AnnaCKurz

unregistriert

1

Freitag, 24. August 2007, 09:40

KaFi-Frage

Hallo,

ich habe in eigentlich fast allen KaFi-Threads hier im Forum gelesen, dass man, um ihm Stress zu ersparen, einen männlichen KaFi lieber alleine und ohne Weibchen halten sollte.
Wie verhält sich das denn mit weiblichen KaFi´s? Sollte man die auch lieber alleine halten oder kann man zwei KaFi-Weibchen oder sogar mehr zusammen halten?

Mich würde das nämlich mal interessieren.
Für mich stehen KaFi´s, egal, ob männlich oder weiblich nicht zum Gespräch, da in meinem 54er schon Platys und SBB sind und mein12L Becken nutze ich als Aufzuchtbecken und ausserdem empfinde ich 12L für einen KaFi als zu klein.
Das Becken von meinem Freund wäre mit 200L zwar ausreichend groß, aber ich bezweifle, dass man KaFi´s mit über 10cm langen Barschen vergesellschaften kann, oder?

Liebe Grüße, Anna

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AnnaCKurz« (24. August 2007, 09:41)


DeepBlue

unregistriert

2

Freitag, 24. August 2007, 10:17

RE: KaFi-Frage

Hallo Anna,

ich finde gerade den Kafi-Thread nicht, in welchem ich etwas zu Haltung von Kafi-Mädels untereinander geschrieben habe...
Von daher hier kurz meine Erfahrung: Meine beiden Mädels kann ich nicht zusammen halten, mehrere Versuche gingen schief. Die Mädels gingen jedes Mal aufeinander los, und ich musste sie wieder trennen. Von daher bin ich davon abgekommen, sie zu mehreren zu halten (auch nicht mit einem Bock, genau aus den von dir genannten Gründen; weiter haben sich auch Bock und Mädel nicht verstanden...).
Zur dauerhaften Haltung würde ich einen Kafi nicht in einer 12-L-Pfütze unterbringen (naja, bei Züchtern verhält es sich anders), es sollten schon mind. 20 L sein...
Naja, ich habe keine Erfahrung mit Barschen, aber soweit ich weiß, ist da ziemlich "ruppiges Leben in der Bude", von daher würde ich das schon aus dem Grunde (ohne auf weitere Punkte, z.B. Herkunft, Pflanzen usw. einzugehen) dem ruheliebenderen Kafi nicht antun.

Grüße Heike

AnnaCKurz

unregistriert

3

Freitag, 24. August 2007, 10:26

Hi,

@DeepBlue: In den meisten Threads ging es ja um die Haltung von KaFi-Männern. Mich hat das nun mal interessiert.
Frauen untereinander? Das geht nicht immer gut, weil ja jedes Lebewesen sehr, sehr individuell ist.
Hey, bezeichne doch mein kleines, großes Becken nicht als Pfütze! :-D
Wie gesagt, bei uns zu Hause würde kein KaFi ideale Bedingungen vorfinden, was Besatz und Größe der Becken betrifft. Ausserdem würden KaFi´s ja meinen Platynachwuchs im Aufzuchtbecken fressen. 8o

Unser Haushalt bleibt KaFi-frei, auch weil mein Freund die nicht mag, aber da hat ja jeder seine eigene Meinung dazu.

Danke, liebe Grüße, Anna

4

Freitag, 24. August 2007, 10:27

RE: KaFi-Frage

Die weibchen leben bei mir zusammen in einem Becken.
Sie sind total friedlich.
Bei mir ist es aber schon mal passiert, dass ein größeres Weibchen
ein kleineres angegriffen hat.

MFG LUCI

5

Freitag, 24. August 2007, 13:18

Hallo!


Kampffisch-Becken

In diesem Thread hatte ich fast die selbe Idee...


Grüße, Nicoletta
Grüße, Nicole

Meine AQ´s: 126 Liter, 112 Liter, 30 Liter
Meine HP

6

Freitag, 24. August 2007, 13:46

Hallo Anna!

Ob die Haltung mehrerer Weibchen untereinander gut geht, oder nicht, kann man so pauschal nicht sagen. Es kann durchaus sein, dass es funktioniert. Es kann aber auch passieren, dass es nach einiger Zeit aus heiterem Himmel eben nicht mehr funktioniert und die Damen sich derartig in die Wolle bekommen, dass es zu schwerwiegenden und eventuell sogar tödlichen Verletzungen kommt.

