Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

guppy^^

unregistriert

1

Sonntag, 30. November 2008, 14:13

guppy frage ^^

hallöchen,

ein guppy weibchen hat die farbe metallik wenn sie begattet wird von einem männchen bekommen die babys
die farbe der mutter oder des vaters?

Danke,
im voraus

Mfg
Gökhan

2

Sonntag, 30. November 2008, 15:28

die männchen die farbe des vaters,die weibchen die der mutter,glaub ich .

3

Sonntag, 30. November 2008, 15:30

Zitat

Original von fabian96
die männchen die farbe des vaters,die weibchen die der mutter,glaub ich .

Hallo,
auch du darfst dich gerne an die Regeln der Höflichkeit halten.

guppy^^

unregistriert

4

Sonntag, 30. November 2008, 15:34

hi,
hahahahahahahahahahah

achh kayyyyy heheeeee

Mfg
Gökhan

5

Sonntag, 30. November 2008, 16:23

Moin Gökhan

ich weiß nicht, was daran lustig ist, wenn man auf die Netiquette hinweist. Ich kann Kay nur Recht geben. Wir sind hier schließlich nicht im Kindergarten

guppy^^

unregistriert

6

Sonntag, 30. November 2008, 16:57

ich weiss

ich finde es ja nich grade lustig ich mein auch das er es richitg mache xD

7

Sonntag, 30. November 2008, 17:18

Huhu!

Zitat

Original von fabian96
die männchen die farbe des vaters,die weibchen die der mutter,glaub ich .


Siehst du aus, wie dein Vater?

Elen

8

Sonntag, 30. November 2008, 17:34

hi, zusammen.

es hängt auch ein stückchen davon ab wie die gross eltern aussehen, respektiv ob es zuchttiere sind. wenn ein guppy stamm z.b. gelb ist schon seit mehreren generationen un dan der gelbe z.b. sich mit nem blauen paart. ist die wahrscheindlichkeit das ein guppy gelb ist zu 45%

mfg bähler

9

Sonntag, 30. November 2008, 17:49

Huhu!

Nur 45%? Bist du sicher?
Dann ist Guppyfarbzucht ja ne Mordsarbeit, wenn nicht mal die Hälfte der Jungtiere
die seit Generationen herausgearbeiteten Farben trägt.

Elen

10

Sonntag, 30. November 2008, 17:50

Moin Bähler,

woher beziehst du dein Wissen. Ist es deine Erfahrung aus der Guppy-Zucht heraus?

11

Sonntag, 30. November 2008, 19:04

nochmals hallo,
ich bekahm mit 4jahren mein erstes aq, da hatte ich platys drinne, mit 11 begann ich mit der zucht von simpsons-Platy.hatte auch div, guppy stämme. Wo das bei mir auch immer so funzte. hatte auch einmal Moskow Guppys gehabt. das problem bei den guppys ist das sie nach der begattung sterben(m) und die weibchen meist nach der geburt!(meist!, kommt auf die art drauf an)

vorsicht beim züchten!Es besteht bei falschem futter und je nach anzahl platz gefahr!hab ich selbst mit erlebt!weitere infos zum thema platze ne pm schreiben


mfg bähler

12

Sonntag, 30. November 2008, 19:07

Hallo,

zur Info

Gruß Jürgen

13

Montag, 1. Dezember 2008, 16:14

Hi,
also meine männchen und weibchen sterben nach der paarung bzw. geburt der jungtiere nie.

Leopardbärbling

unregistriert

14

Montag, 1. Dezember 2008, 17:11

Hi,
erkundige dich mal nach den Mendlerschen Gesetzen...
Du müsstest wissen ob dein Guppy für die Farbe ein reinerbig ist bzw. ob das Allel dafür dominant oder rezessiv ist...
Dass selbe müsstest du von deinem Bock wissen.
(Allele sind bestimmte Abschnitte eines Chromosoms die für ein Merkmal verandwordlich sind. )
LG


Edit/: ohhh upps Jürgen hat ja schon auf alles verwiesen.....
SRY

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Leopardbärbling« (1. Dezember 2008, 17:18)


15

Dienstag, 30. Dezember 2008, 16:51

weißt du denn welche eltern sie hatten?

