Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 21. Februar 2009, 19:56

Inzucht

Hallo zusammen

Wie ist das eigentlich bei den Fischen z.B Antennenwelse.
Wenn Geschwister untereinander Nachwuchs produzieren, kommt es dann zu Mißbildungen ?

2

Samstag, 21. Februar 2009, 22:14

RE: Inzucht

Hallo Franco,

Fische können einen recht hohen Inzucht-Grad erreichen, ohne daß es zu einem nennenswerten Grad an Mißbildungen kommt. Manche Buntbarsche bevorzugen als Partner sogar Geschwister gegenüber anderen, gleichartigen Tieren (war mal interessanter Thread mit Link hier, glaube bei Fundstück des Tages).
Bei Lebendgebärern weiß ich, daß bei einem sehr hohen Inzuchtgrad die Fertilität sinkt, und auch die Widerstandskraft; spätestens dann kommt der Zeitpunkt für neues Blut.
Bei deinen Antennis seh ich da aber kein Problem - das Losbekommen wird da schwieriger sein :-D.

(Mit eindeutig mißgebildeten Tieren nicht zu züchten, sollte klar sein)

3

Samstag, 21. Februar 2009, 22:30

RE: Inzucht

Hallo,

Zitat

Original von limia
Manche Buntbarsche bevorzugen als Partner sogar Geschwister gegenüber anderen, gleichartigen Tieren (war mal interessanter Thread mit Link hier, glaube bei Fundstück des Tages).


Buntbarsche: Inzucht ist gut für den Nachwuchs

Zitat

Original von limia Bei Lebendgebärern weiß ich, daß bei einem sehr hohen Inzuchtgrad die Fertilität sinkt, und auch die Widerstandskraft; spätestens dann kommt der Zeitpunkt für neues Blut.


Ja, aber das dauert. Und wenn dann tatsächlich Mißbildungen auftreten, ist noch die Frage, ob sie wirklich auf Inzucht oder auf schlechte, unpassende Haltungsbedingungen zurückgehen.
Ohne Inzucht würde es bei den meisten Zuchtformen gar keine stabilen Stämme geben.

Zitat

Original von limia(Mit eindeutig mißgebildeten Tieren nicht zu züchten, sollte klar sein)

Kann ich nur unterstreichen!

Grüße,
Ulrico

4

Samstag, 21. Februar 2009, 22:36

RE: Inzucht

Hi Ulrico,

Zitat

Original von Ulrico
Ohne Inzucht würde es bei den meisten Zuchtformen gar keine stabilen Stämme geben.


Vergas ich zu erwähnen - und thx für's Nachtragen des Buba-Links - warum hatte ich den nicht zur Hand? :rolleyes: ;)

Bei hohem Inzuchtgrad von zB Albino-Guppies soll es tatsächlich zu Fertilitätsproblemen kommen. Quelle wäre das Hochzuchtforum, von dem wir mal sprachen - also saubere Quelle. Bei Albinos hat das aber natürlich auch genetische Ursachen, die nichts mit der Inzucht zu tun haben.

Edith fragt: hast du die Tequilakärpflinge schon? Berichte mal darüber, wenn's gut anläuft.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »limia« (21. Februar 2009, 22:43)


5

Sonntag, 22. Februar 2009, 17:28

Inzucht

Hallo

Wollte mich bloß für die Antworten bedanken.
Um eine Überbevölkerung mit Antennenwelsen brauche ich mir keine sorgen machen das Regeln die Scalare schon.

6

Sonntag, 22. Februar 2009, 18:41

RE: Inzucht

Hallo Alex,

Zitat

Original von limia
Vergas ich zu erwähnen - und thx für's Nachtragen des Buba-Links

Ist doch kein Problem, dafür lesen hier ja mehrere Augen mit ;)
Und bezgl. des Buba-Links: Du hast Dich immerhin dran erinnert und mir machte es dann keine große Mühe den noch mal hervorzukramen =)

Zitat

Original von limiaBei hohem Inzuchtgrad von zB Albino-Guppies soll es tatsächlich zu Fertilitätsproblemen kommen. Quelle wäre das Hochzuchtforum, von dem wir mal sprachen - also saubere Quelle. Bei Albinos hat das aber natürlich auch genetische Ursachen, die nichts mit der Inzucht zu tun haben.

Gut, da mag es dann Probleme geben, die mit der Zuchtform selbst zusammenhängen. Bei meinen Endlerguppies, die ich jetzt seit ca. 8 Jahren habe, ist davon trotz Inzucht bisher noch nichts zu spüren.... :rolleyes:

Zitat

Original von limiaEdith fragt: hast du die Tequilakärpflinge schon? Berichte mal darüber, wenn's gut anläuft.

Die Tequilakärpflinge habe ich schon ne ganze Weile. Einmal habe ich aber zuviel Nachwuchs abgegeben, und als dann bei den Alttieren Todesfälle aufgrund des Alters eintraten, mußte ich mit den restlichen Fischen erst mal wieder vorsichtig aufbauen. Sie waren dann in einem Becken mit Guppies und Platies zusammen und haben deren Nachwuchs als Lebendfutter bekommen. Da ich nun aber eine Möglichkeit habe, den Nachwuchs (besonders der Platies) aufzuziehen und loszuwerden, bekommen die Tequilakärpflinge das Becken für sich allein.
Heute sind sie nach Austausch des Bodengrundes (wegen zuvieler TDS) wieder eingezogen. Leider meinte ein junges Männchen in der Übergangszeit aus dem Eimer springen zu müssen....da ärgere ich mich über mich selbst, dass ich nicht direkt ne Abdeckscheibe drauf getan habe.
War wahrscheinlich wegen der Strömung, weil der Filter in dem Eimer weiterlief....

Noch ist das Wasser etwas trüb (Nebel des Grauens), aber so in ein, zwei Tagen werde ich wohl mal ein Foto machen können.....

Edit: Hab heute die Fotos unter meinem Küchenbecken-Thread in der Aquarium-Galerie eingestellt...

Grüße,
Ulrico


Social Bookmarks