1

Montag, 27. August 2007, 18:24

Sorge um meinen Rückenschwimmenden Kongowels!!

Hallo Ihr lieben!
Ich habe noch nicht lange einen Rückenschwimmenden Kongowels mein Tierhandel wo ich immer meine Fischchen kaufe sagte mir er sei Nachtaktiv würde sich mit meinen Fischen gut verstehen und er ist Pflegeleicht!(welche Fische ich besitze könnt ihr auf meinem Profil nachlesen) :-D
Doch jetzt habe ich angst da er ja Nachtaktiv ist das er zu wenig futter bekommt! Und ich habe gelesen das er alleine sich nicht so wohl fühlt!!!!! ;(
Und selbst nachts wenn ich nach Hause komme am Wochenende da schläft er immernoch!!
Er dreht sich immer aber das er mal schwimmt hab ich nur einmal gesehen wo ich sein geliebten Filter suaber gemacht habe!Da ist er auch ganz schnell abgehauen in die Kokusnuss.Ich habe einfach nur angst das er sich nicht wohl fühlt und nicht richtig frisst!!Hab ihn ja schon lieb gewonnen!
Bitte helft mir.
Danke euch im vorraus, lieben gruß Natalie. :)
Erwarte immer das unerwartete.

2

Montag, 27. August 2007, 18:36

RE: Sorge um meinen Rückenschwimmenden Kongowels!!

1. Das Aquarium ist völlig überfüllt...
2. Das Becken ist für ihn zu klein.

Lies das mal lieber:
Klick!


Gruß,
Kevin
30L | 1 Betta splendens

Geplant:
60L | 12 Paracheirodon axelrodi, 10 Corydoras pygmaeus
60L | 4 Cambarellus patzcuarensis 'orange'

3

Montag, 27. August 2007, 20:33

Hi!
Aber was soll ich jetzt mit dem Fisch machen?
Und mein AQ ist überfüllt mit zu vielen Fischen oder für den Kongowels zu überfüllt??Danke auf jeden fall.
Lieben gruß Natalie
Erwarte immer das unerwartete.

4

Montag, 27. August 2007, 20:55

Hallo,
oh mein Gott ist das eine Fischsuppe 8o 8o 8o 8o 8o 8o 8o
Ich werde gleich mal in Ruhe schreiben was sich da ändern soll/muss.
Schockierte Grüße Philipp

So dann fang ich mal an:
- Bei Sand oder feinem Kies. kannst du die Panzerwelse behalten. Sonst abgeben.
- Die Antennenwelse werden viel zu groß für dein Becken. Die werden 15cm lang und brauchen minimum ein 120er.
- Die Ottos aufstocken auf 10. Entweder Panzerwelse oder Otocinclus Sonst abgeben.
- Guppys können drin bleiben.
- Platys auch in Ordnung.
- Alle Mollys abgeben. Die werden zu groß und benötigen viel Schwimmraum.
- Bitterlingsbarben passen auch nicht.
- Der Kongowels war ein völliger Fehlkauf. Bitte erst informieren dann kaufen :( :( Der wird a) zu groß und b) ist das Becken schon viel zu voll. :( X( ;(
Traurige Grüße Philipp
[SIZE=7].[/SIZE]



[SIZE=7].[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »PhilippKnospe« (27. August 2007, 21:04)


5

Montag, 27. August 2007, 22:37

Hallo,
ich habe noch einen Steckbrief zu Synodontis nigriventris

Name
Rückenschwimmender Kongowels

Lat. Name
Synodontis nigriventris

Herkunft
Afrika, Kongogebiet

Geschlechtsunterschiede
Die Weibchen werden größer und fülliger

Soziales Verhalten
Gegenüber anderen Fischen sehr friedlich, Jungfische werden allerdings nicht verschmäht. Untereinander gibt es manchmal harmlose Rangeleien. Die Tiere suchen getrennte Ruheplätze auf. Sie sollten aber stets in Gruppen gehalten werden, da sie in der Natur immer in großer Anzahl angetroffen werden.

