Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 5. November 2009, 20:09

rochen becken

hi

habe endlich mein neues becken aufgestellt für die rochen
die maße sind 210x70x60

hier die ersten bilder







als filterung habe ich das erste mal einen hmf in verwendung in kombination mit einem innenfilter und einem außenfilter

und die erste neuankömmlinge gibt es auch schon
Pterophyllum leopoldi








als rochen sollen ein paar potamotrygon scobina(jungtiere ) einzug erhalten
GRUß RONNY
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. !!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Blackwall« (5. November 2009, 20:12)


2

Donnerstag, 5. November 2009, 20:21

Hallo,

fehlt auf den ersten beiden Bildern was?!
Ich würde wetten, dass das niemals 210cm sind 8o . Mess lieber nochmal nach, nicht dass du betuppt wurdest :-D

Schönen Gruß,
Mike

P.S.: Für Rochenhaltung bei der Grundfläche ist das noch viel zu viel schnick schnack am Boden...

3

Donnerstag, 5. November 2009, 20:43

Hallo,

Zitat

ch würde wetten, dass das niemals 210cm sind


Ich gehe die Wette mit.

Auf Bild 3 sieht man ziemlich eindeutig die Styroporplatten die drunter liegen.
Es sind genau 3 Stück (die Platten liegen quer) und sind somit 0,50m breit, es sind meiner Meinung nach 1,50m.
Grüße Christian

4

Donnerstag, 5. November 2009, 20:59

ich griegs mit der cam net komplett drauf
und es ist länger als mein zollstock und zwar 10 cm ;-)
also mal erlich wie blöd muss mann sein und sich nen 150cm für 210cm andrehn zu lassen
dann sollte mann die rochen haltung aufgeben nein die komplette aquaristik bei so viel blödheit

ach und wer mich kennt der weiß das ich nen 160cm becken auch habe und es würde mir doch auffallen wenns kürzer wäre !

edit: wenn du die platten zählen kannst solltest des bild mal weiter rauf gehn und dann kannst die querstrebe sehen und bei deiner logik wäre die querstrebe ab ende vom becken ????
GRUß RONNY
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. !!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Blackwall« (5. November 2009, 21:01)


5

Donnerstag, 5. November 2009, 21:00

Moin Gemeinde,

Zitat

Original von Chris J.
Hallo,

Zitat

ch würde wetten, dass das niemals 210cm sind


Ich gehe die Wette mit.

Auf Bild 3 sieht man ziemlich eindeutig die Styroporplatten die drunter liegen.
Es sind genau 3 Stück (die Platten liegen quer) und sind somit 0,50m breit, es sind meiner Meinung nach 1,50m.


vielleicht sind das ja auch nur die Bilder vom Filterbecken???

Grübelnde Grüße

Heiko

6

Donnerstag, 5. November 2009, 21:09

Hallo,

muss dir recht geben....

Mike wir haben die Wette verloren ;(

Bild 1 kann man im dunkeln unten die Styropor-Platten zählen sind 4 Stk. also 2m.
Grüße Christian

7

Donnerstag, 5. November 2009, 21:14

danke dazu
und nun zum becken gibts da anregung ?
die eine wurzel kommt noch raus die rochen kommen erst am sonntag und ich wollte die nich so lánge in nen eimer packen wo sie doch so schön bepflanzt ist
GRUß RONNY
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. !!!!

8

Donnerstag, 5. November 2009, 21:36

Hallo,

dann ist irgendwas am Becken, was es sehr klein wirken lässt. Mein 207er sieht dagegen ja fast aus wie 5m :-D
Ich denke aber es liegt an den Wurzeln/Pflanzen Ecken links und rechts, die das Becken quasi optisch "einrahmen" und es dadurch verkleinern.
Und das eben nicht nur optisch. Einen Verbesserungsvorschlag habe ich dir ja schon gegeben;
Raus mit den Wurzeln. Du hast dem Becken dann zumindestens so viel Grundfläche geraubt, dass du nur noch die Fläche eines 150er hast...

