Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 27. September 2009, 00:13

Meine Kufis & Halbschnäbler

Hallo Leute,

Nach einer längeren Pause wegen Umzugs, beruflicher Neuorientierung usw. hab ich mir nun endlich wieder ein Becken eingerichtet. Es ist eine 60Liter-WG von Erbsenkugelfischen (Carinotetraodon travancoricus, 2m/1w), Halbschnäblern (Dermogenys pusilla, 1m/2w) sowie drei Harnischwelsen (Otocinclus) geworden.

Seht selbst... mit Absicht etwas verkrautet :)

Gruß, Christof
»Endler_Guppy_Man« hat folgende Bilder angehängt:
  • aq_01.jpg
  • kufi_01.jpg
  • kufi_04.jpg
  • schnabi_01.jpg
  • schnabi_04.jpg
============= Mein Zoo =============
112L: Altolamprologus "sumbu shell", Halbschnäbler D. pusilla, Pianoschnecken
112L: Yucatan-Gelbbandkrebs / Nigerianische Schwebegarnelen / Harnischwelse
30L: Cambarellus alabama / Zwergkärpflinge
30L: Blaufussgarnelen / Minikrabben
750L: 14 Diskus (3x San Merah, 3x Santarem, 2x Alenquer Barra Mansa, 6 Brilliant Türkis) / Schwielenwelse / L144 / Mexicogarnele "blau/rot" / Wildguppies "Amazonas"

AnnaCKurz

unregistriert

2

Sonntag, 27. September 2009, 01:04

Hallo Christof,

Ohne Aquarium fehlt einem was, stimmts?
Dein Becken sieht toll aus und die Wurzel
finde ich richtig klasse!
Die Kombination an Fischen ist interessant.
Ich habe auch Halbschnabelhechte und von denen
öfter Nachwuchs, um den sich jedoch die
Eltern kümmern. Selbst bei dichter
Oberflächenbepflanzung kommen nur wenige
bis keine Jungtiere durch. Deine Kugelfische
sehen schön rund aus. Die haben es sich
schmecken lassen, oder?
Die großen Pflanzen vorne links und rechts, sind das Anubia?
Wenn ja, hast Du sie aufgebunden oder in den
Kies gesetzt?
Viel Spaß mit Deinem Becken!

Schöne Grüße, Anna

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »AnnaCKurz« (27. September 2009, 01:14)


3

Sonntag, 27. September 2009, 01:09

Hi Christof,

also... so muss ich sagen, guter Ansatz, aber verkrautet geht... anders =)

Zum Besatz kann ich nichts sagen, nicht mein Gebiet.



Liebe Grüße,

Thomas
Liebe Grüße,

Thomas

ACHTUNG: 3 Skalare suchen dringend ein neues Zuhause ---> werft einen Blick in die Kleinanzeigen oder schreibt mich an!

4

Sonntag, 27. September 2009, 10:32

@Negeos

Steht ja noch nicht so lange... aber Co2-Düngung ist echt was cooles. Die Cabomba sind regelrecht explodiert.

