Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 4. September 2007, 20:35

großes Froschsterben!!

Hilfe!!!! Habe (bzw. hatte :-( ) 3 ZKFrösche...halte sie bei konstant 24 Grad ohne Fischebesatz & füttere seit ca. 2 Wochen mit Salinenkrebsen, was die 3 begeistert aufgenommen haben. Heute Morgen hing der erste an der Wasseroberfläche & war recht schwach - ist dann auch leider ein paar Stunden später gestorben & als wär das nicht schon schlimm genug taumelt der zweite jetzt auch oben an der Oberfläche und hat, wenn man ihn berührt, auch keinerlei Fluchtreflex mehr!! Was ist denn da los??? Habe keinerlei Hautveränderung festgestellt...habe gestern einen Teilwasserwechsel gemacht - liegt das vieleicht daran! Das Wasser ist bei mir Ortsbedingt sehr hart, was ich mit Osmosewasser-Verdünnung versuche in den Griff zu kriegen, bis jetzt war auch alles bestens! Brauche dringend Hilfe!!

2

Dienstag, 4. September 2007, 20:41

Hi,
hartes Wasser ist für ZKFs eigentlich kein Problem...
Könnte es eventl. sein, dass das Wasser bei euch momentan gechlort wird (wg. Hochwasser o.Ä.)?
MfG
Michi
...die dicken, kleinen Kinder auf der Suche nach Kuchen...

3

Dienstag, 4. September 2007, 21:00

Danke für die Idee!
Habe zum zweiten Mal einen Wasseraufbereiter benutzt, wegen des Chlors...klingt jetzt absurd, aber vielleicht haben die ZKFs den nicht vertragen?? Soll ich irgendwelche Notfallmaßnahmen ergreifen?

4

Dienstag, 4. September 2007, 21:11

Hi!

Leider kann ich dir auch nicht wirklich weiterhelfen..
Hoffe deinen restlichen Tieren geht es einigermaßen gut!

Wenn möglich, messe doch mal alle Wasserparameter, die du messen kannst- villt gibt das irgendein Indiz auf die unerklärlichen Todesfälle deiner ZKF´s

Mh, ich glaube nicht, dass es am Wasseraufbereiter gelegen haben könnte. Schließlich wird er ja genau deswegen benutzt, nämlich schädliche Stoffe aus dem Becken zu neutralisieren! Wobei ich ihn in einem eingefahrenen Becken für unnötig halte!

Hast du sonst i-was im Becken verändert?
Mit was fütterst du deine Frösche sonst so und wo bekommst du das Futter her - fängst du es selber?
[size=12]
[/size]

5

Dienstag, 4. September 2007, 22:03

RE: großes Froschsterben!!

Zitat

Original von schmiddy
...habe gestern einen Teilwasserwechsel gemacht - liegt das vieleicht daran! Das Wasser ist bei mir Ortsbedingt sehr hart, was ich mit Osmosewasser-Verdünnung versuche in den Griff zu kriegen, bis jetzt war auch alles bestens! Brauche dringend Hilfe!!


Hm..die Frage, die sich mir als erstes stellt ist, inwieweit werden durch solch einen Wasserwechsel die Wasserwerte und Umfeldbedingungen gravierend beeinflußt?
Zwergkrallis reagieren empfindlich auf akute Veränderungen des osmotischen Drucks.
Veränderst du nun also etwas relativ schlagartig, so kann es sich durchaus so auswirken, dass die Tiere es nicht ausreichend kompensieren können.

Desweiteren klingt mir die Fütterung der letzten zwei Wochen extrem einseitig, dies kann durchaus nachhaltige Mangelerscheinungen auslösen und ggf ebenfalls zu einer gravierenden Störung führen.
Und
Wie hast du denn die Salinenkrebse (Artemia? Lebende oder Frofu?) verfüttert? voher abgewaschen, aufgetaut?
Desweiteren: Wie oft wechselst du wieviel Wasser bei welcher Beckengröße mit welcher Filterung und mit welchem Temperaturunterschied?

