1

Montag, 20. August 2007, 14:56

Pfauenaugenbuntbarsche

hi ho, ich bräuchte mal die unerstützung von fachkundigen leuten. vor kurzem sind meine beiden gelibten pfauenaugenbuntbarsche gestorben und eigentlich sollten es keine neuen werden. leider bin ich auf der suche nach anderen, genauso fazinierenden fischen nicht wirklich fündig geworden. die sahen alle so winzig klein aus und lebten alle friedlich und zufrieden zusammen. as mich aber greade an pfauenaugen so begeistert hat, war zum einen ihre größe und zum anderen, dass immer was los war um aquarium. so nun zur frage^^. kennt einer fische, vllt auch keine barsche die genauso aktiv sind und auch größer werden? muss ja nicht die größe von pfauenaugen haben aber schon was stattliches. auch frage ich mich was ich, wenn es denn doch wieder pfauenaugen werden dazu setzen könnte, meine beiden waren 12 jahre alt und am ende die einzigen um aquarium (bis auf ein paar welzen). ich dachte an eine art aal, hab sowas auch shcon im zooladen gesehen, nur will ich jetzt keinen holen und in 4 moanten wird er gefressen. hat da einer erfahrung mit und vllt ein paar tipps für mich?

ich freue mich über jede antwort :)

2

Montag, 20. August 2007, 17:31

RE: Pfauenaugenbuntbarsche

Hallo "name?" !!

Es gibt soooo viele schöne und auch größer werdende Arten für Süßwasseraquarien. Aber bevor dir jemand einen Tip geben kann wäre es wichtig, dass du uns erst mal mitteilst wie groß dein Becken ist und falls möglich auch welche Wasserwerte du den Tieren zu bieten hast.

LG Regina
Ich weiß nicht alles lerne aber täglich dazu. Liebe Grüße Regina

Zuhause stehen 1 x 600, 1 x 300 Liter, ein 126 Liter und ein 60 Liter Garnelenbecken. Gepflegt werden: Barsche, Salmler, Barben, Schmerlen, Welse, Kärpflinge,Wirbellose.

3

Montag, 20. August 2007, 21:01

Aquariumgröße

hm mein aquarium ist 150x50x50. tja wasserwerte ist sone sache, ich muss gestehn das ich nicht der fleißigste auqariumpfleger bin. also nicht von der pflege her, wird schon sauber gemacht und alles drum und dran. aber wasser werte weiß ich nicht , sry. Ja das es auch andere fische gibt die groß werden, kann ich mir ja vorstellen/denken. nur wenn ich ihm laden stehe sind sie ja alle klein. ich hatte auch schon mal im internet geschaut was es so gibt, nur ist es schwer dann auch solche tiere im laden zu bekomme. ich brauche halt fische die mir nicht zu viel abverlangen^^. und da fängt es an, was für fische sehen toll aus (ok geschmackssache) und brauchen nicht zu viel pflege. also ein salzwasseraquarium könnte ich definitiv nicht haben...die armen fische....

4

Dienstag, 21. August 2007, 10:33

RE: Pfauenaugenbuntbarsche

Zitat

Original von firefoxy006
ich dachte an eine art aal, hab sowas auch shcon im zooladen gesehen, nur will ich jetzt keinen holen und in 4 moanten wird er gefressen. :)



Was meinst du mit in 4 Monaten wird er gefressen ????

Mit einem 375 Liter Becken kann man schon einiges anstellen. Wie wäre es denn mit einem Malaviseebecken? Also ein Becken mit Sandboden und Felsaufbauten, wenig Bepflanzung. Malavibarsche mögen gerne hartes Wasser. Die Tiere sind ziemlich Robust - wobei sie aber natürlich genauso regelmäßig Frischwasser, eine gute Filterung und abwechslungsreiches Futter brauchen wie alle Fische. Auch von den farblichen Möglichkeiten kann man einem Meerwasser schon nahe kommen: Es gibt z.B. knallgelbe oder -blaue Arten....

Schau mal im Zierfischverzeichnis unter Malavisee - Barsche.

