Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 16. August 2006, 14:37

ZKF - können die in mein Becken

Hallo,

nachdem meine männlichen Guppys nach und nach an Altersschwäche gestorben sind, suche ich für mein 45 l-Becken neben meinen Garnelen noch ein paar andere Bewohner - auch um die Vermehrung der Garnelen etwas einzuschränken.
Den richtigen Fisch gibt es wohl für so eine AQ-Größe nicht.
Habe mir überlegt jetzt so ca. 3 ZKF zuzulegen.
Das Becken ist sehr dicht bepflanzt - Garnelen und Frösche hätte auch genug Rückzugsmöglichkeiten.
Wäre das OK?

Gruß
Andrea
45 Liter / 8 ZKF

2

Donnerstag, 17. August 2006, 07:44

Hallo,
ZKF mit Garnelen geht eigentlich ganz gut (habe ich selbst). Bei deinem Becken könntest du gut 4-6 Frösche einsetzen. Allerdings wäre solltest du keine Fische mit dazu setzen. Die Frösche zeigen ihr typisches Artverhalten meist nur im Artenbecken. Kleiner Tip: Auch wenn sie süss sind, kaufe nicht zu kleine Zwergkrallenfrösche und achte darauf, dass sie gut genährt sind. So 1-1,5 cm sollten sie schon gross sein, sie überstehen dann meist Transport und Umsetzen besser. Ich liebe meine Zwerge :-D!

Viele Grüsse
Bettina

PS: Sehe gerade, du bist aus Neu-Isenburg. Ich komme aus Offenbach. Also viele benachbarte Grüsse!!!
Grüssen ist cool!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Aki« (17. August 2006, 07:46)


3

Donnerstag, 17. August 2006, 10:02

Hallo Bettina,

danke für die nette Antwort ;-)
Neben den Garnelen sollten sowieso nur Fische ODER Frösche ins Becken.
Werde mir also in dem Fischgeschäft meines Vertrauens 4 Frösche besorgen.
Wie erkenne ich denn einen "gut genährten" Frosch? Runder Bauch?
Du kannst mir doch bestimmt noch ein paar super Futtertips geben, oder?
Ich lese immer, dass die Frösche kein Trockenfutter fressen, der Frosch von meinem Chef bekommt fast nur Trochenfutter. Diese Info hatte er von seinem Fischhändler bekommen.
Ich möchte natürlich das Beste für die Kleinen und handle lieber nach Tipps von anderen Froschbesitzern!

Vielen Dank und natürlich auch viele nachbarschaftliche Grüße!!

Andrea
45 Liter / 8 ZKF

4

Freitag, 18. August 2006, 00:58

Hi,
also, wie schon gesagt, sind meines Erachtens die meisten Fröschen zu empfindlich, wenn sie noch so sehr klein sind. Häufig ist es aber schwierig, grössere zu bekommen. Ein runder Bauch kann ein Zeichen sein, dass er gut genährt ist, den wirst du aber wahrscheinlich bei keinem Frosch aus einer Zoohandlung finden. Ist mir zumindest nicht untergekommen. Wenn du die Möglichkeit hast, häufiger in dem Laden vorbei zu gehen, kannst du eigentlich ganz gut sehen, ob die Kleinen vital und gesund sind. Es werden ja nicht immer alle sofort verkauft. Eigentlich ist es wie beim Fische kaufen. Die Tiere sollten eine Weile beim Händler sein, nicht gerade erst rein gekommen. Sie sind dann sehr unter Stress und nicht mal der Händler kann beurteilen, ob die Tiere wirklich gesund sind oder bleiben. Optimal wäre, wenn sie schon etwa 2 Wochen in den Becken sind.
Wo würdest du die Tiere denn holen? In Neu-Isenburg kenne ich nur den Zoo-Käppner, da hatte ich bisher einen guten Eindruck. Allerdings habe ich bei denen noch nie Frösche gesehen.
Erkundige dich auf jeden Fall, welches Futter die Frösche schon kennen und biete ihnen das auch erst mal an. Ich habe meinen Zwergen auch schon mal eine Welstablette gegeben (die sich von selbst auflösen). Das haben die auch gefressen, aber artgerecht und optimal ist das nicht. Meine Zwerge bekommen eigentlich nur Lebendfutter. Weisse Mückenlarven, Wasserflöhe, Artemia, etc.! Du findest dazu etliches über die "Suchen"-Funktion.
Meine fressen auch Frostfutter, sodass ich nicht immer von Lebendfutter abhängig bin. Es ist auch kein Problem, wenn sie mal ein paar Tage nichts bekommen (bis zu zwei Wochen geht wohl auch, wenn sie sonst ausreichend versorgt sind).
Du findest jede Menge Infos auf speziellen ZKF-Internetseiten. Findest du am einfachsten über Google.