Vergesellschaftungstipps
Der Rückenschwimmende Kongowels sollte nur mit ruhigen friedlichen Fischen vergesellschaftet werden, sonst bekommt man ihn kaum zu Gesicht.
Das Becken muss dicht bepflanzt sein, am besten mit großblättrigen Pflanzen, unter denen die Fische sich mit Vorliebe aufhalten. Schwimmpflanzen sollten ebenfalls nicht fehlen, sie dämpfen auch den Lichteinfall, den diese dämmerungs- und nachtaktive Art gar nicht mag.
Wichtig ist das genügend waagerechte Strukturen (z.b. eine große Wurzel) im Becken vorhanden sind, unter denen sich die Tiere verstecken können.

Futter
Allesfresser mit überwiegend fleischlicher Nahrung. Mückenlarven

Zuchterfahrungen
Die Zucht ist wohl schon selten im Aquarium gelungen. Die Eier sollen in Höhlen abgelegt werden, wobei beide Eltern Brutpflege betreiben. Anderen Berichten zufolge sollen die Tiere Freilaicher sein. Bei Zuchtversuchen sollte man viele Röhren (PVC Wasserrohr) im Becken haben, die Temperatur senken und weiches Wasser zufügen.

Bemerkungen
S. nigriventris kann leicht mit S. contractus verwechselt werden, dieser hat aber ein leicht nach unten verlängertes Maul und größere Augen und bleibt kleiner.
Die Männchen von S. contractus werden nur 5 cm groß.
Beide Arten sind recht tolerant gegenüber der Wasserhärte, sie bevorzugen aber eindeutig weicheres leicht saures Wasser.

Max Grösse Männchen/Weibchen
Männchen 7 cm, Weibchen 9 cm

min. Grösse des Beckens
80 cm


Grüße
Jani

6

Dienstag, 28. August 2007, 09:01

Moin
Sorry gehört nicht unbeding hier hin aber
Danke Jani
Endlich wird hier mal wieder Sachlich und mit vernünftigen Aussagen auf ein Problem reagiert.

Ohne sich im Ton zuvergreifen, oder seine Ausage mit etlichen Smiliy zuverunstalten.
Schöne Grüße
Micha 8)
Aquarien: 250l & 160l & 112l & 54l & 500l
Mein zweites Hobby: www.feinherb.eu
Gesellschaft für Aquarienkunde e.V.

7

Dienstag, 28. August 2007, 12:21

Hallo micha,
ich denke damit meinst du mich. Ich habe aber auch versucht zu helfen.
Philipp
[SIZE=7].[/SIZE]



[SIZE=7].[/SIZE]

Marmorkrebs

unregistriert

8

Dienstag, 28. August 2007, 16:43

Hallo

Micha, wieso gibst du dann keine Ratschläge und reklamierst nur?
Die wenigen Smiliys sind jetzt wirklich nicht tragisch.

mfg

9

Dienstag, 28. August 2007, 18:21

Hallo Marmorkrebs,
ja genau, das habe ich mich auch gefragt. Andere kritisieren und dann selber keine Verbesserungsvorschläge zu geben finde ich auch nict in Ordnung.
mfg Philipp
[SIZE=7].[/SIZE]



[SIZE=7].[/SIZE]

10

Dienstag, 28. August 2007, 19:47

Ähmmmm,
bin ja doch sehr geschockt was ich über mein AQ höre!!Meinen Fischen geht es aber prima! Mach mir jetzt vorwürfe und weiß nicht mehr was ich machen soll ;(
Und die Diskusion naja mich hat es nicht gestört.Aber helft mir bitte jetzt.Danke im vorraus ganz lieber Gruß Natalie.
Erwarte immer das unerwartete.