Regina
Ich weiß nicht alles lerne aber täglich dazu. Liebe Grüße Regina

Zuhause stehen 1 x 600, 1 x 300 Liter, ein 126 Liter und ein 60 Liter Garnelenbecken. Gepflegt werden: Barsche, Salmler, Barben, Schmerlen, Welse, Kärpflinge,Wirbellose.

5

Dienstag, 21. August 2007, 15:02

Wassertest

danke regina für die antwort, ich habe mich vorhin mal ein wenig im internet nach malawisee barschen umgeschaut. du hast recht da sind ein paar sehr schöne bei, obwohl ich wahrscheinlich nur einen bruchteil davon gesehen habe. ob ich die dann auch wirklich bekomme ist wohl wieder ein anderes thema.

hm ich habe mal deinen rat befolgt und mir heute einen wassertest zugelegt. ich muss gestehen mein erster :rolleyes: . das ergebnis ist fürchterlich, ok liegt wohl auch daran das ich es ziehmlich vernachlässigt habe nachdem die beiden dicken gestorben sind. ich werde mich heute abend ran machen und mal einen richtigen wasserwechsel machen und alles drum und dran, sonst lässt sich meines erachtens nicht wirklich sagen, was für eine wasserqualität ich habe. vorher bringt es auch nichts sich gedanken über die richtigen fische zu machen.

was ich aber jetzt schon sagen kann ist, das ich mir die neuen pflanzen wohl hätte sparen können, wenn es wieder barsche werden wird am ende eh wieder nur die eine übrig bleiben^^ und was mich ein wenig stört ist, dass bei vielen steht im paar zu halten. ich will nicht umbedingt nachwuchs haben, wüsste nicht wohin damit und töten könnte ich die auch nicht.

p.s. damit meinte ich wenn es wieder pfauenaugen werden, fressen die ihn auf wenn sie groß genug sind. war zumindestens damals der fall. erst haben alle ganz friedlich zusammengelebt und dann wurde es immer einer weniger. es blieben nur die verschont die nicht ins maul passten weil sie zu breit waren.

lg firefoxy

6

Mittwoch, 22. August 2007, 09:53

Wasserwechsel und Einzelhaltung....

Hi Firefoxi.

Ich pflege zur Zeit praktisch 4 Becken. 2 große und 2 kleine. Wenn das Hobby spass macht und du den Tieren Schönes abgewinnen kann, dann sollte die nötige Pflege leicht von der Hand gehen.

Ich versuche wöchentlich Wasserwechsel zu machen. Von großen WW habe ich wieder auch 10% WW umgestellt. Wenn man sich mit dem Besatz zurückhält, reicht das auch und bei einem Becken sind das selbst mit der Eimermethode 20 Minuten, die man investieren muss. (Ist doch nicht viel oder?)

Hast du schon auf meine HP geschaut? Unsere Barsche gehen nicht an die Pflanzen.

Ich verstehe immer noch nicht, wer denn nun die kleinen frißt, wenn doch deine letzten beiden großen gestorben sind?

Bei Einzelhaltung kann man das so interessante Balzverhalten nicht beobachten. Oder - wie in unserem Becken - es verliebt sich ein Erdfresser-Maulbrüter in eine Sajika-Höhlenlaicherin und bedrängt sie wie wild. Wir haben auch schon überlegt einen Stachelaal einzusetzen um die Vermehrung unserer Yellows abzustellen. Leider haben wir keinen Bodenanteil mehr für ihn (4 große Welse und Panzer).

Ich bin selbst sehr ungeduldig - aber der beste Rat ist in der Aquarienbesetzung ist viel Geduld und ordentlich informieren. Ganz schnell können falsche Entscheidungen zu unbefriedigenden Ergebnissen führen - leider meist für die Tiere.

Sofern ich kann - versuche ich dir gerne bei deinem Neustart (wenn man so sagen kann) zu helfen.