Viele Grüsse
Bettina
Grüssen ist cool!

5

Freitag, 18. August 2006, 12:16

Hallo Bettina,

ja, der Zoo Käptner ist der "Handler meines Vertrauens" ;-)
In der Filiale Neu-Isenburg haben sie Frösche.
Ich gehe allerdings am liebsten nach Dreieich/Sprendlingen in die Filiale.
Die haben eine noch größere Fischabteilung und wirklich eine gute Beratung.
Hoffe ich schaffe es heute noch - werde dann spätestens am Montag Bericht erstatten!

Danke für die Tipps!

Gruß
Andrea
45 Liter / 8 ZKF

6

Freitag, 18. August 2006, 17:07

Zitat

Original von Aki
. Es ist auch kein Problem, wenn sie mal ein paar Tage nichts bekommen (bis zu zwei Wochen geht wohl auch, wenn sie sonst ausreichend versorgt sind).


Hallo,
2 Wochen ist ein wenig arg lang für eine Futterpause und sicher keine Alternative, wenn es sich noch um Jungfrösche oder semiadulte Frösche handelt.

Jungfrösche sind tatsächlich noch labil und benötigen eigentlich eine tägliche Fütterung ( sehr kleine Jungfrösche unter 2cm Rumpflänge z.T. sogar noch 2xtägliche Fütterung).
Fastentage empfehlen sich bei Tieren dieses Alters eigentlich nur, wenn sie sich maßlos überfressen haben.
Sie benötigen diese regelmäßige Fütterung, da sie sämtliche Energie sofort in Wachstum umsetzen.

Adulte Frösche kann man gegebenenfalls im Zwei-Tages-Takt füttern, allerdings empfiehlt sich auch hier nach meinen Erfahrungen eher eine tägliche Fütterung mit 1-2 Fastentagen in der Woche.
Sofern die Frösche voher gut angefüttert werden ( nicht überfüttert) können sie ohne Schäden auch mal 5-7 Tage ohne Futter überstehen, aber das sollte wirklich nur dann gemacht werden, wenn es gar nicht vermeidbar ist ( imo ist es immer vermeidbar ;) )

Trockenfutter oder Welstabletten sind möglicherweise eine Notlösung, wenn man schwer hungrige Zwerge, aber kein anderes Futter hat, aber nicht wirklich eine adäquate Ernährung.
Abwechslungsreiche Lebend- und Frostfutterkost ist einer der wichtigsten Faktoren für gesunde Zwergkrallenfrösche.

Gruß
Ygra

Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen

7

Freitag, 18. August 2006, 23:43

Hallo Ygra,

nur um das kurz ins rechte Licht zu rücken. Ich habe nicht davon gesprochen, dass man solche Futterpausen machen soll. Das muss der absolute Ausnahmefall sein. Alles, was ich sagen wollte ist, dass es nicht eine Tragödie ist, wenn die Zwerge mal einige Tage nichts bekommen. Voraussetzung ist, dass sie gut genährt (nicht überfüttert) und absolut gesund und stabil sind. Deshalb habe ich auch dazu geraten, wenn möglich schon grössere Frösche zu nehmen (Nicht, um sie hungern zu lassen, nur wegen des besseren Allgemeinzustands!).

Grüsse
Bettina
Grüssen ist cool!