LG
Ygra

Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen

6

Mittwoch, 5. September 2007, 00:06

RE: großes Froschsterben!!

Es ist ja wie verhext...: im Laden hat man mir gesagt, daß ich das Wasser regelmässig wechseln soll (alle 14 Tage)-bei meinem 54l Becken 2/3 raus & von dem neuen Wasser dann 1/3 mit destilliertem Wasser austauschen um den hohen Kalkgehalt in den Griff zu kriegen...habe ich ja auch schon öfter gemacht & schien auch gut geklappt zu haben. Habe einen Elite Stingway 15 Filter drin, Sauerstoff führe ich keinen zu. Habe zuerst Tubifex gefüttert, die haben sich aber viel zu schnell in den Sand eingegraben & waren weg vorm Fenster, danach wurden mir rote Mückenlarven empfohlen, dann wieder abgeraten wg. Ballonkrankheit etc., zuletzt fütterte ich die Salinenkrebse (Artemia) lebend...bin mittlerweile so verwirrt, daß ich sehr dankbar wäre, wenn mir mal jemand klipp & klar sagt, wie es denn am besten zu handhaben ist bzgl. Fütterung, Wasserqualität & Wechsel etc.!! 1000 Dank vorweg

7

Mittwoch, 5. September 2007, 00:30

*nickt* glaube ich wohl, dass das frustrierend ist...
ok, ich kann dir meine Sichtweise in Hinblick auf Haltungsbedingungen schildern, aber auch da mögen andere es gänzlich anders sehen.
Wasserwechsel regelmäßig: Klar, aber eher jede Woche bis spätestens alle 10 Tage und dann nur 20%, sprich ein Fünftel wechseln.
Alle 14 Tage fast 70% wechseln schadet mE. mehr als dass es nutzen kann.
Fütterung abwechslungsreich, das ist das wichtigste, also nichts spricht gegen Artemia als KLebendfutter, aber das eben nicht als ausschließliches Futter.
aber bevor ich nun mögliche Nahrungskomponenten im einzelnen aufliste, würde ich dir den Artikel in der letzten Garnele-Online (Ausgabe 5) empfehlen, da steht alles wichtige über diese Tiere und notwendigen Haltungsbedingungen drin.
Kannst du dir kostenfrei unter http://www.garnele-online.de/index.php?p…f=1&i=311875398 herunterladen.

LG
Ygra

Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen

8

Mittwoch, 5. September 2007, 00:44

RE: großes Froschsterben!!

Hi Schmiddy!

Deiner Beschreibung nach hätte ich persönlich als Hauptverdächtigen die einseitige Fütterung auf dem Zettel. Die Wassergeschichte kann ich jedoch ebenfalls nicht ausschließen, da ich Wasserwechsel in der Form wie von dir beschrieben, bisher noch nie durchgeführt habe. Fütterungsbedingte Ausfälle habe ich allerdings leider auch zu verzeichnen gehabt...

Bis vor ca. 1 Jahr saßen bei uns 6 ZKF im 45-Liter Artenbecken bei wöchentlichem Wasserwechsel von ca. 20% und beinahe täglicher Fütterung mit roten Mülas, gelegentlich JBL Novo-Tabs und weiße Mülas (Mückenlarven jeweils als Frostfutter). Im Abstand von wenigen Wochen starben 2 Tiere an der Ballonkrankheit. Der Tierarzt diagnostizierte allerdings eine bakterielle Infektion, die ich mit einem Acriflavinhaltigen und einem Nifurpirinolhaltigen Medikament in Kombination behandeln sollte. Die Behandlungen beider Tiere verliefen erfolglos. Die Ballonkrankheit als solche und durch falsche Fütterung verursachter Kalziummangel als mögliche Ursache hierfür, war mir bis dahin unbekannt. Durch die fast ausschließliche Verfütterung roter Mückenlarven hatte ich aber unwissentlich alles dafür getan, eine solche Mangelernährung bei unseren Fröschen zu verursachen.