@Anna

Ja, das sind Anubias, sind normal eingepflanzt. Ich wollte etwas Großblättriges für den Rand.
Die Erbsen fressen echt erheblich was weg; man muß immer aufpassen, dass sie sich nicht überfressen. Ich füttere den Kufis Posthornschnecken aus eigener Zucht, Mysis sowie rote und (den Halbschnäblern) weiße Mülas, Daphnien und Flockenfutter. Bei den Schnecken bin ich mit dem Züchten mittlerweile so weit, dass ich bevorzugt Schnecken von 1-4 mm füttern kann, die die Erbsen auch richtig knacken können, größere werden ja meist nur nach und nach "ausgesaugt" und liegen dann herum. Einmal in der Woche "staubsauge" ich Bodengrund & Einrichtung und wechsel etwa alle 2 Wochen etwa 1/4 des Wassers. Beim Schneckenfüttern gibt es mitunter Drohrituale zwischen den Kufi-Männern (unscharfes Bild), die blasen sich dann auf die doppelte Größe auf und stellen die Kämme und umkreisen sich. Geht aber ohne Beißerei ab, insgesamt sind die untereinander sehr friedlich.
Ich habe jetzt beim Händler den Rest der Erbsen gesehen, aus denen ich meine vor zwei Monaten geholt habe. Die sind mittlerweile so abgemagert, dass ich mich echt erschrocken habe.
Die Halbschnäbler sind seit vorletzter Woche dabei. Ich hatte vor Jahren mal Nomorhamphus liemi, seither find ich Halbschnäbler einfach nur spitze. Ich hatte als Mitbewohner für die Erbsen einen Oberflächenfisch gesucht, damit es keine Probleme mit den Kufis gibt, und hatte natürlich jede Menge zur Auswahl. Erst hatte ich Beilbauchfische oder Zahnkarpfen (Endler oder Augenfleckkärpfling) im Sinn, oder irgendwas aus der Blauaugen-Familie (Pseudomugil). Pseudomugil sind super schön, aber extrem zu hektisch, da wären die Kufis garantiert entweder ausgeflippt oder hätten sich verkrümelt. Die Halbschnäbler sind dagegen genau das richtige, bleiben an der Oberfläche und gleiten die meiste Zeit herum. Bis jetzt klappt das hervorragend. Junge hab natürlich noch keine gesehen, allerdings wird schon gebalzt und mitunter auch etwas "geschnabelt". Der Mann hat es nicht leicht, die Mädels sind ja etwas kräftiger.

Gruß, Christof
============= Mein Zoo =============
112L: Altolamprologus "sumbu shell", Halbschnäbler D. pusilla, Pianoschnecken
112L: Yucatan-Gelbbandkrebs / Nigerianische Schwebegarnelen / Harnischwelse
30L: Cambarellus alabama / Zwergkärpflinge
30L: Blaufussgarnelen / Minikrabben
750L: 14 Diskus (3x San Merah, 3x Santarem, 2x Alenquer Barra Mansa, 6 Brilliant Türkis) / Schwielenwelse / L144 / Mexicogarnele "blau/rot" / Wildguppies "Amazonas"

AnnaCKurz

unregistriert

5

Montag, 28. September 2009, 14:49

Hallo Christof,

die Anubia sind Aufsitzerpflanzen. Sind sie eingepflanzt,
sterben erst die Wurzeln und dann somit die ganze Pflanze.
Unsere große Anubia blüht ab und an. Leider ist die Blüte schon nach etwa 3-4
Tagen verschwunden... Mein Halbschnabelhecht-Weibchen ist sehr zutraulich.
Deswegen füttere ich sie immer von Hand mit roten Mückenlarven. Bei den
Jungtieren klappt das mittlerweile auch. Dazu nehme ich einen kleinen Kunststofflöffel
("Lila Kuh" Löffeleier), positioniere darauf eine Portion Mückenlarven und die
Hechte holen sich ihre Ration. Bis auf die weißen Mückenlarven sinkt das
Futtter so schnell ab und mehr als 5cm in die Tiefe schwimmen meine Hechte
ihrem Futter nicht hinterher. Was gut genommen werden soll: Drosophila,
da die Hechte wohl spezialisiert auf Anflugnahrung sind. Ich hatte mal Celebes-Halbschnäbler.
Die haben versucht, meine damaligen Blauen Leuchtaugenfische (3cm lang)
zu fressen... Meine pusillus-Männchen sind um einiges kleiner als die Weibchen,
dafür haben sie einen langen roten Unter-Schnabel. Bei meinem ersten Jungtier
war der um etwa 30-40° nach unten gebogen. Selten gibt es Drohungen, die
aber meist von den Weibchen ausgehen. Die Männchen sind sehr ausdauernd,
was das Nachstellen der Weibchen betrifft... Sobald das Weibchen geworfen
hat, ist das Männchen zur Stelle. Oft schon, wenn das Weibchen noch nicht
fertig ist. Dann frisst das Männchen die Jungen und kann dann für neuen Nachwuchs sorgen.
Hier "meine" Jungtiere: Nachwuchs Hechtköpfiger Halbschnabelhecht - Dermogenys pusillus (mit Bild)

