muss kein Nitrit sein, aber es wäre hilfreich, wenn wir es ausschließen könnten.
Ich bin auch weiterhin der Meinung das der Besatz einfach sehr früh kam.

Also, hör auf uns und nicht bedingungslos auf Verkäufer, dann bekommen wir das alles schon noch auf die Reihe!
Liebe Grüße,

Thomas

ACHTUNG: 3 Skalare suchen dringend ein neues Zuhause ---> werft einen Blick in die Kleinanzeigen oder schreibt mich an!

18

Montag, 22. Februar 2010, 15:37

Ich war gleich heute morgen im Zoofachhandel. Dafür bin ich extra nach Duisburg gefahren, weil ich in dem Markt bei mir keinen Fuß mehr reinsetzen wollte.
Dort habe ich mein Wasser testen lassen und habe eine wirklich wunderbare beratung bekommen. Leider kam dabei raus was ihr alle wohl schon vorhergesehen habt: Schlimme Nitritbelastung.

Der Biologe hat mir verschiedene möglichkeiten erklärt, was ich nun tun kann und ich hab mich dann dafür entschieden es mit dem mittel AmQuel zu versuchen.
Dafür muss das Wasser aber gut durchlüftet werden und alle 3 Tage muss ein Wasserwechsel von 5 Litern gemacht werden.

Hier die Wasserwerte (sofern ich die Tabelle lesen kann)

KH: 5
pH: 7,6
GH: 12
NH: ... steht irgenwie nur nen Pfeil richtung Nitrit
NO Nitrit: 0,9
NO Nitrat: ~30
PO: 0,5

Und auch der nette Biologe dort sagte, das es zu früh war für die Fische. Und ich hatte das Wort Otocinclus kaum ausgesprochen, wusste er schon das das alles nicht hinhauen kann.
Ich hoffe jetzt, das ich es mit dem Mittel schaffe, denn was da nun schon so lange überlebt hat, muss schon ziemlich hart im nehmen sein....

19

Sonntag, 28. Februar 2010, 18:42

Es gibt gute Neuigkeiten von meinem Becken.
Nach der Behandlung mit Amquel+ ist der Nitritwert auf 0,01 gesunken und den Fischen geht es merklich besser. Den vergleich kann ich leider erst jetzt ziehen, da ich vorher ja auch garnicth wusste wie "normale" Fische sich im Becken verhalten.

Der letzte Otocinclus der übrig geblieben ist, schwimmt nun auch ruhig umher und frisst die kleinen Algen an den Pflanzen ab.

Ein Bild von meiner neuen Pflanze und der riesenmega Höhle werde ich morgen einstellen :)

20

Montag, 1. März 2010, 10:13

Hallo,

ich würde Dir empfehlen jeden Woche einen ca. 20% igen Wasserwechsel zu machen. Ich persönlich halte nicht so viel von Chemie um das Wasser zu verbessern :)
Über Nitrit wird man auch nur Herr, wenn regelmäßig ein WW gemacht wird und genug "echte" Pflanzen vorhanden sind :]
Wenn Du den Biologen aus dem Großen Tierladen in Duisburg meist, der hat zwar viel Ahnung, aber er ist auch Verkäufer :] das sollte man nicht vergessen!
Erkundige Dich lieber, so wie Du es ja auch schon machst, hier im Forum. Hier will Dir keiner was verkaufen und hier kommen geballte Erfahrungen zusammen :]!
So, nun weiterhin viel Glück mit Deinem AQ!!

LG
Melli
[font=Comic Sans MS]LG Melli[/font]
_______________________________________________________________
Bestand im 60l AQ:

6 Pseudomugil furcatus (2/4)
15 Neons (nur vorrübergehend!!)
5 Amano Garnelen
2 Helena's
2 Antennenwelse

21

Montag, 1. März 2010, 10:56

Danke Melli :)
Er hatte mir zuallererst geraten, die Fische in ein anderes Aqua zu setzen, aber da ich leider niemanden kenne der auch ein Aqua hat, war das nicht möglich. Den Fischen ging es schlecht und es musste schnell was getan werden, darum hatte ich mich für das Mittel entschieden.