Seit nunmehr einem Jahr sitzen die verbliebenen 4 ZKF in einem 25-Liter-Becken, in dem alle 2 Tage ca. 50% Wasser gewechselt wird. Gleichzeitig sind die roten Mückenlarven komplett vom Speiseplan (auch unserer Fische - hier allerdings wegen anderer Probleme) verschwunden. Die Frösche werden im Wechsel mit weißen Mückenlarven, JBL-Novo-Tabs und Regenwürmern gefüttert. 1x pro Woche ist Fastentag. Seither sind keine Krankheiten mehr aufgetreten.

9

Mittwoch, 5. September 2007, 01:30

Hallo Evelyn,
ich nehme an, du betreibst das Becken filterlos?
Auch bei dieser Version sollte ein wöchentlicher Wasserwechsel völlig ausreichen, dann 30 - 40%, denn gerade bei zu häufigen Wasserwechseln bekommen ZKF langfristig allzuleicht Probleme mit Verpilzungen oder sonstigen Hautinfektionen.
Regenwurm ist tatsächlich ein sehr hochwertiges Futter, die Tabs hingegen würde ich gänzlich vom Plan streichen und dafür lieber die Fleisch-Futterpalette um lebende Daphnien und Artemia sowohl gefrostet als auch lebend erweitern.
Da eure Frösche ja ausgewachsen sind, kannst du ohne Probs einmal wöchentlich Regenwürmer, einmal weiße Mülas, einen Fastentag, dann Artemia, Daphnia und wiederum einen Fastentag und wieder alles von vorn füttern. Auch schwaze Mülas als Frofu werden gerne gefressen.
So hast du eine vielfältige und hochwertige Ernährung für die Zwerge.

LG
Ygra

Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen

10

Mittwoch, 5. September 2007, 01:50

Hi Moni!

Nein, das Becken wird mit Schwammfilter betrieben. Die Wasserwechsel mache ich mit abgestandenem Wasser, Verpilzungen oder sonstige Infektionen sind bislang nie aufgetreten. Warte ich länger, müffelt das Wasser und die beiden AS fangen das Protestschwimmen an der WO an... :baby:

Und was das Futter angeht; unsere Frösche sind doof... die stehen total auf die komischen Tabs. Dafür bleiben sogar Regenwürmer und Mülas liegen (trotzdem gibt's die Tabs halt maximal 2 x pro Woche, da ich von Regenwürmern, Mülas & Co. eigentlich mehr halte). Ganz streichen mag ich die Tabs aber nicht; sie werden halt unheimlich gerne gefressen - sowohl von den Fröschen, als auch von den AS.

Argemia mögen sie überhaupt nicht (verschiedene Sorten FroFu probiert, scheinbar alles "bäh"), Daphnien bekommen sie zusätzlich - die hatte ich nur vergessen, zu erwähnen... Ach, und wenn es eine Chance gibt, den Schnecken ein Häppchen Spirulina abzujagen, wird das auch genommen...

11

Mittwoch, 5. September 2007, 08:27

Hi,

kann es sein, dass es vllt am Wasseraufbereiter liegt?! Amphibien reagieren da sehr empfindlich drauf. Für Axolotl ist es reines Gift und vllt bei deinen Fröchen auch!
guck mal HIER


LG
Wynn

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wynn« (5. September 2007, 08:29)


12

Mittwoch, 5. September 2007, 08:44

Hallo,

wie lange hast Du das AQ in Betrieb? Und wie lange hast Du es einfahren lassen ohne die Tiere?

Gruß Petra
"Mach das Beste aus Dir, etwas Besseres kannst Du nicht tun."
Ralph Waldo Emerson - 1803-82 -, amerik. Philosoph u. Dichter

13

Mittwoch, 5. September 2007, 10:34

RE: großes Froschsterben!!

