1

Donnerstag, 20. September 2007, 18:51

Lebengebärende Babys nur Weibchen?

Ich habe 22 Babypapageienplatys sie sind ca. 4 Monate alt und schon fast erwachsen . Und nun der Schreck ! Alles sind Weibchen !. Ich habe vor ca. 3 tagen guppy babys bekommen und stimmt das dass sie nur weibchern werden und wie macht mans dass sie auch männchen werden ?

2

Donnerstag, 20. September 2007, 19:03

RE: Lebengebärende Babys nur Weibchen?

Hallo Neala,
ich hatte mal ein ähnliches Problem. Dieser Therad wird dir sicher helfen: Nur noch Weiber!
Liebe Grüße Philipp

3

Samstag, 29. September 2007, 20:43

RE: Lebengebärende Babys nur Weibchen?

Hi!

Hab mal gehört, dass es auch in gewisser Weiße von der Temperatur abhängt in welchem Verhältnis Männchen und Weibchen geboren werden! Aber keine Ahnung ob das wirklich stimmt...

4 Monate alt? und nur Weibchen? Mhh..seltsam!
Warte erstmal ab, manche Platys sind Spätentwickler - villt ist doch das ein oder andere Männchen dabei! Wobei es mit 4 Monaten sicherlich schon überfällig wäre...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »>Wildguppy<« (29. September 2007, 20:44)


4

Samstag, 29. September 2007, 21:15

RE: Lebengebärende Babys nur Weibchen?

Hallo,

Zitat

Original von >Wildguppy<
Warte erstmal ab, manche Platys sind Spätentwickler - villt ist doch das ein oder andere Männchen dabei! Wobei es mit 4 Monaten sicherlich schon überfällig wäre...


Es kann bei Platys und auch Papageiplatys auch mal 6 Monate dauern bis der letzte Kerl sein gonopodium kriegt. (Hängt auch von äußeren Faktoren ab).

Bei der üblichen Genetik gibt es meines Wissens keine Konstellation bei der es nur Weibchen gibt (wenn jemand von einem 4. Geschlechtschromosom von Xiphophorus maculatus weiss, das da einhybridisiert sein könnte wäre ich für eine Literaturstelle dankbar). Gelegentlich tritt sowas aber als Nichtzuchtschaden auf. Es sind aber grundsätzlich viele Erklärungen denkbar, vom Zufall über Krankheiten/Parasiten bis hin zu genetischen Problemen. Wenn es bei 2 verschiedenen Arten uftritt wäre theoretisch sogar eine Vergiftung denkbar. Aber das ist alles nur Spekulation und wäre nur durch Nachforschen bzw. Versuche oder Untersuchungen zu klären.

P. S. das mit der Temperatur hört man immer wieder ich wäre ausserordentlich dankbar wenn mir irgendwer dazu eine Literaturstelle nennen könnte.

statistische Grüße Mathias

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »moredhel« (29. September 2007, 21:17)


5

Sonntag, 30. September 2007, 11:12

Mahlzeit,

Zitat

P. S. das mit der Temperatur hört man immer wieder ich wäre ausserordentlich dankbar wenn mir irgendwer dazu eine Literaturstelle nennen könnte.


Ich kann! 8)
Dummerweise kann ich nur das Abstract lesen, weil ich keinen Zugriff auf die Zeitschrift habe.

Literatur: Römer, U., Beisenherz, W., Journal of Fish Biology, 1996, 48(4), 714-725.

Ich zitiere das Abstract (Direktlink)

Zitat

Environmental sex determination by temperature could be revealed significantly in 33 Apistogramma-species and in Poecilia melanogaster. In some, but not all, Apistogramma-species pH also influences the sex ratio, whereas neither temperature nor pH affect the sex ratio of Pseudocrenilabrus multicolor victoriae. The sex in offspring of A. trifasciata is determined within a sensitive period of about 30 to at least 40 days after spawning.


Falls jemand den Artikel übrig hat.. Demjenigen geb ich auch meine Mailadresse! :P

Grüße, Sandor

6

Dienstag, 2. Oktober 2007, 01:12

Danke für den Abstract aber es ging mir mehr um Xiphophorus. Weil was bei anderen Arten funktioniert muss da noch lang nicht stimmen. Gerade wenn es um die Geschlechtsbestimmung geht gibt es in der Gattung Xiphophorus interessante Lösungen. Und das Hybridisieren hat das ganze nicht einfacher gemacht.

Grüße Mathias

7

Dienstag, 2. Oktober 2007, 16:05

Hi Mathias,

..zwei Artikel hab ich noch. Aber von denen kriege ich nichtmal ein Abstract.. :rolleyes: Dementsprechend kann ich auch nicht sagen, ob es Daten zur Temperaturabhängigkeit bei Xiphophorus gibt. Solltest Du irgendwie an die Artikel kommen, wäre ich auch sehr interessiert (unabhängig jetzt vom genauen Inhalt):

Titel:SEX DETERMINATION IN TELEOST XIPHOPHORUS MILLERI

Zitat

Kallman, D., American Zoologist, 1965, 5(2), 246.


Zitiert wird dieser Artikel eher selten, einer der wenigen (und interessant klingenden) ist:

Titel: SEX CONTROL AND SEX REVERSAL IN FISH UNDER NATURAL CONDITIONS

Zitat

Chan, S. T. H., Yeung, W. S. B., Fish Physiology, 1983, 9, 171-222, Part B.


Grüße, Sandor

8

Mittwoch, 23. Januar 2008, 14:38

Also bei mir war es so, dass ich bei allen Platys und Mollys erst mal nur Weibchen sah. 8oDie Mollys habe ioch bis auf eines abgegeben, aber das, was ich habe, ist ein Weibchen geblieben, bei den Platys aber haber die Männchen bei mir schon mit der Lände von einem guten Centimeter ein Gonopodium gehabt. :]

9

Mittwoch, 23. Januar 2008, 22:32

Zitat

Original von Garnelifischlifan
...die Männchen bei mir schon mit der Lände von einem guten Centimeter ein Gonopodium gehabt. :]


Hi!

Das waren dann wohl Frühmännchen!
Diese Männchen sollten nicht zur Zucht weiterverwendt werden, da dies zur Verzwergung des Stammes führen kann...

Tritt bei Platys öfters auf!

10

Samstag, 9. Februar 2008, 16:41

Ok, danke für den Tipp, hab die Männchen auch schon abgegeben


Social Bookmarks