Hast Du die "grauen" Halbschnäbler? Es gibt auch Kobalt-blaue, allerdings
habe ich davon bisher nur Männchen in den Zoohandlungen gesehen.
Stimmt,
oft sind die Kugeln ziemlich dünn. Meine hatte ich zum damaligen Zeitpunkt
alle zwei, drei Tage mit Lebendfutter gefüttert. Begehrt waren Rote Mückenlarven
und Tubifex. Die Hechte nehmen alles an Lebendfutter. Wenn ich Futterperlen
für Garnelen ins Becken gebe, dann schnappen sich die Hechte auch die
eine oder andere Perle und kriegen den Schnabel nicht wieder zu.
Die
Jungtiere sind in den ersten Lebenswochen öfter in den unteren Wasserregionen
unterwegs. Die sind gerade wenige Tage alt und schon fangen sie an, sich
gegenseitig den Platz streitig zu machen...

So, nun zu Deinem Becken: Es dauert eben seine Zeit, aber irgendwann musst
Du die Pflanzen bestimmt regelmäßig zurückschneiden. Bei CO2-Düngung
sowieso. Ich bin auf die Entwicklung Deines Beckens sehr gespannt.

Schöne Grüße, Anna

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AnnaCKurz« (28. September 2009, 14:50)


6

Montag, 28. September 2009, 21:31

Hallo Anna,

hab jetzt das Plaste-Etikett der Pflanzen gefunden, es sind Anubias heterophylla. Ich hab in allen verfügbaren Quellen nur den Hinweis gefunden, dass man die Pflanzen so einpflanzen soll, dass das Rhizom einige cm aus dem Bodengrund ragt. Das hab ich auch so gemacht, bisher entwickeln sie sich prächtig.

So zutraulich sind meine Halbschnäbler natürlich noch nicht, aber fressen klappt schon sehr gut. Daphnien sind allerding mit dem "Schnabel" schon schwer zu bewältigen, aber es ist auch jedenfall wichtig, dass das Futter schwimmt. Allerdings folgen meine mitunter auch dem Futter in die unteren Beckenregionen.

Wegen der Farbe: Ich hab noch nicht ganz durchgeblickt, wie man einzelne Arten von Dermogenys unterscheidet, aber es scheint eine erhebliche Vielfalt lokaler Populationen, Arten und Unterarten zu geben. Nach dem, was mir der Verkäufer gesagt hat (es gibt hier in Freiburg einen spezialisierten Aquaristik-Laden, die haben erfreulich viel Ahnung), scheint es sich bei meinen um eine der Unterarten sumatranus oder borealis zu handeln. Die sind ziemlich hell metallglänzend (gold, silber, silberweiß) , bleiben kleiner als pusilla (m 5cm, w 6-7cm) und haben eine noch "dünnere" Körperform.

Da bin ich ja mal gespannt, ob sich auch irgendwann Nachwuchs einstellt, die sind ja echt spitze!

Gruß, Christof
============= Mein Zoo =============
112L: Altolamprologus "sumbu shell", Halbschnäbler D. pusilla, Pianoschnecken
112L: Yucatan-Gelbbandkrebs / Nigerianische Schwebegarnelen / Harnischwelse
30L: Cambarellus alabama / Zwergkärpflinge
30L: Blaufussgarnelen / Minikrabben
750L: 14 Diskus (3x San Merah, 3x Santarem, 2x Alenquer Barra Mansa, 6 Brilliant Türkis) / Schwielenwelse / L144 / Mexicogarnele "blau/rot" / Wildguppies "Amazonas"