eigentlich kann so gut wie alles fallen, wenn du sie aus dem zooladen hast. die f1 männchen werden aber größtenteils die farbe des männchens mit metallic fehlern fallen...

die weibchen sind meist schneller farbstabil.... (weiß ich as erfahrung)

wäre nur die frage, wie das männchen aussieht?
dann wärs etwas eindeutiger, aber nicht wirklich beantwortbar


lg

16

Mittwoch, 31. Dezember 2008, 10:17

Interessantes Thema, Ich werde mal bei meinen Guppys darauf achten. Meine Weibchen haben allerdings vor allem schwarze Schwänze und die hatte eben nur das 'erste' Weibchen.

17

Mittwoch, 31. Dezember 2008, 12:03

Hi Michael,

schau mal hier unter Kaudal:
Gentafel

MfG
Alex

18

Samstag, 3. Januar 2009, 10:34

Guppy sterben nach geburt?

Hallo! Guppys sterben nicht nach der Geburt!nur wenn sie absolut schrott waren,man nimmt nur die stärksten zur weiterzucht!
Ein Guppy wird einmal vom männchen befruchtet und dann kann es DAS GANZE LEBEN LANG Babys werfen!
Wenn sie dann zu alt und leer ist stirbt sie!
Und männchen können bis zu 1 Jahr und älter bei guter Haltung werden!
Alle "Züchter"die das anders erlebt haben haben halt Fehler gemacht und Schrott erworben!

MFG STEFAN

19

Samstag, 3. Januar 2009, 10:40

Moin

Zitat

Und männchen können bis zu 1 Jahr und älter bei guter Haltung werden!


OT
Mein Methusalem (Hochzuchtguppy-Kerlchen) ist mittlerweile 2,5 Jahre alt und schwimmt immer noch lustig und munter im Becken herum :-D

20

Samstag, 3. Januar 2009, 10:47

RE: Guppy sterben nach geburt?

Hi,


@Guppy26/Stefan

Zitat

Original von Guppy26
Ein Guppy wird einmal vom männchen befruchtet und dann kann es DAS GANZE LEBEN LANG Babys werfen!


bist du da sicher?....kannst Du mir eine Quelle nennen, die diese interessante These belegt?

Zitat

Original von Guppy26
Wenn sie dann zu alt und leer ist stirbt sie!


Upps, dann haben die weiblichen Geschöpfe die die Evolution auf menschlicher Seite hervorgebracht hat, aber Glück! Das Glück nennt sich Wechseljahre ;)
Ansonsten: Flasche leer, ab in die Kiste 8o

Zitat

Original von Guppy26
Und männchen können bis zu 1 Jahr und älter bei guter Haltung werden!


Da stimme ich Dir doch einmal komentarlos zu!

Grüße
Peter

21

Dienstag, 6. Januar 2009, 14:42

RE: Guppy sterben nach geburt?

Zitat

Original von Guppy26
Ein Guppy wird einmal vom männchen befruchtet und dann kann es DAS GANZE LEBEN LANG Babys werfen!


ahoi.... :-D

also das kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen oder ich versteh das komplett falsch. angenommen das weibchen wird befruchtet, dann bekommt es die ersten jungen und ab dann halte ich es getrennt von anderen männchen und es würde trotzdem immer wieder junge bekommen???? ?(
halte ich für eher unwahrscheinlich....

...aber vielleicht kannst du das ja beweisen und uns sagen woher du das weist.

22

Donnerstag, 8. Januar 2009, 13:26

Hallo
@ guppy92
Ich habe mal gehört das die Weibchen die Samen "speichern" können und dann ohne zutun des Männchens noch ein paarmal Babys bekommen können!
Lg Sanny

23

Donnerstag, 8. Januar 2009, 14:53

Hallo,
@sanny: das habe ich auch gehört, bzw. bin ich mir sehr sicher, dass es so ist. Aber auch ein Guppy weib wird nicht bis zum Ende ihres(bei einigen ja scheinbar sehr kurzen) Lebens ohne neubefruchtung Junge werfen können. Wäre evolutionär eine sehr dumme Strategie.
Alles Gute!

