Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 10. August 2006, 12:37

Heizung durchgeschmort

Hallo

Hab mich grad riesig erschrocken. Mir ist gerade die Heizung um die Ohren geflogen, sprich der untere Teil des Glases, wo die Heizspirale sitzt, ist abgesprungen. Meine Frage : Können die Fische ( Hab ein 200l Becken mit 3 Platys und 2 Panzerwelse ) noch ohne Heizung sein, oder sollte ich mir schnellstens eine neue besorgen ?

Grüsse Manuela

Jetpower

unregistriert

2

Donnerstag, 10. August 2006, 12:39

Hallo,

So schnell wird das jetzt kein Problem werden, da wir ja noch halbwegs angenehme Temperaturen haben.

Aber du solltest schon demnächst mal nen neuen Heizstab besorgen.


Grüße
Domi

3

Donnerstag, 10. August 2006, 12:49

Hallo

Danke erst mal, für Deine Antwort. Kannst Du mir einen guten empfehlen ? Habe den kaputten zum Geburstag bekommen, war wohl so ein Billigding.

Grüsse Manuela

Jetpower

unregistriert

4

Donnerstag, 10. August 2006, 13:14

Hallo,


Ich bin mit den Jäger Heizstäben sehr zufrieden ... einziger Nachteil bei denen ist dass mann sie fast alle nicht ganz untertauchen kann.



Grüße
Domi

5

Donnerstag, 10. August 2006, 14:31

RE: Heizung durchgeschmort

Zitat

Original von bonny71( Hab ein 200l Becken mit 3 Platys und 2 Panzerwelse )


Soviel Fisch auf 200 Liter ? 8) ?( :-D

Nein mal im ernst - du solltest deine Panzerwelse auf 10 aufstocken. Es sind nämlich Gruppentiere. Platz genug hast du ja.

Gruß, Alex

6

Donnerstag, 10. August 2006, 16:26

Hallo.
Da muss ich sagen, dass es nicht stimmt! Es wird viel geredet, aber dort wo der "Strich" / die Markierung ist, steht min. Wasserstand!
In der Anleitung steht es auch drin.. mindestens bis zur Markierung..
..auch voll eintauchbar..


Zitat

Original von Jetpower
... einziger Nachteil bei denen ist dass man sie fast alle nicht ganz untertauchen kann.



LG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »antennY« (10. August 2006, 16:26)


Jetpower

unregistriert

7

Donnerstag, 10. August 2006, 16:41

Hi,


Ich hab hier mal zwei Bilder eines Jäger Heizstabes und erkläre es nochmal anhand dieser:






Die untere Welle markiert den minimalen Wasserstand. Die obere Linie mit Pfeil gibt den maximalen Wasserstand an so wie es daneben auf dem Heizer steht.
Die maximale Tauchtiefe von hier 25cm ist die obere linie.... Vom Glasrohrboden bis zu dieser Linie sind es genau 25cm.

Heizstäbe die voll tauchbar gedacht sind besitzen eine völlig andere Abdichtung zwischen Glasrohr, Deckel und Verstellung als die üblichen Jäger Heizstäbe die ich besitze.


Falls du eine andere Beschreibung auf deinem hast würde mich da mal ein Bild interessieren.... mir sind bisher nämlich noch keine tauchbaren Jäger begegnet.



Grüße
Domi

8

Donnerstag, 10. August 2006, 16:50

Hallo,

Auf dem oberem Bild steht "IP68" Das ist die Schutzart die stelle 8 bedeutet, dass das Gerät (völlig) eingetaucht werden darf.
Kann natürlich aber auch sein, dass Jäger eine eigene Interpretion zur internationalen Norm hat, und meint bis zur Linie ist es 8 (ständig eintauchbar) und über dem Strich ist es 4 (Spritzwassergeschützt) oder so....Frag doch mal bei Jäger nach...

Gruß Nils

Jetpower

unregistriert

9

Donnerstag, 10. August 2006, 17:00

Hi,


Ich hab gerade mal nachgesehen wie die Schutzart definiert ist ...


" Wasser darf nicht in schädlichen Mengen eindringen, wenn das Betriebsmittel unter einem festgelegten Druck für unbestimmte Zeit unter Wasser getaucht wird"



Da ich schonmal so einen Heizstab zerlegt habe komme ich zu dem Schluss, dass sich dies auf den unteren Strich beziehen muss und der zulässige Dauerdruck durch die Wassersäule beim oberen Strich gegeben ist. Der Einstellmechanismus macht nämlich keinen sonderlich gut abgedichteten Eindruck.... hier könnte ich mir dann für den Bereich über dem oberen Strich eher eine IP66 vorstellen und darunter eben die IP68.


Aber ich werde mal bei Jäger anfragen und um eine Erklärung zu der Schutzart bitten.



Grüße
Domi

10

Donnerstag, 10. August 2006, 17:05

Hi,
ich hatte auch schon mal eine längere Diskussion darüber. :)
http://scalare-online.aquanet.de/forum/v…p?p=38488#38488

wichtig ist dieser Satz:

Zitat

Auf meinem Regler sehe ich aber keinen min. und max. Wasserstands- Anzeiger wie das früher üblich war. Sondern nur eine Wellenlinie unten an dem grauen Kunstoff.


