Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 14. Oktober 2009, 11:58

180l Südamerikanische Zwergbuntbarsche

Hallo Zusammen,

nach knapp 3 Monaten steht nun mein neues Aquarium, ist eingelaufen und der Besatz befindet sich im Aquarium.

Entstehung:
Vor ca 4 Monaten hatte ich mich nach langer Abstinenz entschlossen wieder in die Aquaristik einzusteigen.
20 Jahre aufzuholen war und ist garnicht so einfach doch durch viel Internetrecherche, ua zum grossen Teil hier im Board, konnte ich mir einiges an Wissen aneignen und vielen fehlern direkt aus dem weg gehen.
Anfang August erstand ich dann ein gebrauchtes 180l Becken mit Filter.
Nach der Reinigung und dem entsorgen des beiliegenden Kleinkrams der entweder arg kitschig war oder aber seine besten Tage hinter sich hatte habe ich das Aquarium mitte August aufgestellt und befüllt.
Vorangegangen war eine kleine Shoppingtour für Pflanzen, Heizstab, Kies, Wurzeln, Filtermaterial etc.
Nach knapp einer Woche konnte ich bei Phillip, der nicht allzuweit weg von mir wohnt Filtermulm bekommen und auch den ersten Besatz 8)
eine große handvoll Turmdeckelschnecken.
Danach lief das Becken vor sich hin, einen Nitritpeak konnte ich nie nachweisen, ich denke hier hat der Mulm zum animpfen gute Arbeit geleistet.
Die "Trockenpause" nutzte ich für die Besatzrecherche.
Südamerikanische Zwergcichliden war gesetzt.
Schnell war ich beim Apistogramma borellii angelangt, vorallem Aufgrund seiner eher kleinen innerartlichen Aggression,aber was dazu ?
Die Idee ZBB, Corydoras und Salmler verwarf ich sehr schnell wieder.

Bei meiner Recherche stolperte ich über die Fische der Laetacara Art und hatte schnell meine "Beifische" gefunden. Je mehr ich jedoch gelesen habe desto mehr war ich von der Laetacara Art fasziniert sodaß nun aus einem Apistogramma mit Beisatz Aquarium ein Laetacara mit borellii Beisatz Aquarium wurde.

Meinen Besatz bekam ich über bis dahin geknüpfte Kontakte mit zur Messe in Duisburg gebracht, so konnte das Aquarium gute 6 Wochen entspannt einfahren und zuwachsen.

Daten:

100x40x45
JBL CP e700
2x T8 Röhren

2 Moorkienwurzeln
1 Mangrovenwurzel
3 Tonhöhlen für ZBB
1 Tonröhre für Welse
Diverses Flussgestein

Diverse Anubia Arten,
Echinodoren
Zwergechinoderen
Javafarn
Tigerlotus
Reineckii Rot
uvm
Walnussblätter
Eichenlaub


Besatz
Otocinclus hoppei(?)
Apistogramma borellii Opal
Laetacara spec. "Bolivien"

Hier nun ein paar Bilder.


Wasser Marsch!


Die erste Gestaltung, 2. Wurzel erst wieder zum weiteren wässern entfernt


Der Weg ist das Ziel ... oder so ähnlich :-p


Here we Are!


Die ersten Bewohner .. Otocinclus hoppei(?)



Die Hauptmieter - Laetacara spec. "Bolivien" ...


... und in Brutfärbung.


Doe borelliis habe ich bisher noch nicht schön auf Foto bannen können, sie werden dann natürlich nachgereicht.

Feedback natürlich gern gesehen und gelesen

Grüße vom Niederrhein

Torsten

2

Mittwoch, 14. Oktober 2009, 12:25

Moin Torsten,
schönes Becken, gefällt mir gut!
Lieben Gruß,
Kay

3

Mittwoch, 14. Oktober 2009, 13:06

Hallo:

ein sehr schönes Becken mit interessantem Besatz hast du :]

Ich habe nur einen Kritikpunkt: Der Standort gefällt mir nicht, denn es steht nicht bei mir (für so ein Prachtstück hätte ich auch noch eine Ecke übrig) :-D

LG Paula


Social Bookmarks