Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 15. November 2009, 21:29

anfängerfreundliches Terrariumtier

Servus Leute!

Ein Freund von mir möchte sich ein Terrarium kaufen, an dem er und sein Sohn Spaß haben. Es sollte anfängerfreundlich sein und keinesfalls gifitg oder ähnliches, halt so ne Art Eidechse oder ähnliches.

Ich dachte ich frag hier einfach mal an, denn hier hat ja immer wer Ahnung und das ist leider überhaupt nicht mein Gebiet.

Was könntet ihr denn so empfehlen? Was ist einfach zu halten und vorallem so zu halten das es den Tieren auch gut geht.

Würd mich über ein paar Erfahrungen von euch freuen.

Mfg,
Kai

2

Sonntag, 15. November 2009, 22:03

Hallo!
Also ich halte ne Anaconda, eher nichts für den Anfang, dazu 3 Bartagamanen, sind nicht so schwierig in der Haltung, werden aber recht groß, und brauchen entsprechend Platz!
Dazu noch ne Vogelspinne, aber von der sieht man relativ wenig, da die sich eh nie großartig bewegt!
Was oft als Änfängertier empfohlen wird ist ein Leopardengecko!
Vielleicht googelst du mal, und schaust dir den an, ob der euch zusagt, und ob ihr dem vom Verhalten passend findet!
mfg Reptile

3

Dienstag, 17. November 2009, 08:39

Hallo Kai,

ich könnte dir Leopardgeckos empfehlen.
Ich habe sie selber schon über Jahre welche gepflegt und sogar nachgezogen.
Die Tiere brauchen keine UV-Strahlung da Dämmerungaktiv, werden relativ zahm und sind auch leicht zu ernähren. Im Sommer fängst du Grashüpfer auf einer Wiese und im Winter holst du Futtertiere in einer Zoohandlung oder ziehst selber Grillen.
Foto´s
Viele Grüße

4

Mittwoch, 18. November 2009, 18:28

RE: anfängerfreundliches Terrariumtier

Hallo Kai,
also ich denke informieren wird sich Dein Freund ja sicher sowieso noch über die Pflege, Lebensbedingungen etc. , denn das sollte man schließlich bei absolut jedem Tier machen. Ich persönlich finde die Bartagame ein sehr schönes Anfängertier und ist vor allem auch unter den Reptilien für Kinder am Besten geeignet. Allerdings werden die, wie Reptile bereits schrieb, relativ groß. Also ein 120 cm langes Terrarium sollte es da mind. für ein Tier sein. Sind übringens auch Einzelgänger in der Natur und nehmen es einem daher nicht übel, alleine gehalten zu werden. Schön ist auch, dass sie sich zu 80% vegetarisch ernähren und daher das Lebendfüttern nicht Überhand nimmt. Aber drumherum kommt man halt bei kaum einem Reptil =)

Liebe Grüße,

Simone

Edit: Wie wäre es eigentlich mit einer Griechischen Landschildkröte? Die Winterruhe schreckt mich persönlich zwar ab, aber alles in allem auch für Kinder und Anfänger geeignet
Liebe Grüße,
Simone

Juwel RIO 180 mit 1 Platy w, 1 Ancistrus dolichopterus m, 18 Amanogarnelen,3 Kap López w, 1Ringelchetling (Epiplaty annulatus), 5 zimtfarbene Dornaugen (pangio oblonga?)

Wasserwerte: Nitrit=0, Nitrat <25, ph = 6,8, KH = 5, 23-25°C

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »blume2210« (18. November 2009, 18:30)


5

Samstag, 19. Dezember 2009, 22:29

Hallo Kai

Also die Bartagamen wären schon geeignet man muß aber dazu sagen das das Futter für die Tiere ganz schön ins Geld geht da sie viel Obst und Gemüse fressen und Insekten (Lebendfutter) brauchen sie auch Wöchentlich.