8

Samstag, 19. August 2006, 11:25

Hallo Bettina,
deinen Post hatte ich auch nicht dahingehend verstanden, dass du solche Futterpausen empfehlen würdest, wollte aber in meinem Post darauf hinweisen, dass mE 2 Wochen auch für den Notfall entschieden zu lang sind, auch für adulte Frösche.

Gruß
Ygra

Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man etwas Schönes bauen

9

Dienstag, 22. August 2006, 11:28

Hallo,

bin also seit Freitag stolze Besitzerin von 4 ZKFs ;-)
Habe darauf geachtet, dass sie nicht zu klein sind und sich schon 1 1/2 Wochen im Zoogeschäftsbecken aklimatisiert hatten.
Habe dann das Futter gekauft, dass sie auch im Geschäft die ganze Zeit bekommen hatten.
Ein tiefgefroreren "Tropenmix" mit allerlei "Leckereien".
Wollte ihnen noch etwas Gutes tun und habe auch noch einen kleinen Beutel lebender weiße Mückenlarven mitgenommen.
Nachdem mir bei aufschneiden des Beutels schon ein Schwall dieser ekligen Viecher entgegengeschwappt ist, hat es mich doch einige Überwindung gekostet eine Menge in ein Netz zu schütten und ins Becken zu geben.
Und was machen die ZKFs? Es interessiert sie gar nicht ;-(((
Ich fand allerdings die Larven im Verhältnis zu den Fröschen auch ganz schön groß (wurden mittlerweile auch ensorgt).
Muss ich denn unbedingt Lebendfutter ind Becken geben? Es sind ja eigentlich auch genug "Minigarnelen" im Becken.
Und noch einige Fragen:
- der Tropenmix (rote und weiße Mückenlarven, diese Minikrebse und noch anderes Gewusel - hab's aber schon wieder vergessen) wurde mir vom Geschäft empfohlen. Wird auch gerne gefressen. Sind das dann zu viele rote Mülas? Oder ist das OK?
- habe mit einem viertel Würfel für die 4 ZKF angefangen. Da aber auch die Garnelen mit Begeisterung mitfressen, habe ich auf einen halben Würfel erhöht. Bin bei der Menge aber total unsicher. Die ZKF "saugen" ja das Futter ein, im Gegensatz zu den Garnelen, die genüsslich am Futter knabbern ;-) Was wäre denn richtig?

Ansonsten muss ich sagen, die Kleinen sind recht munter im Becken unterwegs, manchmal sehe ich sie aber auch Stunden überhaupt nicht. Besonders wenn sie in die Tiefen des Javamooses verschwunden sind. Aber ich denke mal, dass ist OK.
Bin wirklich für jeden Tipp der mir helfen kann meine "Kleinen" zu verwöhnen dankbar.
Frage auch überall in meinem Bekanntenkreis schon rum, ob es nicht doch jemanden gibt der sich des "Regenwurmthemas" annehmen könnte.
Könnte man eigentlich auch die Regenwürmer auf Vorrat kleinschneiden und einfrieren?

So, das wurde jetzt doch ein kleiner Roman ;-)

Viele Grüße
Andrea
45 Liter / 8 ZKF

10

Dienstag, 22. August 2006, 22:00

Hallo,

Herzlichen Glückwunsch erst mal!
Schön, dass es den Kleinen gut geht. Dass die Frösche nicht an Lebendfutter gehen, liegt vielleicht daran, dass sie bisher keins bekommen haben. Da kannst du ja noch mal nachfragen. Wenn sie allerdings die Mülas nicht fressen, werden sie vielleicht auch die Mini-Garnelen nicht fressen.
Wenn es wirklich das Problem ist, dass die weissen Mülas noch zu gross sind, kannst du auch mit Wasserflöhen oder kleinen Artemia anfangen. Ist erklärtes Lieblingsfutter meiner Zwerge. Frostfutter kannst du natürlich füttern, frisch ist allerdings meist besser. Allerdings solltest du auf Frostfutter ohne rote Mückenlarven umsteigen.
Zum Thema Regenwürmer kann ich dir sagen, dass meine noch nie welche bekommen haben. Lebendfutter füttern ist eine Sache. Viehcher klein schneiden etwas anderes. Ich kann dich da schon verstehen. Einfacher, als die lebenden Würmer kleinschneiden und dann einfrieren, ist erst einfrieren und dann kleinschneiden. Der Ekelfaktor ist dann auch geringer.