Ich habe hier bei unseren Mädels (die aus Platzgründen halt schon, wenn irgend möglich, zusammen in einem "Weiberbecken" gehalten werden) auch immer wieder Kandidatinnen, die sich plötzlich nicht mehr verstehen und wie ihre männlichen Kollegen einzeln gehalten werden müssen. Da steckt man nie drin. Die Harmonie im Becken ist nie wirklich zuverlässig stabil und man muss jederzeit damit rechnen, eingreifen und Tiere separieren zu müssen. Das erfordert schon ein ziemliches Arsenal an zusätzlichen Becken, auf die im Notfall zugegriffen werden können muss.

Deshalb rate ich grundsätzlich davon ab, mehrere Kampffische (auch Weibchen) zusammen zu halten - zumindest, wenn sie noch nicht angeschafft wurden - eben, um dem Risiko von vorneherein aus dem Weg zu gehen, dass man nacher da steht, und nicht weiß, wohin mit den Kampfhennen... Auch Trio- oder Haremshaltung empfehle ich aus demselben Grund nicht. Es kann sicherlich gut gehen, aber es ist immer ein Experiment.

7

Freitag, 24. August 2007, 15:38

Hallo,
es kommt auch immer auf die Größe des Beckens an. In meinem 60 cm- Becken hatte ich ein Betta-Weibchen (Rufname "Biest"), zu dem ich außer Panzerwelsen keinen anderen Fisch setzen konnte.
Mittlerweile lebt sie friedlich in einem 300l- Gesellschaftsbecken mit einem männlichen und zwei weiblichen Kampffischen zusammen. Übrigens sind die vier schon 1 1/2 Jahre alt und hatten noch keine Verletzung. Ab und an drohen sie ein wenig, dann verzieht sich einer. Dafür ist aber auch genügend Platz und Pflanzendickicht vorhanden.
»Karana« hat folgendes Bild angehängt:
  • CIMG8320.jpg
viele Grüße
Karana

300l 112l 54l
Wasserwerte: pH: 6,8 GH: 2 KH: 1,5 NO2: 0

8

Freitag, 24. August 2007, 20:22

Hallo Anna,

wenn Du Mädels,die Geschwister sind und immer zusammen waren bekommen kannst,gibt es eigentlich keine Probleme,denn die haben ihre "Hackordnung" schon von klein an geregelt.Sie werden in neuer Umgebung ihre Reviere neu abstecken und drohen,aber mehr dürfte nicht passieren.Ich hatte meine Nachwuchsmädels alle in einer Hälfte vom 54er Aufzuchtbecken,bis zur Abgabe waren sie dann schon an die 3 cm groß....die beiden größten Stänkerdamen hab ich beizeiten separiert und so schwammen alle froh und munter bis zu ihrer Abholung umher :-D
Liebe Grüße Jana
Erfahrung ist eine nützliche Sache. Leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie braucht.
Johann Wolfgang von Goethe
Unsere Hompage : http://garnihome.de

9

Freitag, 24. August 2007, 23:03

ich kann mich karana nur anschließen,
ich hatte in der vergangenheit meistens auch ´2-3 Weibchen mit einem Kerl zusammen gehalten und es hat funktioniert , Probleme giebt es meistens nur bei zu wenig Versteckmöglichkeiten , zu kleiner Beckengröße und zu geringer Bepflanzung .
Mann muss aber auch dazu sagen das nicht alle Kafis gleich sind , es gibt weibchen die sind agressiver und es gibt weibchen die sind friedlicher , wie Eve bereits sagte es ist am besten wenn man noch weitere becken hat um die Tiere im zweifelsfall trennen zu können fals Probleme auftreten . mfG Daniel

sehr schönes Bild karana , sieht wirklich top aus die Dame

AnnaCKurz

unregistriert

10

Samstag, 25. August 2007, 22:23

Hi,

ach so ist das!
Das ist ja gut zu wissen, aber macht euch da keine Gedanken, ich habe nicht vor, mir Kampffische anzuschaffen, da bei mir nicht die richtigen Bedingungen gegeben sind.
Jeder Fisch ist ja ein Individuum und das ist ja auch gut so, sonst wär ja nix los im Aquarium. :-D
Karana, du hast da ein sehr schönes Weibchen!

Liebe Grüße, Anna


Social Bookmarks