Ich hatte 3 Jahre lang welche und kann nur sagen das unser Hund(Labrador) in der Unterhaltung billiger ist.
LG Christian

Auch der längste Weg fängt mit dem ersten Schritt an

6

Freitag, 25. Dezember 2009, 18:18

Fröhliche Weihnachten euch allen,

Ich kann einem Anfänger Rotkehlanolis empfehlen, wir haben seit ca. 2 Monaten 3 solcher Kleinbleibenden Tropenwaldbewohner. Sind nicht schwer in der Haltung Farblich sehr interessant und werden auch nicht ganz so groß, wir halten sie jetzt in einem Hochterrarium 60x50x100.
-------------------------
mfg
Christian

130l Miniriff
300l Gesellschaftsbecken SW
2 Terrarien

7

Montag, 1. Februar 2010, 20:56

RE: anfängerfreundliches Terrariumtier

Zitat

Original von blume2210
Hallo Simone,
Edit: Wie wäre es eigentlich mit einer Griechischen Landschildkröte? Die Winterruhe schreckt mich persönlich zwar ab, aber alles in allem auch für Kinder und Anfänger geeignet

Den Satz bitte streichen.
Um Griechische Landschildkröten zu halten bedarf es schon etwas mehr, als das ein Kind dies schaffen könnte.
"Anfänger"-tiere sind sie schon mal garnicht.
Zumal sie keine Streicheltiere sind und Kinder schnell das Interesse verlieren.
Die Anschaffung benötigt eine genaue Planung (Kosten/Platz f. Freigehege) und gute Haltungsinformationen.

lg - Heike
200 Liter - Moschusschildkröte mit Guppys, Platys, Welsen, Garnelen und AS
60 Liter - Moschusschildkröte (Schlüpfling) mit Welsen, Garnelen und AS
500 Liter Gartenteich mit Shubunkins
Fotos: www.heike.schildkroeten-online.com und Mitglied der DGHT-AG Schildkröten

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Heike 2« (1. Februar 2010, 20:57)


8

Dienstag, 2. Februar 2010, 10:31

Hallo,

da wir selber Geckos halten weise ich einmal darauf hin, das man sich vorher auch darüber informieren sollte welche Auflagen mit der Haltung verbunden sind. Auf gut deutsch ist eine Haltung Melde- oder gar Genehmigungspflichtig.

Gruß

Thorsten
Unser Web Home Die Potschiens.de

9

Dienstag, 2. Februar 2010, 10:51

Hallo Thorsten,

gibt es eine Liste der melde b.z.w. genehmigungspflichtigen Terrarientiere ?
Das würde mich sehr interessieren,da ich im Moment auch mit dem Gedanken spiele Anolis,Geckos oder Ähnliche zu halten.

Gruß Jürgen

10

Dienstag, 2. Februar 2010, 11:29

Ich selber finde das Wort "Anfängertier" im ganzen ungeeignet denn jedes Tier das in eine neue Umgebung kommt bedarf genaue Haltungsinformationen. (Platz/Futter/Pflege) denn das Tier soll sich ja Pudelwohl fühlen.

Da ein jedes Tier nicht in einer Umgebung wohnt für die ja eigentlich geschaffen ist finde ich es ziehmlich schwierig diese umstände so zu schaffen das sich ein Tier wirklich so richtig wohl fühlt und daher soll sich ein jeder genau überlegen was für ein tier in sein Heim einziehen soll, da eine Haltung ja auch mit zusatzkosten verbunden ist sollte auch dieser Punkt nicht ausser acht gelassen werden.