Viel Freude noch mit deinen Zwergen!

Grüsse
Bettina

Kleiner Tip noch zu den Mülas und anderem Lebendfutter. Benutze ein Artemiasieb und spüle das Futter mit klarem Leitungswasser gut ab, bevor du es ins Becken gibst. Wenn du das Lebendfutter nicht auf einmal füttern willst (bei 4 Fröschis sollte das 3-4 Tage reichen) kannst du es aufteilen und in Wasser im Kühlschrank aufheben. Ich habe mit einem Eiswürfelbehälter auch schon eigenes Frostfutter gemacht, da muss man dann nicht so stückeln, sondern macht einfach von vorn herein kleinere.
Grüssen ist cool!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Aki« (22. August 2006, 22:03)


11

Donnerstag, 24. August 2006, 14:29

Hallo Bettina,

habe gestern noch anderes Frostfutter gekauft (Daphnia, Cyclops) damit es etwas Abwechslung gibt.
Natürlich haben sich alle (auch die Garnelen) wie wild darauf gestürzt!
So ein Artemiasieb hatte ich mir schon am Freitag gekauft (was die Sache mit den ekligen Mückenlarven aber auch nicht leichter gemacht hat ;-)
Den vieren scheint es gut zu gehen, wobei einer wirklich beonders mutig ist. Er versteckt sich so gut wie nie und ist eigentlich immer irgendwo zu sehen.
Mit dem Lebendfutter werden ich demnächst nochmal einen Versuch starten.
Aber mit einer anderen Sorte (keine Mückenlarven).
Habe aber nochmal im Netzt recherchiert und jetzt schon mehrmals gelesen, das rote Mülas im gefroreren Zustand OK sind. Ich finde eine Futter-Mischung schon ganz gut.
Ist die Menge (1/2 Würfel) für die 4 OK?


Danke für Deine Tipps und viele Grüße
Andrea
45 Liter / 8 ZKF

12

Samstag, 26. August 2006, 06:22

Hallo,

ich halte es ähnlich, wie bei den Fischen. Sie sollten das Futter in relativ kurzer Zeit aufgefressen haben. Natürlich brauchen sie dazu länger, als die Fische! Aber so nach 1-2 Stunden sollte von dem Frostfutter nichts mehr zu sehen sein. Bei Lebendfutter bin ich da nicht so kleinlich. Da das Futter noch lebt, gebe ich da oft etwas reichlicher, z. B. 1 kleinen Beutel Artemia, und füttere dann je nach Fresslust erst 2 Tage später wieder. Aber den Dreh bekommst du schon raus.

Viele Grüsse und schönes WE
Bettina
Grüssen ist cool!

13

Montag, 28. August 2006, 14:39

Hallo Bettina,

so werd ich's auch machen ;-)

Wollte gestern die Garnelen schon einmal vorab füttern, damit sie meinen Fröschen nicht immer so schnell das Futter wegfressen.
Deshalb habe ich auch eine Futtertablette ins Becken geworfen.

Das sah dann so aus:

Das ist eine Eintracht, gell ;-))

Viele Grüße
Andrea
45 Liter / 8 ZKF

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Anmo« (28. August 2006, 14:45)


14

Dienstag, 29. August 2006, 08:54

Hallo Andrea,

erstmal Herzlichen Glückwunsch zu deinen neuen Mitbewohnern. Die kleinen sind wirklich sehr süß. Ich finde es sehr gut das du dich über die Haltung von ZKF informierst, machen leider viel zu wenige leute.

Auch finde ich es gut das du die kleinen Abweckslungsreich füttern willst. Aber bitte lass die Finger von Roten Mückenlarven. Ich weiß das es darüber verschiedene Meinungen gibt, aber wenn dann die Frösche doch an der Ballon-Krankheit Erkranken ist das gejammere groß. Also verfüttere bitte keine roten Mülas.

LG Kerstin

Social Bookmarks