11

Dienstag, 28. August 2007, 19:52

Hallo Natalie,
habe ich was überlesen? Oder wie kommt an genaue Informationen über das Becken?
Kannst du evtl. noch mal genau rein schreiben wie groß das Becken ist und was und in welcher Anzahl darin herumschwimmt? (oder mir zeigen wo das steht?)
Dann wären Wasserwerte interessant, da reichen die Angeaben des Wasserversorgers, evtl. hier mal probieren:
http://suche.wasser.de/

Grüße
Jani

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jani« (28. August 2007, 19:52)


12

Dienstag, 28. August 2007, 20:22

Hallo Jani,
nein du hast nichts überlesen. Besatz findest du im Profil.
Liebe Grüße Philipp
[SIZE=7].[/SIZE]



[SIZE=7].[/SIZE]

13

Dienstag, 28. August 2007, 20:52

Hi,
danke Philipp. :)

54 Liter Becken:
5 Albino Panzerwelse
2 antennenwelse
1 Otto
3Guppy(2 weibchen und 1 männchen)
2 Papageienplaty(pärrchen)
2Silbermollys( pärrchen)
4 Blackmollys(3 weibchen und 1 männchen)
2 Bitterlingsbarben
1 Rückenschwimmender kongowels

@Natalie
Tja, leider ist es halt ein 54 Liter Becken, auch wenn das gerne als Startset verkauft wird, kann man eben gerade damit kein Gesellschaftsbecken mit so vielen Arten machen.
Solche Becken können wunderbar sein wenn man sich auf 1-2 Fischarten und noch ein paar Zwerggarnelen beschränkt.
Ich würde die Lebendgebärenden (wenn auch mit Bauchschmerzen, weil die Mollys was groß für das Becken werden) und die Panzerwelse behalten und den Rest abgeben.
Und zwar aus folgenden Gründen:

2 antennenwelse - Die werden was groß, was nicht unbedingt das Problem wäre wenn nicht noch so viele andere Fische im Becken wären, außerdem gibt es ja die Gefahr einer "Epedemie" wenn das Männlein und Weiblein sind.

1 Otto - Die Tiere brauchen unbedingt Gesellschaft, 10 Stück sind keinesfalls zu wenig, mehr Infos hier:
http://www.remowiechert.de/otos.html

2 Bitterlingsbarben - Die Tiere hält man am besten im Trupp von ca. 6- 10 Tieren mit Weibchen- Überschuss.

1 Rückenschwimmender kongowels - Auch hier, der Fisch braucht gesellschaft aber auch ein ruhiges Becken mit gedämpftem Licht

Andere Möglichkeit wäre natrürlich sich von den Lebendgebärenden zu trennen (oder zumindest vom größten Teil) und die Otos und die Bitterlingsbarben sinnvoll aufzustocken.

Auf jeden Fall solltest bei dem hohen Besatz mit dem Wasserwechsel nicht sparsam sein. 1-2 mal in der Woche 50% Wasser wechseln wäre zu empfehlen.

Grüße
Jani

14

Mittwoch, 29. August 2007, 09:04

RE: Sorge um meinen Rückenschwimmenden Kongowels!!

Moin
Ich gebe nur dann Tipps, wenn ich aus eigener Erfahrung weiß was ich schreibe.

Das der Besatz nicht in Ordnung ist, dem stimme ich ja zu
aber ich habe Probleme Antworten zu lesen wo mehr Smilys in einem Satz sind als Wörter oder schockierte bzw traurige grüße finde ich übertieben.
Meine Meinung.

@ Marmorkrebs
Warum reklamiere ich nur?
Das war das erstemal das ich was dazu geschrieben habe!
Schöne Grüße
Micha 8)
Aquarien: 250l & 160l & 112l & 54l & 500l
Mein zweites Hobby: www.feinherb.eu
Gesellschaft für Aquarienkunde e.V.

Marmorkrebs

unregistriert

15

Mittwoch, 29. August 2007, 13:24

Hallo

Ich habe mich jetzt auf diesen Beitrag bezogen.

mfg

16

Freitag, 31. August 2007, 14:23

Vielen Dank!
Meine Bitterlingsbarben und die Antennenwelse werde ich abgeben.ich werde auch meinen Molly besatz veringern.Evtl. werd ich dem Kongowels gesellschaft leisten wenn ich mir es leisten kann. Vielen Dank trotzdem das Forum ist wirklich zu empfehlen.Liebe Grüße von der Natalie :]

Erwarte immer das unerwartete.

Social Bookmarks