24

Donnerstag, 8. Januar 2009, 15:35

Das ist möglich, es kann sogar mehrere Stadien der Larven (eier) in sich heranwachsen lassen, so dass sie nacheinander werfen kann. dies geschieht dann vor allem, wenn gute Lebensbedingungen vorhanden sind, wie gutes, viel futter etc.

Eine Neubefruchtung muss aber auch mal sein, da das männchen ja nur ein paar Samenpackete dem w übergibt.

25

Mittwoch, 2. Dezember 2009, 22:59

Ja also hier wollte ich doch dann auch mal ein paar Antworten zur Verfügung stellen:

Ich hatte in meinem Aquarium 200 L einen Extremen Zufall.

Die geschichte war so: Meine Fische hatten eine Krankheit bekommen, weiß bis heute nicht was, diese Krankheit hatten nur wenige Fische und nur EIN Weibchen überlebt. Und nunja ich habe heute noch Guppys 'wieso?' fragt ihr euch vielleicht aber das Weibliche Wesen hat ganze 7 Würfe hervorgebracht, ohne ein Mänchen, was mir sehr zu schaffen machte, weil das ca 7 Monate lang andauerte, also im siebten Monat nach der Plage hatten sie ihren letzten Wurf und verstarb dabei.

Das war wirklich eine unglaubliche Geschichte aber nunja ich habs miterlebt :-D.

Nunja von den Guppys habe ich zwar nurnoch 6 Stück die jetzt auch aus anderen Zuchten 'getauscht' sind, wegen der Inzucht etc., aber da sieht man mal was Guppys doch für Überlebensfähige Tierchen sind. Und dies beweisst auch das die Tiere 7 oder mehr Samenpackete speichern können.

Und zur Genetik: das Mänliche Tier übergibt immer die Deckfarbe und das Weibliche Tier die Grundfarbe, aber dabei kann es zu Vermischungen kommen weil es ja leider Dominante und Rezessive Allele gibt.
Allerdings ist die Chance das ein Weibliches Tier eine Deckfarbe hat die der Deckfarbe des Mänchen gegenüber Dominant ist nur 32 % hoch, sprich das Mänchen vererbt wohl seine Deckfarbe.

Wusstet ihr das man ein Rezessives Allel durch 22 Generationen reiner Zucht Dominieren kann, sprich es wird Dominant :-D, jetzt bleibt nur die Frage wie man das schafft :-D.

LG Billy

26

Mittwoch, 2. Dezember 2009, 23:08

Hallo Billy,

Zitat

jetzt bleibt nur die Frage wie man das schafft

Durch gezielte Auslese und Inzucht. Und glücklicherweise spielt sich die Generationenfolge beim Guppy in einem überschaubaren Zeitrahmen ab :-D

Grüße,
Ulrico

27

Mittwoch, 2. Dezember 2009, 23:22

Hallo Ulriko,

wie ich nicht ganz erwähnt habe muss die Zucht komplett reinerbig das gewünschte Rezzesive Gen haben also es darf kein Mischtier in die Kette fallen weil so dieses Gen 'gestaucht' wird, fals jemand versteht was ich da rede XD.
Und dies zu schaffen ist natürlich immer nur durch genaue Beobachtung möglich und ICH habe es bisher noch nie geschafft die Fischchen so genau zu Beobachten geschweige denn habe ich jemals versucht die Tiere zu trennen, sprich es war oft die Frage welches Tier genau hat den jetzt geboren???

Gruß Billy

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Noodles« (2. Dezember 2009, 23:23)


28

Donnerstag, 25. Februar 2010, 08:50

Guppy-Genetik

Hallo alle miteinander,

Ich weiss, ich bin 3 Monate zu spaet dran, aber ich habe keine Ahnung von Guppy-Genetik und versuche gerade durch folgende Aussagen durchzusteigen. Vielleicht kann der Eine oder Andere ja etwas Erhellendes beisteuern (moeglicherweise sogar der Forist, der das geschrieben hat - er scheint ja Praxiserfahrungen zu haben.)...

Zitat

[...]
Und zur Genetik: das Mänliche Tier übergibt immer die Deckfarbe...

Okay, so weit konnte ich das dank Google nachverfolgen. Einige Deckfarbenmerkmale werden ueber das Y-Chromosom vererbt. Daneben gibt es scheinbar aber auch welche, die auf dem X-Chromosom oder auf Autosomen liegen.