AnnaCKurz

unregistriert

7

Dienstag, 29. September 2009, 19:40

Hi Christof,

das mit der Anubia ist prima und wenn sie sich so gut entwickelt, dann ist alles in Ordnung.
Ich habe die "normal"-gefärbten Halbschnäbler, also grau, aber schön sind sie trotzdem.
Die meisten Jungtiere lagen bei ca. 32 Tieren und kamen von einem Weibchen. Danach
ist sie aber immer ganz dünn. Ausgewachsene Artemia bewältigt
die Dame locker. Eine Fliege hat sie auch vertilgt, zumindest das hintere Ende. Das mit
dem Händler ist echt klasse und sehr, sehr hilfreich. Einmal versuchte das Weibchen,
einen Fühler einer meiner Apfelschnecken zu fressen. Geschafft hat sie es nicht und
die Schnecke war zwar verdutzt, aber schnell wieder unterwegs. Mal sehen, wie
die Geschlechterverteilung meiner Hechtjungen ist. Wahrscheinlich muss ich ein
paar abgeben... Ach ja, wenn sie klein genug sind, dann werden Hokkaido-Chipps
von den Hechten gern gefressen.

Schöne Grüße, Anna

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AnnaCKurz« (29. September 2009, 19:42)


8

Mittwoch, 30. September 2009, 11:39

Hallo Anna,

das mit den Hokkaido - Chips werde ich probieren - da freuen sich auch die Otocinclus und die Schnecken in der Schneckenzucht drüber! Ich hatte da noch nie von gehört, hatte aber auch noch nie Garnelen oder ähnliches...

Gruß, Christof
============= Mein Zoo =============
112L: Altolamprologus "sumbu shell", Halbschnäbler D. pusilla, Pianoschnecken
112L: Yucatan-Gelbbandkrebs / Nigerianische Schwebegarnelen / Harnischwelse
30L: Cambarellus alabama / Zwergkärpflinge
30L: Blaufussgarnelen / Minikrabben
750L: 14 Diskus (3x San Merah, 3x Santarem, 2x Alenquer Barra Mansa, 6 Brilliant Türkis) / Schwielenwelse / L144 / Mexicogarnele "blau/rot" / Wildguppies "Amazonas"

9

Donnerstag, 13. Mai 2010, 21:30

Nachwuchs bei den Schnäblern!!

Nach längerer Pause mal was Neues... 38 kleine Halbschnabelhechte :-D!

Nachdem mein Alpha-Weibchen die Form eines Atom-U-Bootes angenommen hatte, habe ich das Becken auf Nachwuchs eingestellt: Schwimmpflanzen-Teppich aus Riccia und Muschelblumen und eine "Easy Breeding Box", das ist sozusagen ein Laichkasten mit Frischwasserkreislauf für die erste Unterbringung (bei interesse mal googeln).

Am Dienstag Abend gings los!! Bis gestern kamen nun 38 Zwerge auf die Welt, die sich bester Gesundheit erfreuen. Gefüttert wird mit pulverisiertem Artemia und Flockenfutter. Aber seht selbst!

Grüßle, Christof
»Endler_Guppy_Man« hat folgende Bilder angehängt:
  • snabels_100512_006.jpg
  • snabels_100512_002.jpg
  • snabels_100512_003.jpg
  • snabels_100512_004.jpg
  • snabels_100512_005.jpg

============= Mein Zoo =============
112L: Altolamprologus "sumbu shell", Halbschnäbler D. pusilla, Pianoschnecken
112L: Yucatan-Gelbbandkrebs / Nigerianische Schwebegarnelen / Harnischwelse
30L: Cambarellus alabama / Zwergkärpflinge
30L: Blaufussgarnelen / Minikrabben
750L: 14 Diskus (3x San Merah, 3x Santarem, 2x Alenquer Barra Mansa, 6 Brilliant Türkis) / Schwielenwelse / L144 / Mexicogarnele "blau/rot" / Wildguppies "Amazonas"

Social Bookmarks