Schönen Gruß,
Mike

9

Donnerstag, 5. November 2009, 22:09

Hallo

mich würde vielmehr interessieren was Du da alles drin rumschwimmen hast.
Sieht mir schwer nach Fischsuppe aus. Fadenfische, Oskars,Skalare und wer weiss was noch.
Zuviel Sand, zuviel Fische, zuviel Deko und zuwenig Liter für ein Rochenbecken.
Meiner Meinung nach.

Gruß
Andreas

10

Donnerstag, 5. November 2009, 22:16

wieso zuviel sand ?
es sind grad mal 75 kg
schaut an manchen stellen vieleicht etwas hoch aus aber des glätten die rochen dann schon

wieso für rochen zu klein ?von mehreren rochen haltern wurde mir in foren (richtige roches rochen forum) und privat bestätigt das mann da rochen locker 2 jahre drin halten kann wenn die menge und die art stimmt

wieso oskars wo willste die denn gesehen haben
GRUß RONNY
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. !!!!

11

Donnerstag, 5. November 2009, 22:53

Hallo,

zu viel Sand geht ja gar net ...
Es gibt da so Veterinäre, die würden einem die Haltung verbieten, wenn sie in einem Rochenbecken eine kahle Stelle am Boden fänden :rolleyes: .
Das ist schon i.O. .

Die FIschsuppe wird mit der Zeit so oder so von den Rochen aufgelöst werden :-D

Schönen Gruß,
Mike

12

Donnerstag, 5. November 2009, 23:02

die art scobina sollen laut erfahrung von haltern nicht so die aktiven jäger (so lange gefüttert wird) zu sein und wenn dann nur an so klein ramsch wie neons oder so
abgesehn davon frage ich mich immernoch wo da oskars gesehen werden ? das is warscheinlich wie die 3 styro platten

und was denn sand angeht hat mike recht da sich rochen auch gerne mal eingraben was in der anfangszeit oft getan wird bis sie sich an die neue umbegung quasi gewöhnt haben und sich sicher fühlen fangen sie an sich mehr zu zeigen
GRUß RONNY
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. !!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Blackwall« (5. November 2009, 23:04)


13

Freitag, 6. November 2009, 07:15

Hi!

Ich kann garnicht soviel essen, wie ich kotzen könnte, wenn ich sowas lese:

Zitat

Original von Blackwall
... und wenn dann nur an so klein ramsch wie neons oder so


Diese wunderschönen Skalare in nem Rochenbecken... ;(
Zumindest ist es ne lecker Fischsuppe. Fehlen nur noch die Buchstabennudeln... :rolleyes:

Was machst du eigentlich in 2 Jahren, wenn das Becken zu klein für die Rochen ist?

Elen

14

Freitag, 6. November 2009, 07:28

Hi,

hier ist ein richtiges Rochenbecken!

mein neues 3500 Liter Becken

So vorletzte Seite, wo das Neue dann bebildert ist und man die Rochen sehen kann

LG
Peter

15

Freitag, 6. November 2009, 08:29

Hallo zusammen,

@Blackwall

Find ich eine super idee sich rochen zu halten,
aber ich frage mich ernsthaft ob du deine beiden
zukünftigen rochen in 2 jahren abgeben wirst und
dir stattdessen 2 neue (kleine) kaufst. ?(
Ich finde 2,10m auch sehr klein, die Grundfläche reicht
nicht mal annähernd um solche Tiere Artgerecht halten zu
können. :(
Kann man bei diesen tieren überhaupt eine Artgerechte
haltung erziehlen?! ?( 8o

@Campy

Jaaaaaaaa, das ist ein Becken!!! :-D


mfg
Benny

16

Freitag, 6. November 2009, 12:07

Hallo,

bevor alles generell schwarz gemalt wird...

Zitat

Ich finde 2,10m auch sehr klein, die Grundfläche reicht nicht mal annähernd um solche Tiere Artgerecht halten zu können. unglücklich Kann man bei diesen tieren überhaupt eine Artgerechte haltung erziehlen?! verwirrt geschockt

Ja und die Grundfläche sollte auch für 1/1 P. scobina reichen.
Dann sollte die aber nicht mit dicken HMF's (der in dieser Größenordnung eh nicht ausreicht) und Wurzeln+Pflanzen bedeckt sein.
Rochen sind auch nur Fische, eben nur etwas größer als der Durchschnitt ;)

Die Skalare dürften, wenn sie adult sind, sowieso nicht mehr ins Beuteschema fallen, alleine aufgrund ihrer Hochrückigkeit.

