1

Mittwoch, 29. September 2004, 21:20

Kaltwasser-Pflanzen

endlich ist mein kaltwasserbecken fertig hab mir heut zwei schleierschwänze gekauft :-D sehen einfach toll aus so rund und viele schleier.welche pflanzen sind denn gut die nicht angeknabbert werden und die im kaltwasser nicht eingehen? meine knabbern schon an der wasserpest.und wie kann mann die züchten?
Gruß Hannes

1x 200liter: skalare,rotkopfsalmer, fiederbartwels,L162
2xkornnatter(1x snowkorn, 1x nominat) / 2x schildkröte(griechische landschildkröte)
2xmäuse(schlangenfutter) / 1xhund (nella)

2

Mittwoch, 29. September 2004, 21:36

Hi Plattyzüchter!

Anstatt das du nen Doublepost machst könntest du doch einfach die Editfunktion rechts über deinen Eintrag benutzen, damit kannst du noch ein Sätchen anfügen, oder auch zwei usw... ohne das du einen neuen Post machen musst, welcher die Übrsichtlichkeit des gesammten Thread veringert.

MFG
Sebi
Da sich einige über meine Signatur beschwert haben steht jetzt halt nur dies drin, und ich muss eben auf meinen Lieblingssmile verzichten :-D !

SORRY

3

Mittwoch, 29. September 2004, 22:23

Hi Platyzüchter.

Ich hab dein ersten Post ausgebessert und den Doppelpost entfernt ;)

greetz
Juwel Lido 120 - Einlaufphase (geplantes Amazonas-Becken)
Juwel Rio 340 - Ehemals Tanganjika-Becken (still gelegt)

4

Donnerstag, 30. September 2004, 10:58

Hallo Platyzüchter,

so, und von mir bekommst Du jetzt auch mal eine Antwort auf Deine Frage ;)

Für Kaltwasserbecken eignet sich neben der von Dir schon verwendeten Wasserpest auch das Hornkraut sehr gut. Es wächst sehr schnell, entzieht dem Wasser überschüssige Nährstoffe und sieht mit seinem buschigen Wuchs auch ganz dekorativ aus. Du kannst es in den Bodengrund stecken oder frei fluten lassen.

Wasserpest vermehrst Du durch gute Lichtverhältnisse. Dann wächst sie zu großen Bündeln heran. Wichtig ist hier, dass das Wasser nicht zu warm wird, sonst bekommt Wasserpest kleine Blätter und vergeilt.

Weitere Kaltwasserpflanzen sind Quellmoos (in Friedhofsbrunnen wächst es oft am Rand) und Wasserlinse (für die Oberfläche).

Gruß,
Amazonas

5

Donnerstag, 30. September 2004, 11:02

Hallo,

hast du das Becken einfahren lassen? So weit ich weiß, lassen sich Goldfische im Aquarium nur schwer vermehren, wenn sie aber in einem geeigneten Teich sind, gehts wie von selbst. Diese Zuchtformen haben aber hohe Ansprüche an den Teich, weil empfindlich...

Ciao
Anika

6

Donnerstag, 30. September 2004, 17:20

vielen dank für euere antworten. klar hab ich es einfahren lassen fast 4 wochen. schade dass es so schwer ist die zu züchten aber ganz vielleicht klappt es ja. vielen dank nochmal. mfg hannes
Gruß Hannes

1x 200liter: skalare,rotkopfsalmer, fiederbartwels,L162
2xkornnatter(1x snowkorn, 1x nominat) / 2x schildkröte(griechische landschildkröte)
2xmäuse(schlangenfutter) / 1xhund (nella)

7

Dienstag, 5. Oktober 2004, 23:32

Hallo Platyzüchter,

ich hab auch seit einem Jahr Schleierschwänze. Im Aquarium wollen die sich eigentlich nicht wirklich vermehren, da sie das - soweit ich weiß - normalerweise im Frühjahr machen, wenn die Wassertemperaturen wieder wärmer werden. Die sist im AQ ja eigentlich nicht gegeben (konstante Wassertemperatur).
Ich hab leider keine Ahnung, wie die Pflanzen heißen, die ich im AQ habe. Im Fachhandel wird man normalerweise gut beraten, wenn man Pflanzen für Schleierschwänze will. ;) Man muss eben darauf achten, dass die Blätter sehr "hart" sind, so dass die Fische keine Chance haben zum Knabbern. ;)
Noch kurz zum Hornkraut: Ich hatte diese Pflanze vor ca. 2 Wochen eingepflanzt. Vor ein paar Tagen konnte ich sie rausschmeißen, da sie total abgefressen war....
Diese Pflanzenfresser gehen ganz schön ins Geld! Aber damit müssen wir wohl leben. ;)

Dann mal viel Spaß mit den Schleierschwänzen. :))

8

Mittwoch, 6. Oktober 2004, 09:56

Hallo.

Ich hab jetzt keine Ahnung, ob die Goldfische generell jede Pflanze fressen, oder ob z.B. Pflanzen in Ruhe gelassen werden, die auch Barschen nicht schmecken.
Wenn dem so wäre, dann wäre z.B. ein Echinodorus Osiris oder barthii geeignet. Auch einige Hornfarn varianten (Ceratophyllum demersum var. MEXIKO).
Die wären auch was für den Temperaturbereich.
Nen Test wäre es auf jeden Fall wert.

Fruchtige Grüsse... Dirk

9

Mittwoch, 6. Oktober 2004, 12:03

Hallo Hannes!

Wie hat sich denn das Hornkraut bei dir entwickelt (War damals bei den Welsen mit drin)? Hast du es noch?

Da es ja ziemlich schnell wächst, würde ich dir auch dazu raten es zu deinen Goldfischen zu tun. Bei mir wuchert das Hornkraut auch im Teich wie nix. Das Goldfische sehr bösartige Pflanzenkiller :-D sind, ich glaube das weiß jeder. :))

Aber da das Hornkraut ja in deinen anderen Becken ziemlich schnell nachwächst, wird das ja wohl kein Problem sein.

Fall du dich für Hornkraut entscheidest und evtl. nochmal was brauchst, ich bin ab nächster Woche unten in Cannstatt in der Kaserne und kann dir ja was bringen.

Gruß

Daniel

GH 21,7° dH - Ich züchte Kalkstein und du?

Social Bookmarks