Ich selber würde eine Zwerk Bartagame für den anfang empfehlen.
Diese Tiere werden schnell zutraulich benötigen nicht viel schnik schnak (ausser viel platz zum rumlaufen und eine giwisse wärme und UV Strahlung). Vom Ernährungsaufwnd her ist és auch ziehmlich einfach da zum größtenteil salat und anderes gemüse gefüttert wird ab und an mal eine "leckere" fleischbeilage. Für das Terrarium wird nicht viel benötigt, es sollte großgenug sein eine möglich keit zum klettern (ein Korkast oder Ahnliches) wo sie der Sonne entgegen klettern können.

lg maik
54l ---> 2 Guppymädels und 1 Mänchen, 3 Ohrgittersaugwels

200l--> 3 Gelbwangenschildies, 7 Guppys davon 2 Mänchen

11

Dienstag, 2. Februar 2010, 12:14

Hallo Jürgen,

also Ansprechpartner ist da die Untere Landschaftsbehörde. Zumindest in NRW. Was jetzt wie Meldepflichtig ist weiß ich nicht genau. Da gibt es einen Anhang B des Washingtoner Artenschutzabkommens meine ich. Ich habe hier mal einen Link.

BFN

Suchmaschine

Da musst Du mal stöbern. Ich hab mich bei uns einfach per Mail an die Stadt Krefeld gewendet. Glaub ans Grünflächenamt, die waren Zuständig für so was, die haben das dann intern weitergeleitet. Alles super nett und problemlos gelaufen.

Gruß

Thorsten
Unser Web Home Die Potschiens.de

12

Dienstag, 2. Februar 2010, 12:48

Hallo,

"Anfängertier" heißt ja nicht gleich, dass das Tier vernachlässigender zu halten ist...
Sondern, dass es den ein oder anderen Pflegefehler verkraften kann (den natürlich niemand mutwillig produzieren wird). Und im allgemeinen in Relation zu anderen Tieren einfach leichter zu halten ist.
Und wenn ich mir die Meinung der Leute anschaue, die gegen ein "Anfängertier" plädieren, dann sind die übereinstimmenden Empfehlungen schon sehr nah beieinander... :-D
So würde ich mich doch auch in diese Gruppe einreihen :] .

Zitat

Das würde mich sehr interessieren,da ich im Moment auch mit dem Gedanken spiele Anolis,Geckos oder Ähnliche zu halten.

Genehmigungspflichtig dürften Anolis und Geckos wohl nicht sein... auch nicht beim Vermieter :-D
Meldepflichtigkeit würde ich vorher recherchieren, wenn du weißt, was du halten möchtest. Oder eben wie Thorsten sagt direkt nachfragen.

Schönen Gruß,
Mike

13

Dienstag, 2. Februar 2010, 12:56

Hallo Thorsten,

Ich danke Dir.
bei uns ist das Veterinäramt des Landkreises zuständig,soviel weiß ich,ich dachte nur,du hast vielleicht einen Link zur Hand,zu einer entsprechenden Liste.

Hallo Maik,

danke auch Dir für Deine Empfehlung.
Ich hatte mir das Terrarium als "Feuchtgebiet" vorgestellt,wo ich auch ein paar meiner Orchideen unterbringen könnte,also eher nichts für Bartagamen,eine Option wären sie allerdings schon,da sich das Ganze bei mir noch in der Planungsphase befindet.

Ich habe auch schon nach entsprechenden Foren gesucht,aber was Gutes (aus Anfängersicht ) habe ich leider nicht gefunden.
Vielleicht habt ihr einen guten Tip für mich (?)

Gruß Jürgen

14

Dienstag, 2. Februar 2010, 13:18

Hallo,

leicht zu halten, wunderschön und "feuchter" als Pogona:
Phelsuma grandis

Vielleicht fallen mir die auch grad deshalb nur ein, da ich seit 1,5 Wochen selber zwei Jungtiere habe *g* . (aber nicht im Terrarium)

Schönen Gruß,
Mike

15

Dienstag, 2. Februar 2010, 16:44

Hallo Jürgen,

du musst nach dem Anhang B suchen. Ich hab auch ewig gesucht.

Die meißten Phelsumen sind nur meldepflichtig. Da sind auch einige bei die es sumpfig mögen. Hohe Luftfeuchtigkeit bei recht trockenem Boden wären z.B. Phelsuma klemmeri.