Schönen Gruß,
Mike

***EDIT***
Ich denke die braunen Fische auf diesem Foto:
http://www.bilder-hochladen.net/files/7ual-33-jpg.html
rechts neben dem Skalar und links über dem Fadenfisch
wurden als Oskars erkannt. Sind aber denke ich Ctenopoma acutirostre (oder?), die das totale Sammelsurium mit Fafi und C. maronii perfekt machen...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MikeS« (6. November 2009, 12:10)


17

Freitag, 6. November 2009, 14:22

Hallo,

mal weg vom Beuteschema: Ich finde trotzdem nicht, daß man Rochen und Fadenfische, Skalare und Co artgerecht zusammen halten kann. Wo bitte sind denn die Pflanzendschungel, die letztere zum Wohlfühlen benötigen? Und das ruhige Wasser?

LG Paula

18

Freitag, 6. November 2009, 16:42

HI,

ich sag gleich das ich von Rochen keine Ahnung hab!!!

Aber ich finde es doch ziemlich schei...e einen Fisch der soviel Platz braucht in deinem Becken zu halten. :( tut mir leid)
Und dem Fisch danach wieder abzugeben is doch auch net sinn und Zweck, oder würdest du das bei dir Wollen?

Sicher hast du dich auf den Rochen gefreut aber tu Ihen und dir bitte den gefallen und Überdenke es nochmal. :]

Es gibt doch so viele andere schöne Fische warum dann unbedingt ein Rochen sein ??? ;(

ich nehme auch an das event. ein artbecken besser were? oder?

Liebe Grüsse Rick :)

19

Samstag, 7. November 2009, 11:04

1. was spricht dagegen skalare mit rochen zu pflegen ?
2. mich kotzt es an andauernd diskusionen zu führen von wegen du wirst eh nich vergrößern
ich hatte damals nen 200 l becken reingestellt da sagten alle is zu klein und und und ich habe gesagt ich vergrößere und ich hatte dann ein 260 hatte danach ein 480er und jetzt sind es mehr als 800 also sagt mirnich nach ich vergrößere mich nicht und so

thema ende aus und vorbei von diesem dumm gelabbere

@ mike danke für deibnen post und der bestättigung
du merkst es ja im rochen forum das ich mich immer informiere über die tiere
GRUß RONNY
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. !!!!

20

Samstag, 7. November 2009, 14:17

Hallo,

dennoch muss ich zumindestens "Dante" mit ihrem Posting rechtgeben.
Eine Haltung von Buschfischen und Fadenfischen in einem Becken mit Rochen ist aufgrund unterschiedlicher Bedürfnisse nicht realisierbar. Wenn die Tiere nicht gefressen werden, würde ich dir zumindestens raten diese abzugeben.


Mal meine ganz ehrliche Meinung, es ist doch so;
Das Becken macht generell erstmal einen rochenuntauglichen Eindruck. Der rührt vor allem daher, dass das ganze Becken eher nach einem "Low Budget" Becken durch günstigen Besatz, fehlender Rückwand, billigem Filter etc. ausschaut.
Also etwas, was man bei Rochenpflegern selten findet, da alleine die Anschaffungskosten der Tiere so hoch sind, dass eine bessere Ausstattung des Aquariums obligatorisch zu sein scheint.
Die Wurzeln und der HMF links/rechts umrahmen das Becken dann wohl noch ein, dass es kleiner zu wirken scheint.
ABER
Eine Grundfläche von 210x70cm sind eine recht gute Größe für die Paarhaltung kleiner Rochen und sicherlich nicht bedenkenswert.
Die Vergesellschaftung mit Skalaren ist durchaus eine gute Idee und keine Ausnahme, die nur Blackwall so probieren würde.
Jedoch muss so noch einiges getan werden. Der Filter muss vergrößtert werden. Deko darf bei dieser Grundfläche natürlich nicht nur diese verkleinern. Da ist noch sehr viel drin.
Die von Dante genannten Fische sollten unbedingt aus dem Becken verschwinden.