LG Regina
Ich weiß nicht alles lerne aber täglich dazu. Liebe Grüße Regina

Zuhause stehen 1 x 600, 1 x 300 Liter, ein 126 Liter und ein 60 Liter Garnelenbecken. Gepflegt werden: Barsche, Salmler, Barben, Schmerlen, Welse, Kärpflinge,Wirbellose.

7

Mittwoch, 22. August 2007, 20:39

RE: Wasserwechsel und Einzelhaltung....

Hallo Firefoxy,

meinst Du mit den Aalen Flösselaale ? Meiner Meinung nach sind sie nichts für ein Barschbecken , in dem immer was los ist, wie bei den Pfauenaugen. Flössler wollen ihre Ruhe, nichts hektisches, keine anderen Bodenbewohner, keine gierigen Mitfresser, sonst siehst Du sie nicht.
Kann ein Pfauenauge wirklich einen ausgewachsenen Aal futtern, meine sind ca 35 cm lang und daumendick ?

Gruß Andrea

8

Mittwoch, 22. August 2007, 21:58

Aquarium

hallo seepferdchen, hallo regina,
oh gott, hm ob die jetzt flösselaale heißen kann ich dir wirklich nicht sagen. ich wollte mir gerne einen zulegen weil meine mutter früher einen hatte und ich den als kind ganz toll fand. daher kommt auch meine vorliebe für barsche, im aquarium von meinen vater war so ein toller gelber und der hat halt immer aktion im aquarium gemacht und es war herlich ihn zu beobachten.

Ja also nochmal, ich scheine verwirrend zu schreiben. Zu Beginn meines Aquarium vor 11 jahren hatte ich: 2 Pfauenaugen, 2 Rotbrustbuntbarsche, 2 kleine Barsche (ich weiß den Namen leider nicht mehr), 2 Welze+1 Panzer Welze. Sooo das war viel zu viel für mein kleines Anfänger Aquarium aber das wusste ich damals noch nicht ( ich bin erst 22). So die kleinen Barsche haben sich die Pfauenaugen nach ungefähr 5 Monaten gefressen, genau das gleiche mit dem Panzerwelz ( da bin ich mir hundertprozentig sicher, hab die Floßen noch rausschauen sehen). Die beiden Welze leben noch heute und ide Rotbrustbuntbarsche sind gestorben, vor gut 2 Jahren. Ja und das meine ich, wenn ich sage, will keinen Aal kaufen der dann gefressen wird. Ok Seepferdchen meint das ist eh nichts für Pfauenaugen, aber es steht ja noch nicht fest ob es wieder Pfauenaugen werden. Inzwischen denke ich nicht, obwohl mir der Abschied schwer fällt =) .

Ja mit dem Balzverhalten ist das so eine Sache, klar ist das spanned, nur wie gesagt ich könnte die nicht töten und wüsste auch nicht wohin mit den kleinen. Meine Pfauenaugen haben sich immer um den Welznachwuchs gekümmert (wenn ihr versteht was ich meine^^) und ich will das endweder wieder so regeln, was kein problem sein sollte wenn verschiedene Arten zusammen leben, oder? Oder es sollen nur Weibchen sein, nur steht bei vielen das sie im Paar gehalten werden sollen, also schwierig.

ja war heute auch auf deiner Homepage, stimmt bei dir sehen die Pflanzen alle gut aus. Bei mir hat leider immer nur eine überlebt bzw nein zwei, aber leider ist mein "Gras" nach dem Umzug eingegangen. Ich hoffe natürlich das sich daran jetzt auch bei mir mal was ändert, sprich mal ein paar Pflanzen überleben. Vor kurzen habe ich erst 10 neue gekauft, es sieht so als ob es 2-3 davon schaffen.

Ich will diesmal auch alles besser machen und übe mich deshalb ja auch in Gedult, bin auch sehr froh hier auf Hilfe zu finden. In den letzten Tagen habe ich mich so viel mit dem Thema beschäftigt wie schon lange nicht mehr. Schon alleine das Ergebnis des Wassertest auszuwerten hat gut 1 Stunde gedauert. Meinen Tieren solls ja an nichts mangeln, das ist zumindestens mein Ziel.

grüße firefoxy


Social Bookmarks