Gruß

Thorsten
Unser Web Home Die Potschiens.de

16

Dienstag, 2. Februar 2010, 20:05

Hallo Jürgen!
In meinem "feuchten" also Regenwaldterrarium halte ich 2 Acanthosaura capra.
Bzw eigentlich meine Freundin, aber ich kümmere mich auch drum.
Solltest dir mal durchlesen, wie man die hält, und ob dir die zusagen!
Ich finde sie aber sehr toll, und sind auch keineswegs rabiat zu Pflanzen, oder graben die aus oder solche Scherze! :P

17

Dienstag, 2. Februar 2010, 20:37

Zitat

Original von MikeS
Hallo,

leicht zu halten, wunderschön und "feuchter" als Pogona:
Phelsuma grandis

Vielleicht fallen mir die auch grad deshalb nur ein, da ich seit 1,5 Wochen selber zwei Jungtiere habe *g* . (aber nicht im Terrarium)

Schönen Gruß,
Mike


Hallo Mike,

wo hälst Du die denn dann? In der Badewanne etwa? ;)

Gruß Sonja
Liebe Grüße von Sonja

18

Dienstag, 2. Februar 2010, 22:18

Hallo,

nö, frei im Zimmer :-D

Schönen Gruß,
Mike
»MikeS« hat folgendes Bild angehängt:
  • jo babe.jpg

19

Mittwoch, 3. Februar 2010, 18:23

RE: anfängerfreundliches Terrariumtier

Hallo Heike,

Zitat

Original von Heike 2
Den Satz bitte streichen.
Um Griechische Landschildkröten zu halten bedarf es schon etwas mehr, als das ein Kind dies schaffen könnte.
"Anfänger"-tiere sind sie schon mal garnicht.
Zumal sie keine Streicheltiere sind und Kinder schnell das Interesse verlieren.
Die Anschaffung benötigt eine genaue Planung (Kosten/Platz f. Freigehege) und gute Haltungsinformationen.

Ich gebe Dir auf alle Fälle Recht, dass man sich immer, bei allen Tieren vorher sehr gut informieren sollte! Aber ich denke, da sind wir uns hier im Forum so wieso alle einig =)
Dass die Winterruhe schwierig ist, hatte ich ja geschrieben, ansonsten finde ich persönlich dass Reptilien allgemein sehr hohe Ansprüche haben, welche immer exakt hergestellt werden sollen. Aber wieso sollte eine Bartagame oder ein ein Leopardgecko etc. leichter zu halten sein, als eine Landschildkröte? Bin ich persönlich mir nicht so ganz sicher.
Es gibt natürlich viele die Schildis in Schuhkartons halten, über sowas muss man natürlich gar nicht erst diskutieren :(

Liebe Grüße,

Simone
Liebe Grüße,
Simone

Juwel RIO 180 mit 1 Platy w, 1 Ancistrus dolichopterus m, 18 Amanogarnelen,3 Kap López w, 1Ringelchetling (Epiplaty annulatus), 5 zimtfarbene Dornaugen (pangio oblonga?)

Wasserwerte: Nitrit=0, Nitrat <25, ph = 6,8, KH = 5, 23-25°C

20

Freitag, 5. Februar 2010, 19:17

Hallo,
@ Mike: hälst du deine Phelsume tatsächlich frei? Ich meine immer? Ich finde das recht lustig, weil ich mir sowas auch vorstellen könnte, allerdings würde mich doch interessieren(wenn du uns hier nicht gepflegt vera*****) ob die Viecher dir nicht die ganze Wohnung zukoten?

@ Alle: Bartis(egal ob gross oder ZwerK :-D) sind doch gut haltbar, recht kinderfreundlich und so weiter... leopardengeckos sind modeviecher, aber doch durch den fettschwanz auch recht annehmbar und bezahlbar, wenn man nicht die supermode-melanistisch-leucistischrot grün weißcaramelstreifenVarianten bevorzugt. Oder mein Favorit: grüner Leguan, freundlich, vegetarisch, und braucht am Ende nur das Kinderzimmer zur Artgerechten Haltung...(wenn der Sohnemann mal auszieht, ist das Zimmer noch voll...) ;). Nochn Modetier: wasseragame.
oder: weißbauchigel, kein reptil, aber hinreichend exotisch.
Alles gute!!
Viele Grüsse, das Moderlieschen :O :)
15 Becken mit unterschiedlichem Besatz, v.a. Zwergfischchen, Amphibien, Labyrinther

21

Freitag, 5. Februar 2010, 19:57

RE: anfängerfreundliches Terrariumtier

Zitat

Original von Heike 2
. Aber wieso sollte eine Bartagame oder ein ein Leopardgecko etc. leichter zu halten sein, als eine Landschildkröte?