Dennoch vermittelt das Becken den Eindruck, dass Blackwall nicht wirklich Erfahrungen mit etwas aufwändiger zu haltenden Fischen hat, da das ganze noch wie ein Standartbecken aussschaut. Eben aus den oben genannten Gründen.
Hier sehe ich dann noch ein etwas anderes Problem.
Ich bin immer dafür, sich größere Fische anzuschaffen, auch als Anfänger. Die meisten Arten sind im Verhältnis viel toleranter, als kleinere Fische.
Es ist mit Gewissheit schwieriger Apistogrammas oder bestimtme Zwergsalmler zu halten, als Hoplias, Polypterus etc. .
Die Haltung von Süßwasserrochen ist jedoch sicherlich nicht in diese Auflistung einzutragen. Ich finde ein kurzes Fragen in einem Internetforum reicht da NICHT aus, die Tiere zu pflegen, wenn man vorher einen solchen Besatz wie oben hatte.
Wichtig ist, dass man ein anderes Gefühl für die Sache bekommt. Man kann keinen Rochen mit einem Fadenfisch vergleichen, mit Diskus dann aber wieder schon...
Ich finds sehr problematisch, wenn man nach der Pflege solcher Arten sich direkt an empfindlichere Tiere UND große Tiere "traut".
Da wäre das Gefühl fürs Füttern, für die Filterung (die bei der Haltung solcher Tiere unangefochten das Herzstück schlechthin ist).
Du solltest aufjedenfall noch intensiv mit einem erfahrenen Halter sprechen, am besten persönlich.

Ganz überspitzt ausgedrückt (nicht auf die Wertschätzung der Fische bezogen):
Wer vorher nen VW mit 60PS gefahren ist, legt sich auch nicht auf einmal nen Porsche mit 300PS zu. Wenn man weniger Pferdestärken gewöhnt ist, baut man mit 5 mal mehr PS auch schneller einen Unfall und der wird teurer, als hätte man mit dem VW einen gebaut....

Schönen Gruß,
Mike

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »MikeS« (7. November 2009, 19:38)


21

Samstag, 7. November 2009, 15:16

Hi

ich will ja keinen blöden Kommentar abgeben aber das ist ne wirkliche fischsuppe. Wenn man wirklich rochen halten willl dan soolll man sich gefälligst ein aständiges angemessenes Becken kaufen und die auch richtig vergesellschaften. ?( :evil:
LG Simon

Es gibt immer nur einen richtigen Weg deinen eigenen!

22

Samstag, 7. November 2009, 18:50

@Mike

besser kann man gutgemeinte Kritik hier nicht ausdrücken. Respekt!

Gruß
Andreas

23

Sonntag, 8. November 2009, 10:34

hi

@mike
das sind doch infos di mann haben will und nicht einfach du hast ne fischsuppe alles doof lass es
abgesehn davon ist schon ein zusätzliches becken geplant wo dem angepaßt werden soll wo eben fadenfische undbuschfische ihren platz finden diese tiere sind aus meinem altbesatz und die brauchen eben obdacht bis das andere becken kommt (sollteschon da sein) anderesrum hatte ich mich mit 2 rochen haltern unterhalten und die meinten es wäre kein prob. da scobina keine aktiven jäger sind außer nach bodenlebenden tieren wie insekten und garnelen/krebsen

was die rückwand angeht ist da nittllerweile eine von außen dran etwas schlichtes blaues
keine 3d rückwand da das becken für diese nicht genug tiefe bietet wie ich finde

wegen der wurzeln(und sonstiger einrichtung) bin ich ja hier um eben herrauszufinden ob was zuviel zu wenig oder faalsch gesetzt ist

der filter besteht aus dem gezeigtem hmf der betrieben von einem innenfilter (800 L/h) und einem außenfilter (1500 L/h) was wie mir gesagt wurde mit dem richtigen filtermedium ausreichen sollte
GRUß RONNY
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. !!!!