Ersteinmal 1000 Dank für Eure Bemühungen!! Und die schlimme Nachricht zuerst: der 2 Kandiat ist heute morgen, wie bereits vermutet, auch gestorben & meine Laune bereits am morgen auf dem Tiefpunkt. Habe mittlerweile auch das Gefühl, daß es was mit dem Wasseraufbereiter zu tun hat...weil ja tatsächlich das ganze Drama danach erst los ging-Zufall? Vielleicht habe ich auch tatsächlich das ganze Augenmerk aufs Wasser gerichtet (weniger wäre mehr gewesen) und habe eine abwechslungsreiche Fütterung vernachlässigt! Der kleinste meine ZKF ist jetzt noch da (und paddelt munter durchs Becken), was ja eigentlich nicht so bleiben soll, aber ich habe ja jetzt schon fast Schiß, neue ZFKs in die "Todesbrühe" zu setzen..! Habe manchmal das Gefühl, daß diese großen Zooläden die Haltung von ZKFs belächeln-"kosten ja nur 3,-" und man wird supermarktmässig beraten! Merke, daß ich gerade total verunsichert bin & muß Euch nochmal nerven: neue ZKFs kaufen?? Wie setze ich sie ein, wenn ich es 100%ig machen will?? Wie lange habt Ihr das Lebendfutter im Kühlschrank, bevor Ihr es austauscht?? Diesmal soll nix mehr schiefgehen!! Traurige Grüße v. schmiddy
P.S. Sucht Ihr die Regenwürmer selbst? Dann kleinschneiden?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »schmiddy« (5. September 2007, 10:37)


14

Mittwoch, 5. September 2007, 10:58

hallo,
tut mir leid um deine frösche.
den der noch lebt würde ich sofort aus dem wasser holen und in normales leitungswasser setzen in nem eimer. dann das ganze wasseraufbereiterverseuchte wasser raus und durch unbehandeltes ersetzen.
ich kaufe meine rotwürmer im angelgeschäft. dort gibt sies in kleinen runden plastikschachteln mit erde drin. die kannst du dann im kühlschrank über 2 wochen aufheben! die gibts auch in unterschiedlichen größen. wenn sie zu groß sind, musst du sie halt durchschneiden.vllt fressen deine lotls auch lachsaufzuchtpellets- die sind nahrhaft und am besten verdaulich. bekommen tust du sie HIER. störpellets würd ich keine nehmen. nur premiumpellets.
lg svenja

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wynn« (5. September 2007, 10:59)


15

Montag, 10. September 2007, 14:12

RE: großes Froschsterben!!

Hallo Schmiddy,
habe vor einigen Jahren auch ZKF`s gehalten. Es gibt bei den ZKF`s einige Unterarten, die in den Haltungsbedingungen doch sehr unterschiedlich sind.
Meiner Meinung nach ist vor allem eine abwechslungsreiche Fütterung wichtig.
Habe meinen ZKF´s rote, weisse, schwarze Mückenlarven gefüttert. Dazu Daphnien, selten Enchyträen, manchmal Tubifex, ab und an Stücke von Futterstinten. Eine einseitige Ernährung mit Artemia würde ich versuchen zu vermeiden! Das Haltbarkeitsdatum für Frostfutter ist in der Regel von Deinem
Kühli/ Gefrierschrank und natürlich von der Art der Verpackung abhängig.
Hymenochirus boettgeri und andere Unterarten sind eigentlich "Weichwasserbewohner", wobei ich von Haltern weiss, die wie ich relativ "Hartes Wasser" aus dem Wasserhahn beziehen, und trotzdem ohne eigentlichen Aufwand immer regelmässig Nachzuchten hatten.
Eine Alternative zu ZKF`s sind einige Xenopusarten, bzw. Pipa carvalhoi.
Vermehrung ist etwas complicated, doch sind die Tiere durch Ihr Verhalten , Ihre
"Anspruchslosigkeit", sowie durch Ihr ansprechendes Äusseres den Versuch alle mal Wert !! (von Albinonotischen Tieren halte ich aus rein ästhtetischen Gründen überhaupt nichts).
Eine gute Seite darüber findest Du, wenn Du mit "Pipidae" googlest.
Liebe Grüsse Werner

"Wir sind sterblich wo wir lieblos sind - unsterblich wo wir lieben"
Karl Jaspers

Social Bookmarks