Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 6. Dezember 2007, 20:57

Mysteriöses Sterben

Hallo!
Ich habe heute eine traurige Frage, und zwar an alle Froschfreunde. Es wäre mir sehr wichtig, wenn ihr mir jedes kleinste Fitzelchen an Ideen schreibt, was meine Tiere gehabt haben könnten, bin nämlich zur Zeit sehr ratlos!
Also, zunächst mal: ich hatte bis vor kurzem 5 Zwergkrallenfrösche, ausgewachsen(mittlerweile) und kerngesund. Vor drei Wochen ist mir ein Weibchen in den Filter gekrochen und dort leider ertrunken.
Soviel zur Vorgeschichte. Ich kaufe also zwei kleine Jungfrösche in dem Laden, in dem ich auch Lebend und Frostfutter kaufe, die beiden letzten aus einem Becken, dass ich über Wochen hinweg beobachtet habe.(Weil die Kleinen so niedlich waren, also eher zufällig)
Die Kleinen kamen zunächst für eine Woche in Quarantäne, in ein Filterloses Becken mit Aquarienwasser, einigen Ablegern meiner Pflanzen und einige Verstecke(Seemandelbaumblätter). Sie frassen gut, ihnen war äusserlich nichts anzusehen. Ich setze sie also in mein Becken zu den erwachsenen Fröschen, wo beide, im Abstand von gerade einmal einigen Stunden starben. Beide hatten keinerlei äussere Anzeichen, als ich sie fand. Die erwachsenen Tiere zeigten keinerlei Symptome. Beide hatten am Abend vor ihrem Tod(ich füttere immer abends, um den Tieren geregelte Freßzeiten bieten zu können) jede Nahrung verweigert. Gefüttert habe ich Frost-u. Geleefutter (unterschiedliches, also Artemia, Mülas weiß schwarz, DaphniaFrost, meist bunt gemischt) lebende Daphnia aus eigener Zucht (und vorhergehender längerer Hälterung)und am ersten Tag Tubifex, weil sie so abgemagert waren. wasserwerte waren unverändert gut.
Also, wäre super wenn jemandem was einfiele, woran die kleinen gestorben sein konnten. Bin wirklich für alles dankbar, auch und gerade wenn ihr aus der obigen Schilderung entnehmt, dass ich irgendwas falsch gemacht habe! Danke!
Ach ja: beide hatten unter meiner Obhut zugenommen, der eine, der zuerst gestorben ist, etwas weniger als der andere.
Viele Grüsse, das Moderlieschen :O :)
15 Becken mit unterschiedlichem Besatz, v.a. Zwergfischchen, Amphibien, Labyrinther

2

Donnerstag, 6. Dezember 2007, 21:32

RE: Mysteriöses Sterben

Hallo,
ich bin Kein Zwergkrallenfroschexperte. Aber kann es denn sein, dass das Wasser plötzlich umgekippt ist, Denn Du schreibst, dass Du kein Filter hattest. Wie oft hast Du denn Teilwasserwechsel gemacht? Und wie viel?
LG Philipp
[SIZE=7].[/SIZE]



[SIZE=7].[/SIZE]

3

Freitag, 7. Dezember 2007, 20:03

Nein, kann nicht sein. Ich hab getestet, alle werte normal.
Im gleichen Becken befanden sich Garnelen und erwachsene Frösche sowie Schnecken,
da hätte einer reagieren müssen. Ausserdem habe ich im eigentlichen Haltungsbecken, in dem obengenannter Besatz lebt, natürlich einen Filter (wegen der Garnelen). Nur im Quarantänebecken war kein Filter installiert, da Zwergkrallen keinen Filter benötigen. Im Quarantänebecken habe ich keinen Wasserwechsel gemacht, da die tiere sich genau 7 Tage darin befanden, mit einer riesenmenge Blasenschnecken, wegen der Abfälle. Im Haltungsbecken wird einmal die Woche TWW gemacht, etwa 15- 20 Prozent.
Während die Kleinen drin waren, also genau einmal, und unmittelbar nach dem Tod des Letzten (üblicher Pflegeturnus, die Toten waren nur wenige Stunden im Wasser).
Danke für den Hinweis( und die schnelle Antwort), aber das schliesse ich aus. :]
Tschüß!
Viele Grüsse, das Moderlieschen :O :)
15 Becken mit unterschiedlichem Besatz, v.a. Zwergfischchen, Amphibien, Labyrinther