24

Sonntag, 8. November 2009, 12:52

Hallo,

Zitat

Original von Blackwall
ich mich mit 2 rochen haltern unterhalten und die meinten es wäre kein prob. da scobina keine aktiven jäger sind außer nach bodenlebenden tieren wie insekten und garnelen/krebsen

Ja, mit Rochenhaltern vielleicht, aber es geht hierbei nicht um das Wohl der Rochen, sondern um das Wohl aller Tiere im Becken.
Du musst zwangsläufig Pflanzendickichte in so einem Becken ganz vergessen, weshalb Fadenfische und Buschfische hier ziemlich fehl am Platz bleiben.
Wenn es so sein sollte, dass die scobina wirklich kein Interesse an den Fischen zeigen werden, so ist eben gerade deshalb angebracht, die Fische abzugeben! Wenn sie als Futter enden, ist es doch gut. Aber du gehst ja nach deinem Kenntnisstand nicht davon aus, weshalb gerade deswegen eine Auflösung des Besatzes anzuraten ist.

Zitat

was die rückwand angeht ist da nittllerweile eine von außen dran etwas schlichtes blaues keine 3d rückwand da das becken für diese nicht genug tiefe bietet wie ich finde

Richtig. Nicht, dass du mich da nochmal falsch verstehst;
Eine Rückwand ist geschmackssache. Ich wollte da lediglich mit erklären, wie das Becken auf andere wirkt und wie es viele Rochenhalter handhaben.
Ich persönlich finde auch jegliche 3D Rückwände hässlich und würde mir niemals eine holen.
Dass du siehst, dass die 3D Rückwand zudem noch mehr Grundfläche nehmen würde, finde ich gut. Das würde ich nämlich auch sagen.
Außerdem hättest du noch mehr Platz einsparen können, wenn du den HMF nicht unbedingt nach außen, sondern nach innen gewölbt hättest.

Zitat

wegen der wurzeln(und sonstiger einrichtung) bin ich ja hier um eben herrauszufinden ob was zuviel zu wenig oder faalsch gesetzt ist

Genau, dazu hast du ja bereits eindeutige Antworten zu bekommen.


Jetzt wirds leider kritischer...

Zitat

der filter besteht aus dem gezeigtem hmf der betrieben von einem innenfilter (800 L/h) und einem außenfilter (1500 L/h) was wie mir gesagt wurde mit dem richtigen filtermedium ausreichen sollte

Ich fasse zusammen (wenn ich es so richtig verstanden habe?):
Du filterst die 882l Wasser auch später über einen HMF mit 800l/h Leistung plus einem Außenfilter mit 1500l/h Leistung?
Und als Besatz 1/1 P. scobina + Gruppe Pterophyllum?
2300l/h Wasserumwälzung durch 882l Aquarienvolumen ergibt eine Umwälzung von etwa 2,6x dem Beckeninhalt pro Stunde.
Die Frage ist jetzt, wie lange du die 1/1 P. scobina darin halten möchtest. Auf Dauer ist dieser Filter definitiv unterdimensioniert, es sei denn du machst nen wöchentlichen TWW.
Bei einer maximalen Nutzung des Platzangebotes durch die großen Tiere ist es ratsam und sehr sinnvoll den Beckeninhalt 4x und mehr umzuwälzen.
Da verweise ich auch immer wieder gern auf die so verhassten Becken in Asien, die einen katastrophlen Überbesatz beinhalten mit großen Fischen, dicht an dicht, aber von erfahrenen Aquarianern konzipiert, prima funktionieren. Das möchte zwar niemand nachahmen, aber durch ein Filterbecken, dass mind. genauso groß ist, wie das Becken selber, lässt sich so einiges machen. Die Aufrechterhaltung solcher Becken erfordert viel Arbeit und Können. Sicherlich nicht erstrebenswert, aber den Leuten dahinter gebührt dennoch etwas mehr Anerkennung, als die "Tierquäler Rufe" von uns Deutschen . Aber ich weich total vom Thema ab, sorry :-D