Liebe Grüße,

Simone


Weil eine Bartagame sich mit weniger zufrieden gibt, da ihr natürlicher Lebensraum auch nicht sonderlich viel hergibt!
Die sitzen auch in freier Wildbahn die meiste Zeit nur rum, und warten bis was vorbeikommt was man fressen kann!
Also Sand ins Terrarium, ne Klettermöglichkeit in Form von Ästen, nen passenden Ausguck, dazu ne passende Lampe und das wars fast schon!

Ich kenn mich nun mit der Landschildkröte nicht aus, muss ich gestehen, aber ich habe hier mehrere Reptilien, und manche sind schon eher anspruchsvoll, wie zb die Nackenstachler, da du denen ein Feuchtbiotop bieten musst, was natürlich mehr Aufwand und Technik voraussetzt :)
mfg Reptile

22

Samstag, 6. Februar 2010, 14:44

Hallo,

Zitat

Original von moderlieschen
@ Mike: hälst du deine Phelsume tatsächlich frei? Ich meine immer?

Jap, immer.

Zitat

(wenn du uns hier nicht gepflegt vera*****) ob die Viecher dir nicht die ganze Wohnung zukoten?

Wie viel Dung in einem Satz! :-D
Die Zimmerhaltunv von Geckos ist ja gar nicht so unüblich. Für viele Chamäleons ist sie sogar weitaus einfacher zu bewerkstelligen als eine Terrarienhaltung.
Ich habe vor einiger Zeit schonmal Hemidactylus frenatus (Asiat. Hausgeckos) frei im Zimmer gehalten, wovon man jedoch wirklich sehr wenig hatte. Die Tiere sind ja nachtaktiv und bevor sie sich zeigen, schläft man meistens schon.
Die Konfrontationen mit den Tieren sind dann eher rar und zufällig.
Nun habe ich mich jedoch für die Freihaltun von Phelsumen entschieden, da diese sowieso immer zu meinen Reptilien Favoriten zählen - insb. eben P. grandis. Und die eignen sich hervorragend für eine Zimmerhaltung.
Meist wird mit Zimmer eher das Terrarienzimmer gemeint, bei mir ist es das Wohnzimmer in dem mein großes Paludarium steht, ebenso extra für die Geckos zwei große Zimmerpflanzen, Bambusrohre und ein Wandspot (Wärmestrahler), den ich hauptsächlich gegen Abend statt der Hauptbeleuchtung im Raum anhabe.
Nach nun gut 2 Wochen wird der auch endlich richtig genutzt.
Den Kot mache ich eben von Zeit zu Zeit weg. Der ist wirklich nicht so schlimm. Ab und an liegt mal ein Geckoköttel unter dem Bambus oder der Yuccapalme, die Bambusrohre wisch ich von Zeit zu Zeit ab.
Da sie sehr standorttreu sind (daher sogar mit geöffnetem Fenster im Sommer wieder in die Wohnung zurückommen würden), sind die Häufchen dann meist doch auch immer an den selben Stellen.
Aber das ist echt das geringste Problem...