Es scheint da Stäbe mit zwei und nur einer Linie zu geben. ?(

Grüße
Jani

11

Donnerstag, 10. August 2006, 20:14

Hallo


Na da hab ich ja wohl eine heisse Diskussion entbrannt. Hab mich jetzt auf Euer vielfaches Anraten für einen Jäger Heizstab entschieden. Werde morgen direkt einen Einkaufsbummel in meinen Aquaristikladen veranstalten. Danke nochmals an alle.

Lg Manuela

12

Donnerstag, 10. August 2006, 22:05

Hallo.
Bin Elektriker.. Und für mich ist IP 68 das höchste^^....

Also: ab ins Wasser :-D 8) :P

LG

13

Freitag, 11. August 2006, 03:59

Hallo,

ich hab auch so Jäger Stäbe wie auf dem Bild von Domi und ich interpretiere die Striche so:
Der Heizstab ist sicherlich völlig untertauchbar, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass Jäger die Gefahr akzeptiert, wenn jemand doch mal den ganzen Stab untertaucht.
Ich denke, man sollte nur Einstellungen nicht komplett unter Wasser vornehmen.

Nichts desto trotz wäre es interessant, wenn Du die Antwort von Jäger hier posten könntest, Domi.

Grüße,
Rudi

14

Freitag, 11. August 2006, 10:43

Hallo,

ich habe bisher auch nur Jäger-Heizstäbe verwendet.

Der "alte" hat die 2 Wellenlinien. Zwischen diesen soll sich der Wasserstand befinden. Nie unter der unteren wegen Überhitzungsgefahr.

Der "neue" hat nur eine unten. Der Wasserspiegel darf nicht darunter liegen und es steht auf diesem noch "voll eintauchbar".

Das bedeutet für mich, daß der "neue" auch ganz unter Wasser betrieben werden kann.

Gruß Petra

geloescht-3

unregistriert

15

Freitag, 11. August 2006, 13:37

hi

hab 2 Jäger heizstäbe.

1x im nano Riff da ist ober und untergrenze 25W wenn ich das richtig les
1x im großen Riff 150W und da steht voll eintauchbar drauf und dies hab ich auch getan (wasser hatte heut nur 23Grad deswegen kam er eben rein ;)) diesen hab ich aber mal irgendwo gebraucht dazugeschenkt bekommen ;)

mfg

unregistriertes Mitglied

16

Freitag, 11. August 2006, 17:51

Hallo miteinander,

wie bereits oben erwähnt bedeutet IP68, dass das elektrische Gerät (in diesem Fall der Heizstab) komplett unter Wasser getaucht werden kann.

Eine Übersicht über die IP-Klassen findet man z.B. hier:
IP-Tabelle

Wir setzen fast nur Jäger-Heitzstäbe ein, die bei uns alle untergetaucht sind (auch ein "alter" ohne IP-Aufdruck seit 4 Jahren) und alle untergetaucht.

Also ich sehe kein Problem und falls doch mal ein defekt auftritt sollte man auch keine Angst vor einem Stromschlag haben, sofern ein FI-Schalter eingesetzt wird, der ja eigentlich obligatorisch sein sollte wenn Strom und Wasser aufeinander treffen.

Grüße,
Torsten

17

Sonntag, 13. August 2006, 14:23

Moin

Heute habe ich mal wieder mein Aq saubergemacht

dabei habe ich mir meinem Jäger Heizstab mal genauer angeschaut.

Auf dem Heizstab 200 W ist eine mindest eintauchtiefen Makierung
und der zusatz, das der Heizstab voll intauchbar ist.

Bis dahin
Berserker

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »berserker« (13. August 2006, 14:23)


Jetpower

unregistriert

18

Sonntag, 13. August 2006, 14:32

Hallo,


Ich habe Eheim angeschrieben und um eine Aufklärung der etwas irreführenden Beschriftungen der Heizstäbe gebeten.

Sobald ich eine Antwort habe werde ich die Infos hier bekannt geben.


Grüße
Domi

19

Montag, 14. August 2006, 20:35

Hallo.

Also ich habe mal auf meinen beiden Heizer geschaut.
Da seht:
"Voll eintauchbar"
Dann habt ihr ältere.. von Jäger..

LG


Jetpower

unregistriert

20

Sonntag, 20. August 2006, 19:29

Hallo,


Ich habe nun eine Antwort erhalten. Mir wurde es allerdings von Eheim nicht erlaubt die Mail zu veröffentlichen.


Ich sags mal so ... ich hatte Recht. Taucht nur die Heizer völlig unter, bei denen keine zweite Markierung für den max. Wasserstand aufgedruckt ist.


Grüße
Domi

Robert Miehle

unregistriert

21

Sonntag, 20. August 2006, 20:30

Hallo,

Zitat

Original von Jetpower
Mir wurde es allerdings von Eheim nicht erlaubt die Mail zu veröffentlichen.

Sind die mittlerweile so pingelig geworden? Ich hatte mal wegen einer anderen Sache nachgefragt, da war's denen wurscht, was ich mit der Antwort mache.

Zitat

Taucht nur die Heizer völlig unter, bei denen keine zweite Markierung für den max. Wasserstand aufgedruckt ist.

Das deckt sich mit meinen Nachforschungen über die Prüfungsvorschriften der Schutzarten. Mal abgesehen davon, daß die Prüfungen deutlich strenger sind, als es die Trivialbezeichnungen "spritzwassergeschützt" etc. vermuten lassen, kann ein Hersteller durchaus festlegen: "Mein Gerät ist zwar IP68, aber nur, wenn man es bis da- oder dorthin eintaucht."

Viele Grüße
Robert


Social Bookmarks