Wenn ich in ein paar Jahren vielleicht irgendwann ein neues Aqua anfange, werde ich mich auf jedenfall besser vorbereiten und mir mehr zeit lassen, dann werde ich auch kein mittel brauchen. (hoffentlich)^^

Grüße
Pia

22

Montag, 1. März 2010, 12:01

Hallo Pia,

bei einem Nitritanstieg hilft ein grosser Wasserwechsel.

Nitrit kann nur gebunden, nicht entfernt werden. Zumindest laut Hersteller macht dieses Mittelchen genau das. War mir garnicht bewusst das dieses Mittelchen in Deutschland verkauft wird. Es stammt eigentlich vom US Markt und so sollte die Werbeaussage auch gelesen werden. In Deutschland ist das Wasser nicht so schlecht wie in den USA.

Ein wirksameres Mittelchen wäre etwas mit lebenden Bakterien, z.B. Söll Baktinetten. Nitrifizierende Bakterien werden durch das Kordon Mittelchen nicht gebildet. Das Problem tritt also sehr schnell wieder auf. Das war sozusagen nur nochmal ein Reset auf 0, aber keine Problemlösung.

Viele Grüsse
Sandra
Aquarien: derzeit wieder 1 x 29 Liter Amtra Wave Zen Artist, 2 x 30er Dennerle Cube, 1 x 30 l AquaArt, 3 x 54 Liter, 1 x 128 Liter, 1 x 160 Liter
mit vielen Pflanzen... Fische: Phallichthys amates und Ph. tico

23

Montag, 1. März 2010, 21:15

Oh... das wär natürlich blöd wenn ich in ein paat Tagen wieder so schlechte werte dann habe....

Dann muss ich das ja weiter im Auge behalten und eventuell das Mittel noch weiter reingeben, bis sich das ganze Wasser komplett erholt hat.
Danke für die Info Sandra!

24

Dienstag, 2. März 2010, 07:18

Guten Morgen Pia,

Zitat

Original von Sadrinchen
und eventuell das Mittel noch weiter reingeben, bis sich das ganze Wasser komplett erholt hat.


Sandra hat dir aber nicht geraten, das Mittel wieder reinzukippen :( - guckst du:

Zitat

Original von Atahualpa
Ein wirksameres Mittelchen wäre etwas mit lebenden Bakterien, z.B. Söll Baktinetten. Nitrifizierende Bakterien werden durch das Kordon Mittelchen nicht gebildet. Das Problem tritt also sehr schnell wieder auf. Das war sozusagen nur nochmal ein Reset auf 0, aber keine Problemlösung.


Wie schon geschrieben, Nitrit ist nichts, was man einfach so weg-mitteln kann und dann hat sichs damit.... Sorge für einen guten biologischen Kreislauf in deinem Becken und dann tun die Bakterien ihren Teil dazu, damit der Nitritwert nicht ansteigt....
Sanfte Grüße von der Heike

112-l-AQ:
14 Schrägschwimmer, 10 Blutsalmler, 1 Albino-Antennenwelsbock, 2 Corydoras panda, 2 Corydoras Schwartzii


Meine "andere Seite"

und noch eine "andere Seite" von mir

25

Dienstag, 2. März 2010, 11:50

Hallo Pia,

mach einen 50%igen WW um die Chemie rauszukriegen und hol Dir Aktivatorbakterien zb von Söll.
Du wirst immer wieder einen erhöhten Nitritwert bekommen am Anfang (Nitritpeak...) dem du nur mit regelmäßigen WW entgegenwirken kannst.

Liebe Grüße,
Melli

[font=Comic Sans MS]LG Melli[/font]
_______________________________________________________________
Bestand im 60l AQ:

6 Pseudomugil furcatus (2/4)
15 Neons (nur vorrübergehend!!)
5 Amano Garnelen
2 Helena's
2 Antennenwelse

Social Bookmarks