Schönen Gruß,
Mike

23

Sonntag, 7. Februar 2010, 09:56

Hallo,
solange du (mit dem Kot)meine Wortwahl meinst und nicht meinen Post.. :-D Naja, von Chamis weiss ichs, aber die bleiben ja relativ nahe bei ihrem Baum. Geckos sind doch eher mal beim Huschen, so kenne ichs aus den Tropen. Naja, dann find ichs gut. Könnte ich mir auch vorstellen.
Wobei meine aktuellen Wunschtiere in der terraristik Stummelschwanzchamäleons sind, allerdings warte ich damit bis ich öfter an einem Platz bleibe. Alles gute!
Viele Grüsse, das Moderlieschen :O :)
15 Becken mit unterschiedlichem Besatz, v.a. Zwergfischchen, Amphibien, Labyrinther

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »moderlieschen« (7. Februar 2010, 09:57)


24

Sonntag, 7. Februar 2010, 16:13

Hallo,

Zitat

Original von moderlieschen
Hallo,
solange du (mit dem Kot)meine Wortwahl meinst und nicht meinen Post.. :-D

=) ja, meinte natürlich den Satz!

Zitat

Geckos sind doch eher mal beim Huschen, so kenne ichs aus den Tropen.

Jop das machen sie auch... wobei meine beiden schon sehr zahm sind. Ich kann fast an ihnen riechen, so nah komme ich dran *g* . Zumindestens an einen der beiden, der andere ist etwas skeptischer.
Sie haben eben den ganzen Raum für sich, suchen sich aber eben selbst die Lieblingsplätze, die ich mir aber schon vorher gedacht habe (durch die Zimmerppflanzen, Wärmeplatz etc...)

Schönen Gruß,
Mike

25

Mittwoch, 10. Februar 2010, 18:20

Hallo,
finde ich schön :] Und wenn sie dann irgendwo auf erhöhten Plätzen liegen, gibts doch zur gemeinen Hauskatze keinen Unterschied mehr... :-D.
Alles gute!
Viele Grüsse, das Moderlieschen :O :)
15 Becken mit unterschiedlichem Besatz, v.a. Zwergfischchen, Amphibien, Labyrinther

26

Montag, 22. Februar 2010, 20:05

@ Jürgen:

In welche Richtung solls denn grob gehen und wieviel Platz hast du dafür angedacht?
Mit oder ohne Wasserteil? Hauptaugenmerk auf die Tiere oder auf die Pflanzen?

Es gibt so viele Möglichkeiten, so viele Arten, die in Frage kämen.

Zur Melde- und Genehmigungspflicht:
Genehmigungspflichtig sind nur Tiere, die als gefährlich eingestuft und auf einer Gefahrentierliste vermerkt sind. Das ist von Bundesland zu Bundesland verschieden. In BaWü gibt es meines Wissens nach keine derartige Liste

Meldepflichtig sind bundesweit alle geschützten Tierarten, ergo ab Status WA2 oder höher. Das dient lediglich der zahlenmäßigen Erfassung. Teilweise kommt allerdings auch mal der zuständige Amtsveterinär vorbei und begutachtet die Haltungsbedingungen (was zu einem echten Problem werden kann, da diese Personen von unseren Tieren oft nicht die geringste Ahnung haben... aber das ist ein anderes Thema).

Gruß Stefan

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Eunect« (22. Februar 2010, 20:09)


Kampffisch_TF

unregistriert

27

Mittwoch, 3. März 2010, 20:41

Eine Stabheuschrecke.
Sie ist total leicht zu halten.

28

Mittwoch, 3. März 2010, 21:57

Hallo,

Zitat

In welche Richtung solls denn grob gehen und wieviel Platz hast du dafür angedacht?


was ich mir vorstelle ist eine Art Palludarium mit Orchideen,Bromelien oder sowas.
Die Grundfläche ist mit 1 Meter x 1 Meter,in der Höhe etwa 1,50 Meter leider nicht allzu groß.


Gruß Jürgen

29

Mittwoch, 3. März 2010, 22:42

Hallo Jürgen,
wie findest Du diese?
Sind zwar etwas anspruchsvoller, aber schöne Tiere.
Viele Grüße

30

Donnerstag, 4. März 2010, 00:05

Hallo Adam,

ja die sind klasse,ginge das bei meinen Platzverhältnissen ?

Gruß Jürgen


Social Bookmarks