Zitat

...und das Weibliche Tier die Grundfarbe, ...

Dazu konnte ich keine explizite Aussage finden. Wuerde mich aber wundern oder wird die Grundfarbe ueber mitochondriale DNA vererbt?

Zitat

...aber dabei kann es zu Vermischungen kommen weil es ja leider Dominante und Rezessive Allele gibt.

?( Passt irgendwie nicht so ganz zu den Aussagen im Rest des Satzes, aber die autosomalen Anteile der Deckfarbe und gegebenenfalls der Grundfarbe koennen sicherlich dominant-rezessive Merkmalsverteilungen zeigen. Stimmt's?

So, jetzt kommt der Teil, der mir die meisten Kopfschmerzen bereitet.

Zitat


Allerdings ist die Chance das ein Weibliches Tier eine Deckfarbe hat die der Deckfarbe des Mänchen gegenüber Dominant ist nur 32 % hoch, sprich das Mänchen vererbt wohl seine Deckfarbe.

Wie ist das zu verstehen? Woher kommt diese seltsame Prozentangabe?

Zitat

Wusstet ihr das man ein Rezessives Allel durch 22 Generationen reiner Zucht Dominieren kann, sprich es wird Dominant :-D,

Nein, wusste ich nicht, wuerde ich aber in den Bereich der Sagen und Legenden verbannen. (Und wieder so eine seltsame Zahl.) Wie sollte das auf molekularbiologischer/biochemischer Ebene funktionieren? Das Einzige, was mir dazu einfaellt, ist, dass man mit genuegend Geduld Merkmale auf Reinerbigkeit selektionieren kann. Aber das waere dann auch mit weniger Generationen moeglich und haette auch nichts damit zu tun, dass rezessive Merkmale auf magische Weise dominant werden. Rezessivitaet (heisst das so?) tritt doch meines Wissens in der Regel dann auf, wenn es durch Mutationen zu Funktionsverlusten bei Proteinen kommt, die schon allein dadurch aufgefangen werden koennen, dass ein Wildtyp-Allel vorhanden ist (weiss nich, ob das verstaendlich war). Wie kann sowas dominant werden? Oder liege ich da falsch?

Zitat

wie ich nicht ganz erwähnt habe muss die Zucht komplett reinerbig das gewünschte Rezzesive Gen haben also es darf kein Mischtier in die Kette fallen weil so dieses Gen 'gestaucht' wird, fals jemand versteht was ich da rede XD.

Ehrlich gesagt, nein. Soll das heissen, wenn ich 22 Generationen lang fuer das rezessive Merkmal reinerbige Tiere verpaare, wird das selbe Merkmal dominant ausgepraegt, falls ein Elterntier der 23. Generation das Wildtyp-Gen traegt?

Naja, vielleicht kann ja ein Fachmann weiterhelfen.

Gruss
Sascha

29

Samstag, 27. März 2010, 01:50

Hallo,

also da sich meine Guppys hier vermehren wie meine Pflanzen ;o)-mal nur so eine Erfahrungssache. Mein Guppyweibchen ist silber mit orangenem Schwanz. Das "Alphamännchen" oder Liebllingsmännchen der Dame ist ein blau-gelber Moskow Schleierschwanzguppy und die Babys haben die Grundfarbe der Mutter nur die Schwanzflossen sind mal blau-mal gelb-blau. Bisher war nur ein Nachzuchtmännchen von denen eins zu eins wie die Mutter. Aber dazu kann ich in ein paar Wochen mehr sagen, habe jetzt Babys bei denen der Schwanzflossenansatz schwarz wird und das hat keiner meiner Guppys. Also mal sehen wie die sich entwickeln- sind ja erstmal eine Woche alt.

LG Nicole

30

Freitag, 28. Mai 2010, 17:38

hey,
bei guppys und anderen lebendgebärenden ist das so ne sache denn z.b.kann in einem gelben guppy durchaus ein blauer mit drinne sein das war sozusagen seine "oma"und keiner hatte diese farbe und dann kann es passieren das sich nun die gene der"oma"durchsetzten.


Social Bookmarks