Hier sind solche Dinge, die ein Umdenken erfordern und dem Pfleger ein gewisses Gefühl für den Besatz abverlangen gefragt. Und da reicht imo einfach kein Nachfragen für jede Detailfrage. Man muss erst einmal ein gutes Gefühl für das große Ganze bekommen.
Da wäre z.B. auch eine ausreichende Sauerstoffversorgung. Ich würde dir in jedem Fall Diffusoren für beide Filter empfehlen, auf die ich persönlich bei keinem Filter mehr verzichte.
Noch ein Beispiel; Ich habe ein 210x69x34 cm (lxbxh) großes Welsbecken, welches von Welsen bewohnt werden wird, die sicherlich mit der "Empfindlichkeitskategorie" von P. schroederi u.ä. zu vergleichen sind.
Das Becken hat abzüglich der Holzwände einen Inhalt von ca. 390l.
Anm.:Die Konstruktion kam einfach durch die Wohnungsdecken hier zustande und der Tatsache, dass ich trotz weniger Liter größere Welse pflege/pflegen möchte.
Das Becken bekommt einen HMF mit über 3000cm² Fläche plus ca. 1900l Filterpumpe. Zusätzlich kommt zur Sauerstoffversorgung eine Tunze Strömungspumpe an das Becken, vielleicht später mit dem Versuch, diese noch mit einer JBL Pro Silent Membranpumpe zu kombinieren.
Das ist sicherlich für die meisten Fische sehr überdimensioniert, bringt mir aber für sehr empfindliche Pfleglinge in maximaler Beckenauslastung eine große Sicherheit. Desweiteren handelt es sich auch um sehr sauerstoffliebende Tiere.
Dennoch möchte ich damit einfach nur zeigen, dass man gerade an der Dimensionierung des Filters bei solchen Verhältnissen ruhig klotzen sollte.
Für den erfahreneren Rochenhalter wird auch vorübergehend (bis max. zum subadulten Alter) deine Filterung erstmal genügen, Wasserwechsel eben vorausgesetzt...


Schönen Gruß,
Mike

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MikeS« (8. November 2009, 12:59)


25

Sonntag, 8. November 2009, 13:07

hi

kann mann einen ausströmer hinter der filtermatte platzieren würde ihn nur ungern im becken platzieren weil ich es unnatürlich finde wenns im becken blubbert
oder gibts sost tipps wie wanns besser verstecken kann ?
habe mir schon eine luftpumpe besorgt muss nur angestecket werden

was denn filter angeht kann ich ja noch anbauen
habe noch 2 coc 400 filter von dennerle rumfliegen nur kenn ich die nich (waren beim becken dabei ) taugen die was ?

so ganz ohne rückwand fände ich auch doof wenn mann so auf die kahle wand schaut

die buschfische und die fadenfische werde ich umsiedeln wenn des andre becken da is auch der fadenfisch kommt raus
die maronis denke ich aber können drinne bleiben sowie die skalare

edit: wasserwechsel mache ich jeden sonntag so ca. 30-50 %
und der filter ist mit siporax bestückt was dem abbau der schadstoffe auch strak entgegen kommt
GRUß RONNY
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. !!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Blackwall« (8. November 2009, 13:12)


26

Sonntag, 8. November 2009, 14:31

Hey schönes Aquarium hast du da !
Die Skalare gefallen mir gut :-D

Gruß Skalar96 ^^
Rechtschreibfehler könnt ihr behalten !

27

Sonntag, 8. November 2009, 14:55

danke skalar96
GRUß RONNY
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. !!!!

28

Sonntag, 8. November 2009, 19:28

Hallo,

Zitat

Original von Blackwall
kann mann einen ausströmer hinter der filtermatte platzieren würde ihn nur ungern im becken platzieren weil ich es unnatürlich finde wenns im becken blubbert

Dafür, dass du auf sowas achtest, wundert mich aber deine blaue Filtermatte, der blaue Hintergrund und die weißen Halterungen für die Matte ;-)
Diffusoren blubbern auch nicht, sondern werden auf einen Filterauslauf gesteckt und ziehen via Schlauch Luft ins Wasser, verhältnismäßig bereits sehr fein.

Zitat

so ganz ohne rückwand fände ich auch doof wenn mann so auf die kahle wand schaut

Klar ists das. Ist natürlich alles eine persönliche Geschmackssache. Ich z.B. würde niemals mehr etwas anderes als einen rein schwarzen Hintergrund nehmen.

Schönen Gruß,
Mike

29

Montag, 9. November 2009, 01:53

das blau ist schon sehr dunkel (vom hintergrund) und kommt einer schwarzen schon recht nahe is natürlich nich das selbe
die blaue matte wird ja noch ersten etwas braun durch die filterung und 2 zugewuchert von pflanzen

GRUß RONNY
Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. !!!!

Social Bookmarks