4

Samstag, 8. Dezember 2007, 19:41

Ich hab gestern noch mal Wasser getestet(sicher ist sicher): Nitrit nicht nachweisbar, Nitrat mit Stäbchen ganz schwach rosa, Ph liegt wegen Lochgestein bei 8, restwerte fallen mir spontan nicht ein,waren aber nicht auffällig.
Ich habe übrigens neue Pflanzen in das Becken eingesetzt, während die Kleinen drin waren( einfach ins Wasser geworfen, um die Neuen durch Rieseneinpflanzaktionen nicht zu stressen), die waren aber vorher eine Woche im Eimer weg. Schneckenmitteln und so.
Wenn niemand mir antwortet, antworte ich mir halt selber ;)
Viele Grüsse, das Moderlieschen :O :)
15 Becken mit unterschiedlichem Besatz, v.a. Zwergfischchen, Amphibien, Labyrinther

5

Montag, 10. Dezember 2007, 12:29

Hallo
würde mal ein tröpfchen test machen !
wollte die genauigkeit des streifetest überprüfen der hat bei nitrit keine färbung angezeigt und beim töpfchentest 0,8
vieleicht trifft das bei dir auch zu
gruss vanessa

6

Montag, 10. Dezember 2007, 19:24

Bei mir ist da kein Unterschied feststellbar. Zeigt beides das gleiche.
Ausserdem, wie gesagt: zwei Jungfrösche sterben, aber alle anderen sind munter, fressen, zeigen keinerlei Symptome? Geht das überhaupt, ich meine die anderen hätten ja auch vergiftungserscheinungen zeigen müssen?
Ich prüfe Nitirt trotzdem nochmal per Tröpfchen, man weiss ja nie.
Danke für die Antwort. :]
Alles Liebe :-D
Viele Grüsse, das Moderlieschen :O :)
15 Becken mit unterschiedlichem Besatz, v.a. Zwergfischchen, Amphibien, Labyrinther

7

Montag, 10. Dezember 2007, 20:25

Hallo !

Ph-Wert bei 8? Das könnte doch schon des Rätsels Lösung sein. Wie sieht denn Dein kh-Wert und auch die GH? Zwergkrallenfrösche mögen weiches Wasser und keines ,dass durch Lochgestein aufgehärtet wurde.

Lieben Gruß

Steffi

8

Dienstag, 11. Dezember 2007, 15:31

Hi - ist halt schwer, was zu sagen außer "tut mir leid für dich".

Andererseits suchst du Ideen: Schon mal Richtung globales Froschsterben recherchiert? Die ZKF sitzen doch oft mit Albino-Formen des KF zusammen, der als immuner Träger die Seuche ja offenbar weltweit verbeitet hat.

Nur eine Idee, wie gesagt. Ich habe keine Erfahrung mit ZKF, aber wenn die Wasserwerte zu extrem gewesen wären, hätten doch gerade Frösche erst mal versucht, dem Becken zu entklettern, oder? Das entspricht doch ihrem Instinkt.

Gruß Klaudia

9

Dienstag, 11. Dezember 2007, 16:18

@Klaudia: Danke für das Mitleid, ich glaubs ja, dass es schwer ist, mich zufrieden zu stellen, aber ich denke eben, irgendwer hat die große Erleuchtung.
Ich denke mir eben, dass wenn irgendwas mit dem Wasser oder so gewesen wäre, irgendeiner von den Großen oder auch die Garnis irgendwelche Symptome gezeigt hätten..
Globales Froschsterben ist mir ein Begriff, aber ausgerechnet in meinem lokalen Aquarium :P? Im Händlerbecken waren Dornaugen, kann sein das auch kleinere Bodenfische drin waren, KFs mit sicherheit nicht. andererseits weiss ich naturlich nicht, wie sie vorher gehältert wurden, was mich auf die Frage bringt: Gibt es Parasiten, die sich vielleicht im Verdauungstrakt verstecken? Sie haben kurz vorher aufgehört zu fressen, es kann ja sein, dass das damit zusammenhängt.

