1

Mittwoch, 9. Dezember 2009, 20:03

Brachygobius xanthozonus ( Goldringelgrundeln )

Hallo alle zusammen
Ich möchte mir ein Artenbecken mit Brachygobius xanthozonus einrichten.
Gibt es ein paar Leute die diese Art pflegt?
Ich könnte ein paar info zu Gestaltung des Becken und der Technik Gebrauchen
Weiter hätte ich gerne ein paar Infos zur Zucht und Futter dieser Grundeln
Und wie es mit dem Salz ist
Meine WW aus dem Hahn
pH 7,8
gH 26
kH 10

__________
Schöne grüße von der Ostsee
Mayk
PS. Bin Legastheniker deshalb dürfen alle Schreibfehler behalten werden .http://de.wikipedia.org/wiki/Legasthenie

2

Donnerstag, 10. Dezember 2009, 09:48

Hallo Mayk,

ich hatte mal die gleiche Idee wie Du ein Artbecken für Goldringelgrundeln. Habe dann ein Nanobecken mit Salmlern daraus gemacht ...

Goldringelgrundeln fressen fast ausschließlich Lebendes bzw. Gefrierfutter. An Flocken gehen sie nicht groß ran. Du mußt also sicherstellen, dass es regelmäßig Mückenlarven, Wasserflöhe und Tubifex gibt.

Die Einrichtung soll reich strukturiert sein: viele Höhlen und Unterschlupfe, ein paar Pflanzendickichte, aber auch ein bißchen Freifläche auf dem Boden, wo sie sich ja meist aufhalten. Gelaicht wird dann in einer Höhle, manchmal genügt auch ein großes Gehäuse der Weinbergschnecke!!

Weiches Wasser wird bevorzugt; von Salz im Wasser ist mir nichts bekannt. Brauchen sie es auf jeden Fall?

Viel Erfolg und Gruß,
Malte

3

Donnerstag, 10. Dezember 2009, 18:39

Hallo Malte
Bist du dir sicher das die Brachygobius xanthozonus weiches Wasser haben möchte?
Was ich bis jetzt gelesen habe ist eigentlich das gegenteil
Schöne grüße von der Ostsee
Mayk
PS. Bin Legastheniker deshalb dürfen alle Schreibfehler behalten werden .http://de.wikipedia.org/wiki/Legasthenie

4

Donnerstag, 10. Dezember 2009, 20:12

Hi,

was Mayk geschrieben hat, war bis zum weichen Wasser alles richtig. Aber Goldringel brauchen eher hartes Wasser und sind auch recht dankbar dafür, wenn man es ihnen zwischendurch mal etwas aufsalzt (05, - 1 g/l). Das hält sie gesund.

Zur Aufzucht kann ich Dir leider auch nicht viel sagen.
LG Jutta


5

Dienstag, 29. Dezember 2009, 22:23

Hallo
habe da noch mal eine Frage
Kann ich in dem Becken nicht auch gleich Artemien züchten?
auf diese weise wehre futter für die Babys und für die Mamas u. Papas da wenn ich mal ins bekomme
Schöne grüße von der Ostsee
Mayk
PS. Bin Legastheniker deshalb dürfen alle Schreibfehler behalten werden .http://de.wikipedia.org/wiki/Legasthenie

6

Mittwoch, 30. Dezember 2009, 07:56

Moin,

nein, das wird nicht klappen. Artemia brauchen, um ordentlich zu wachsen, eine Salinität von 32g/l. Ausserdem sind Grundeln furchtbar verfressen, die würden kein Tier übrig lassen.

Ich hab noch etwas vergessen: bei der Einrichtung solltest Du dafür sorgen, daß es ein paar erhöhte Plätze gibt. Grundeln leiben es, irgendwo oben auf einem Stein oder einer Wurzel zu hocken und das Treiben unter sich beobachten zu können. Und die Salzkonzentration, die ich angegeben hab, war Quatsch. Zwischen 1g und 5 g je Liter sollte die Konzentration liegen....
LG Jutta


7

Samstag, 2. Januar 2010, 15:03

Hallo
Hätte da noch eine Letzte Frage
Kann ich den Nachwuchs im Becken lassen oder brauchen sie Süßwasser

Schöne grüße von der Ostsee
Mayk
PS. Bin Legastheniker deshalb dürfen alle Schreibfehler behalten werden .http://de.wikipedia.org/wiki/Legasthenie

Social Bookmarks