Sie sind nicht angemeldet.

Ads


Social



Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: ZFV-Forum.de: Das große Aquaristikforum! . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 22. August 2004, 13:27

Reinerbigkeit bei Guppys

HI !

Ich lese immer so viel von Reinerbigkeit bei guppys und das man Reinerbige Tiere nur beim züchter bekommt und das die guppys aus der zoohandlung alles billige zachzuchten sind mit den man keine einigermaßen schönen Tier nachzüchten kann. Nehmen wir mal an ich züchte ein guppy paar aus dem zoo geschäft worin würde da der unterschied zum reinerbigem guppy paar sein? Ich weiß nicht ob das verständlich ist hoffe ich mal

mfg

M.

2

Sonntag, 22. August 2004, 13:58

Hallo,

es gibt 12 Flossenstandarts, die sich auf Größe und Form der Flossen beziehen und unendlich viele Farben bzw. Farb-Muster-Kombiantionen.
Guppies aus Massennachzuchten werden meist nicht nach den internationalen Zuchtstandarts gezüchtet, was erstmal nicht schlimm ist, weil auch dort hübsche Tiere drunter sein können.
Will man aber weiterzüchten, weil einem eine bestimmte Farbe oder ein Muster gefällt, wird man bei mischerbigen Elterntieren keinen Nachwuchs bekommen, der seinen Eltern ähnelt. (Schau dazu mal die Mendelschen Regeln)

Das nächste Problem ist (und dies ist meiner Meinung nach wirklich eines), dass diese Tiere auf Masse (!) gezüchtet werden, nicht auf Qualität.
Die Tiere werden oft in einer Salzbrühe mit Antibiotika großgezogen und sind, in einem "normalen" Aquarium zum Teil extrem krankheitsanfällig. Vor allem, wenn dann irgendwann mal neue Tiere zugekauft werden, wenn man sein Blut mal "auffrischen" will. Dann können im schlimmsten Fall beide Stämme eingehen, weil sie Resistenzen auf unterschiedliche Erreger haben. Jeder Stamm aber seinen eigenen Erreger, gegen den er selbst resistent ist, mit sich rum trägt.
Bei Züchtern bekommt man oft wesendlich vitalere Tiere, die nicht mit diesen Problemen kämpfen.
Wobei man dazu sagen muss, dass alle Hochzuchttiere entsprechender empfindlicher sind, als die Wildformen - so auch beim Guppy.

Ciao
Anika

3

Sonntag, 22. August 2004, 16:19

Danke Anika!

Hat mir sehr weiter geholfen!


Social Bookmarks