@ Steffi: also, erstmal: hab das Lochgestein gerade rausgenommen, man weiss ja nie..
Aber wie du so sicher sagen kannst, das die Zwerge weiches Wasser (unbedingt) brauchen, ?(.. Also, erstmal wird ja immer gesagt: wasserwerte seien bei denn Kleinen relativ egal, zweitens, ich hab das gerade recherchiert: gibt es Zuchterfolge bis 7.5 PH Wert, also dürfte reine Haltung in Ph 8 nicht gleich letale Folgen haben, oder lieg ich da komplett falsch?
Drittens ist nicht das gesamte Becken mit Lochgestein zugeklastert, sondern es ist ein Bruchstück, das schon vor meinen drei Großen (Fröschen) im Becken war. Die waren ja auch mal jung(in dem Becken). Nichtsdestotrotz: Hab das Ding rausgeschmissen, und besorg mir ne Wurzel oder einen Stein ohne Härtebildner.
Dann, Wasserwerte:
Tröpfchen: Nitrit:0,1-0,3; KH10;PH 7.5-8(Farbe war etwas undefinierbar);
GH11.
Ciao, Viviane
Viele Grüsse, das Moderlieschen :O :)
15 Becken mit unterschiedlichem Besatz, v.a. Zwergfischchen, Amphibien, Labyrinther

10

Mittwoch, 12. Dezember 2007, 00:40

Hallo Viviane,
was mich gerade erstmal interessieren würde ist, wie weit der Ph-Wert im Quarantänebecken von dem im Haltungsbecken abweicht.

Desweiteren noch Infos bezüglich der Haltungstemperatur 1. im Haltungsbecken, in dem die beiden Frösche verstarben, 2. im Quarantänebecken, in dem sie ja augenscheinlich eher gut gediehen waren.

Und zu guter Letzt:
Wie groß waren die beiden neuen Frösche und woran konntest du ausmachen, dass sie, wie du schriebst, etwas zugenommen haben?

LG
Ygra

Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen

11

Donnerstag, 13. Dezember 2007, 20:06

Hallo, Ygra,
die Wasserwerte waren gleich, weil ich das Quarantänebecken mit Wasser aus dem Haltungsbecken gefüllt habe(das Wasser, was beim Wasserwechsel anfällt). Die Temperatur lag konstant bei 24 Grad, sowohl im Haltungs-, als auch im Quarantänebecken. Kann sein, das die Temperatur im Quarantänebecken etwas mehr geschwankt hat, weil das Quarantänebecken gerade mal 10 L fasst.
Die beiden waren sehr klein, Körperchen vielleicht 1,5 cm plus Spillerbeinchen.
Die Zunahme ist natürlich rein subjektive Beobachtung von mir. Sie hatten sehr hochgezogene Bäuche zum Becken hin, das war weniger geworden, nachdem sie von mir eine Woche täglich gefüttert wurden.
Ich weiss schon, dass sowas nix heissen muss(Hundewelpen sind auch dick, wenn sie Würmer haben), aber man neigt ja dazu, sowas unter "normale Gewichtszunahme" zu verbuchen. Wobei, wo du mich gerade drauf ansprichst, die beiden nicht so zugeschlagen haben wie meine anderen, großen, am Anfang. Ich hab das auf Stress zurückgeführt, weil mein Quarantänebecken zwar versteckreich, aber nicht so "verschachtelt" ist wie mein Haltungsbecken. Ich will die Tiere ja beobachten können.
Alles Liebe,
Und danke für die vielen Hinweise! Viviane
Viele Grüsse, das Moderlieschen :O :)
15 Becken mit unterschiedlichem Besatz, v.a. Zwergfischchen, Amphibien, Labyrinther

12

Donnerstag, 13. Dezember 2007, 22:18

Hallo Viviane,
schick mir bitte mal eine Emailadresse an ygra@panzerwelten.de, damit ich dich erreichen kann, leider hast du anscheinend die PN-Funktion deaktiviert und da ich mich aus diesem Forum zurückziehen werde, würde ich es vorziehen, per Email weiterzuschreiben.

LG
Ygra

Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen

13

Montag, 17. Dezember 2007, 08:32

Mal ne Frage abseits der Frösche: Kann ich nachträglich noch PN aktiviren, und wenn ja wie geht das?

Viele Grüsse, das Moderlieschen :O :)
15 Becken mit unterschiedlichem Besatz, v.a. Zwergfischchen, Amphibien, Labyrinther

Social Bookmarks